Accessibility
 
Startseite / Produkte / ColdFusion / Support / Freigabehinweise
Macromedia ColdFusion Support Center Release Notes

ColdFusion MX Updater Version 3
Freigabehinweise
Teil 3 -
In früheren Updater-Versionen behobene ColdFusion MX-Probleme

19. März 2003

Dieses Dokument stellt den dritten Teil der Freigabehinweise zu ColdFusion MX Updater 3 dar. Darin werden die Probleme beschrieben, die in früheren Versionen von Updater behoben wurden. Der Inhalt jeder Updater-Version ist kumulativ; das heißt, dass Updater 3 alle nachfolgend genannten Fehlerkorrekturen enthält. Es ist nicht erforderlich, Updater 1 oder 2 vor der Installation von Updater 3 zu installieren.


Die weiteren Teile der Freigabehinweise
Teil 1 -- Bekannte Probleme und Installationsanweisungen
Teil 2 –In dieser Updater-Version behobene Probleme
Teil 4 –Installierte Dateien, Deinstallation und Installation im Hintergrund

 

Probleme mit CFML-Tags

Die folgenden Probleme mit ColdFusion CFML-Tags wurden behoben:


Problem ID
Das Tag cfhttp war nicht korrekt internationalisiert. Das Tag verwendete ISO-8859-1 (Latin-1) als standardmäßige Zeichencodierung und ignorierte das Attribut charset. Das cfhttp-Tag unterstützt jetzt das Attribut charset und verwendet UTF-8 als standardmäßige Zeichencodierung.

Aufgrund der geänderten Standardzeichencodierung können Fehler auftreten, wenn Sie mit dem cfhttp-Tag ohne das Attribut charset eine Seite oder Datei abrufen, die Latin-1-Codierung für eine andere Sprache als englisch (z. B. deutsch, französisch oder spanisch) verwendet. Geben Sie bei diesen Sprachen den Zeichensatz ISO-8859-1 im cfhttp-Tag an. Beispiel:

<cfhttp charset="ISO-8859-1" >
47450
Beim Deserialisieren eines umfangreichen Pakets (mehr als 50 KB) löste das Tag cfwddx einen Fehler aus und das Paket wurde nicht deserialisiert. 36127
Das Tag cfquery verursachte einen Fehler, wenn Elemente adressiert wurden, die als Alias in einer gespeicherten Prozedur erstellt worden waren.
39460
Der Fehler "Illegal Target of Jump or Branch (Unzulässiges Sprung- oder Verzweigungsziel)" trat häufig auf, wenn sich die cfswitch-Anweisung einer großen CFML-Datei über die gesamte Datei erstreckte. 44733
Das Tag cfservletparam verursachte eine Ausnahme und wurde beendet, wenn ein WDDX-Paket im Wert übergeben wurde. 45739
Die Zuweisung einer Variable zum Parameter RequestTimeout des Tags cfsetting löste einen Compilerfehler aus. 45777
Das Tag cfimport erstellte keine Fehlermeldung, wenn der Benutzer einen ungültigen Attributnamen angab. 45829
Wenn das Tag cfimport einen leeren String als Attributwert für taglib enthielt, gab ColdFusion MX die inkorrekte Meldung "String out of Bounds (String liegt außerhalb des Gültigkeitsbereichs)" aus. 45832
Das Tag cfmail konnte Mail über keinen anderen Anschluss als den Standardanschluss 25 versenden. 47439
Das Attribut maxRows des Tags cfoutput funktionierte nicht, wenn das Tag, in dem es definiert wurde, in einem cfoutput-Tag platziert war, das das Attribut group verwendete. 47610
Ein cfloop-Tag, das als Schleife an einem Abfrageobjekt ausgeführt wurde, endete als einmalige Schleife, wenn die Abfrage einen leeren Ergebnissatz zurückgab. 47733
Das cfpop-Tag speicherte den Namen des POP-Servers im Cache und verwendete diesen zwischengespeicherten Namen in nachfolgenden Anforderungen, bei denen ein anderer Server angegeben wurde. 48263
Beim Lesen der von Microsoft Outlook gesendeten E-Mails stellte das cfpop-Tag zwei Kopien des Nachrichtentexts in die Variable body. 48431
ColdFusion MX verwendete URLEncoded für Sonderzeichen, die im Namensattribut der Paare name=value enthalten waren. 48462
Das cfservlet-Tag protokollierte Informationen in der Datei server.log, wenn das Attribut debug mit "No" definiert war. 48513

