Eingabehilfen

Adobe Runtimes / Reader Vertriebslizenzvertrag



ADOBE SYSTEMS INCORPORATED

ADOBE READER UND RUNTIME SOFTWARE

VERTRIEBSLIZENZVERTRAG ZUR VERWENDUNG AUF PERSÖNLICHEN COMPUTERN

1. GEWÄHRLEISTUNGSAUSSCHLUSS, RECHTSVERBINDLICHER VERTRAG.

1.1 GEWÄHRLEISTUNGSAUSSCHLUSS. DIE SOFTWARE UND ANDERE INFORMATIONEN, FÜR DIE GEMÄSS DIESEM VERTRAG EINE LIZENZ ERTEILT WIRD, WERDEN „WIE BESEHEN“ ZUR VERFÜGUNG GESTELLT. WEDER ADOBE NOCH IHRE LIEFERANTEN ÜBERNEHMEN EINE GEWÄHRLEISTUNG HINSICHTLICH IHRER VERWENDUNG ODER LEISTUNG. ADOBE UND IHRE LIEFERANTEN ERTEILEN KEINE GARANTIEN, ZUSICHERUNGEN, BESTIMMUNGEN ODER BEDINGUNGEN (AUSDRÜCKLICH ODER STILLSCHWEIGEND, AUFGRUND GESETZLICHER VORSCHRIFTEN, GEWOHNHEITSRECHT, HANDELSBRAUCH, GEBRAUCH ODER AUF ANDERE ART UND WEISE) EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT AUF RECHTSMÄNGELFREIHEIT, MARKTGÄNGIGKEIT, INTEGRIERUNG, ZUFRIEDENSTELLENDE QUALITÄT ODER BRAUCHBARKEIT FÜR EINEN BESTIMMTEN ZWECK. SIE KÖNNEN GEMÄSS GELTENDEM RECHT DER JEWEILIGEN RECHTSORDNUNG GARANTIEANSPRÜCHE HABEN. Die vorangehenden Ausschlüsse und Einschränkungen gelten im größtmöglichen durch das anwendbare Recht gestatteten Umfang, selbst wenn ein Rechtsmittel seinen wesentlichen Zweck verfehlt.

1.2 RECHTSVERBINDLICHER VERTRAG. Dies ist ein Vertrag zwischen [__NAMEN DES VERTRIEBSHÄNDLERS EINFÜGEN__] in [__ADRESSE DES VERTRIEBSHÄNDLERS EINFÜGEN__] („Vertriebshändler“) und Adobe. Wenn der Vertriebshändler diesen Vertrag unter https://www.adobe.com/cfusion/mmform/index.cfm?name=distribution_form annimmt oder die dem Vertriebshändler von Adobe zur Verfügung gestellte Vertriebsversion der Software vertreibt, stimmt der Vertriebshändler den Bestimmungen dieses Vertrags zu. DIESER VERTRAG HAT FÜR ADOBE NUR DANN GÜLTIGKEIT, WENN DER VERTRIEBSHÄNDLER ADOBE INFORMATIONEN ÜBER DEN BEABSICHTIGTEN VERTRIEB ÜBERMITTELT UND ADOBE DIE ANNAHME DIESES VERTRAGS GEGENÜBER DEM VERTRIEBSHÄNDLER SCHRIFTLICH BESTÄTIGT HAT. FALLS SIE DIESEN VERTRAG AUS VERSEHEN ABGESCHLOSSEN HABEN, KÖNNEN SIE IHRE ANNAHME VOR DEM VERTRIEB DER SOFTWARE RÜCKGÄNGIG MACHEN, INDEM SIE DIESEN VERTRAG ZUSAMMEN MIT EINER UNTERSCHRIEBENEN SCHRIFTLICHEN ERKLÄRUNG ÜBER IHREN WUNSCH, VON DIESEM VERTRAG ZURÜCKZUTRETEN, AN DIE FOLGENDE ADRESSE ZURÜCKSCHICKEN: Adobe Systems Incorporated, Attn: General Counsel, 345 Park Avenue, San Jose, California 95110, USA.

2. Definitionen.

„Adobe“ steht für Adobe Systems Incorporated, eine nach dem Recht des US-Bundesstaates Delaware gegründete Kapitalgesellschaft mit Hauptsitz in 345 Park Avenue, San Jose, Kalifornien 95110, USA, wenn der Vertriebshändler seinen Sitz in den Vereinigten Staaten, in Kanada oder in Mexiko hat. In anderen Fällen steht „Adobe“ für Adobe Systems Software Ireland Limited, 4-6 Riverwalk, Citywest Business Campus, Dublin 24, Irland, eine Gesellschaft nach den Gesetzen Irlands und ein Konzernunternehmen und Vertriebshändler von Adobe Systems Incorporated.

„Adobe Runtimes“ bedeutet Adobe® AIR®, Adobe® Flash® Player, Shockwave® Player und zugehörige Xtras™.

„AIR Redistribution Helper“ bzw. „ARH“ bedeutet ein Befehlszeilendienstprogramm zum Auffinden und Installieren der AIR-Laufzeit- und AIR-Anwendungen von Adobe.

„Autorisiertes Betriebssystem/autorisierte Betriebssysteme“ bedeutet die Desktop- oder Standard-Laptop-Version(en) des/der in Anlage A aufgeführten Betriebsystems/Betriebssysteme, das/die eines der autorisierten Betriebssysteme ist/sind, welche unter den folgenden Internetadressen aufgeführt sind: (a) im Falle von Adobe Reader Software http://www.adobe.com/go/reader_os_de, (b) im Falle von Adobe AIR http://www.adobe.com/go/air_sysreqs_de, (c) im Falle von Flash Player http://www.adobe.com/de/products/flashplayer/productinfo/systemreqs und (d) im Falle von Shockwave Player http://www.adobe.com/de/products/shockwaveplayer/productinfo/systemreqs. Zur Klarstellung wird darauf hingewiesen, dass „autorisierte Betriebssysteme“ keine eingebetteten Versionen oder Geräteversionen der genannten Betriebssysteme umfassen. Informationen zu Systemen, die in keinem Fall autorisierte Betriebssysteme sind, sind in Ziffer 3.5(i)(i) enthalten.

„Produkt des Vertriebshändlers“ oder „Dienst des Vertriebshändlers“ bedeutet ein Produkt des Vertriebshändlers oder einen Dienst des Vertriebshändlers gemäß Anlage A.

„Datum des Inkrafttretens“ bedeutet das Datum, an dem Adobe seine Annahme dieses Vertrags gegenüber dem Vertriebshändler schriftlich bestätigt.

„Internes Netzwerk“ bedeutet eine sichere interne Internetseite oder ein sicheres internes Serversystem, das nur für Angestellte und Vertragspartner des Vertriebshändlers bzw. andere Personen, denen Zugang zum internen Netzwerk des Vertriebshändlers im Rahmen seines normalen Geschäftsbetriebes gestattet wird, zugänglich ist.

