ADOBE VALUE INCENTIVE PLAN – ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN
 
Diese Teilnahmevereinbarung für Unternehmen („Vertrag“) für den Value Incentive Plan („VIP“ oder „Programm“) legt die Bedingungen Ihrer Teilnahme am Programm dar. Der Vertrag gilt ab dem Datum der Online-Anmeldung. Dieser Vertrag wird zwischen Adobe und dem Kunden geschlossen, der in der Online-Anmeldung als Teilnehmer genannt ist. „Adobe“ steht für ADOBE SYSTEMS INCORPORATED, ein Unternehmen nach dem Recht von Delaware mit Geschäftssitz in 345 Park Avenue, San Jose, CA 95110-2704, USA, wenn der Vertrag mit einer Organisation eines Teilnehmers abgeschlossen wird, die in den Vereinigten Staaten, Kanada oder Mexiko ansässig ist, für ADOBE SYSTEMS SOFTWARE IRELAND LIMITED, ein Unternehmen in Irland mit Geschäftssitz in 4-6 Riverwalk, Citywest Business Campus, Dublin 24, Irland, als Bevollmächtigten von Adobe Systems Pty Ltd (ABN 72 054 247 835), wenn der Vertrag mit einer Organisation eines Teilnehmers abgeschlossen wird, die in Australien ansässig ist, oder anderenfalls für ADOBE SYSTEMS SOFTWARE IRELAND LIMITED, ein Unternehmen in Irland mit Geschäftssitz in 4-6 Riverwalk, Citywest Business Campus, Dublin 24, Irland. Der Teilnehmer erwirbt die Lizenz für sämtliche Software, Dienste und Angebote von Adobe U.S., die im Rahmen des Programms (im Folgenden „Produkte“) verfügbar sind und innerhalb der USA (einschließlich US-Territorien und Militärstützpunkte weltweit), Kanada oder Mexiko installiert und verwendet werden. Der Teilnehmer erwirbt die Lizenz für alle Produkte, die in Australien installiert und verwendet werden, von Adobe Ireland, als Bevollmächtigten von Adobe Systems Pty Ltd (ABN 72 054 247 835). Der Teilnehmer erwirbt die Lizenz für sämtliche Produkte außerhalb der USA von Adobe Ireland.
 
1. Beschreibung des Programms.
 
1.1 Allgemeines und Programmlaufzeit. Das VIP-Programm ist ein flexibles Lizenzprogramm, das darauf ausgelegt ist, qualifizierten und berechtigten Kunden die Verwaltung und die Bereitstellung von über das Programm erworbenen Produktlizenzen zu ermöglichen. Das VIP-Programm ist ein Mitgliedschaftsprogramm, das jährlich verlängert wird, wie in Abschnitt 3.4 dieses Vertrags beschrieben. Hat die Organisation über die Benutzeroberfläche der VIP‑Administration die Teilnahme beantragt und hat Adobe dieser zugestimmt, ist die Organisation Teilnehmer des Programms („Teilnehmer“) bis (a) zur Kündigung des Programms durch Adobe oder (b) zum Auslaufen dieses Vertrags, wobei das jeweils früher eintretende Ereignis ausschlaggebend ist. Die Teilnahme am Programm unterliegt des Weiteren den im Programmleitfaden enthaltenen Bedingungen, die von Zeit zu Zeit aktualisiert werden können und unter www.adobe.com/go/vip_program_guide_de („Progammleitfaden“) abrufbar sind. Der Programmleitfaden wird hiermit durch Bezugnahme Bestandteil des Vertrags. Adobe kann die Programmbedingungen nach eigenem Ermessen ändern. Bei einer Änderung der Programmbedingungen kann es erforderlich sein, dass der Teilnehmer die Programmbedingungen in der Konsole erneut akzeptiert.
 
1.2  Kündigung. Ungeachtet der vorstehenden Bestimmungen kann jede Vertragspartei den Vertrag unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von dreißig (30) Tagen durch eine ordentliche oder außerordentliche Kündigung kündigen. Die Kündigung dieses Vertrags hat keinerlei Auswirkungen auf die Pflichten des Teilnehmers in Bezug auf alle vor dem Kündigungsdatum bestellten Produkte, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Abonnementbedingungen oder Zahlungsverpflichtungen. Des Weiteren kann Adobe diesen Vertrag bei einer wesentlichen Vertragsverletzung durch schriftliche Benachrichtigung mit sofortiger Wirkung kündigen (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Veruntreuung oder Verletzung der Rechte am geistigen Eigentum von Adobe). Bei Kündigung dieses Vertrags muss die Organisation des Teilnehmers die Nutzung der Produkte umgehend einstellen, die Produkte von allen Computersystemen und von der gesamten IT-Ausrüstung, auf denen diese installiert sind, löschen und Datenträger, die die Produkte enthalten, sowie zugehörige Materialien an den Account-Manager des Teilnehmers zurückgeben. Der Account-Manager ist entweder (i) ein Fachhändler, wenn eine Transaktion über einen Fachhändler erfolgt, oder (ii) ein Adobe-Vertreter, wenn eine Transaktion mit Adobe erfolgt.
 