Zum Seitenanfang

 

Probleme mit CFML-Funktionen

Die folgenden Probleme in Bezug auf CFML-Funktionen wurden behoben:


Problem ID
Die Funktion ListFirst schlug fehl, wenn das erste Listenelement leer war. 46268
In einigen Fällen führten komplizierte Ausdrücke mit String-Verkettungen zu einer Nullzeigerausnahme (Null Pointer Exception). 46311
Die Funktionen val und IsNumeric verhielten sich anders als in ColdFusion 5. In einigen Fällen gab die Funktion val anstelle von 0 einen Fehler zurück, wenn das Argument nicht in eine Zahl konvertiert werden konnte. Die Funktion IsNumeric gab bei Zahlen in wissenschaftlicher Notation, die das Zeichen "d" enthielten, den Wert FALSE zurück. 46718
Wenn Sie die Funktion QueryAddColumn verwendeten und das resultierende Abfrageobjekt mit der Funktion duplicate kopierten, stellte die Kopie kein gültiges Abfrageobjekt dar. 47732
Die Funktion lsdateformat zeigte eine Fehlermeldung an, wenn eine leere Zeichenkette (String) übergeben wurde. 48256
Wenn Sie die Funktion duplicate bei einer ColdFusion-Struktur (struct) verwendeten, wurde anstelle der ColdFusion-Struktur ein FastHashtable-Objekt zurückgegeben. 48528

Zum Seitenanfang

 

COM-Probleme

Die folgenden Probleme mit COM wurden behoben:


Problem ID
Die Übergabe eines String-Literals, das kein gültiger Name für eine ColdFusion-Variable ist, an das IN/OUT-Argument eines COM-Objekts löste Ausnahmefehler aus. 36174
Bei Verwendung von COM-Objekten ohne Typenangabe für die Eingabeparameter traten Fehler auf. ColdFusion versucht jetzt, diese Parameter zu verwenden, anstatt sofort eine Ausnahme auszulösen. 47907
COM-Objekte mit mehreren IDispatch-Schnittstellen konnten nicht von ColdFusion MX verwendet werden. Dabei trat der Fehler "java.lang.IllegalArgumentException: Argument ist kein COM-Objekt" auf. 46303
COM-Objekte mit Nur-Lesen- oder Nur-Schreiben-Eigenschaften konnten teilweise nicht verwendet werden. 46612
Schleifen über einem COM-Sammlungsobjekt unter Verwendung eines COM-Objekts mit com2Java-generierten Java-Stubs konnten eine Ausnahme bei der Methodenauswahl auslösen. 46150
Die Parameterübergabe an COM-Objekte durch Referenzierung funktionierte nicht richtig. 46776
ColdFusion MX erlaubte nicht die Verwendung eines Literalwertes im CFML-Code zum Aufruf einer COM-Methode, die einen einfachen, durch Referenz übergebenen Wert akzeptiert. Sie mussten eine Variable als Argument im CFML-Code verwenden. 45605
Das Speichern von COM-Objekten in gemeinsamen Variablengültigkeitsbereichen konnte eine Nullzeigerausnahme auslösen, wenn ColdFusion das CFDUMP-Tag ausführte oder wenn Debugging aktiviert wurde. 45733
   

 

Darüber hinaus wurden folgende Änderungen und Verbesserungen in Zusammenhang mit COM vorgenommen:


Änderung ID
Durch Zwischenspeicherung der Objekttypinformationen wurden erhebliche Verbesserungen an der COM-Objektleistung bei zweiten und nachfolgenden Referenzen erzielt.