„Persönlicher Computer“ oder „PC“ bezeichnet ein Gerät, das insbesondere zum Betrieb verschiedenster von Fremdanbietern bereitgestellter Produktivitäts-, Unterhaltungs- und sonstiger Softwareanwendungen entwickelt und vertrieben und mit einem zum jeweiligen Zeitpunkt zum Betrieb von universellen tragbaren Rechnern, Arbeitsplatzrechnern, Servern und großformatigen Tablet-PCs weit verbreiteten Vollbetriebssystem betrieben wird. Diese Definition von PC umfasst jedoch keine Geräte, die vor allem für folgende Zwecke entwickelt und/oder vertrieben werden: Fernsehgeräte, Fernsehempfänger, tragbare Medienabspielgeräte, Audio-/Videoempfänger, Radioapparate, Kopfhörer, Lautsprecher, persönliche digitale Assistenten („PDA“), Telefone oder andere telefonbasierte Geräte, Spielkonsolen, persönliche Videorekorder („PVR“), DVD-Spieler oder Abspielgeräte für andere optische Datenträger, Videokameras, Kameras, Camcorder, Videobearbeitungs- und Formatkonvertierungsgeräte sowie Videobildprojektionsgeräte einschließlich ähnlicher Verbraucher-, professioneller und industrieller Geräte.

„Runtime-Komponenten“ sind die Dateien, Bibliotheken oder der ausführbare Code im Adobe AIR Installationsverzeichnis (z. B. in den Ordnern „Adobe AIR“ und „Adobe AIR Framework“) oder die Adobe AIR Hilfsprogramme im Hilfsprogrammverzeichnis oder die Installationsdateien. Runtime.dll, AdobeAIR.dll, ausführbare Runtime-Dateien, template.exe und Template.app sind Beispiele für Runtime-Komponenten.

„Software“ bedeutet Adobe® Reader® und Adobe Runtimes einschließlich, im Falle von Adobe AIR, das selbstextrahierende Installationsprogramm und Installationsdateien, ARH, sofern Sie dieses herunterladen, sowie Updates der vorangehenden Softwareprodukte, die dem Vertriebshändler von Adobe zum Vertrieb gemäß diesem Vertrag zur Verfügung gestellt werden.

„Updates“ bedeutet Upgrades, modifizierte Versionen, Updates, Ergänzungen sowie Kopien der Software, die dem Vertriebshändler von Adobe zum Vertrieb gemäß diesem Vertrag zur Verfügung gestellt werden.

3. Lizenz, Voraussetzungen, Einschränkungen.

3.1 Lizenz. Adobe gewährt dem Vertriebshändler gemäß den Bestimmungen dieses Vertrags, einschließlich der unten stehenden Voraussetzungen und Einschränkungen und ausschließlich zum Zweck des Vertriebs, entsprechend Anlage A eine nicht ausschließliche, nicht übertragbare, weltweite, unentgeltliche Lizenz, die nicht veränderte Software zur vollständigen Installation und zur Nutzung ausschließlich auf den autorisierten Betriebssystemen auf persönlichen Computern zu vervielfältigen und zu vertreiben.

3.2 Verbreitung. Der Vertriebshändler darf:

(a) eine Kopie einer Abbildung der Software auf einem Dateiserver des Vertriebshändlers ausschließlich für seinen internen Gebrauch erstellen, um die Software auf Computer, die an das interne Netzwerk des Vertriebshändlers angeschlossen sind, herunterzuladen und zu installieren;

(b) die Software mit Ausnahme von ARH ausschließlich auf einem physikalischen Medium (wie CD-ROM, DVD, Festplatte usw.) als eigenständiges Produkt vertreiben; und

(c) die Software mit Ausnahme von ARH als Teil des Produkts des Vertriebshändlers bzw. des Diensts des Vertriebshändlers oder gemeinsam mit dem Produkt des Vertriebshändlers bzw. dem Dienst des Vertriebshändlers (i) auf elektronischem Wege, wie beispielsweise durch elektronisches Herunterladen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf das elektronische Herunterladen der Software, wie z. B. als Bestandteil des Installationsprogramms des Vertriebshändlers, das wiederum über das Internet heruntergeladen wird, und (ii) auf physikalischen Medien (wie CD-ROM, DVD, Festplatte usw.) vertreiben.

(d) ARH nur (i) gebündelt mit dem Produkt oder Dienst des Vertriebshändlers und (ii) (y) auf elektronischem Wege wie beispielsweise durch elektronisches Herunterladen einschließlich, aber nicht beschränkt auf das elektronische Herunterladen der Software, wie z.B. als Bestandteil des Installationsprogramms des Vertriebshändlers, das wiederum über das Internet heruntergeladen wird, und (z) auf physikalischen Datenträgern (wie CD-ROM, DVD, Festplatte usw.) vertreiben.

Die Software darf nur in vollständiger Form und ausschließlich zur vollständigen Installation und zur Verwendung durch den Endbenutzer vertrieben werden. Die Software darf nicht zur Verwendung ohne Installation konfiguriert oder vertrieben werden.

3.3 Serververwendung. Der Vertriebshändler darf eine Kopie der Software auf einem Dateiserver innerhalb des internen Netzwerks des Vertriebshändlers ausschließlich und ausdrücklich zum Zweck der Verwendung der Software durch eine unbegrenzten Anzahl anderer Client-Computer im internen Netzwerk des Vertriebshändlers über (a) das Netzwerkdateisystem (NFS) für Unix-Versionen der Software, (b) Windows Terminaldienste, (c) Citrix oder (d) im Falle von Adobe Reader zum Drucken innerhalb des internen Netzwerks des Vertriebshändlers installieren. Falls nicht ausdrücklich hierin gestattet, ist jede andere Verwendung der Software auf einem Server oder in einem Netzwerk unzulässig. Die vorstehenden Bestimmungen gestatten es dem Vertriebshändler beispielsweise nicht, die Software im Rahmen eines gehosteten Diensts über das interne Netzwerk oder das Internet zur Verfügung zu stellen.

Die oben gewährten Rechte enden mit sofortiger Wirkung, wenn der Vertriebshändler gegen eine Vertragsbestimmung verstößt.

3.4 Voraussetzungen.

(a) Vertriebsversion, Zugang. Der Vertriebshändler darf nur die Version der Software (zusammen mit dem entsprechenden Installationsprogramm) vertreiben, die ihm von Adobe nach Unterzeichnung dieses Vertrages zur Nutzung auf persönlichen Computern auf den autorisierten Betriebssystemen, die in Anlage A aufgezählt sind, zu Verfügung gestellt wird. Der Vertriebshändler darf keine Version der Software vertreiben, die anderweitig zu erhalten ist, einschließlich unter www.Adobe.com, www.Macromedia.com oder auf einer anderen Internetseite. Adobe kann dem Vertriebshändler den Zugriff auf die Vertriebsversion der Software durch elektronisches Herunterladen von einer bestimmten nicht öffentlich zugänglichen Website ermöglichen. Der Vertriebshändler darf die Adresse einer derartigen Website nicht an Dritte weitergeben. Unbeschadet der vorstehenden Bestimmungen darf der Vertriebshändler Reader-Updates vertreiben, die von Adobe unter http://www.adobe.com/go/updates_de oder auf einer Nachfolgewebsite zur Verfügung gestellt werden.