1.3  Nutzungsbedingungen. Der Zugang zu den Produkten und deren Verwendung unterliegen den entsprechenden Nutzungsbedingungen von Adobe („Nutzungsbedingungen“). Die entsprechenden Nutzungsbedingungen werden hiermit durch Bezugnahme (einschließlich der Bedingungen hinsichtlich des anwendbaren Rechts und Gerichtsstands) Bestandteil dieses Vertrags. Im Fall eines Konflikts zwischen den Bedingungen dieses Vertrags und den Nutzungsbedingungen haben die Bedingungen dieses Vertrags Vorrang.
 
1.4  Programmprodukte. Eine vollständige Liste der über das Programm erhältlichen Produkte kann der Teilnehmer von seinem Account-Manager beziehen oder auf den Webseiten zum Programm auf Adobe.com unter http://www.adobe.com/de/howtobuy/buying-programs/vip.html abrufen. Alle Produkte, die durch das Programm erworben wurden, sind ausschließlich zur Verwendung in der Organisation des Teilnehmers bestimmt, und alle Weiterverkäufe und Unterlizenzierungen bzw. eine sonstige Weitergabe sind verboten, wenn nicht anderweitig in Abschnitt 4.1 und/oder im Programmleitfaden angegeben. Bestimmte Angebote zum Erwerb einer Lizenz können durch den Kauf von Gutschriften wie im Programmleitfaden beschrieben verfügbar sein.
 
1.5  Tochter- und Schwesterorganisationen. Adobe bestätigt, dass Tochter- und Schwesterorganisationen des Kunden die im Rahmen des Programms bereitgestellten Produkte bestellen können. Der Kunde bleibt aber letztendlich für etwaige Handlungen oder Unterlassungen einer derartigen Tochter- oder Schwesterorganisation haftbar. „Tochter- oder Schwesterorganisation“ bezeichnet im Zusammenhang mit einem Teilnehmer eine juristische Person, die den Teilnehmer kontrolliert, vom Teilnehmer kontrolliert wird oder mit dem Teilnehmer unter gemeinsamer Kontrolle steht. Im Sinne von Abschnitt 1.5 bezeichnet „Kontrolle“ die direkte oder indirekte Befugnis, die Angelegenheiten der anderen juristischen Person durch den Besitz von mindestens 50 % der Aktien, Stimmrechte, Beteiligungen oder Anteile an dieser juristischen Person zu lenken.
 
2. Teilnahme.
 
2.1  Adobe ID und VIP-ID. Zur Anmeldung beim Programm ist eine Adobe ID erforderlich. Nach Abschluss des VIP-Aufnahmeverfahrens erhält der Teilnehmer eine VIP-Teilnehmernummer, die bei allen VIP-Bestellungen anzugeben ist. Der Teilnehmer haftet für alle Handlungen und Versäumnisse von Personen, die Zugang zu Produkten erhalten, sowie für die Nutzung der Produkte durch den Teilnehmer.
 
2.2  VIP-Konsole. Die Benutzeroberfläche für die Programmverwaltung ist die „Konsole“. Nach Annahme dieses Vertrags wird der Person, die diesen Vertrag im Namen der Organisation angenommen hat, die Rolle des Vertragsverantwortlichen zugewiesen. Der Vertragsverantwortliche kann Systemadministratoren (jeweils ein „Administrator“) hinzufügen. Der Vertragsverantwortliche und jeder Administrator erhalten Zugang zur Konsole, durch den sie Zugang zum Produkt haben, die Abonnements verwalten und Kontoinformationen anzeigen können. Die Konsole ermöglicht dem Administrator, zusätzliche Nutzer innerhalb ihrer Organisation einzuladen, um dadurch Zugriff auf die Konsole zu gewähren. Der Teilnehmer erteilt jedem Administrator oder Vertragsverantwortlichen die Erlaubnis, im Namen des Teilnehmers zu handeln.
 
