Auf dieser Seite finden Sie Antworten auf allgemeine Fragen zu OpenType®-Schriften. Wenn Sie eine Frage haben, die hier nicht behandelt wird, wenden Sie sich an uns.
Was ist das OpenType-Schriftformat, und in welcher Beziehung steht es zu Type 1 und TrueType?
Das OpenType-Format ist eine Weiterentwicklung der Formate TrueType und Adobe® PostScript® Type 1. Es bietet verbesserte plattformübergreifende Mobilität, umfassende Sprachunterstützung, leistungsstarke typografische Funktionen und vereinfachte Schriftartenverwaltung.
Microsoft und Adobe Systems definieren OpenType technisch gesehen als eine Erweiterung des TrueType Open-Formats von Microsoft, das entweder PostScript-Konturen (OTF) oder TrueType-Konturen (TTF) enthalten kann. OpenType-Schriften (.otf) werden von einem PostScript-Rasterprogramm wie Adobe Type Manager® (ATM®) erkannt und auf dem Bildschirm gerendert. Dieses Rasterprogramm wird entweder als Add-on der Software installiert, oder es ist direkt in das Betriebssystem integriert. Macintosh OS X, Microsoft Windows® 2000, Windows XP und alle neueren Windows-Betriebssysteme bieten native Unterstützung für OpenType- und Type 1-Schriften. OpenType-Schriftarten sind mit aktuellen Formaten kompatibel und können neben Type 1 und TrueType im selben Dokument verwendet werden.
Was sind die Vorteile von OpenType?
OpenType hat mehrere Vorteile:
Eine einzige, plattformübergreifende Schriftdatei, die sowohl auf Macintosh- als auch auf Windows-Plattformen verwendet werden kann
Ein fast unbegrenzter Zeichenbestand, der auf dem internationalen Unicode-Standard für umfassende Sprachunterstützung basiert
Erweiterte typografische Funktionen für Glyphenpositionierung und -ersetzung, sodass zahlreiche alternative Glyphen wie Mediäval-Ziffern, Kapitälchen und Zierbuchstaben in einer Schriftdatei enthalten sein können
Eine kompakte Konturen-Datenstruktur zur Reduzierung der Größe von Schriftdateien
OpenType wird von Windows 2000, Windows XP und neueren Windows-Betriebssystemen sowie Macintosh OS X nativ unterstützt.
Die erweiterten typografischen Funktionen von OpenType werden in allen Versionen von Adobe InDesign®, Adobe Illustrator®, Adobe Photoshop® sowie zahlreichen Anwendungen anderer Anbieter unterstützt.
Welche Komprimierungstechnologien sind in OpenType integriert?
Alle OpenType-Schriftarten mit PostScript-Konturen (OTF) verwenden das Compact Font Format (CFF oder auch Type 2), das die Dateigröße beträchtlich verringert. Obwohl es sich bei CFF streng genommen nicht um eine Komprimierung handelt, da die Konturen für die Ausgabe nicht dekomprimiert werden müssen, ist das Ergebnis dennoch kompakter als Type 1. Die OpenType-Schriftarten von Adobe arbeiten außerdem mit „Subroutinization” für eine stärkere Reduzierung der Größe. Bei OpenType-Schriftarten mit TrueType-Konturen (TTF) können von Microsoft lizenzierte Komprimierungstechnologien verwendet werden.
Warum gibt es zwei OpenType-Arten?
Das OpenType-Format ist das Ergebnis einer Zusammenführung zweier bereits vorhandener Formate (Type 1 und TrueType). Deshalb ist es wichtig, die Vorteile beider Formate beizubehalten.
Ist ein PostScript Type 1-Rasterprogramm in Microsoft Windows integriert?
Microsoft-Betriebssysteme umfassen ab Windows 2000 und Windows XP ein integriertes Rasterprogramm für PostScript-Schriften von Adobe. Dadurch bieten diese Betriebssysteme native Unterstützung für OpenType (entweder mit PostScript- oder TrueType-Konturen), Type 1 und TrueType.
