Accessibility
 
Startseite / Produkte / ColdFusion / Support / Freigabehinweise
Macromedia ColdFusion Support Center Release Notes

ColdFusion MX Updater Version 3
Freigabehinweise
Teil 2 -
In dieser Version behobene ColdFusion MX-Probleme

19. März 2003

Dieses Dokument stellt den zweiten Teil der Freigabehinweise zu ColdFusion MX Updater 3 dar. Darin sind alle Probleme beschrieben, die durch die ColdFusion MX Updater-Version 3 behoben werden. Der Inhalt jeder Updater-Version ist kumulativ; das heißt, dass die in Teil 3 –In früheren Updater-Versionen behobene Probleme genannten Probleme durch Updater 3 behoben werden. Daher ist es nicht erforderlich, Updater 1 oder 2 vor der Installation von Updater 3 zu installieren.


Die weiteren Teile der Freigabehinweise
Teil 1 -- Bekannte Probleme und Installationsanweisungen
Teil 3 –In früheren Updater-Versionen behobene Probleme
Teil 4 –Installierte Dateien, Deinstallation und Installation im Hintergrund



Hinweise:

  • In diesen Freigabehinweisen bezieht sich cf_root auf das Verzeichnis, in dem ColdFusion installiert oder bereitgestellt wird. Unter Windows wird ColdFusion MX Server standardmäßig im Verzeichnis C:\CFusionMX und unter UNIX im Verzeichnis /opt/coldfusionmx installiert. Das Verzeichnis, in dem Sie ColdFusion MX für J2EE-Anwendungsserver bereitstellen, ist von Ihrem Anwendungsserver abhängig.
  • Diese Liste beruht weitgehend auf den englischsprachigen Überschriften der ColdFusion MX TechNote Known ColdFusion MX Issues.
  • Ferner behandelt dieser Updater die bekannten Linux-Probleme, die im TechNote-Dokument ColdFusion MX Support on Linux beschrieben sind.
  • Die Updater-Version 3 enthält relevante Sicherheitspatches, die über die Macromedia Security Zone freigegeben werden.


 

Probleme mit CFML-Tags

Die nachfolgenden Probleme mit ColdFusion CFML-Tags wurden behoben. In anderen Kategorien werden ebenfalls Tag-Probleme behandelt, wie z. B. im Abschnitt WDDX, der Fehler in Bezug auf cfwddx-Tags enthält.


Problem ID
Die Sicherheitszertifikate, die für die Java-Applets in ColdFusion-Tags (einschließlich cfgrid, cfslider und cftree) verwendet wurden, waren bis Dezember 2002 gültig. 49276
Das cfpop-Tag produziert den Fehler "java.security.PrivilegedActionException", wenn unzustellbare E-Mail-Nachrichten zurückgeleitet werden. 48798
Das Tag cfpop konnte eine Zeichenkette im Feld "Von" nicht korrekt entschlüsseln, wenn diese von doppelten Anführungszeichen (") umgeben war. 49907
Wurde im Tag cfquery ein Fehler ausgelöst, erfolgte die Rücksetzung des Wertes enablecfoutputonly auf 'Nein'. 48741
Das Tag cfexecute wartete grundsätzlich den durch das Attribut timeout festgelegten Zeitraum ab und kehrte nicht schon nach Abschluss des angeforderten Prozesses zurück. 48300
Eine cfhttp-Abfrage mit dem definierten Attribut columns ignorierte ungültige Spaltennamen in der abgerufenen Datei nicht, sofern die erste Reihe der abgerufenen Datei nicht die mit dem Attribut columns angegebenen Namen enthielt. Dieses Verhalten unterschied sich von ColdFusion 5. 48121
Wurde das Tag cfhttp für eine GET-Operation auf einer Remote-URL via HTTPS verwendet, erkannte das Tag nur die Zertifikate von VeriSign und Thwaite. ColdFusion erkennt jetzt viele andere Zertifikatsaussteller, u. a. Entrust und Equifax. 47272
In einem cftree-Tagblock erschien die Ausgabe der Tags cftreeitem unter dem übergeordneten Element. Als Kriterium diente die Platzierung des Tags im Code, nicht der Wert des entsprechenden parent-Attributs. 47077
Das Attribut variable in einem cffile-Tag musste den Namen einer ColdFusion-Variablen besitzen. Es konnte beispielsweise kein Array-Element darstellen. Dieses Verhalten unterschied sich von ColdFusion 5. 46491
Die Verwendung des Tags cffile innerhalb eines cfloop-Tags führte zu Type-Casting-Fehlern. 48649
Wurde das Tag cfldap mit einem modify-Attribut definiert, funktionierte es nicht richtig, wenn Attribute mit mehreren Werten übergeben wurden. 47729
Das Tag cfchart war nicht mit Sun JVM 1.4.1 kompatibel. 49857
Das Tag cfmail codierte keine Zeichenfolgen in den Feldern mit Ausnahme von "Betreff". Es werden jetzt alle Felder, einschließlich "An", "Von", "CC" und "Antwort an" mit der gleichen Methode wie das Feld "Betreff" codiert. Siehe Fehler 49596 und 49223. 49034
Wenn Sie das Tag cflocation verwendeten und das Attribut addToken mit No definierten, fügte ColdFusion die 'jsessionid' an die verwendete URL an, um die angegebene Seite aufzurufen. 49530