(b) Neue Versionen. Nach Veröffentlichung einer neuen Version der Software durch Adobe erfolgt die Einstellung der gesamten Vervielfältigung und des gesamten Vertriebs der vorherigen Version der Software durch den Vertriebshändler (i) bei Einführung der nächsten Version des Produkts oder des Diensts, mit dem der Vertriebshändler die Software bündelt, oder (ii) sechs (6) Monate nach dem Zeitpunkt, zu dem Adobe die neue Version der Software kommerziell verfügbar gemacht hat, je nachdem, welches Ereignis zuerst eintritt. Unter dem Begriff „neue Version“, wie er in dieser Ziffer verwendet wird, ist eine grundlegend neue Version der Software zu verstehen. Adobe kann den Vertriebshändler benachrichtigen, wenn neue Versionen veröffentlicht werden.

(c) Voraussetzungen für Unterlizenzierung. Der Vertriebshändler vertreibt die Software unter dem Adobe-Endbenutzerlizenzvertrag, der der Software beiliegt, und stellt sicher, dass auch seine Vertriebspartner und Wiederverkäufer dies tun. Wenn ein derartiger Vertrag im Zuge der Installation angeboten oder angezeigt wird, ist der Vertriebshändler nicht berechtigt, die Software so zu konfigurieren, dass ein derartiges Angebot bzw. eine derartige Anzeige vermieden wird. Als eine konkrete Ausnahme der vorangegangenen Bestimmung gilt, dass ein Vertriebshändler, der Kopien von Adobe Reader oder Adobe AIR über ein internes Netzwerk gemäß Ziffer 3.2(a) vertreibt, den Endbenutzerlizenzvertrag in den durch ihn vertriebenen Kopien ausblenden darf, vorausgesetzt, dass dies entsprechend von Adobe bereitgestellten Anpassungsassistenten und Dokumentationen erfolgt und dass zudem der Vertriebshändler die Bedingungen dieses Vertrags im eigenen Namen und im Namen der Endbenutzer seines internen Netzwerks vor dem Vertrieb akzeptiert. Wenn der Software kein derartiger Vertrag beiliegt, vertreibt der Vertriebshändler die Software unter einem Endbenutzerlizenzvertrag, der mindestens die folgenden Bedingungen zugunsten des Vertriebshändlers und seiner Lieferanten enthalten muss: (i) Verbot des Vertriebs und des Kopierens, (ii) Verbot der Anfertigung von Veränderungen und Ableitungen, (iii) Verbot der Dekompilierung, der Rückentwicklung, der Disassemblierung und jeder anderen Reduktion der Software auf eine menschlich wahrnehmbare Form, (iv) Klauseln, aus denen die Inhaberschaft der Software durch den Vertriebshändler und dessen Lieferanten hervorgeht, (v) Ausschluss aller anwendbaren gesetzlichen Regelungen über Gewährleistung, soweit dies gesetzlich erlaubt ist, und (vi) standardmäßige Beschränkung der Haftung, einschließlich eines Ausschlusses von indirekten, speziellen, zufälligen oder Folgeschäden bzw. verschärftem Schadenersatz. Der Vertriebshändler gewährt keine Rechte an der Software unter einer Lizenz, die (A) die Änderung der Software zulässt, (B) die Offenlegung oder den Vertrieb der Software als Quellcode erfordert oder (C) den Vertrieb der Software gegen eine Gebühr zulässt. Der Vertriebshändler darf keine ausdrückliche oder stillschweigend Gewährleistung im Namen von Adobe abgeben.

3.5 Einschränkungen.

(a) Kein unautorisierter Vertrieb. Sofern der Vertriebshändler über keine separate schriftliche Genehmigung von Adobe verfügt, ist es ihm untersagt, die Software in einer Weise zu vertreiben, die gemäß Ziffer 3.1, 3.2 oder 3.3 nicht gestattet ist. So ist es dem Vertriebshändler beispielsweise nicht gestattet, ein Installationsprogramm oder Installationsdateien in gemäß den entsprechenden Ziffern nicht gestatteter Weise zu vertreiben.

(b) Keine Weitergabe. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, seine Rechte nach diesem Vertrag zu vermieten, zu verleasen, unterzulizenzieren, abzutreten oder zu übertragen. Zudem ist der Lizenznehmer nicht berechtigt, das Kopieren der gesamten Software oder von Teilen davon zu gestatten, soweit dies in diesem Vertrag nicht ausdrücklich zugelassen ist.

(c) Standardeinstellungen des Aktualisierungsprogramms. Der Vertriebshändler darf die Standardeinstellungen des Aktualisierungsprogramms der Software nicht ändern. Von diesem Verbot ausgenommen sind Änderungen der Standardeinstellungen des Aktualisierungsprogramms von Softwarekopien durch den IT-Verwalter, die gemäß obiger Ziffer 3.2(a) in einem internen Netzwerk bereitgestellt werden. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, Einstellungen des Aktualisierungsprogramms von Softwarekopien zu ändern, die gemäß Ziffer 3.2(b) oder (c) vertrieben werden.

(d) Keine Modifizierung, keine Rückentwicklung. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, die Software in irgendeiner Form zu ändern, anzupassen oder zu übersetzen oder Ableitungen herzustellen. Dies schließt das Entfernen des Installationsprogramms, des elektronischen Endbenutzerlizenzvertrages, des Infobildschirms („About“) oder von Urheberrechtsvermerken bzw. anderen Hinweisen auf Eigentumsrechte, die von der Software angezeigt werden, ein. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, die Software zurückzuentwickeln, zu dekompilieren oder zu disassemblieren bzw. auf andere Weise zu versuchen, den Quellcode der Software zu ermitteln. Wenn Sie in der Europäischen Union ansässig sind, lesen Sie bitte die zusätzlichen Bedingungen in Ziffer 17 dieses Vertrags unter der Überschrift „EU-Bestimmungen“.

(e) Einschränkungen für Adobe AIR.

(i) Keine Änderungen. Gemäß obigem Absatz (d) darf der Vertriebshändler das Adobe AIR Softwareprodukt nicht modifizieren. So ist der Vertriebshändler beispielsweise nicht berechtigt: (A) das selbstextrahierende Installationsprogramm oder Installationsdateien oder Runtime-Komponenten von Adobe AIR zu ändern, (B) die Installationsweise des vollständigen Adobe AIR Softwareprodukts einschließlich, aber nicht beschränkt auf die standardmäßigen Runtime-Installationsordner oder die Installationsdateiordner auf der Festplatte zu ändern oder (C) die Anzeige des Endbenutzerlizenzvertrags und die Schritte zur Annahme des Endbenutzerlizenzvertrags zu entfernen, zu deaktivieren oder zu umgehen, ausgenommen bestimmter Vertriebshändler, die dazu gemäß Ziffer 3.4(c) oben befugt sind.

(ii) Vollständiger Vertrieb, Installation und Interoperation. Gemäß Ziffer 3.1 und 3.2 muss der Vertriebshändler Adobe AIR in vollständiger Form und ausschließlich zur vollständigen Installation und zur Verwendung mit Software vertreiben, die mit Adobe AIR in dokumentierter Form funktioniert. Beispiel:

(A) Der Vertriebshändler muss alle Runtime-Komponenten und anderen Einzelkomponenten des vollständigen Adobe AIR Softwareprodukts vertreiben.