Kann ich auch weiterhin Type 1- oder TrueType-Schriftarten verwenden, wenn ich mit OpenType arbeite?
Sie können die Schriftarten wie gewohnt verwenden. OpenType arbeitet nahtlos mit TrueType- und Type 1-Schriftarten zusammen. OpenType-Schriftarten bieten lediglich zusätzliche Möglichkeiten, da sie über weiterentwickelte Sprachunterstützung und erweiterte typografische Funktionen für verschiedene Plattformen und Anwendungen verfügen, die die verbesserten OpenType-Funktionen unterstützen.
Was bedeutet OpenType-Unterstützung? Kann ich OpenType-Funktionen in allen Anwendungen verwenden, wenn ich mit einem Betriebssystem arbeite, das OpenType unterstützt?
Es gibt drei Arten der OpenType-Unterstützung: grundlegende OpenType-Unterstützung (die Schriftarten verhalten sich wie alle anderen Schriftarten), Unicode-Unterstützung (Zugriff auf erweiterte Zeichensätze in mehreren Sprachen) und OpenType-Layout-Unterstützung (Unterstützung für erweiterte typografische Funktionen). Einige Betriebssysteme bzw. Betriebssystemerweiterungen unterstützen einen oder mehrere dieser Arten. Für die Unterstützung von Unicode oder Layout-Funktionen muss eine Anwendung jedoch dementsprechend programmiert werden. Adobe InDesign (alle Versionen), Adobe Illustrator und Adobe Photoshop 6.0 und neuer unterstützen die erweiterten typografischen Funktionen von OpenType.
Beschränkt sich OpenType auf westliche und romanische Zeichensätze?
Nein. OpenType basiert auf der Unicode-Standardverschlüsselung, die praktisch alle Sprachen der Welt unterstützt. Adobe stellt verschiedene OpenType-Schriften für japanische, arabische, chinesische, kyrillische, griechische, hebräische, koreanische und thailändische Zeichensätze sowie Devanagari und Gurmukhi zur Verfügung.
Wie kann ich als Entwickler von Schriftarten mehr über OpenType erfahren?
Im Adobe Solutions Network (ASN) stehen mehrere Informationsquellen für Entwickler zur Verfügung, zum Beispiel der OpenType-Bereich im Forum zum Thema Schriftentechnologie und die OpenType-Spezifikation. Entwickler von Schriftarten, die an Tools interessiert sind, können sich auch an uns wenden.
Funktionieren meine vorhandenen Schriftarten mit den neuen Versionen von Windows?
Microsoft und Adobe haben ihre Kräfte vereint, um sicherzustellen, dass der Übergang zu OpenType für Kunden aller Windows-Versionen reibungslos verläuft. Anwender von Windows 98 und Windows NT® 4.0 erhalten Unterstützung für OpenType und Type 1 über ATM Light unterstützt werden. ATM Light für Windows steht auf der Adobe-Website kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. Unter Windows 2000, XP und neueren Betriebssystemen ist die Unterstützung für OpenType- und Type 1-Schriftarten direkt integriert.
Inwieweit wird das Macintosh-Betriebssystem unterstützt?
ATM Light für Mac OS 9 steht auf der Adobe-Website kostenlos zum Herunterladen zur Verfügung. Mac OS X bietet native Unterstützung für OpenType-Schriften.
Aus welchem Grund haben sich Adobe und Microsoft zur gemeinsamen Entwicklung eines neuen Schriftartenformats entschieden?
Die Entscheidung zur Zusammenarbeit entstand aus dem Wunsch, den Kunden die beste Lösung zu bieten und eine Umgebung für zukünftige gemeinsame Innovationen zu schaffen. Beide Unternehmen sind sich einig, dass die Zusammenführung des Type 1- und des TrueType-Formats die beste Lösung für den Kunden ist, da jetzt beide Schriftartenstandards nahtlos auf den Plattformen Windows und Macintosh unterstützt werden. Beide Konturenformate haben Vorteile, und durch das Zusammenführen der Schriftarten können sich beide Unternehmen auf die Entwicklung erweiterter Funktionen für ihre Kunden konzentrieren.