2.3  Vertraulichkeit. Der Teilnehmer muss die VIP-ID vertraulich behandeln und darf diese nicht weitergeben oder offenlegen.
 
2.4  Mitgliedschaft. Die Bestimmungen von Anhang B gelten für die Teilnahme von Bildungseinrichtungen, Behörden und gemeinnützigen Organisationen. Der Teilnehmer muss einen gesonderten VIP-Mitgliedsvertrag für alle Produkte verwenden, die für die Nutzung in der Volksrepublik China verfügbar gemacht und bestellt werden.
 
3. Bestellung, Preise und Ausführung.
 
3.1  Bestellung und Preise. Der Teilnehmer gibt Produktbestellungen bei seinem Account-Manager innerhalb von dreißig (30) Tagen nach dem Datum der Einkaufsermächtigung auf, wobei die Zahlung ab dem Datum der Einkaufsermächtigung berechnet wird. Das Datum der Einkaufsermächtigung bezeichnet das Datum, an dem die Einkaufsermächtigung erstellt wird, oder, wenn keine Einkaufsermächtigung erstellt wird, das Datum der Bestellung. Alle Gebühren werden vom Account-Manager des Teilnehmers festgesetzt. Angelegenheiten wie Preise, Lieferung und Zahlungsbedingungen müssen zwischen dem Teilnehmer und dem Account-Manager des Teilnehmers vereinbart werden. Adobe kann keinen bestimmten Preisnachlass garantieren, es sei denn, Adobe ist der Account-Manager des Teilnehmers.
 
3.2  Zugriff und Ausführung. Nach Bestätigung der Teilnahme erhält der Administrator des Teilnehmers über die Konsole Zugang zu den verfügbaren Produkten. Der Teilnehmer hat nach dem Datum der Einkaufsermächtigung dreißig (30) Tage Zeit, um eine entsprechende Bestellung aufzugeben. Wenn der Teilnehmer Produkte über die Konsole hinzufügt, kann eine Einkaufsermächtigung erstellt werden.
 
3.3  Bereitstellung über Kontingent. Wenn die Anzahl der bestellten Produkte nach dem in Abschnitt 3.2 angegebenen Zeitraum von dreißig Tagen geringer ist als die tatsächliche Anzahl der bereitgestellten Produkte, kann der Teilnehmer keine weiteren Produkte bereitstellen, bis eine Zahlung für alle ausstehenden Bereitstellungen geleistet wurde. Der Teilnehmer kann die Anzahl der bereitgestellten Produkte in der Konsole verwalten.
 
3.4  Vertragsjahrestag, Abonnementzeitraum und Verlängerungen.
 
3.4.1 Vertragsstichtag. Wenn nichts anderes vereinbart wird oder wenn der Teilnehmer bei der Online-Anmeldung kein anderes Datum wählt, hat jede VIP-Teilnahme einen Standardstichtag, der dreizehn Monate nach dem Datum liegt, an dem Adobe die Online-Anmeldung annimmt („Stichtag“).
 
 
3.4.3 Abonnementlaufzeit. Die Abonnementlaufzeit bezeichnet den Zeitraum, in dem ein Teilnehmer Produkte und damit verbundene Dienste nutzen kann. Sie umfasst die Abonnement-Erstlaufzeit sowie alle etwaigen Verlängerungslaufzeiten. Die Abonnement-Erstlaufzeit bezeichnet den Zeitraum, der mit dem Datum der ersten Einkaufsermächtigung des Teilnehmers beginnt und am Tag vor dem Stichtag endet. Wenn der Teilnehmer das Abonnement verlängert, beginnt am Stichtag eine Abonnement-Verlängerungslaufzeit, die bis zum Tag vor dem nächsten Stichtag läuft. Die Verwendung von Abonnementprodukten und verbundenen Diensten endet gemeinsam mit der Abonnementlaufzeit am Tag vor dem Stichtag. Gutschriften müssen innerhalb einer einzigen Abonnementlaufzeit verwendet werden, und alle nicht genutzten Gutschriften verfallen am letzten Tag der Abonnementlaufzeit. Weitere Informationen finden Sie im Programmleitfaden.
 
3.5  Abonnementverlängerungen. Adobe unternimmt angemessene Anstrengungen, um den Teilnehmer vor Ablauf des Abonnements zu benachrichtigen. Der Teilnehmer muss die Abonnements vor dem Stichtag verlängern, um eine kontinuierliche Nutzung des Produkts zu gewährleisten. Eine Verlängerung kann vor dem Stichtag bestellt werden, jedoch hat eine vorzeitige Verlängerung keinerlei Auswirkung auf den Stichtag.
 
