Der Motor hinter professionellen Layouts

Adobe InDesign CC Server ist ein hochperformanter Layout-Generator. Unter der Haube unzähliger Publishing-Systeme ist er zuständig für das automatisierte Erstellen und Editieren hochwertiger Layout-Dateien.

Adobe Indesign Server
ID-Server Diagram
Für das automatisierte Publishing in hoher Qualität steht der InDesign CC Server im Mittelpunkt.

Typische Anwendungen für den Adobe InDesign CC Server


Überall dort, wo InDesign-Dokumente zentral, automatisiert und in hoher Geschwindigkeit bearbeitet werden, spielt InDesign CC Server seine Stärken aus. Deswegen findet man den InDesign CC Server bei Web2Print-Systemen, Redaktionssystemen, Datenbank-Publishing (Kataloge, Preislisten, Reportings) und der  Personalisierung von Drucksachen.

Vorteile eines InDesign CC Servers


Weil der InDesign CC Server keine grafische Oberfläche hat, ist er bei der Bearbeitung von Dokumenten viel schneller als die Desktop-Version. Denn der Server muss Änderungen in einem InDesign-Dokument nicht grafisch darstellen –  dadurch spart er wertvolle Rechenzeit.

Technologisch entsprechen sich die Server- und Desktop-Version von InDesign. Das heisst für die Praxis, dass Systeme auf Basis des InDesign CC Servers hochwertige Layoutdateien mit professioneller Typografie erstellen. Und weil der Server das gleiche Dokumentenformat wie die Desktop-Version nutzt, können Vorlagen für den InDesign CC Server von Designern in ihrer gewohnten InDesign-Umgebung erstellt werden.

Tempo und Stabilität


Der Performance von Adobe InDesign CC Server sind kaum Grenzen gesetzt. Die Arbeit kann auf mehrere Instanzen über mehrere Prozessoren verteilt werden. Zudem ist der Server gehärtet. Das heisst, er stürzt nicht ab. Stattdessen schreibt er Fehler in eine Logdatei.
ID-Server Diagram
ID-Server Diagram

Entwickeln für den InDesign CC Server


Gesteuert wird der InDesign CCS Server – wie die Desktop Version auch – über Scripte oder in C++ programmierte Erweiterungen. Anders als bei der Desktop-Version kann der Server auch über SOAP (Simple Object Access Protocol) oder Java APIs betrieben werden. Seit CS4 verarbeitet der InDesign-Server zudem IDML-Dateien, was ein verteiltes Arbeiten erheblich vereinfacht.

Verfügbare Versionen von Adobe InDesign CC Server

Bisher wurde zwischen Single- und Multi-instance unterschieden. Bei der Single-Instance wird ein Job nach dem anderen abgearbeitet, während bei der Multi-Instance mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigt werden. Diese Unterscheidung entfällt nun, es gibt ausschliesslich die Multi-Instance-Version.

Eine Unterscheidung findet jedoch nach wie vor zwischen der Limited- und der Premium-Lizenz statt. Während Limited nur innerhalb der Firma betrieben werden darf, ist für SaaS (Software as a Service, zum Beispiel ein öffentliches Web2Print-System) die Premium-Lizenz notwendig.