Zum Inhalt zurück

 

Probleme mit CFML-Funktionen

Die folgenden Probleme in Bezug auf CFML-Funktionen wurden behoben:


Problem ID
Die Funktion DateCompare gab irrtümlich den Wert 0 zurück, wenn der Zeitabstand zwischen zwei Parametern eine Stunde oder weniger betrug. 49187
Die Funktion DateCompare konnte nicht zwischen AM und PM unterscheiden. 49448
Die Funktion QueryAddColumn löste beim Addieren einer Abfragespalte mit mehr als 17 Zeilen die Ausnahme 'java.lang.ArrayIndexOutOfBoundsException' aus. 48786
Die Funktionen Rand und RandRange funktionierten nicht korrekt in einem benutzerdefinierten Tag, das mehrmals auf derselben Seite aufgerufen wurde. 48183
Die Funktion GetHTTPRequestData gab im Inhaltsbereich einer POST-Anforderung eine leere Zeichenfolge zurück, wenn ein XML-Dokument mit dem Inhaltstyp 'text/xml' im Inhaltsbereich übergeben wurde. 44426
Die serverseitige Umleitung mithilfe von getpageContext().forward('pagename.cfm') löste den Fehler "err.io.short_read" aus, wenn der Formulargültigkeitsbereich Daten enthielt.
45337
45745

 

COM-Probleme

Die folgenden Probleme in Bezug auf COM-Objekte wurden behoben:


Problem ID
ColdFusion MX behandelte COM-Objekte mit einem ungültigen ProgID-Wert nicht korrekt und generierte den Fehler "AutomationException: 0x80020005 - Type mismatch". Ein Symptom für dieses Problem bestand darin, dass die Methode 'saveAs()' des Microsoft Word COM-Objekts nicht mit 2 Argumenten funktionierte. Dieser Fehler trat im Updater 1 neu auf. 49279
Aufgrund des zuletzt erstellten Objekts wurden alle COM-Objekte so behandelt, als seien Java-Stubs vorhanden bzw. nicht vorhanden. Wurde beispielsweise zuerst ein Objekt aufgerufen, zu dem kein Stub vorhanden war, und danach ein Stub-Objekt, so löste der nachfolgende Gebrauch des Objekts ohne Stub eine Nullzeigerausnahme aus. 48903
Die Übergabe von Eingabeargumenten an ein COM-Objekt schlug fehl, wenn die typeifno-Flags für das Argument im Objekt input=false, output=false und returnValue=false definierten. Dieses Problem wirkte sich auf die Verwendung einiger OCX-Objekte von Fremdanbietern aus. ColdFusion geht nun davon aus, dass bei den Angaben output=false und returnValue=false das Argument ein Eingabeargument darstellt. 37009
COM-Objekte konnten vorzeitig freigegeben werden, nachdem Sie das Objekt als Argument für eine Methode oder für ein anderes Objekt definiert hatten. 48900

Zum Inhalt zurück

 

Allgemeine Serverprobleme

Die folgenden allgemeinen Probleme in Bezug auf den Server und die Datenbehandlung wurden behoben:


Problem ID
Konnte ColdFusion keine Verbindung zum Datenbankmanager herstellen, identifizierte die Fehlermeldung dies als einen JDBCPool-Fehler ohne Angabe der Problemursache. 48118

Wenn Sie ColdFusion MX unter Solaris und Linux installierten und unmittelbar danach den Updater 2 installierten, ohne zuerst ColdFusion MX auszuführen, gaben alle ColdFusion-Seiten '404'-Fehler aus. Dieses Problem bestand so lange, bis Sie das Verzeichnis cf_root/WEB-INF/cfclasses löschten, und trat bei allen Webservern auf (selbst bei dem in ColdFusion MX integrierten Standardserver).