3.6  Upgrade-Schutz. Der Erwerb von Abonnementprodukten umfasst das Recht auf Upgrades, d. h. der Teilnehmer ist zum Empfang der neuesten allgemein erhältlichen Version eines im Rahmen des Programms erworbenen Abonnementprodukts berechtigt, solange das Produktabonnement zum Zeitpunkt der Markteinführung der neuen Produktversion durch Adobe bezahlt und aktiv ist.
 
3.6  Rückgabe. Unbeschadet eventueller Rechte eines Teilnehmers nach den Verbraucherschutzgesetzen des Landes, in dem der Teilnehmer ansässig ist, kann der Teilnehmer ein einmal installiertes Produkt oder ein Produkt, auf das bereits ein Zugriff erfolgt ist, nicht zurückgeben. Wenn ein Teilnehmer ein Produkt vor der Installation zurückgeben möchte, muss die gesamte Bestellung zurückgegeben werden. Der Teilnehmer muss die Rückgabe von im Rahmen des Vertrags erworbenen Produkten beim Account-Manager des Teilnehmers beantragen. Vorbehaltlich etwaiger Gewährleistungsansprüche müssen Anträge auf Rückgabe innerhalb von vierzehn (14) Tagen nach dem Datum der ursprünglichen Produktbestellung durch den Teilnehmer beim Account-Manager des Teilnehmers beantragt werden. Adobe muss jede beantragte Rückgabe wie im Programmleitfaden näher beschrieben genehmigen, bevor die Rückgabe zulässig ist.
 
3.7  Direktbestellungen bei Adobe. Wenn ein Teilnehmer eine Bestellung direkt bei Adobe aufgibt, gilt dieser Abschnitt. Teilnehmer können jederzeit Produkte über die Konsole oder einen Vertreter von Adobe hinzufügen, solange eine Bestellung für alle Produkte bei einem Vertreter von Adobe aufgegeben wird. Für Produkte gelten die zum Zeitpunkt der Bestellung aktuellen Preise, und zwar anteilig auf der Grundlage der noch verbleibenden Tage der Abonnementlaufzeit. Für Ihre Bestellung kann eine Prüfung der Kreditwürdigkeit erforderlich sein. Dem Teilnehmer wird der Produktpreis zuzüglich anwendbarer Steuern in Rechnung gestellt. Sämtliche bestellten Produkte müssen vom Teilnehmer innerhalb von 30 Tagen ab Rechnungsdatum gemäß Rechnung in voller Höhe bezahlt werden. Für alle Beträge, die nicht bei Fälligkeit bezahlt werden, fallen ab dem Fälligkeitsdatum bis zum Zeitpunkt, zu dem der überfällige Betrag einschließlich der entsprechenden Zinsen in voller Höhe bezahlt ist, Zinsen zu einem Zinssatz von 1,0 % pro Monat oder zum höchsten gesetzlich zulässigen Zinssatz an, je nachdem, welcher Zinssatz niedriger ist.
 
4. Verschiedenes.
 
4.1  Lizenzübertragung. Nutzungsbedingungen von Produkten regeln keine Beschränkungen bezüglich Übertragung von Produkten, die im Rahmen oder in Verbindung mit diesem Vertrag lizenziert werden. Unter gewissen Umständen kann Adobe die Übertragung von Produktlizenzen im Rahmen dieses Vertrags nach eigenem und alleinigem Ermessen gestatten. Anträge auf Lizenzübertragung sind an den Kundendienst von Adobe zu richten, einschließlich einer Beschreibung des Grundes für die geplante Übertragung und der Kontaktinformationen des Übertragungsempfängers. Weitere Informationen finden Sie im Programmleitfaden. Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass alle Produkte lizenziert und nicht verkauft werden.
 