(B) Der Vertriebshändler darf das Adobe AIR Softwareprodukt nicht auf eine Weise vertreiben, die die Verwendung eines Teils von Adobe AIR ohne vollständige Installation des Adobe AIR Softwareprodukts zur Folge hat oder eine derartige Verwendung fördert.

(C) Der Vertriebshändler darf das Produkt des Vertriebshändlers bzw. andere Software, die auf Runtime-Einzelkomponenten ausgeführt wird oder mit diesen funktioniert, nicht in einer von Adobe nicht dokumentierten Form vertreiben.

(D) Der Vertriebshändler darf keine AIR Anwendung vertreiben, die ohne Installation ausgeführt wird.

(iii) Kein Ersatz. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, das Adobe AIR Softwareprodukt bzw. dessen Installationsdateien oder Runtime-Komponenten mit Software zu konfigurieren, zu vertreiben, zu bündeln oder zu integrieren, wenn eine derartige Konfiguration, Bündelung oder Integration bzw. ein derartiger Vertrieb einen Austausch oder Ersatz des Adobe AIR Softwareprodukts zu Folge hat. So ist der Vertriebshändler beispielsweise nicht berechtigt, ein selbstextrahierendes Installationsprogramm zu erstellen, das Adobe AIR Installationsdateien oder Runtime-Komponenten umfasst, und ein derartiges selbstextrahierendes Installationsprogramm als Adobe AIR Softwareprodukt-Installationsprogramm zu vertreiben.

(iv) Keine nicht dokumentierten Funktionen. Der Vertriebshändler darf das Adobe AIR Softwareprodukt nur mit dokumentierten Installationsfunktionen vertreiben. Der Vertrieb des Adobe AIR Softwareprodukts mit nicht dokumentierten Funktionen stellt einen Verstoß gegen diesen Vertrag dar.

(f) Zulässige Modifikation von Adobe Reader. Unbeschadet des obigen Änderungsverbots kann der Vertriebshändler die Funktionalität des Installationsprogramms für Adobe Reader in Einklang mit den unter http://www.adobe.com/go/support_de oder http://www.adobe.com/go/reader_developer gesondert aufgelisteten Anweisungen (z. B. Installation zusätzlicher Plug-Ins und Hilfedateien) anpassen order erweitern. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, Adobe Reader anderweitig anzupassen, zu übersetzen, zu ändern oder zu modifizieren.

(g) Herunterladen über Internet. Der Vertriebshändler darf die Software nicht als eigenständiges Produkt über das Internet zur Verfügung stellen. Der Vertriebshändler darf die Endbenutzer durch einen Internetlink auf die offizielle Adobe-Internetseite verweisen, damit diese dort die Software mit Ausnahme von ARH als eigenständige Software herunterladen können. Die Zustimmung, das Internet-Logo von Adobe zu nutzen, kann unter http://www.adobe.com/misc/linking.html erhalten werden. Jedes Software-Programm, das mit der Software vertrieben wird, und jede Internetseite, die einen Internetlink auf die Adobe-Internetseite enthält, darf Folgendes nicht enthalten: (i) Adobe-Logos, Produktsignaturen oder Marken in stilisierter Form, ohne gesonderte vorherige schriftliche Lizenz (außer dies ist unter Ziffer 4 unten zulässig), (ii) Materialien, die illegal, pornographisch, ehrenrührig, verletzend, bedrohend, in die Privatsphäre eines anderen eingreifend, rassistisch, ethnisch oder auf eine andere Art und Weise beanstandenswert sind, oder (iii) Viren, trojanische Pferde, Würmer, Zeitbomben, Cancelbots oder andere Computerprogrammroutinen, welche ein System, Daten oder personenbezogene Informationen beschädigen, erheblich stören, heimlich abfangen oder widerrechtlich aneignen.

(h) Einschränkungen für Adobe Reader. Adobe Reader wird von Adobe zur Anzeige, Veröffentlichung und gemeinsamen Nutzung von PDF-Dateien in Lizenz vergeben und verteilt.

(i) Konvertierungseinschränkungen. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, Adobe Reader mit anderer Software, Plug-Ins oder Erweiterungen zu integrieren oder zu verwenden, die sich bei der Konvertierung oder Umwandlung von PDF-Dateien in ein anderes Dateiformat auf den Adobe Reader stützen oder diesen verwenden (z. B. die Konvertierung von PDF-Dateien in TIFF-, JPEG- oder SVG-Dateien).

(ii) Plug-In-Einschränkungen. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, Adobe Reader mit Plug-In-Software, die nicht in Einklang mit dem Adobe Integration Key-Lizenzvertrag entwickelt wurde, zu integrieren oder zu verwenden.

(iii) Deaktivierte Funktionen. Adobe Reader kann Funktionen enthalten, die verborgen oder ausgeblendet sind oder deaktiviert angezeigt werden. Diese deaktivierten Funktionen werden nur beim Öffnen von PDF-Dokumenten aktiviert, die mit den nur von Adobe erhältlichen Schlüsseln erstellt wurden. Der Vertriebshändler ist nicht berechtigt, ohne gültigen Schlüssel auf derartige deaktivierte Funktionen zuzugreifen bzw. dies zu versuchen oder diese Funktionen zu kopieren, und der Vertriebshändler darf die Technologie zur Aktivierung derartiger Funktionen auch nicht auf andere Weise umgehen. Zusätzliche Informationen zu deaktivierten Funktionen finden Sie unter http://www.adobe.com/go/readerextensions_de.

(iv) PDF iFilter. Adobe Reader umfasst auch die Objektcodeversion von Adobe PDF iFilter („iFilter“). iFilter darf vom Vertriebshändler nur als Teil von Reader und ausschließlich zum Suchen und Indizieren von Text im Adobe-PDF-Format vertreiben werden.

(i) Einschränkungen für Adobe Runtime.

(i) Verbotene Geräte. Der Vertriebshändler darf kein Adobe Runtime auf Geräten vertreiben, herunterladen oder integrieren, die keine PCs sind, oder mit einer integrierten oder einer Geräteversion eines Betriebsystems nutzen. Der Vertriebshändler darf Adobe Runtime beispielsweise u.a. nicht zur Verwendung auf (A) mobilen Geräten, Digitalempfängern (STB), tragbaren Geräten, Telefonen, Spielkonsolen, Fernsehgeräten, DVD-Spielern, Medienzentren (ausgenommen Windows XP Media Center Edition und Folgeversionen), digitalen Werbetafeln oder anderen digitalen Schildern, Internetanwendungen oder anderen mit dem Internet verbundenen Geräten, PDAs, medizinischen Geräten, Geldautomaten, telematischen Geräten, Spielautomaten, Haustechnik-Systemen, Kiosken, fernbedienten Geräten oder anderer Unterhaltungselektronik, (B) betreiberbasierten mobilen, Kabel-, Satelliten- oder Fernsehsystemen oder (C) anderen Geräten mit einem geschlossenen System vertreiben. Informationen zur Lizenzierung von Adobe Runtimes zur Verwendung oder zum Vertrieb auf Geräten finden Sie unter http://www.adobe.com/go/licensing_de.