49711
49620
Binärdaten wurden von ColdFusion nicht immer korrekt verarbeitet. Dieses Problem bestand sowohl für das Tag ccfqueryparam type="CF_SQL_BLOB" als auch für cffile action="READBINARY". 48188
Unter gewissen Bedingungen setzte ColdFusion MX die Größe einiger Eigenschaften und xml-Dateien auf 0 Byte. 49453
ColdFusion konnte unerwartete Abstürze des Microsoft IIS-Webservers verursachen. 49984
Der Updater konfiguriert Windows nun so, dass der ColdFusion MX ODBC-Serverdienst eine Minute nach Ausfall des Dienstes neu gestartet wird. 50025

 

Probleme mit der Codeanalyse

Die folgenden Probleme mit dem Werkzeug zur Codeanalyse wurden behoben:


Problem ID

Die folgenden Einstellungen für die Codeanalyse werden jetzt standardmäßig konfiguriert:

  • Die Voreinstellung für den Wichtigkeitsbereich (severityScope) lautet "Fehler".
  • Das Kontrollkästchen "CFML prüfen" ist aktiviert.
  • Alle Tags, Funktionen und sonstigen Optionen sind ausgewählt.
49938

 

Probleme in der Edition "ColdFusion MX Server"

ColdFusion MX Server umfasst eine integrierte Version des JRun J2EE-Anwendungsservers. Updater 3 für ColdFusion MX Server aktualisiert diesen Server mit JRun SP1a. Nähere Informationen zu Fehlern in Bezug auf den JRun-Anwendungsserver, die durch dieses Update behoben werden, finden Sie unter JRun SP1a Release Notes.

 

Probleme in der Edition "ColdFusion MX für J2EE-Anwendungsserver"

Die folgenden Probleme, die nur die Editionen "ColdFusion MX für J2EE-Anwendungsserver" betreffen, wurden behoben:


Problem ID
Unter Belastung konnte der Class Loader in ColdFusion MX für J2EE, Phase 2, zu einem Deadlock führen.

49939

Wenn Sie mithilfe der administrativen Schnittelle von JRun 4 oder WebSphere eine Datenquelle erstellten, stand die Datenquelle nicht im ColdFusion Administrator oder in den ColdFusion-Seiten zur Verfügung. Dieser Fehler betraf nur Installationen von J2EE, Phase 2 (Bereitstellung per EAR- oder WAR-Datei). 49964
Der Dreamweaver MX Component Browser funktionierte nicht mit dem ColdFusion MX für J2EE-Server. 47665
Es konnten Fehler auftreten, wenn zwei ColdFusion MX J2EE-Anwendungen auf derselben J2EE-Serverinstanz ausgeführt wurden und dasselbe Dokumentenstammverzeichnis verwendeten. 50049
50040

Zum Inhalt zurück

 

Datenbankprobleme

Die folgenden Tabellen enthalten alle Probleme, die in Bezug auf die Datenbank behoben wurden. Die erste Tabelle enthält Probleme, die sich auf alle Datenbankverwaltungssysteme beziehen. Die nachfolgenden Tabellen enthalten Probleme zu bestimmten Datenbanksystemen.

 

Allgemeine Datenbankprobleme


Problem ID
Der Datenbankspeicher für Clientvariablen wurde optimiert, um die Leistung beim Einfügen und Aktualisieren von Clientvariablen in die CDATA-Tabelle zu verbessern. Die Kerntabelle wurde gelegentlich gesperrt und verursachte dadurch Leistungsprobleme.
49475
Im Updater 2 wurden einfache Anführungszeichen als Escapefolgen nicht korrekt von ColdFusion in Abfragen verarbeitet. 49944
Abfragen mit Spaltennamen, die chinesische Zeichen oder Leerzeichen enthielten, lösten Ausnahmefehler aus, wenn mit ihnen aktualisierbare Ergebnissätze erstellt wurden. 15003728
Enthielt der Ergebnissatz einer SELECT-Anweisung durch doppelte Anführungszeichen getrennte Spaltennamen, konnte der Datenbanktreiber den Ergebnissatz nicht aktualisieren. 15003730
Das Ausführen einer gespeicherten Prozedur, die einen numerischen Ausgabeparameter enthielt, löste eine Ausnahme aus, wenn der Ausgabeparameter mit registerOutputParameter(index, Type.NUMERIC) anstatt mit registerOutputParameter(index, Type.NUMERIC, scale) registriert wurde. 15003780
Die Ausnahme 'ArrayIndexOutOfBounds' konnte auftreten, wenn zwei verschiedene Treiber in einer Anwendung verwendet wurden. 15004752

 

DB2-Probleme

Die folgenden Probleme beim Zugriff auf DB2-Datenbanken und deren Verwendung wurden behoben:


Problem ID
Ein von ResultSet.getTablename zurückgegebener Tabellenname wurde mit dem Namen des Schemas qualifiziert. 15003983
Resultset.next gab den Wert TRUE zurück, wenn bei bestimmten Ergebnissätzen ein Bildlauf über das Ende des Satzes hinaus erfolgte. 15003945
Enthielt ein Tabellen-Alias in einer SELECT-Anweisung CLOB-Spalten, wurde die Ausnahme "reference to column is ambiguous" (Spaltenverweis ist nicht eindeutig) ausgelöst. 15003445
Paketbereiche wurden bei Anweisungen, die keinen Cursor erfordern, nicht wiederverwendet. Dies löste die Ausnahme "exceeded maximum number of statements" (maximale Anzahl an Anweisungen überschritten) aus, wenn vorbereitete Anweisungen für Anweisungen ohne Cursor wiederverwendet wurden. 14004322
Der Datenbanktreiber konnte versehentlich die Ausnahme " Pooled connection reclamation not supported" auslösen.
15004172