Welche Technologien lizenzieren Adobe und Microsoft gegenseitig?
Beide Unternehmen haben ihre jeweiligen Schriftarten-Rasterprogramme, Schriftarten-Produktions-Tools und Konvertierungsprogramme lizenziert. Daraus ergibt sich u. a. eine native Unterstützung von Type 1- und OpenType-Schriftarten unter Windows 2000.
Wird OpenType auch von anderen Anbietern unterstützt?
Ja. Nahezu alle Entwickler von Schriftarten stellen OpenType-Schriften heute standardmäßig zur Verfügung.
Meine OpenType-Schriftart beinhaltet echte Kapitälchen, hochgestellte und/oder tiefgestellte Zeichen. In einer bestimmten Anwendung werden mit dieser Funktion jedoch simulierte Glyphen ausgegeben. Warum?
Die Anwendung ist für die Ausgabe simulierter Glyphen für Schriftarten konfiguriert, die nicht im OpenType-Format vorliegen. Sie unterstützt entweder die OpenType-Layout- und -Ersetzungsfunktion oder die bestimmte Funktion, die sie anwenden möchten, nicht. Wenden Sie sich an den Anbieter, und teilen Sie ihm mit, dass diese Funktion in einer zukünftigen Version unterstützt werden sollte.
Meine OpenType-Schriftart enthält nicht-lateinische Zeichen, z. B. osteuropäische, griechische und kyrillische. Warum kann ich auf diese Zeichen in meiner Anwendung bzw. meinem Betriebssystem nicht zugreifen?
Die erweiterte Sprachunterstützung ist zwar gegebenenfalls in den Schriften enthalten, hängt aber von der Unicode-Unterstützung des Betriebssystems und/oder der Anwendung ab.
Welche Auswirkungen hat OpenType auf PostScript-Drucker und die PostScript-OEM-Kunden von Adobe?
Die Entwicklung von OpenType hat sowohl die Unterstützung von Type 1 unter Windows als auch die Unterstützung von TrueType in PostScript-Umgebungen verbessert, sodass Kunden mit PostScript-Druckern unabhängig von der verwendeten Schriftart beste Ergebnisse erzielen. Die Unterstützung für OpenType ist Bestandteil des PostScript-Drucksystems. Gleichzeitig werden auch die aktuellsten AdobePS™-Druckertreiber und Adobe Type Manager unterstützt.
Welche Voraussetzungen müssen zum Ausführen von OpenType-Schriften erfüllt sein?
Damit Sie OpenType-Schriftarten in allen Anwendungen verwenden können, müssen die Schriftarten auf Systemebene entweder durch das Betriebssystem oder durch ATM Light unterstützt werden. Unter Umständen benötigen Sie außerdem aktualisierte PostScript-Druckertreiber oder eine aktuellere Version einiger Anwendungen.
Sind die OpenType-Schriften mit vorhandenen Anwendungen, Schriftarten, Druckern, Computern und Betriebssystemen kompatibel?
Ja, in den meisten Umgebungen verhalten sich OpenType-Schriftarten genauso wie standardmäßige Type 1- oder TrueType-Schriftarten. Einige aktuelle Betriebssysteme benötigen Adobe Type Manager oder ATM Light. Bekannte Inkompatibilitäten bei bestimmten Versionen mancher Anwendungen werden in der Bitte-lesen-Datei zu OpenType behandelt.
Können OpenType-Schriftarten über ein Netzwerk verwendet werden?
Ja. Voraussetzung ist jedoch, dass Ihr Computer für die Verwendung von OpenType-Schriften eingerichtet ist und Sie auf den Server zugreifen können. Auf mit dem Netzwerk verbundenen Macintosh- und Windows-Systemen können die gleichen OpenType-Schriftarten verwendet werden. Sie sollten jedoch Ihre Lizenzvereinbarung für Schriftarten überprüfen, um sicherzustellen, dass Sie die Schriftarten über ein Netzwerk verwenden dürfen und dass die Anzahl der genehmigten Benutzer nicht überschritten wird.