(ii) Standarddateiformate. Der Vertriebshändler darf Adobe Runtime mit Produkten des Vertriebshändlers oder Diensten des Vertriebshändlers nicht so verbinden, dass das eigene Dateiformat oder der eigene Dateityp des Produktes des Vertriebshändler bzw. des Diensts des Vertriebshändlers das Dateiformat oder den Dateityp von Adobe Runtime ersetzt. Flash Player und Shockwave Player müssen z. B. immer die Standard-Abspieler für die jeweiligen Dateiformate und Dateitypen im Browser bleiben, und Adobe AIR muss die Standard-Runtime für die entsprechenden Dateiformate und Dateitypen (d.h. .air) auf dem Desktop bleiben.

(iii) AVC-Video-Nutzungsbeschränkungen. Die Software kann h.264/AVC-Videotechnologie umfassen, für deren Verwendung der folgende Hinweis von MPEG-LA, L.L.C. erforderlich ist:

DIESE SOFTWARE IST GEMÄSS DER AVC-PATENTPORTFOLIO-LIZENZ FÜR DIE PERSÖNLICHE UND NICHT GEWERBLICHE NUTZUNG DURCH VERBRAUCHER FÜR DIE FOLGENDEN ZWECKE LIZENZIERT: (I) ZUR KODIERUNG VON VIDEO GEMÄSS DEM AVC-STANDARD („AVC-VIDEO“) UND/ODER (II) ZUR DEKODIERUNG VON AVC-VIDEO, DAS EIN VERBRAUCHER FÜR PERSÖNLICHE UND NICHT GEWERBLICHE TÄTIGKEITEN KODIERT UND/ODER VON EINEM AUTORISIERTEN AVC-VIDEO-ANBIETER BEZOGEN HAT. FÜR ANDERE ZWECKE WIRD KEINE LIZENZ ERTEILT. WEITERE INFORMATIONEN ERHALTEN SIE VON MPEG LA, L.L.C. UNTER http://www.mpegla.com.

4. Markennutzung.

Adobe erteilt hiermit dem Vertriebshändler und der Vertriebshändler akzeptiert das weltweite, nicht ausschließliche, nicht übertragbare und persönliche Recht, entsprechend den Bedingungen dieses Vertrages das Logo „Includes Adobe® Reader®“ für Druckmedien und die Logos „Includes Adobe Flash® Player“, „Shockwave® Enabled“ und „Includes Adobe AIR“ oder solche Zusatz- oder Ersatzlogos zu nutzen und zu vertreiben, die Adobe im Rahmen dieses Vertrages zur Verfügung stellt (die „Marken“). Der Lizenznehmer ist berechtigt, die Marken ausschließlich in Verbindung mit den zulässigen Vertriebsformen der Software gemäß Ziffer 3 dieses Vertrages zu verwenden, solange eine derartige Verwendung auch in Übereinstimmung mit den „Richtlinien zur Nutzung des Logos ‘Includes Adobe Reader’“ abrufbar unter http://www.adobe.com/misc/linking.html, und/oder den Richtlinien zur Nutzung des Logos „Includes Adobe Flash Player“, abrufbar unter http://www.adobe.com/go/flashplayer_button_guidelines, und/oder den „Richtlinien zur Nutzung des Logos ‘Adobe® Shockwave Enabled’“ abrufbar unter http://www.adobe.com/macromedia/style_guide/logos/shockwave_enabled, und/oder den „Richtlinie zur Nutzung von ‘Includes Adobe AIR’“ die Adobe dem Vertriebshändler bereitstellt, sowie den „Richtlinien für Dritte zur Nutzung von Adobe-Marken“, abrufbar unter http://www.adobe.com/misc/pdfs/TM_GuideforThirdPFina_print.pdf, erfolgt. Die Nutzung der Marken gibt dem Vertriebshändler abgesehen von den in diesem Vertrag gewährten Lizenzrechten keine Rechte, Eigentumsrechte oder anderen Ansprüche im Zusammenhang mit den Marken. Der Vertriebshändler ist ohne die vorherige schriftliche Genehmigung von Adobe nicht berechtigt, ein hier gewährtes Recht an den Marken abzutreten, zu übertragen oder unterzulizenzieren. Der Vertriebshändler ist damit einverstanden, die Marken nicht in einer Weise einzusetzen, die Adobe oder ihre Produkte diskreditiert, den Ruf von Adobe für ihre hohe Qualität schädigt oder anderweitig den Geschäftswert der Marken von Adobe verringert oder schädigt oder das geistige Eigentum von Adobe verletzt. Der Vertriebshändler anerkennt die Gültigkeit der Marken und Adobes alleinige Inhaberschaft an den Marken sowie die Tatsache, dass Adobe alle Rechte, Eigentumsrechte und Ansprüche im Zusammenhang mit den Marken behält. Dem Vertriebshändler ist der Geschäftswert, der mit den Marken verbunden ist, bekannt. Der Vertriebshändler erkennt an, dass dieser Geschäftswert ausschließlich zugunsten von Adobe besteht und Adobe gehört. Der Vertriebshändler ist nach besten Kräften bestrebt, dafür Sorge zu tragen, dass die Verwendung der Marken die Rechte von Adobe an den Marken nicht beeinträchtigt, und unternimmt keine Schritte, die die Rechte von Adobe an den Marken stören oder verringern würden. Der Vertriebshändler nutzt die Marken nicht in einer Weise, die den Eindruck einer Billigung oder Unterstützung eines Produktes oder Diensts durch Adobe entstehen lässt. Der Vertriebshändler ist damit einverstanden, keine Marke, Dienstleistungsmarke oder andere Kennzeichnung anzunehmen oder zu verwenden, die zu einer Verwechslung mit den Marken führen könnte. Des Weiteren erklärt sich der Vertriebshändler bereit, die Marken nur in Verbindung mit Produkten zu verwenden, die: (a) alle in den USA und anderen Ländern geltenden Gesetze und Vorschriften hinsichtlich der Beschriftung und Verpackung erfüllen, (b) in Übereinstimmung mit allen in den USA und anderen Ländern geltenden Gesetzen und Vorschriften zur fairen Werbung beworben werden, (c) alle anderen in den USA und anderen Ländern geltenden Gesetzen und Vorschriften erfüllen, (d) die Produkte von Adobe unterstützen, sofern dies auf der Verpackung und/oder dem Werbematerial für die Produkte des Vertriebshändlers angegeben ist, (e) von einer Qualität und einem Ruf sind, die der hohen Qualität der Produkte und Dienste von Adobe entsprechen, und (f) auf branchenübliche Weise beworben werden. Auf angemessene Anfrage von Adobe teilt der Vertriebshändler Adobe die Orte mit, an denen er die Marken nutzt, und stellt Adobe geeignete Muster dieser Nutzung zur Verfügung. Falls Adobe es verlangt, verpflichtet sich der Vertriebshändler, Adobe jegliche Nutzungen der Marken vorzulegen, damit Adobe die entsprechenden Materialien vor der Veröffentlichung genehmigen kann. Diese Genehmigung darf von Adobe nicht grundlos verweigert werden. Der Vertriebshändler ist einverstanden, alle von Adobe geforderten zumutbaren Schritte zu ergreifen, um die Überwachung und Sicherung der Qualität und die Art der Verwendung der Marken zu unterstützen. Adobe ist jederzeit berechtigt, die Nutzung der Marken durch den Vertriebshändler zu überprüfen, um die Einhaltung der in diesem Vertrag beschriebenen Qualitätsstandards zu überprüfen. Falls Adobe feststellt, dass der Vertriebshändler die angemessenen Qualitätsstandards nicht einhält, gilt dies als Verletzung des Vertrages durch den Vertriebshändler und unterliegt den Bestimmungen über die Kündigung des Vertrages gemäß Ziffer 13. Der Vertriebshändler ist verpflichtet, alle wesentlichen Mängel bei der Nutzung der Marken auf entsprechende Aufforderung durch Adobe hin in angemessener Frist zu beheben. Adobe erteilt weder ausdrückliche noch stillschweigende Garantien in Bezug auf die Marken. Adobe haftet gegenüber dem Vertriebshändler nicht für Folgeschäden, zufällige Schäden oder spezielle Schäden (einschließlich entgangenem Gewinn), die sich aufgrund oder in Zusammenhang mit der Nutzung der Marken durch den Vertriebshändler ergeben, selbst wenn Adobe über die Möglichkeit derartiger Schäden informiert wurde. Wenn Adobe dem Vertriebshändler eine Marke/Marken zur ersatzweisen Nutzung zur Verfügung stellt, haftet der Vertriebshändler vollumfänglich im Fall einer Weiternutzung der bisherige(n) Marke(n).