Zum Inhalt zurück

 

Oracle-Probleme

Die folgenden Probleme beim Zugriff auf Oracle-Datenbanken und deren Verwendung wurden behoben:


Problem ID
Der folgende Fehler bezieht sich nur auf den Updater 2: Bei Oracle Reference Cursors konnten Fehler auftreten, wenn sie an Paketen mit mehreren Prozeduren verwendet wurden. Diese Fehler wurden durch ein Problem mit dem aktualisierten JDBC-Treiber im Updater 2 verursacht.

49244
15004052

Wurde eine Oracle 8-Datenbank mit dem Oracle OCI-Treiber als Speicher für Clientvariablen verwendet, konnte beim Gebrauch der Clientvariablen der Fehler "Invalid operation for read only resultset: updateString" auftreten. 49475
Wurde eine japanische Oracle 8- oder 9i-Datenbank als Speicher für Clientvariablen verwendet, traten beim Gebrauch des mit ColdFusion gelieferten Oracle JDBC-Treibers oder des Oracle JDBC-Thin-Client-Treibers Fehler auf. 48945
Wenn Sie eine Datenquelle mithilfe des Oracle 9i-Thin-Treibers aktualisierten und unmittelbar danach eine SQL SELECT-Operation ausführten, beanspruchte ColdFusion die gesamte Prozessorzeit bis zum Timeout der Seite.

Hinweis: Dieses Problem beruhte auf einem Fehler im Oracle-Treiber. Zwar wurde dieses spezielle Problem mit dem Updater behoben, jedoch nicht die zugrunde liegende Oracle-Ursache. Bei den Oracle 9i-Treibern der Version 9.2.0.1 oder höher ist dieses Problem beseitigt. Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Oracle.
49541
Beim Ausführen einer gespeicherten Prozedur trat der Fehler "unimplemented or unreasonable conversion requested" auf, wenn Zeichenketten mit langen Parameterwerten (d. h. mehr als 2000 Zeichen) übergeben wurden. 15004081
Bei dem Versuch, eine gespeicherte Prozedur auszuführen, die einen Referenz-Cursor zurückgab, trat eine SQLException auf. 15004114
Antworten von Select-for-Update-Anweisungen wurden vom Treiber nicht korrekt behandelt. 15004167
Die Ausnahme 'Invalid Number' konnte auftreten, wenn Einfügungen mit numerischen Parametern an einer EUC-Datenbank ausgeführt wurden. 15004097
Der Oracle JDBC-Treiber liefert jetzt korrekte Spaltennamen, auch dann, wenn Synonyme verwendet werden. 15003527
Beim Ausführen einer gespeicherten Prozedur, die einen REF CURSOR zurückgab, löste der Treiber gelegentlich eine Ausnahme aus.
15004647

Zum Inhalt zurück

 

SQL Server-Probleme

Die folgenden Probleme beim Zugriff auf SQL Server-Datenbanken und deren Verwendung wurden behoben:


Problem ID
Beim Datenbank-Pooling (Voreinstellung) konnte cfquery mit dem Fehler "Invalid column name" fehlschlagen, wenn dabei eine gespeicherte Prozedur verwendet wurde, die mehrere Ergebnissätze zurückgab. 48793
15003450
Das Tag cfinsert schlug in einer Schleife bei der zweiten Iteration fehl. 48189
Wenn eine Aggregatfunktion bei einer SQL-Serverdatenquelle selectMethod=Cursor verwendete, trat der folgende Fehler auf, sofern die zu berechnende Spalte einen Nullwert enthielt: "sp_cursorfetch: The cursor identifier value provided (0) is not valid." 48822
15003547
Das Tag cfstoredproc löste Fehler aus, wenn mehrere verschachtelte cfprocresult-Tags verwendet wurden, um die Ergebnisse von Aggregatabfragen (z. B. COMPUTE BY) in gespeicherten Prozeduren zu erhalten. Dieses Problem trat in den Treibern von Updater 2 neu auf. 49748
Bei der Verbindung zum SQL Server 7 gab der Treiber das Euro-Zeichen als ? aus. 15004084
Die erneute Ausführung einer vorbereiteten Anweisung führte zu einer fehlerhaften Datenausgabe, wenn bei der vorherigen Ausführung mehrere Ergebnisse ausgegeben und diese Ergebnisse nicht alle abgerufen wurden. 15003828
Die Auswahl aus einer leeren Tabelle löste die Ausnahme "No ResultSet was produced" aus anstatt einen leeren Ergebnissatz zurückzugeben. 15003748
Bei Zeichenkonvertierungen wurden nur die vom SQL-Server angegebenen Codeseiten verwendet. 15004293
Bei schwerer Verkehrslast mit mehreren Threads konnte der Treiber einen XAException-Fehler erzeugen. 15005051
Unter bestimmten Umständen wurde die Ausnahme "Data type not supported" ausgelöst, wenn ganzzahlige Parameter für gespeicherte Prozeduren festgelegt wurden. 15005097