4.2 Lizenzüberprüfung. Der Teilnehmer muss über Systeme und/oder Verfahren verfügen, die eine ordnungsgemäße Aufzeichnung der Anzahl der installierten und/oder bereitgestellten Produktkopien gewährleisten, und die Aufzeichnungen über die Installation und/oder die Bereitstellung der Produkte müssen bis zwei (2) Jahre nach Kündigung oder Ablauf des Vertrags aufbewahrt werden. Adobe und/oder seine Vertreter sind berechtigt, höchstens einmal im Jahr eine mindestens dreißig (30) Tage im Voraus schriftlich angekündigte Überprüfung der Produktinstallation/Produktbereitstellung beim Teilnehmer durchzuführen. Im Zuge einer derartigen Überprüfung muss der Teilnehmer einen nicht überarbeiteten korrekten Bericht über alle vom Teilnehmer installierten/bereitgestellten Produkte sowie Produkte, auf die der Teilnehmer zugreift, sowie alle gültigen Kaufbelege für die gesamten Produkte innerhalb von dreißig (30) Tagen nach einer entsprechenden Aufforderung vorlegen. Wenn die Überprüfung ergibt, dass die Bestimmungen für die Produktlizenzen nicht eingehalten werden, erwirbt der Teilnehmer die erforderlichen Lizenzen innerhalb von dreißig (30) Tagen nach einer entsprechenden Benachrichtigung. Adobe behält sich ungeachtet des Vorstehenden das Recht vor, die Lizenzinstallation und -bereitstellung durch den Teilnehmer nach schriftlicher Benachrichtigung zehn (10) Werktage im Voraus während der normalen Geschäftszeiten vor Ort zu überprüfen. Dieser Abschnitt 4.2 gilt über die Beendigung dieses Vertrags hinaus für einen Zeitraum von zwei (2) Jahren fort.
 
4.3 Verwendung von Informationen, Vermarktung. Adobe darf Informationen über den Teilnehmer oder die Tochter- oder Schwesterorganisation einschließlich Name und Kontaktdaten verwenden, um (a) vertragliche Verpflichtungen zu erfüllen und (b) den Teilnehmer oder die Tochter- oder Schwesterorganisation per E-Mail, Telefon oder Post bezüglich des Programms und anderer Produkte und Dienste von Adobe zu kontaktieren. Der Teilnehmer kann dem Erhalt von Werbemitteilungen durch Adobe jederzeit widersprechen. Weitere Informationen finden Sie im Datenschutz-Center von Adobe (adobe.com/de/privacy).
 
4.4 Klagebefugnis. Die Vertragsparteien vereinbaren, dass das Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf auf diesen Vertrag keine Anwendung findet. Wenn ein Teilnehmer ein Organ der Bundesregierung der Vereinigten Staaten von Amerika ist, ist der Teilnehmer damit einverstanden, dass Adobe die Klagebefugnis und das Recht hat, jeden Vertragsbruch im Zusammenhang mit diesem Vertrag unter dem Contracts Disputes Act [Gesetz zu Vertragsstreitigkeiten] von 1978 („Gesetz zu Vertragsstreitigkeiten“) geltend zu machen und sich darauf zu berufen.
 
4.5 Allgemeines. Die Vertragsparteien handeln unabhängig voneinander, und dieser Vertrag kann nicht dahingehend ausgelegt werden, dass eine Vertragspartei der Vertreter oder Mitunternehmer der anderen Vertragspartei ist. Der Teilnehmer ist nicht berechtigt, diesen Vertrag (kraft Gesetzes oder auf andere Weise) ohne die vorherige schriftliche Zustimmung von Adobe zu übertragen, und jede unzulässige Übertragung ist null und nichtig. Adobe kann diesen Vertrag nach eigenem Ermessen ohne eine vorherige schriftliche Genehmigung des Teilnehmers übertragen. Dieser Vertrag ist für zulässige Nachfolger bzw. Rechtsnachfolger bindend und kommt diesen zugute. Änderungen bedürfen der Schriftform. Dieser Vertrag (einschließlich des Programmleitfadens, der anwendbaren Nutzungsbedingungen und Anhänge oder ggf. Online-Anmeldeinformationen) ist der vollständige Vertrag zwischen den Vertragsparteien bezüglich des Vertragsgegenstands. Sollte sich eine Bestimmung dieses Vertrags als unwirksam erweisen, bleibt der Rest des Vertrags vollumfänglich in Kraft und wirksam.
 
Dieser Vertrag wird nur in englischer Sprache aufgesetzt und ausgefertigt. Die englischsprachige Version ist unter allen Umständen rechtskräftig und jede andere Version dieses Vertrags in einer anderen Sprache ist nicht verbindlich und nicht wirksam. Außerdem stimmt jede der Vertragsparteien zu, dass durch eine Unterschrift von einem Teilnehmer oder von Adobe unter eine nicht-englischsprachige Version die Rechtsgültigkeit und Verbindlichkeit der englischsprachigen Version von den Vertragsparteien anerkannt wird, selbst wenn die eigentliche englischsprachige Version nicht unterzeichnet wurde. Ohne Einschränkung der vorherigen Ausführungen haben die englischsprachige Version und ihre Auslegung Rechtsgültigkeit, falls zwischen der englischsprachigen Version dieses Vertrags und jeglicher übersetzten Version dieses Vertrags Widersprüche oder Unvereinbarkeiten bestehen. Alle Ankündigungen oder Benachrichtigungen in Zusammenhang mit diesem Vertrag sowie alle aus diesem Vertrag entstehenden Rechtsstreitigkeiten werden in englischer Sprache ausgeführt oder beigelegt.
 