5. Freistellung.

Der Vertriebshändler ist damit einverstanden, Adobe von allen Ansprüchen, Verfahren, Schäden, Auslagen und Kosten, einschließlich Anwaltsgebühren, freizustellen, schadlos zu halten und gegen solche Ansprüche zu verteidigen, die sich aus der Vervielfältigung und/oder dem Vertrieb der Software durch den Vertriebshändler, einer Vertragsverletzung durch den Vertriebshändler oder der Nutzung und/oder dem Vertrieb der Marke(n) durch den Vertriebshändler ergeben. Diese Verpflichtung des Vertriebshändlers zur Freistellung gilt jedoch nicht für Ansprüche oder Verfahren, die darauf beruhen, dass entweder die Software selbst oder in Kombination mit anderen Softwareprogrammen oder Hardware, die von jemand anderem als dem Vertriebshändler bereitgestellt wurden, oder die Marken das Patent, ein Urheberrecht, eine Marke oder ein anderes Recht zum Schutz des geistigen Eigentums einer dritten Partei verletzen. Die voranstehende Ausnahme gilt nicht für Ansprüche, die sich aus der Kombination der Software oder der Marke(n) mit anderen durch den Vertriebshändler bereitgestellten Software-Programmen ergeben. Adobe benachrichtigt den Vertriebshändler unverzüglich schriftlich über Ansprüche oder Verfahren, auf die die Verpflichtung des Vertriebshändlers zur Freistellung anwendbar ist. Adobe arbeitet in diesem Fall auf Kosten des Vertriebshändlers mit diesem zusammen, um den betreffenden Anspruch oder das betreffende Verfahren zu verteidigen oder beizulegen.

6. Geistiges Eigentum, Urheberrechtsschutz.

Die Software und alle autorisierten Kopien, die der Vertriebshändler hiervon macht, sind geistiges Eigentum von Adobe Systems Incorporated und ihren Lieferanten. Struktur, Organisation und Code der Software stellen wertvolle Betriebsgeheimnisse und vertrauliche Informationen von Adobe Systems Incorporated und ihren Lieferanten dar. Die Software ist gesetzlich geschützt, u.a. durch das Urheberrecht der Vereinigten Staaten und anderer Länder sowie durch internationale Verträge. Soweit nicht in diesem Vertrag ausdrücklich etwas anders vereinbart ist, gewährt dieser Vertrag dem Vertriebshändler keinerlei geistige Eigentumsrechte an der Software, und alle nicht ausdrücklich gewährten Rechte sind Adobe und ihren Lieferanten vorbehalten.

7. Gegenleistung.

Wenn es sich bei der Software um eine Adobe Runtime handelt, ist der Vertriebshändler gegenüber Adobe verpflichtet, entsprechend den folgenden Darstellungen sowie im Einklang mit den in Ziffer 4 dargestellten Richtlinien Marketingleistungen zu erbringen.

7.1 Platzierung des Urheberrechts- und Markenvermerks. Der Vertriebshändler ist verpflichtet, den Urheberrechts- und Markenvermerk sowie, wann immer möglich, die damit verbundenen Logos an den folgenden Stellen des Produkts oder Diensts des Vertriebshändlers zu platzieren: (a) in der Online-Dokumentation, (b) im Endbenutzer-Lizenzvertrag und/oder in den Nutzungsbedingungen, (c) im Infofeld („About“) oder auf einer ähnlichen Informationsseite und (d) in jeder anderen Dokumentation des Produkts oder Diensts des Vertriebshändlers, die Informationen zu Urheberrechten enthält. Im Rahmen dieses Vertrages hat „Urheberrechts- und Markenvermerk“ die folgende Bedeutung:

Adobe® Flash® Player. Copyright © 1996 - 2010. Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Adobe und Flash sind Marken oder eingetragene Marken in den USA und/oder anderen Ländern.

Adobe® Shockwave® Player. Copyright © 1996 - 2010. Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Adobe und Shockwave sind Marken oder eingetragene Marken in den USA und/oder anderen Ländern.

Adobe® AIR®. Copyright © 2007 - 2010. Adobe Systems Incorporated. Alle Rechte vorbehalten. Adobe, Adobe AIR und AIR sind Marken oder eingetragene Marken in den USA und/oder anderen Ländern.

7.2 Installations- und Startzusatz. Der Vertriebshändler ist nach eigenem Ermessen berechtigt, das/die jeweilige(n) Adobe Runtime Logo(s) auf dem Installations- und Startbildschirm des Produktes oder Diensts des Vertriebshändlers sichtbar und lesbar zu machen.

7.3 Werbung auf der Internetseite. Der Vertriebshändler ist nach eigenem Ermessen berechtigt, das/die jeweilige(n) Logo(s) „Adobe Runtime-fähig“ und/oder den Zusatztext „Adobe Runtime-fähig“ (oder einen entsprechenden Hinweis) auf der Hauptfunktionenseite seiner Internetseite in einer Weise zu platzieren, die den anderen Vermarktungsaspekten des Produkts des Vertriebshändlers entspricht. Logos müssen mit der URL, die im Zusatztext angegeben ist, verlinkt sein.

8. Technische Unterstützung.

Adobe ist nicht verpflichten, gegenüber dem Vertriebshändler, seinen Vertriebspartnern oder Endbenutzern Unterstützungsleistungen zu erbringen. Informationen zur technischen Unterstützung von Adobe Reader können unter http://www.adobe.com/go/support/acrreader_de abgerufen werden. Informationen zur technischen Unterstützung von Adobe Runtimes können unter http://www.adobe.com/go/support_de abgerufen werden.