 

Sybase-Problem

Das folgenden Problem beim Zugriff auf Sybase-Datenbanken und deren Verwendung wurde behoben:


Problem ID
Der Aufruf einer gespeicherten Sybase 12-Prozedur mit der Syntax cfquery exec proz_name gab keine Daten zurück, wenn die gespeicherte Prozedur mehr als eine Anweisung enthielt. 48423

Zum Inhalt zurück

 

Webdienst-Probleme

In Bezug auf Webdienste wurden folgende Korrekturen und Verbesserungen vorgenommen:


Problem ID
Updater 3 enthält Apache Axis Version 1.0. Diese Version umfasst zahlreiche Fehlerkorrekturen und müsste das Zusammenwirken mit einigen Webdiensten verbessern. Keine
.Net-Webdienstclients konnten keine ColdFusion Component (CFC)-Webdienste konsumieren, die eine Abfrage zurückgaben. Keine

 

Flash Remoting-Probleme

In Bezug auf die Unterstützung von ColdFusion MX Flash Remoting wurden folgende Korrekturen und Verbesserungen vorgenommen:


Problem ID
ColdFusion Updater 3 installiert den Flash Remoting Updater 1. Nähere Informationen zu den Fehlerkorrekturen im Flash Remoting Updater finden Sie unter Flash Remoting Updater 1 Versionshinweise. 50001

Alle Ausnahmeobjekte, die vom Flash Remoting-Gateway ausgelöst werden, weisen jetzt das gleiche Format auf wie der Macromedia Flash-Client. Die Ausnahmefelder sind: Details, Description, Code, Type und RootCause.

46524

Im Updater 3 ist der Zugriff von Macromedia Flash auf Webdienste über das Flash-Gateway in der Voreinstellung deaktiviert. Um den Zugriff von Macromedia Flash auf Webdienste zu aktivieren, fügen Sie das folgende DISABLE_CFWS_ADAPTERS-Servlet dem FlashGatewayServlet-Eintrag init-param in der Datei ColdFusion WEB-INF\web.xml hinzu.

<init-param>
< param-name>DISABLE_CFWS_ADAPTERS</param-name>
< param-value>false</param-value>
< description>Mit der Einstellung TRUE werden die ColdFusion WebServices-Adapter im Gateway deaktiviert.</description>
< /init-param>

49829

Zum Inhalt zurück

 

WDDX-Probleme

Die folgenden WDDX-Probleme wurden behoben:


Problem ID
Das Tag cfwddx und das JavaScript-Objekt WDDXserializer beendeten die Serialisierung, nachdem die ersten 10 Elemente geschrieben wurden. 49422
48170
Das Tag cfwddx verarbeitete Pakete, die als Version 0.9 markiert waren, nicht korrekt. 49064
Die Aktion WDDX2JS des Tags cfwddx konnte Abfrageergebnissätze mit Nullen nicht korrekt verarbeiten. 48552

 

Sicherheitsprobleme

Dieser Updater enthält alle Sicherheitskorrekturen für ColdFusion, die in der Macromedia-Sicherheitszone bis zum 19. März 2003 aufgeführt sind. Darüber hinaus umfasst der Updater zahlreiche andere Korrekturen, die den Schutz vor Offenlegung des CFML-Seitenquellencodes erhöhen. Die folgende Korrektur, die zuvor als Sicherheitsbulletin MPSB03-01 veröffentlicht wurde, erfordert möglicherweise Änderungen an den Anwendungen:


Problem ID

Die Tags cfinclude und cfmodule konnten auf eine Vorlage an beliebiger Stelle im Dateisystem zugreifen. Dies war selbst bei eingeschalteter Sandbox-Sicherheit möglich. Für die Sandbox-Sicherheit ist jetzt erforderlich, dass die Sandbox Ausführungsrechte ('Execute') für die Verzeichnisse und Dateien besitzt, die verarbeitet werden sollen.

Hinweis: Die Sandbox-Sicherheit erlaubt weiterhin die folgenden Formen des Dateizugriffs:

  • Jeder Sandbox stehen die im ColdFusion MX Administrator festgelegten Pfade für benutzerdefinierte Tags zur Verfügung, ohne dass diese Pfade ausdrücklich in die Datei/Verzeichnisliste der Sandbox eingegeben werden müssen.
  • Die Suche in der Verzeichnisstruktur nach Application.cfm und OnRequestEnd.cfm ist nicht durch die Sandbox-Einstellungen eingeschränkt; eine Application.cfm, die sich im Verzeichnis über dem Sandbox-Verzeichnis befindet, wird trotzdem ausgeführt.

