Die Einführung der CSS-Regel @font-face und das wachsende Angebot an Schriftendiensten ermöglichen es Web-Designern und -Entwicklern, Websites mit ansprechender Typografie zu gestalten und den Design-Workflow zu vereinfachen. Es kann vorkommen, dass Sie beim Einsatz bestimmter Web-Schriften innerhalb eines Adobe-Produkts nach Ihrer Berechtigung zur vorgesehenen Nutzung gefragt werden. Der Grund für diese Kontrollfrage ist ganz einfach: Adobe respektiert die Arbeit und Kreativität der Schriften-Designer und will auf diese Weise eine versehentliche unerlaubte Verwendung von geistigem Eigentum verhindern.
Bei vielen Schriftlizenzen ist ausschließlich die Nutzung auf dem Desktop vorgesehen. Das heißt, die Schrift darf zur Erstellung von Inhalten verwendet werden, die gedruckt oder als Bitmap ausgegeben werden; die Schriftdaten dürfen jedoch nicht per Streaming von einem Server zur Darstellung in einem Browser bereitgestellt werden. Allerdings gehen Schriften-Designer und Web-Dienstleister verstärkt dazu über, ihren Kunden Schriften mit einer entsprechenden Lizenz oder -Lizenzerweiterung anzubieten, die die Verwendung von Desktop-Schriften im Web gestatten. Üblicherweise wird für diese zusätzliche Nutzungsberechtigung eine Gebühr fällig.
In der Regel wird zu jeder Schrift, gleich ob separat erworben oder in einem Programm integriert, eine Lizenzvereinbarung für Endanwender (EULA) mitgeliefert, aus der Sie deutlich ersehen können, welche Nutzung zulässig ist. Beachten Sie, dass die EULA-Bestimmungen je nach Lizenzgeber variieren können. Ihre Rechte zur Verwendung einer bestimmten Schrift können enger oder weiter gefasst sein als die Rechte, die von anderen Anbietern für die gleiche Schrift vergeben werden. Lesen Sie Lizenzvereinbarungen sorgfältig durch, bevor Sie eine Schrift verwenden oder auf Ihrer Website nutzen. Ist eine bestimmte Nutzung (z. B. als Web-Schrift) in der Lizenzvereinbarung nicht ausdrücklich erlaubt, so ist sie wahrscheinlich unzulässig. Im Zweifelsfall sollten Sie sich immer an den betreffenden Anbieter wenden, um sich Gewissheit zu verschaffen. Sollten Sie nicht mehr im Besitz der Lizenzvereinbarung für eine Schrift sein, bitten Sie den entsprechenden Anbieter um eine Kopie. Wenn Sie nicht mehr genau wissen, bei wem Sie die Schrift lizenziert haben, können Sie es anhand der unten angegebenen Informationen herausfinden.
Denken Sie immer daran: Wie bei jedem guten Design steckt auch in einer Schrift viel Arbeit und Inspiration. Unterstützen Sie die Schriften-Designer, indem Sie verwendete Schriften rechtmäßig lizenzieren.
Im Folgenden sind Anbieter aufgelistet, von denen vermutlich die Lizenzvereinbarung zu einer von Ihnen verwendeten Schrift stammt – basierend auf Informationen, die in der betreffenden Schrift gefunden wurden. Weitere Informationen zur Lizenzierung erhalten Sie, wenn Sie auf den Namen des Anbieters klicken.
Font:
Vendor source:
Show all registered font vendors + Show all registered font vendors +
Informationen zur Vendor ID (ID des Schriftenanbieters) werden von der Microsoft Corporation verwaltet. Sofern nicht Adobe der Anbieter ist, sind alle Schriftenanbieter für ihre eigenen URLs und Website-Inhalte selbst verantwortlich und stehen in keiner Beziehung zu Adobe Systems Incorporated oder Bereichen der Adobe-Website.
Falls Sie Schriftenanbieter sind und Daten ergänzen oder aktualisieren möchten, wenden Sie sich bitte an Adobe Systems.