9. Kopien von Produkten für Adobe.

Sofern Adobe Runtime nicht über ein internes Netzwerk vertrieben wird, ist der Vertriebshändler verpflichtet, Adobe auf Verlangen zwei (2) Kopien des Produktes des Vertriebshändlers oder eine (1) Mitgliedschaft am Dienst des Vertriebshändlers innerhalb von zweiundsiebzig (72) Stunden nach entsprechendem Verlangen von Adobe kostenlos zur Verfügung zu stellen. Dies vereinfacht es, mögliche Probleme der Qualitätssicherung bei der Einbindung der Software durch den Vertriebshändler zu lösen. Sollte das Produkt oder der Dienst des Vertriebshändlers vertrauliche Informationen des Vertriebshändlers enthalten, arbeitet Adobe mit dem Vertriebshändler zusammen, um eine entsprechende Vertraulichkeitsvereinbarung abzuschließen.

10. Haftungsbeschränkung.

ADOBE UND IHRE LIEFERANTEN ÜBERNEHMEN DEM VERTRIEBSHÄNDLER GEGENÜBER KEINE HAFTUNG FÜR SCHÄDEN, ANSPRÜCHE ODER KOSTEN JEGLICHER ART IM ZUSAMMENHANG MIT DIESEM VERTRAG UND/ODER DER NUTZUNG DER SOFTWARE DURCH DEN VERTRIEBSHÄNDLER EINSCHLIESSLICH, ABER NICHT BESCHRÄNKT FOLGESCHÄDEN ODER INDIREKTE ODER ZUFÄLLIGE SCHÄDEN, ENTGANGENEN GEWINN ODER ENTGANGENE ERSPARNISSE, AUCH WENN EIN VERTRETER VON ADOBE ÜBER DIE MÖGLICHKEIT SOLCHER VERLUSTE, SCHÄDEN, ANSPRÜCHE ODER KOSTEN ODER FORDERUNGEN DRITTER UNTERRICHTET WAR. DIE VORSTEHENDEN EINSCHRÄNKUNGEN UND AUSSCHLÜSSE GELTEN SOWEIT NACH ANWENDBAREM RECHT IN DER RECHTSORDNUNG DES VERTRIEBSHÄNDLERS ZULÄSSIG. DIE GESAMTE HAFTUNG VON ADOBE UND IHREN LIEFERANTEN IM RAHMEN DIESES VERTRAGS IST AUF FÜNFZIG US-DOLLAR (50,00 USD) BESCHRÄNKT. Nicht beschränkt wird im Rahmen dieses Vertrags die Haftung von Adobe oder ihren Lieferanten gegenüber dem Vertriebshändler im Falle von Tod oder Verletzung von Personen, wenn dies auf Fahrlässigkeit oder Betrug zurückzuführen ist. Adobe handelt im Namen ihrer Lieferanten zu dem Zweck, Verpflichtungen, Garantien und Haftungsansprüche gemäß diesem Vertrag abzuwehren, auszuschließen und/oder einzuschränken, jedoch nicht in anderer Hinsicht und für andere Zwecke.

11. Exportbestimmungen.

Der Vertriebshändler ist damit einverstanden und stellt sicher, dass seine Vertriebspartner und Wiederverkäufer sich verpflichten, die Software nicht auf eine Weise zu verwenden bzw. nicht in ein Land zu versenden, zu übertragen oder auszuführen, in das laut Ausfuhrbestimmungen der Vereinigten Staaten bzw. anderer Ausfuhrgesetze, -beschränkungen oder -regelungen (im Folgenden als, „Ausfuhrgesetze“ bezeichnet) eine Ausfuhr untersagt ist. Unterliegt die Software darüber hinaus der Ausfuhrkontrolle gemäß den Ausfuhrgesetzen, sichert der Vertriebshändler zu, dass der Vertriebshändler weder Staatsangehöriger noch Ansässiger eines Landes ist, über das ein Embargo verhängt wurde (einschließlich, aber nicht beschränkt auf Iran, Syrien, Sudan, Kuba und Nordkorea), und dass für den Vertriebshändler zum Vertrieb der Software kein Verbot nach den Ausfuhrgesetzen gilt. Alle im Rahmen dieses Vertrages gewährten Rechte werden unter der Bedingung gewährt, dass sie verwirkt sind, wenn der Vertriebshändler die Bedingungen dieses Vertrages nicht erfüllt.

12. Anwendbares Recht.

Dieser Vertrag unterliegt dem geltenden materiellen Recht des US-Bundesstaates Kalifornien, und die zuständigen Gerichte des Bezirks Santa Clara, Kalifornien, sind nicht ausschließlicher Gerichtsstand für sämtliche Streitigkeiten, die sich aus diesem Vertrag ergeben. Dieser Vertrag unterliegt weder den Kollisionsnormen jedweder Rechtsordnung noch dem Übereinkommen der Vereinten Nationen über Verträge über den internationalen Warenkauf, deren Anwendung hiermit ausdrücklich ausgeschlossen wird.

13. Laufzeit.

Die Laufzeit dieses Vertrages beträgt ein (1) Jahr ab dem Tag des Inkrafttretens, falls dieser nicht früher entsprechend dieser Ziffer 13 gekündigt wird. Adobe hat das Recht, diesen Vertrag zu kündigen (a) ohne Angabe von Gründen durch schriftliche Mitteilung mit einer Frist von neunzig (90) Tagen oder (b) fristlos, wenn der Vertriebshändler eine Bedingung dieses Vertrages nicht erfüllt. Im Falle einer solchen Kündigung ist der Vertriebshändler verpflichtet, die Vervielfältigung und den Vertrieb der Software sowie jegliche Verwendung der Marken einzustellen. Zudem ist der Vertriebshändler auf Verlangen von Adobe verpflichtet, alle Kopien der Software, die sich in dem Besitz des Vertriebshändlers befinden, zu vernichten und eine Bestätigung dieser Vernichtung beizubringen. Außer in den Fällen einer Verletzung der Ziffern 3 oder 6 dieses Vertrages wird dem Vertriebshändler ein angemessener Zeitraum von höchstens neunzig (90) Tagen eingeräumt, um Kopien von Produkten des Vertriebshändlers zu verkaufen, die sich zu diesem Zeitpunkt in seinem Inventar befinden, sowie die dann aktuelle Version der Software zu nutzen, soweit dies für die technische Unterstützung der Endbenutzer des Vertriebshändlers erforderlich ist.

14. Mitteilungen.

Alle Aufforderungen und Mitteilungen im Rahmen dieses Vertrages bedürfen der Schriftform und sind persönlich oder per Post mit Einschreiben/Rückschein (bei Mitteilungen von Adobe an den Vertriebshändler per E-Mail) zu übermitteln. Die Mitteilungen gelten unmittelbar mit persönlicher Zustellung, fünf (5) Tage nach Aufgabe bei Versendung bei Post oder unmittelbar mit Versendung im Fall elektronischer Übertragung als übermittelt. Mitteilungen des Vertriebshändlers an Adobe sind an die folgende Adresse zu richten: Adobe Systems Incorporated, 345 Park Avenue, San Jose, Kalifornien, 95110, USA, Attention: General Counsel. Mitteilungen von Adobe an den Vertriebshändler werden an die Adresse des Vertriebshändlers, die Adobe in Zusammenhang mit diesem Vertrag bekannt gegeben wird, gerichtet. Der Vertriebshändler sichert zu, dass die mit diesem Vertrag angegebenen personenbezogenen Daten zum Zeitpunkt der Mitteilung durch den Vertriebshändler richtig und aktuell sind.