Lesen Sie hierzu auch den in dieser Version bekannten Fehlereintrag mit der ID 48718.

48718

Zum Inhalt zurück

 

Webserver-Konnektor-Probleme

Die folgenden Probleme in Bezug auf Webserver-Konnektoren, die ColdFusion MX Server bei Ausführung mit einem externen Webserver wie Apache oder IIS betreffen, wurden behoben:


Anwender, die Apache 1.3 EAPI-Warnmeldungen erhalten, müssen eine EAPI-Version des Apache Webserver-Konnektors mit der in wsconfig.jar angegeben Quelle kompilieren.

Beispiel einer solchen Warnmeldung:
[warn] Loaded DSO /opt/coldfusionmx/runtime/lib/wsconfig/1/mod_jrun.so uses plain Apache 1.3 API, this module might crash under EAPI! (please recompile it with -DEAPI).

Nach der folgenden Anleitung können Sie einen EAPI-Konnektor kompilieren und bereitstellen:

  1. Konfigurieren Sie den Apache 1.3 Server nach dem vorhandenen Skript in /bin/connectors.
  2. Kompilieren Sie die EAPI-Version von Apache 1.3 nach der Anweisung in der Datei ApacheBuildInstructions.txt, die sich in cf_root/runtime/lib/wsconfig.jar/connectors/src/ApacheModule.zip befindet.
  3. Ersetzen Sie cf_root/runtime/lib/wsconfig/1/mod_jrun.so durch die kompilierte EAPI-Version.

 

49684
46503
33365
Dem Hilfsprogramm wsconfig.jar wurde der Schalter -coldfusion hinzugefügt. Dieser Schalter teilt dem Hilfsprogramm mit, dass Sie einen Konnektor für ColdFusion konfigurieren. (JRun verwendet ebenfalls das Hilfsprogramm wsconfig.jar für Konnektoren.) Diesen Schalter sollten Sie jedes Mal angeben, wenn Sie wsconfig.jar für ColdFusion verwenden. Dieser Schalter wird auch vom ColdFusion Updater und von den Stapeldateien in cf_root/bin/connectors verwendet. 50118
Dem Verzeichnis cf_root\bin\connectors wurde das Skript 'Upgrade_all_connectors.bat' zur Aktualisierung aller konfigurierten Webkonnektoren in Windows hinzugefügt. Das Skript enthält keine Argumente. Der Updater aktualisiert automatisch alle Konnektoren, so dass Sie dieses Skript nicht ausführen müssen, wenn Sie den Updater installieren. Sie sollten das Skript dann verwenden, wenn die Konnektoren in anderen Situationen aktualisiert werden müssen –z. B. nach Installation eines Sicherheitspatches. 50053
Die Datei ConnectorList.bat, die alle konfigurierten Konnektoren aufführt, wurde unter Windows hinzugefügt. Bei IIS nennt sie auch die auf dem Server gespeicherten Websites, für die keine Konnektoren konfiguriert sind. 50125
50247
Das Argument -list im wsconfig.jar-Konfigurationsprogramm für Webserver-Konnektoren zeigt jetzt sowohl die konfigurierten als auch die nicht konfigurierten Microsoft IIS-Sites an. 49874
Im Updater 3 können Sie das Skript IIS_connector.bat mehrmals ausführen, wenn Sie neue Sites hinzufügen und sie in die vom Konnektorinstallationsprogramm geführte Liste "all sites" (-site 0) aufnehmen möchten. Vor diesem Update konnte iis_connectors.bat nur einmal ausgeführt werden. Bei nachfolgenden Ausführungen wurde der Fehler: "This web server is already configured for JRun (Dieser Webserver ist bereits für JRun konfiguriert)" ausgelöst, und jede neue Site musste mit einem separaten wsconfig-Befehl hinzugefügt werden. (Nach wie vor müssen Sie jede Site einzeln mit dem Befehl wsconfig.jar -r -site "meineSite" -ws iis -v entfernen.)

50077
Das Konfigurieren einer weiteren IIS-Website mit der Option wsconfig.jar -site "site_name" fügte ein neues Unterverzeichnis unter /cf_root/runtime/lib/wsconfig mit einer anderen JRun.dll hinzu. 50083

Fügten Sie der globalen (0) "All"-Site eine IIS-Website hinzu, erhielten Sie den Fehler "This web server has not been configured for JRun (Dieser Webserver wurde nicht für JRun konfiguriert)", wenn Sie versuchten, die einzelne Site individuell zu entfernen. Sie können die Site nun durch Angabe der in wsconfig.jar -list angegebenen Sitenummer oder des Sitenamens entfernen. Bei Sitenamen wird die Groß-/Kleinschreibung berücksichtigt. Angenommen, die Site 5 trägt den Namen web02. Sie könnten sie dann mit einer der folgenden Zeilen entfernen:

java -jar wsconfig.jar -r -site "5" -ws iis -v<<br> java -jar wsconfig.jar -r -site "web02" -ws iis -v

50135
Wenn Sie auf IIS die Konfiguration der globalen Site 0 "All"-Ebene manuell aufhoben, wurde das virtuelle Verzeichnis /JRunScripts nicht aus der "Default Web Site" entfernt.

