Welche Neuerungen gibt es bei Adobe Content Server 6 und Adobe Reader Mobile SDK 11?
Adobe Content Server 6 bietet neue Funktionen, die Händlern ein standortbasiertes Preismodell sowie die Nutzung von Preisempfehlungen des Verlags und von Abonnements ermöglichen. ACS unterstützt jetzt auch die Bereitstellung auf mehreren Geräten per Stapelverarbeitung zur organisationsweiten Verteilung. Dank eigenem Schulmodell können Leser an Bildungseinrichtungen über die Content-Management-Plattform eines Händlers mit ihren eigenen Geräten auf Bücher zugreifen. Während der Paketierung von Büchern können Sie auf Ressourcen-Ebene DRM-Hardening aktivieren sowie die Version des EPUB-Readers spezifizieren.
RMSDK 11 unterstützt alle Spezifikationen von EPUB 3.0: EPUB Publications 3.0, EPUB Content Documents 3.0, EPUB Open Container Format 3.0 und EPUB Media Overlays 3.0.
Wie funktioniert die Stapelverarbeitung?
Händler-ID und Spezial-ID für die Stapelverarbeitung müssen offline erfasst und in die von Adobe gehostete Datenbank eingegeben werden. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Anbieter, die die Stapelverarbeitung einrichten möchten, mit dem zuständigen Team von Adobe in Kontakt stehen und dieser Schritt in Adobes System erfasst wird.
Wie wird der Zugriff für Bildungseinrichtungen eingerichtet?
Händler-ID und Anbieter-ID für Bildungseinrichtungen müssen offline erfasst und in die von Adobe gehostete Datenbank eingegeben werden. Dabei wird vorausgesetzt, dass die Anbieter, die den Zugriff für Bildungseinrichtungen einrichten möchten, mit dem zuständigen Team von Adobe in Kontakt stehen und dieser Schritt in Adobes System erfasst wird. Das ist im Wesentlichen der gleiche Prozess wie bei der Einrichtung einer neuen Anbieter-ID.
Unterstützt das RMSDK von Adobe stärkeres DRM?
Adobe Content Server 5 und höher sowie Adobe Reader Mobile SDK 10 und höher bieten die Möglichkeit zum Aktivieren strikterer DRM-Maßnahmen, um PDF- und EPUB-Dateien vor unautorisiertem Zugriff zu schützen.
Warum bietet Adobe mit ACS 5 und RMSDK 10 DRM-Hardening an?
Unsere Kunden haben uns gebeten, den Inhaltsschutz zu verbessern, den Adobe Content Server 4.x geboten hat. Um diesem Wunsch zu entsprechen, bietet Adobe für Adobe Content Server (ACS) 5 und das Reader Mobile SDK (RMSDK) 10 eine Option, mit der unsere Kunden (Verleger, Händler, Schulen und Bibliotheken) die Möglichkeit haben, ihr eBook-Angebot mit strengeren DRM-Maßnahmen auszustatten.
Müssen ACS 4.x-Kunden zu ACS 5 migrieren?
Adobe plant keine Einstellung des Supports für ACS 4.x. ACS 4.x-Kunden können wie gewohnt eBooks mit RMSDK 9.x oder früher sowie mit RMSDK 10 bereitstellen und die DRM-Lösung einsetzen, die in ihr Vertriebsmodell passt. Die Entscheidung, DRM-Hardening zu nutzen oder nicht, liegt beim Kunden. Geräte, Anwendungen und Inhalt bleiben davon unberührt und können wie gewohnt verwendet werden.
Wird der Support für ACS 4.x eingestellt?
Die Bereitstellung von eBooks über ACS 4.x wird weiterhin unterstützt.
Kann ich mit einem auf RMSDK 9.x basierenden und mit Adobe kompatiblen eBook-Reader nach dem Wechsel noch auf meine vorhandenen Bücher zugreifen?
Von Anwendern erworbene eBooks können auf allen Readern verwendet werden, die auf RMSDK 9.x oder früher bzw. auf RMSDK 10 basieren. Wie gehabt können erworbene eBooks auf mehrere Geräte geladen sowie auf ein anderes Gerät übertragen werden.
Kann ich mit einem auf RMSDK 9.x basierenden und mit Adobe kompatiblen eBook-Reader nach dem Wechsel noch Bücher kaufen?
Es wird empfohlen, immer alle Updates für Ihren Reader zu installieren und mit der neuesten Version zu arbeiten. Nur so können Sie von aktuellen Features und Funktionen profitieren. eBook-Reader mit RMSDK 9.x oder früher können eBooks aus ACS 4.x-Systemen herunterladen und anzeigen. Sie bieten zudem die gewohnten Funktionen für das Laden auf mehrere Geräte und das Übertragen auf ein anderes Gerät. Das trifft auch zu, wenn Sie Bücher von einem ACS 5-Server herunterladen, für die kein DRM-Hardening gilt. Nur wenn Sie Bücher von einem ACS 5-Server herunterladen, die mit der Option für stärkeres DRM versehen wurden, benötigen Sie einen Reader, der auf RMSDK 10 basiert. Alle eBooks, die bereits bereitgestellt wurden, stehen weiterhin auf allen RMSDK-basierten Readern zur Verfügung.(In der Tabelle unten finden Sie weitere Informationen zur Kompatibilität.)
Muss mit ACS 5 DRM-Hardening genutzt werden?
Mit ACS 5 können eBooks mit DRM-Hardening bereitgestellt werden. Die Entscheidung, diese Option zu nutzen, liegt beim Anbieter.
Die stärkere DRM-Lösung kann in ACS 5 als obligatorisch angegeben werden. Dadurch werden dem Anwender ausschließlich eBooks mit DRM-Hardening zur Verfügung gestellt. Solche eBooks können nur auf RMSDK 10 basierten Readern heruntergeladen und angezeigt werden.
Diese Einstellung kann deaktiviert werden. Anwender können damit alle eBooks, die nicht mit strengeren DRM-Maßnahmen versehen wurden, mit Readern nutzen, die auf RMSDK 9.x und früher oder auf RMSDK 10 basieren.
eBooks mit DRM-Hardening können ausschließlich auf RMSDK 10 basierte Reader heruntergeladen oder übertragen werden. (In der Tabelle unten finden Sie weitere Informationen zur Kompatibilität.)
Gibt es eine auf RMSDK 11 basierende neuere Version von Adobe Digital Editions?
Adobe Digital Editions 4.0, basierend auf RMSDK 11, steht auf der Website von Adobe zum Download bereit: http://www.adobe.com/de/solutions/ebook/digital-editions/download.html.

Hinweis

Einige der neuen ACS-Funktionen sind nicht mit älteren RMSDK-Versionen kompatibel.
Weitere Informationen zu Versionen, die von ACS 6 unterstützt werden, sowie zu zugehörigen Bereitstellungskriterien finden Sie in der Matrix:
Matrix