4.6 Dienste. Das Produkt kann mit einer Reihe von Diensten integriert sein, die von Adobe oder Dritten betrieben werden und von Anwendern erstellte Inhalte enthalten können, die (a) für Minderjährige ungeeignet, (b) in einigen Ländern verboten oder (c) zum Betrachten am Arbeitsplatz unpassend sein können. Eine vollständige Liste der integrierten Dienste finden Sie unter www.adobe.com/go/integratedservices_de. Wenn der Teilnehmer verhindern möchte, dass Dienste mit von Anwendern erstellten Inhalten angezeigt oder aufgerufen werden, kann er (i) den Zugriff auf den Dienst im Creative Cloud Packager deaktivieren, wo diese Funktion verfügbar ist, oder (ii) den Zugang zu den Diensten über seine Netzwerk-Firewall sperren. Dienste sind für Anwender unter dreizehn (13) Jahren unter keinen Umständen verfügbar. Adobe übernimmt keinerlei Haftung für von Anwendern erstellte Inhalte, die über die Dienste verfügbar sind. Der Teilnehmer muss sicherstellen, dass die Verwendung der Dienste den gesetzlichen Vorschriften in der Rechtsordnung des Teilnehmers entspricht. Der Teilnehmer hat keinen Anspruch auf Rückerstattung, und Adobe übernimmt keinerlei Haftung, (i) wenn der Zugang zu den Diensten durch Maßnahmen von Behörden oder des Dienstanbieters verlangsamt oder gesperrt wird oder (ii) wenn Adobe angemessenerweise der Ansicht ist, dass eine derartige Sperre des Zugangs zu einigen oder allen Diensten erforderlich ist.
 
ANLAGE B
TEILNAHME VON BILDUNGSEINRICHTUNGEN, BEHÖRDEN UND GEMEINNÜTZIGEN ORGANISATIONEN
 
A. TEILNAHME VON BILDUNGSEINRICHTUNGEN
 
Für einen Teilnehmer, der eine Bildungseinrichtung ist (siehe Definition unten), gelten die folgenden Zusatzbedingungen. Adobe behält sich das Recht vor, die Teilnahme von Bildungseinrichtungen zu kündigen, wenn der Teilnehmer keine Bildungseinrichtung ist.
 
1. Definitionen für Bildungseinrichtungen.
 
1.1 Bildungseinrichtung. Nachstehend folgt eine nicht vollständige Auflistung qualifizierter Bildungseinrichtungen: (a) (von offiziellen Zulassungsstellen) zugelassene öffentliche oder private Grund- oder weiterführende Schulen, die Vollzeitunterricht bieten; (b) zugelassene öffentliche oder private Universitäten oder Hochschulen (einschließlich akademischer Einrichtungen oder Fachhochschulen), die Titel verleihen, für deren Erlangung eine Studienzeit erforderlich ist, die mindestens zwei Jahren Vollzeitstudium entspricht; (c) von Adobe genehmigte, namentlich benannte Bildungseinrichtungen, wenn die benannten Einrichtungen von Adobe schriftlich genehmigt wurden; (d) Krankenhäuser, die sich im Alleineigentum einer anderweitig qualifizierten Bildungseinrichtung befinden und von dieser betrieben werden, wobei „im Alleineigentum befindlich und betrieben“ bedeutet, dass die Bildungseinrichtung der Alleineigentümer des Krankenhauses und die einzige Einrichtung ist, die über den täglichen Betrieb Kontrolle ausübt; und (e) akademische Forschungslabors, die eine öffentliche Einrichtung sind und von einer Bildungsbehörde des Bundes oder eines Bundeslandes anerkannt werden.
 
Nachstehend folgt eine nicht vollständige Auflistung von Einrichtungen, die keine qualifizierten Bildungseinrichtungen sind: (a) nicht zugelassene Schulen; (b) Museen oder Bibliotheken; (c) Krankenhäuser, die sich nicht im Alleineigentum einer anderweitig qualifizierten Bildungseinrichtung befinden oder nicht von einer solchen betrieben werden; (d) Kirchen oder religiöse Einrichtungen, bei denen es sich nicht um zugelassene Schulen handelt; (e) Einrichtungen der Berufs- und Weiterbildung oder Berufsschulen, die Zeugnisse für Kurse wie Computersoftwareschulung oder berufliche Ausbildung vergeben und keine zugelassenen Schulen sind oder die Titel verleihen, für deren Erlangung eine Studienzeit erforderlich ist, die weniger als zwei Jahren Vollzeitstudium entspricht; (f) Militärschulen, die keine akademischen Titel verleihen, und (g) Forschungslabors, die von keiner Bildungsbehörde des Bundes oder eines Bundeslandes anerkannt werden. Einrichtungen, die von anderen Regierungsinstanzen anerkannt werden, sind beispielsweise nicht teilnahmeberechtigt.
 