15. Allgemeine Bestimmungen.

Wenn eine Bestimmung dieses Vertrages für nichtig und undurchführbar erachtet wird, ist die Gültigkeit der übrigen Bestimmungen dieses Vertrages hiervon nicht betroffen, der ansonsten gemäß seinen Bestimmungen gültig und durchführbar bleibt. Dieser Vertrag darf die gesetzlichen Rechte keiner Partei beeinträchtigen, die als Verbraucher handelt. Eine Änderung des vorliegenden Vertrags ist nur in schriftlicher Form zulässig, die von einem bevollmächtigten Vertreter von Adobe unterzeichnet werden muss. Für Updates kann dem Vertriebshändler durch Adobe eine Lizenz mit zusätzlichen oder abweichenden Bedingungen erteilt werden. Dieser Vertrag ist der gesamte Vertrag zwischen Adobe und dem Vertriebshändler über die Vervielfältigung und den Vertrieb der Software. Er ersetzt alle bisherigen Zusicherungen, Gespräche, Verpflichtungen, Kommunikationen oder Werbemitteilungen hinsichtlich der Software.

16. Hinweis für staatliche US-Behörden als Vertriebshändler.

Ist der Vertriebshändler eine US-Regierungsbehörde, verpflichtet sich Adobe, alle anwendbaren Gesetze zur Chancengleichheit einzuhalten, einschließlich der Bestimmungen der Rechtsverordnung 11246, einschließlich Ergänzungen, Abschnitt 402 des Gesetzes zur Wiedereingliederungshilfe für Vietnam-Veteranen von 1974 (38 USC 4212), und Abschnitt 503 des Rehabilitationsgesetzes von 1973, einschließlich Ergänzungen, sowie den Vorschriften in 41 CFR, 60-1 bis 60-60, 60-250 und 60-741. Die Gesetze und Vorschriften über aktive Förderungsmaßnahmen zugunsten von Minderheiten im vorgenannten Satz werden durch Bezugnahme in diesen Vertrag aufgenommen.

17. EU-Bestimmungen.

Keine in diesem Vertrag enthaltene Bestimmung (einschließlich Ziffer 3.5(d)) schränkt ein nicht verzichtbares Recht auf Dekompilierung der Software ein, das Ihnen nach geltendem Recht unter Umständen zusteht. Wenn Sie beispielsweise in der Europäischen Union (EU) ansässig sind, können Sie unter bestimmten Bedingungen laut geltendem Recht berechtigt sein, die Software zu dekompilieren, wenn dies erforderlich ist, um Interoperabilität zwischen der Software und einem anderen Softwareprogramm herzustellen, und Sie zuerst bei Adobe die dazu notwendigen Informationen angefordert haben und Adobe Ihnen entsprechende Informationen nicht bereitgestellt hat. Eine derartige Dekompilierung darf nur von Ihnen oder von jemandem durchgeführt werden, der berechtigt ist, eine Kopie der Software in Ihrem Namen zu verwenden. Adobe ist berechtigt, vor der Bereitstellung derartiger Informationen angemessene Bedingungen festzulegen. Alle von Adobe gemäß diesem Vertrag bereitgestellten oder von Ihnen erhaltenen Informationen dürfen von Ihnen nur zu den hierin aufgeführten Zwecken verwendet werden. Sie sind nicht berechtigt, diese Informationen an Dritte weiterzugegeben bzw. dazu zu nutzen, um eine Software zu entwickeln, die dieser Software im Wesentlichen ähnlich ist, oder zu einem anderen Zweck zu verwenden, durch den das Urheberrecht von Adobe oder ihren Lizenzgebern verletzt wird.

18. Prüfrecht.

Der Vertriebshändler ist damit einverstanden, dass er auf Aufforderung von Adobe oder eines bevollmächtigten Vertreters von Adobe innerhalb von dreißig (30) Tagen vollständig dokumentiert und bestätigt, dass er die Bedingungen dieses Vertrages erfüllt. Während der Laufzeit dieses Vertrages unternimmt der Vertriebshändler alle wirtschaftlich vertretbaren Anstrengungen, um eine vollständige, eindeutige und richtige Aufzeichnung hinsichtlich der Anzahl der in jedem Quartal vertriebenen Kopien der Software zu führen, sodass Adobe in der Lage ist, die Erfüllung der Bedingungen dieses Vertrages zu überprüfen. Adobe ist berechtigt, alle relevanten Bücher und Aufzeichnungen des Vertriebshändlers über die Vervielfältigung und den Vertrieb der Software zu prüfen und zu kontrollieren. Informationen, die in Zusammenhang mit einer Prüfung erhalten werden, werden von Adobe ausschließlich dazu verwendet, die Rechte von Adobe durchzusetzen und festzustellen, ob der Vertriebshändler die Bedingungen dieses Vertrages erfüllt. Jede derartige Prüfung wird mit einer Vorankündigung von mindestens sieben (7) Tagen während der normalen Geschäftszeiten am Standort des Vertriebshändlers in einer Weise durchgeführt, die den normalen Geschäftsbetrieb des Vertriebshändlers nicht unangemessen stört.

Falls der Vertriebshändler Fragen zu diesem Vertrag hat oder weitere Informationen von Adobe anfordern möchte, kann er sich an Adobes Kundendienst unter http://www.adobe.com/de wenden.

Adobe, Adobe AIR, AIR, Flash, Reader, Shockwave, und Xtras sind eingetragene Marken oder Marken von Adobe Systems Incorporated in den USA und/oder anderen Ländern.

ANLAGE A (bezieht sich konkret auf das Produkt im endgültigen Vertrag)

1. Adobe Reader

1.1 Zu vertreibende Adobe-Software

1.2 Beschreibung des Produkts oder des Diensts des Lizenznehmers

1.3 Autorisierte(s) Betriebssystem(e) und Plattform(en)

1.4 An wie viele Endbenutzer werden Sie vertreiben?

1.5 Wie beabsichtigen Sie, die Adobe-Software zu vertreiben?

1.6 Tag des Inkrafttretens

2. Adobe Flash Player und Adobe Shockwave Player

2.1 Zu vertreibende Adobe-Software

2.2 Beschreibung des Produkts oder des Diensts des Lizenznehmers

2.3 Autorisierte(s) Betriebssystem(e) und Plattform(en)

2.4 An wie viele Endbenutzer werden Sie vertreiben?

2.5 Wie beabsichtigen Sie, die Adobe-Software zu vertreiben?

2.6 Tag des Inkrafttretens

3. Adobe AIR

3.1 Zu vertreibende Adobe-Software

3.2 Beschreibung des Produkts oder des Diensts des Vertriebshändlers

3.3 Autorisierte(s) Betriebssystem(e) und Plattform(en)

3.4 An wie viele Endbenutzer werden Sie vertreiben?

3.5 Autorisierte Vertriebsform

3.6 Datum des Inkrafttretens

PlatformClients_PC_WWDistribution-de_DE-20101209_1530