50151

Bei der Installation des Updates wurde ColdFusion MX nicht beendet bzw. nicht sichergestellt, dass die Anwendung beendet war. Dies führte dazu, dass die Dateien jrunwin32.dll und jrun.dll nicht korrekt aktualisiert wurden. 50210
Wenn die Datei jrun.dll während der Ausführung von wsconfig.jar -upgrade gesperrt war, erfolgte keine Fehlermeldung. 50224
Probleme mit den Datums-/Zeitstempeln führten dazu, dass die Konnektoren nicht immer von wsconfig.jar aktualisiert wurden. Bei einem Upgrade werden die Datumsangaben jetzt ignoriert und die Konnektoren immer ersetzt. 50268
Wurde der Konnektor Lasten ausgesetzt, bevor JRun vollständig geladen war, traten Zugriffsverletzungen und '-12'-Fehler auf. Dieses Problem betraf alle Webserver. 49862
Apache 1.3-Prozesse konnten mehrere Minuten lang enge Schleifen ausführen, bevor sie beendet wurden. Dadurch wurden alle HTTP-Anforderungen auf dem betroffenen Host aufgehängt.
49807
Der Konnektor versuchte, Meldungen zum Browser zu schreiben, wenn keine Browserverbindung bestand. 49861
Der reservierte Speicher wurde nicht vollständig im Konnektor freigegeben, nachdem mehrere HTTP-Anforderungen abgebrochen wurden. 49860
Wenn IIS keine Kopfzeilen zurückgab, konnte eine Zugriffsverletzung auftreten. 49859
Der Konnektor schloss den Steckplatz für JRun bei Fehlern, bei denen dies nicht angebracht war, z. B. bei clientseitigen (Browser-) Fehlern oder Anforderungen für ungültige Kopfzeilen oder Pfade. 49882
Der Konnektor-Aktualisierungsprozess führte die Aktualisierung von Apache 2.x nicht korrekt durch. Dies bewirkte, dass Apache 2.0.xx nicht startete, wenn Sie versuchten, den Konnektor für Apache 1.3 zu laden.
48966
Die Datei jrun.xml war so konfiguriert, dass bei einer Einstellung von bis zu 19 gleichzeitigen Anforderungen im ColdFusion MX Administrator (einschließlich dem Standardwert 10) die Stabilität des Servers oder dessen Leistung beeinträchtigt wurde. 49030
Unter Updater 2 wurde möglicherweise nicht der gesamte reservierte Speicher für den IIS-Konnektor freigegeben, so dass die Leistung langfristig beeinträchtigt wurde, wenn eine ColdFusion MX-Anwendung unter Last ausgeführt wurde. 49759
War der Konnektor für IIS konfiguriert, wenn zwar ColdFusion MX, jedoch nicht IIS ausgeführt wurde, konnte die irreführende Fehlermeldung "Could not connect to any JRun servers on host localhost (Konnte keine Verbindung zu einem JRun-Server auf dem lokalen Host herstellen)" ausgegeben werden. 50086
Falls Sie IIS-Konnektoren mit dem Skript 'iis_connectors.bat' konfigurierten und Apache bereits als Site "1" konfiguriert war, wurden durch den Konnektorkonfigurationsprozess unzutreffende Apache-bezogene Meldungen generiert.
50090
Die jrun.xml-Datei definierte nicht mapCheck=0. Dadurch konnte die Leistung reduziert oder die Stabilität de Servers auf einigen Plattformen beeinträchtigt werden.