Die obigen Listen gelten nicht für die im unten stehenden Abschnitt 1.2 (Regionenspezifische Definition) aufgeführten Länder.
 
1.2 Regionenspezifische Definition für Bildungseinrichtungen.
 
(a) Länder in der Asien-/Pazifikregion mit Ausnahme von südostasiatischen Ländern wie im unten stehenden Absatz (b) definiert. Wenn die Bildungseinrichtung in Australien, Neuseeland, Indien, Sri Lanka, Festlandchina, der Sonderverwaltungszone Hongkong, Taiwan, der Republik Korea, der Volksrepublik Bangladesch, der Demokratischen Bundesrepublik Nepal, der Republik der Union von Myanmar, Pakistan, der Mongolei oder einem anderen von Adobe von Zeit zu Zeit bestimmten Land ansässig ist, hat „Bildungseinrichtung“ die von Adobe für „qualifizierte Bildungseinrichtung“ (mit Ausnahme der Abschnitte „Vollzeit- und Teilzeitlehrkörper und -personal“ sowie „Schüler“) unter http://www.adobe.com/ap/education/purchasing/qualify.html (oder auf einer jeweiligen Nachfolge-Website) festgelegte Bedeutung in der von Zeit zu Zeit von Adobe aktualisierten Fassung.
 
(b) Südostasiatische Länder. Wenn die Bildungseinrichtung in Indonesien, Malaysia, auf den Philippinen, in Singapur, Thailand oder Vietnam ansässig ist, hat „Bildungseinrichtung“ oder „Bildungsinstitution“ die jeweilige von Adobe unter www.adobe.com/go/education-entity-seasia-eden (oder auf einer jeweiligen Nachfolge-Website) festgelegte Bedeutung in der von Zeit zu Zeit von Adobe aktualisierten Fassung.
 
(c) Japan. Wenn die Bildungseinrichtung in Japan ansässig ist, hat „Bildungseinrichtung“ oder „Bildungsinstitution“ die jeweilige von Adobe unter https://helpx.adobe.com/jp/x-productkb/policy-pricing/cq081918191.html (oder auf einer jeweiligen Nachfolge-Website) festgelegte Bedeutung in der von Zeit zu Zeit von Adobe aktualisierten Fassung.
 
1.3 Grund- und weiterführende Schulen. Grund- und weiterführende Schulen sind im Programmleitfaden definiert. Adobe kann Teilnehmern, bei denen es sich um Grund- und weiterführende Schulen handelt, Angebote zur Verfügung stellen. Adobe behält sich das Recht vor, Lizenzen und Teilnahmen von Grund- und weiterführenden Schulen zu kündigen, falls der Teilnehmer keine Grund- oder weiterführende Schule ist, wie im Programmleitfaden festgelegt. Weitere Details sind dem Leitfaden zum VIP-Programm für Bildungseinrichtungen zu entnehmen.
 
B. TEILNAHME VON BEHÖRDEN
 
Für den Teilnehmer, der eine Regierungsinstanz (siehe unten stehende Definition) darstellt, gelten die folgenden zusätzlichen Bedingungen. Adobe behält sich das Recht vor, die Teilnahme von Regierungseinrichtungen zu kündigen, wenn der Teilnehmer keine Regierungseinrichtung ist.
 