Hinweis: Aufgrund dieser Änderung müssen Sie bei geänderten COM-Objektschnittstellendefinitionen ColdFusion MX neu starten, um die neuen Definitionen des COM-Objektschnittstellentyps verwenden zu können.
37315

Zum Seitenanfang

 

Administrator-Probleme

Die folgenden Probleme mit dem ColdFusion MX Administrator wurden behoben:


Problem ID
Die Datei neo-cron.xml wurde beschädigt, wenn die geplante Aufgabe oder der Sondenname ein einfaches Anführungszeichen enthielt. Die WDDX-Serialisierungskomponente verwendete nicht für alle unzulässigen Zeichen in Attributnamen eine Escapefolge. 45409
Die Protokollanzeige stand in der Profi-Edition von ColdFusion MX Administrator nicht zur Verfügung. 46600
Aufgrund der fehlerhaften Behandlung bestimmter Gebietsschemen traten Fehler auf, wenn geplante Aufgaben in einigen Gebietsschemen angezeigt oder bearbeitet wurden. 48174
Geplante Aufgaben wurden nicht zur richtigen Zeit ausgeführt. 46312
ERROR-Variablen standen in der Fehlerbehandlungsroutine für die Site nicht zur Verfügung. 46761
Die Skriptausführung stellte eine potenzielle Schwachstelle dar. 47096
Bei Verwendung der Standard-Echtheitsbestätigung des Webservers wurde der Benutzer nach Anmeldung auf dem Webserver nicht zur Eingabe des Administrator-Kennworts aufgefordert. Dies unterblieb selbst bei aktivierter Kennworteingabe im ColdFusion MX Administrator. 47474

 

Allgemeine Serverprobleme

Die folgenden allgemeinen Probleme in Bezug auf den Server und die Gültigkeitsüberprüfung der Daten wurden behoben:


Problem ID
Fehlermeldungen bei der benutzerdefinierten Gültigkeitsüberprüfung für die Formularfelder _required wurden ignoriert. 45443
Erfolgte die Datentypgültigkeitsüberprüfung bei Formulareingabefeldern mithilfe der Feldsuffixe _float und _integer, wurde das Feld zu einem erforderlichen Feld. 47633
Die Anzeige der PointBase-Datenbanken exampleapps und companyinfo in ColdFusion Studio oder Dreamweaver MX erforderten vor dem Öffnen der Tabellen eine Anmeldung und beschädigten die Datenquelle. In diesem Fall musste der Server beendet und neu gestartet werden. 47649
Mehrere benutzergeschriebene Java-Objekte konnten unter Belastung fehlschlagen. 48491
Die HTTP-Kopfzeile "content-length" wurde in einigen Fällen falsch definiert. 48519

Zum Seitenanfang

 

Datenbankprobleme

Die folgenden Tabellen enthalten alle Probleme, die in Bezug auf die Datenbank behoben wurden. Die erste Tabelle enthält Probleme, die sich auf alle Datenbankverwaltungssysteme beziehen. Die nachfolgenden Tabellen enthalten Probleme zu bestimmten Datenbanksystemen.

 