49491
49484
49408
39676

Wenn JRun, einschließlich des in ColdFusion MX Server integrierten JRun-Servers, beim Starten große Lasten feststellte, konnte das Programm eine leere Zuordnungsliste an einen Webserver-Konnektor zurückgeben. In diesem Fall wurden gültige Anforderungen zurückgewiesen. 49478
Unter Belastung konsumierte Apache 1.3 auf UNIX-Systemen erhöhte CPU-Ressourcen, bis der Webserver nicht mehr antwortete. 48363
Der in der httpd.conf-Datei angegebene Apache 1.3 Timeout-Parameter terminierte eine lang in der Ausführung befindliche ColdFusion MX-Anforderung. Der Apache-Standardwert für das Timeout ist 5 Minuten. ColdFusion kann jetzt nicht über das Apache-Timeout hinaus hängen bleiben. 56228
49426
Vor dem Beenden konnten Apache 1.3-Prozesse in Schleifen eintreten, die bewirkten, dass http-Anforderungen abgelehnt wurden. 49807
Suchengine-gesicherte URLs des Formats *.cfm/* funktionierten nicht korrekt, so dass eine URL wie http:/server/test.cfm/alpha/beta die Seite test.cfm nicht ausführen konnte. 48091
47156
ColdFusion MX ignorierte nicht die Dateierweiterungen nach einem Semikolon (;). Dies wurde korrigiert und ColdFusion behandelt eine URL wie http://server/test.cfm;.jsp genauso wie http://server/test.cfm. 46562
46560
Die Ausführung virtueller Hosts unter Belastung konnte auf Apache 1.3.x Speicherschäden verursachen. 49213
ColdFusion konnte Netscape API-Konfigurationsdateien nicht immer korrekt analysieren. Dies führte mitunter zu Problemen, so dass z. B. der iPlanet-Webserver nach dem Neustart von ColdFusion ebenfalls neu gestartet werden musste. 48432
Die in ColdFusion MX für J2EE mit JRun verwendete httpd.conf-Datei zeigte nicht alle für SSL erforderlichen Umgebungsvariablen an. 48023
Das Konnektor-Installationsprogramm erkannte PA-RISC2.0 nicht als gültigen os.arch-Wert für HP-UX 11. 48844
Der Konnektor für Apache schrieb zu viele Meldungen in die Datei error_log, wenn die verbose-Anweisung der Konfigurationsdatei auf FALSE eingestellt war. 44557
Apache 1.3.x von IBM wurde nicht gestartet, wenn Sie den Webserver-Konnektor verwendeten. Dieses Problem bestand nicht bei den Apache-Versionen von Apache.org. 49266
Unter bestimmten Bedingungen löste der Apache 2-Konnektor einen SEGV- oder SIGBUS-Fehler aus. 49987
Der Konnektor-Konfigurationsprozess für iPlanet- und Netscape-Webserver definierte ignoresuffixmap="true" in der obj.conf-Datei. Aufgrund dieser Einstellung löste der Webserver den Fehler IMAGEMAP aus, wenn eine Willkommen-Seite (z. B. index.cfm) vom Netscape-Dokumentenstammverzeichnis (/docs) verarbeitet wurde. Der Konnektor-Konfigurationsprozess für dieses Dienste definiert jetzt ignoresuffixmap="false".
49425
Die Datei Remove_All_Connectors.bat im Updater 2 schlug fehl und zeigte die folgende, unzutreffende Fehlermeldung an: 'info Error stopping "World Wide Web Publishing Service" service. The web server must be restarted to complete this operation.' 49884
50105

Zum Seitenanfang

 

Internationalisierungsprobleme

Die folgenden Probleme in Bezug auf die Internationalisierung des Produkts wurden behoben:


Problem ID
Wurde mithilfe des Tags cfpop eine Mail-Nachricht mit Anhang abgerufen, deren Anhang bestimmte japanische Zeichen enthielt (einschließlich der Zeichen Kanji U+6587(0x95B6), U+66F8(0x8F91)), löste ColdFusion den Fehler 'PrivilegedActionException' aus.

49477

ColdFusion zeigte statt des Yen-Symbols ein Fragezeichen an, wenn Sie in japanischen Gebietsschemen cfchart labelformat="currency" angaben.

49065

Wenn Sie mit der japanischen Version von ColdFusion MX unter dem japanischen Windows-System Client-Gültigkeitsvariablen in Cookies speicherten und Doppelbytezeichen in einer Clientvariablen verwendeten, wurde die gespeicherte Variable beschädigt.

Hinweis: Macromedia empfiehlt die Verwendung einer Datenbank als Speicher für Clientvariablen. ColdFusion speichert Doppelbyte-Clientvariablen nicht korrekt in der Registrierung. Nähere Informationen zur Verarbeitung von Multibyte-Texten in ColdFusion MX finden Sie im Dokument ColdFusion TechNote 23220

48801

Das Tag cfmail verwendete grundsätzlich die QuotedPrintable-Codierung für den Betreff (Subject). ColdFusion verwendet jetzt die Base64-Codierung für das Betreff-Feld, wenn der Zeichensatz im TYPE-Attribut der Mail ISO-2022-JP entspricht. Vergleichen Sie hierzu den Fehler 49034.

49596

Das Tag cfmail verwendete nicht die charset-Einstellung, um die Codierung der Felder To (Von), From (Von) und Subject (Betreff) zu ermitteln. Vergleichen Sie hierzu den Fehler 49034.

49223
String-Operationen, wie z. B. ReplaceNoCase und FindNoCase verursachten bei Zeichenfolgen mit dem Buchstaben 'ß' (scharfes S oder Doppel-S) einen Fehler. 49548

Zum Inhalt zurück
Teil 1 -- Bekannte Probleme und Installationsanweisungen
Teil 3 –In früheren Updater-Versionen behobene Probleme
Teil 4 –Installierte Dateien, Deinstallation und Installation im Hintergrund