1. Für teilnehmende Behörden geltende Definitionen.
 
Regierungseinrichtung. Eine Teilnahme ist nur dann möglich, wenn der Teilnehmer (und jede Tochter- oder Schwesterorganisation) eine „Behörde“ ist. Unter einer Behörde ist Folgendes zu verstehen: (a) Ämter, Abteilungen, Kommissionen, Dienststellen, Einrichtungen, Räte oder Behörden der Legislative, Exekutive oder Judikative auf Bundes- bzw. nationaler Ebene; (b) Ämter, Abteilungen, Kommissionen, Dienststellen, Einrichtungen, Räte oder Behörden der Legislative, Exekutive oder Judikative auf regionaler und kommunaler Ebene, die aufgrund der Verfassung oder Gesetze des jeweiligen Staates bestehen, und zwar einschließlich der Verwaltungsstellen von Bezirken, Regionen und Bundesländern oder (c) von bundesstaatlichen, einzelstaatlichen oder lokalen Regierungen errichtete und/oder finanzierte staatliche Stellen oder Einrichtungen, die berechtigt sind, Regierungsgewalt über Bürger, Unternehmen oder andere Behörden auszuüben oder diese zu unterstützen. Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass „gewinnorientierte“ privatwirtschaftliche Unternehmen, gemeinnützige Organisationen, Berufs- und Wirtschaftsverbände sowie Gewerkschaften nicht teilnahmeberechtigt sind. Des Weiteren ausgeschlossen sind private Organisationen, die im Auftrag von oder gemeinsam mit Behörden Aufträge ausführen. Der Teilnehmer erklärt gegenüber Adobe, dass es sich beim Teilnehmer und seinen Tochter- und Schwesterorganisationen um Regierungsinstanzen handelt. Eine Liste qualifizierter „Behörden“ für Japan ist abrufbar unter: http://www.adobe.com/jp/aboutadobe/volumelicensing/pdfs/cl5_government_license_table.pdf.
 
1.1 Für Frankreich: Eine Behörde ist entweder ein Amt, ein Minister, eine Kommission, ein Vorstand, eine Dienststelle oder ein Rat (auf nationaler, regionaler oder lokaler Ebene); eine Stadt; eine Region oder eine Stelle, die dem öffentlichen Recht von Frankreich und der Verwaltung einer Regierungsstelle unterliegt.
 
2. Für teilnehmende Behörden geltende Bedingungen.
 
2.1 Zusätzliche Einschränkungen. Für die US-Bundesregierung als Teilnehmer gilt, dass alle Bestellungen FAR 52.232-18 (Verfügbarkeit von Mitteln) und FAR 52.232-19 (Verfügbarkeit von Mitteln für das nachfolgende Fiskaljahr) unterliegen und die US-Bundesregierung als Teilnehmer kein Produkt bereitstellen wird, sofern nicht die entsprechenden Mittel zur Verfügung stehen. Soweit staatliche oder lokale Behörden ähnlichen Anforderungen unterliegen, dürfen diese Einrichtungen keine Produkte bereitstellen, wenn sie nicht über die entsprechenden Mittel verfügen.
 
2.2 Kündigung. Dieser Vertrag kann von einem Teilnehmer, der der US-Bundesregierung angehört, gemäß FAR 52.249-1 (Ordentliche Kündigung durch die Regierungsbehörde) gekündigt werden. Adobe kann die Vertragsbedingungen nach eigenem Ermessen ändern.
 
2.3 US-Bundesbehörden als Mitglieder. Hinweis für US-Bundesbehörden als Endanwender (Handelsartikel): Die vertragsgemäß bereitgestellten Produkte sind „Handelsware(n)“ im Sinne von 48 C.F.R. § 2.101, bestehend aus „kommerzieller Computersoftware“ und „Begleitmaterial für kommerzielle Computersoftware“ und damit verbundenen Diensten im Sinne von 48 C.F.R. § 12.212 bzw. 48 C.F.R. § 227.7202, wie jeweils anwendbar. In Übereinstimmung mit 48 C.F.R. § 12.212 oder 48 C.F.R. §§ 227.7202-1 bis 227.7202-4, soweit anwendbar, wird US-amerikanischen Bundesbehörden als Endbenutzer eine Lizenz über handelsübliche Computersoftware und die Dokumentation zu handelsüblicher Computer-Software zur Verfügung gestellt, und zwar (a) ausschließlich als Handelsartikel und (b) ausschließlich mit solchen Rechten versehen zur Verfügung gestellt, die alle anderen Endbenutzer gemäß den hier aufgeführten Vertragsbestimmungen und den Nutzungsbedingungen erhalten. Unveröffentlichte Rechte bleiben gemäß den Gesetzen der Vereinigten Staaten von Amerika Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, CA 95110-2704, USA, vorbehalten.
 
C. GEMEINNÜTZIGE ORGANISATIONEN
 
Weitere Bedingungen, die für gemeinnützige Teilnehmer gelten, sind im Programmleitfaden enthalten. Adobe behält sich das Recht vor, Mitgliedschaften zu kündigen, falls der Teilnehmer keine teilnahmeberechtigte gemeinnützige Organisation ist, wie in https://helpx.adobe.com/buying-programs/non-profit.html beschrieben.