Allgemeine Datenbankprobleme


Problem ID
Das Tag cfupdate funktionierte nicht richtig, wenn die Zieldatenbanktabelle einen zusammengesetzten Primärschlüssel aufwies, der aus mehreren Spalten bestand. 46433
Beim Upgrade von ColdFusion 5 wurden MySQL- und PostgreSQL-Datenquellen unter UNIX irrtümlich als "ODBC Socket"-Datenquellen migriert, die sich im Administrator nicht löschen lassen. Dieser Updater ermöglicht das Löschen der unzutreffenden Datenquellen im Administrator und das Erstellen der richtigen Datenquellen. 46877
Durch eine Ausnahmemeldung für das Tag cfupdate wurden die Namen von Tabelle und Datenquelle versehentlich vertauscht. 45170
Ungültige Verbindungen zu Informix-, Oracle- oder DB2-Datenquellen konnten im Verbindungspool fälschlicherweise wieder verwendet werden. 46251
Die Zwischenspeicherung von Abfragen schlug fehl, wenn ein Fehler auf der JDBCPool-Ebene auftrat. Demzufolge resultierten nachfolgende Zugriffe auf die Abfrage in einer Nullzeigerausnahme. Dies geschah auch dann, wenn das ursprüngliche Problem behoben wurde. 45799
45997
Die in SQL enthaltenen Schlüsselwörter SELECT und DROP konnten die Fehlermeldung "No ResultSet set was produced" auslösen. 45938
45936
Unter bestimmten Bedingungen konnte eine Nullzeigerausnahme auftreten, wenn das Pooling von Anweisungen aktiviert war. 15001321
Tabellennamen, die eckige Klammern enthielten, wurden von den Treibern nicht korrekt behandelt. 15000830
Bei gepoolten Verbindungen wurde kein connectionErrorOccurred-Ereignis ausgelöst, wenn bei einer Verbindung eine SQL-Ausnahme oder ein schwerwiegender Fehler auftrat. 15000154
Bestimmte BLOB- und CLOB-Objekte wurden von den Treibern nicht korrekt behandelt. 11034310
Mehrere äußere Verknüpfungen in derselben SQL-Anweisung wurden von den Treibern nicht korrekt behandelt. 11034077
Die ANSI SQL-Syntax zur äußeren Verknüpfung mit Verschachtelung auf der linken Seite des äußeren Verknüpfungsoperators wurde von den Treibern nicht unterstützt. 1034077
Eine Entsperrungsmethode funktionierte nicht mit einem bestimmten Paketnamen. 1033412
Die Treiber verarbeiteten verbliebene Verbindungseigenschaften nicht, wenn die leere Zeichenkette ein Kennwort darstellte. 1033115
Beim Schließen-Aufruf einer gepoolten CallableStatement, die bereits geschlossen war, lösten die Treiber eine Nullzeigerausnahme aus. 15002478
Mit Trennzeichen versehene IDs innerhalb von insert-Anweisungen wurden nicht korrekt geparst. 15001912
Beim Pooling vorbereiteter Anweisungen unter starker Netzverkehrslast lösten die Treiber u. U. eine Nullzeigerausnahme aus. 1033113
In einigen Fällen lösten die Treiber Timeout-Ausnahmen für Abfragen aus, die noch nicht die Zeitsperre überschritten hatten. 15003253
Bei Ergebnissätzen, die mit CONCUR_UPDATABLE-Parallelität erstellt wurden, konnte eine falsche Spaltenzahl ausgegeben werden. 15003104
Die Treiber konnten keinen Ergebnissatz aktualisieren, der auf Tabellen mit japanischen und englischen Zeichen im Tabellennamen beruhte. 15002983
Die Treiber stürzten bei Ausführung einer parameterbasierten Einfügung ab, wenn die Datengröße und die Größe des Netzpakets identisch waren. 1032460
Die read()-Methode für den von ResultSet.getBinaryStream zurückgegebenen InputStream lieferte falsche Ergebnisse. 15003234
Unterstützung für die Codeseite 273 wurde hinzugefügt. 15001299
Unterstützung für die Codeseite 437 wurde hinzugefügt. 11034752
15003750

Zum Seitenanfang

 

DB2-Probleme

Die folgenden Probleme beim Zugriff auf DB2-Datenbanken und deren Verwendung wurden behoben:


Problem ID
DatabaseMetaData.getTables gab nicht den Wert SYNONYMS zurück, wenn DB2 unter OS/390 verwendet wurde. 11034138
Der Treiber löste beim Ausführen von SQL-Anweisungen, die Zeilenschaltungszeichen enthielten, eine Ausnahme aus. 15001254
Der Treiber stellte keine Verbindung zu Datenbanken her, die mit der Codeseite 1051 oder der Codeseite 1208 konfiguriert waren. 1032678
Der Treiber gab Ergebnissätze, die von bestimmten gespeicherten Prozeduren auf DB2 OS/390 oder z/OS erstellt wurden, nicht richtig zurück. 1033466
Beim Verbindungsversuch mit ungültiger Benutzer-ID oder ungültigem Kennwort wurde eine Fehlermeldung ausgegeben. 15000693
Beim Schließen eines Ergebnissatzes konnte es vorkommen, dass der Treiber fälschlicherweise eine Übergabe ausführte. 11034490
Der Treiber löste fälschlicherweise eine Ausnahme in Bezug auf eine nicht unterstützte Methode aus, wenn eine unterstützte Transaktionsisolationsebene für eine Verbindung festgelegt wurde. 11033329
Einige japanische SJIS-Zeichen (CP 932) wurden vom Treiber nicht korrekt in Unicode umgewandelt. 1034141
Literale in SQL-Anweisungen durften keine neuen Zeilen (new-lines) enthalten. New-lines in Literalen werden jetzt aus der SQL-Anweisung gelöscht. 15001254
Der Verbindungsaufbau zu DB2 AS/400 v4R5 konnte eine Ausnahme auslösen. 15002962
Eine vorbereitete Anweisung (Prepared Statement), die eine CLOB-Spalte auswählt und einen String bindet, konnte die Ausnahme "Value can not be converted to requested type (Wert kann nicht in den angeforderten Typ konvertiert werden)" auslösen. 15003360
Der Treiber löste eine Nullzeigerausnahme aus, wenn ein Ergebnissatz durch Verknüpfung von mindestens zwei Tabellen erstellt und eine Spalte daraufhin überprüft wurde, ob sie automatisch inkrementiert wird. 15003429
Der Treiber ließ die Aktualisierung eines Ergebnissatzes nur dann zu, wenn die Abfrage eine Spalte enthielt, die durchsucht werden konnte. 11034537
Der Treiber löste eine Ausnahme aus, wenn eine gespeicherte Prozedur, die einen Ergebnissatz zurückgab, mehrmals ausgeführt und der Ergebnissatz nach der ersten Ausführung nicht geschlossen wurde. 15000759
15000775
Einige japanische Zeichen wurden vom Treiber nicht korrekt in UCS-2 umgewandelt. 1032458

Zum Seitenanfang

 

Oracle-Probleme

Die folgenden Probleme beim Zugriff auf Oracle-Datenbanken und deren Verwendung wurden behoben:


Problem ID
Die Methode Statement.setMaxRows() wurde ignoriert, wenn das Argument "SelectMethod=cursor" zur URL-Definition der Datenquelle hinzugefügt wurde. 48010
Vorbereitete Anweisungen in einem Pool schlugen unter großer Last fehl. 48626
Beim Einfügen in CLOB-Felder der japanischen Oracle 9i-Version vom japanischen ColdFusion MX wurden bei CLOBs mit weniger als 4000 Byte NULL eingefügt.
48000
Gespeicherte Prozeduren mit Leerstellen im Prozedurnamen wurden vom Treiber nicht korrekt behandelt. 15002558
Die Leistung von Stapeleinfügungen und -aktualisierungen wurde verbessert. 15001963
15002707
Die Leistungsfähigkeit des Treibers wurde in bestimmten Situationen mit vorbereiteten Anweisungen verbessert. 15001288
Verschlüsselte SQL wurde vom Treiber nicht korrekt behandelt. 15001002
Die erneute Ausführung einer vorbereiteten Anweisung im Pool mit einem TIMESTAMP-Parameter wurde vom Treiber nicht korrekt behandelt. 1033820
Beim Ausführen bestimmter Abfragen, die BLOB-Spalten enthielten, löste der Treiber die Ausnahme "No more data available to read (Keine weiteren Daten zum Lesen vorhanden)" aus. 15001754
Der Treiber erlaubte keine langen Parameter mit einer Größe von mehr als 4 KB als Eingabe für gespeicherte Prozeduren. 1033073
Der Treiber löste beim Verarbeiten von SQL-Anweisungen, die Tabellennamen in doppelten Anführungszeichen enthielten, eine Ausnahme aus. 15000296
Der Treiber löste die Ausnahme "End of stream was detected on read (Beim Lesen wurde das Ende des Datenstroms gefunden)" für ResultSet.next() aus, wenn bestimmte SJIS-Zeichen verarbeitet wurden. 15000753
Beim erneuten Ausführen einer gespeicherten Prozedur mit einem Rückgabeparameter löste der Treiber eine Nullzeigerausnahme aus. 1034581
Bei der Ausführung gespeicherter Prozeduren mit Parametern wurde die Leistungsfähigkeit des Treibers verbessert. 11034259
Beim Einfügen oder Aktualisieren von LOB-Daten platzierte der Treiber die gesamten LOB-Daten im Cache, was zu einer Ausnahme wegen mangelnden Arbeitsspeichers führen konnte. 1033841
Die Leistung von gespeicherten Prozeduren wurde bei Anwendungen, die keine Ref-Cursor verwenden, verbessert. 1032952
Bei der Ausführung an Oracle 8 wurden bestimmte TIMESTAMP-Werte nicht korrekt vom Treiber eingefügt. 1033522
Bei der Ausführung unter großen Verkehrslasten mit mehreren Threads löste der Treiber mitunter eine Ausnahme aus, wenn Ergebnissätze verarbeitet wurden. 1033955
DatabaseMetaData.getTables() gab TABLE_TYPE als "TABLE" statt als "SYSTEM TABLE" zurück. 15001959
Der Treiber erhielt möglicherweise einen falschen Wert, wenn ermittelt wurde, ob die Datenbank-Metadaten das Ändern einer Tabelle mit dem Befehl "drop column" unterstützten. 15000325
CLOBS mit mehr als 2000 Zeichen wurden vom Treiber nicht korrekt aktualisiert. 15003018
Der Treiber konnte bei bestimmten Datenbankzeichensätzen nicht mehr als 4000 Datenbyte an LOB- und LONG-Spalten binden. 15003084

Zum Seitenanfang

 

SQL Server-Probleme

Die folgenden Probleme beim Zugriff auf SQL Server-Datenbanken und deren Verwendung wurden behoben:


Problem ID
Wenn Sie ein einfaches Anführungszeichen (') von Microsoft Word kopieren und in ein Formularfeld einfügen und das Feld mithilfe des Tags cfinsert in eine Microsoft SQL Server-Datenquelle einfügen, werden die Anführungszeichen in der Datenbank als Rechtecke dargestellt. 49270
Bei XA-Ressourcenobjekten konnte ein Verbindungssynchronisationsproblem auftreten, wodurch die Ausnahme "Unhandled Token" ausgelöst wurde. 15003220
Der Treiber löste eine Nullzeigerausnahme aus, wenn Antworten von gespeicherten Prozeduren oder Stapeln, die den Transact-SQL-Befehl UPDATETEXT oder WRITETEXT enthielten, behandelt wurden. 11033803
Der Treiber konnte nach Wiederaufnahme einer unterbrochenen Transaktion an einer XA-Ressource eine Ausnahme auslösen. 15001533
Der Treiber löste die Ausnahme "Can't find an idle worker thread for XaStart" aus, wenn XA-Transaktionen unter großer Verkehrslast verwendet wurden. 15001313
SQL-Standardsortierungen (Collations) wurden vom Treiber nicht korrekt behandelt. 15000675
Textspalten wurden vom Treiber nicht immer korrekt aktualisiert. 1032797
Bestimmte Zeichen auf der Codeseite 1252 wurden vom Treiber nicht korrekt in UCS-2 umgewandelt. 1032632
Die Klausel FOR BROWSE wurde vom Treiber nicht korrekt behandelt. 1034123
In bestimmten Situationen wurde der Antworttoken RETURNVALUE vom Treiber nicht korrekt behandelt. 1033473
Bei bestimmten komplizierten Stapelanweisungen wurden die Eingabeparameter vom Treiber nicht korrekt behandelt. 15001434
Das wiederholte Starten, Beenden und Übergeben von XA-Transaktionen bewirkte eine XAException "Can't find an idle worker thread for XaStart". 15001313
Der Treiber füllte die sysprocesses-Tabelle nicht mit hostname, program_name, hostprocess und net_address aus. 1033274
Der Treiber löste bei erneuter Ausführung einer gespeicherten Prozedur mit einem Zeit- oder Datumsparameter eine Ausnahme aus, wenn bei der zweiten Ausführung kein neuer Wert für den Parameter angegeben wurde. 11034666
Die in Verbindung mit queryTimeout (CFQUERY mit Timeout-Parameter) verwendeten Treiber-Threads wurden nicht explizit terminiert. 47982
15002321
Die Leistung bei Einfügungen und Aktualisierungen wurde verbessert. 15002367
Der Treiber löste bei Angabe der Klausel FOR UPDATE eine Ausnahme aus, während ein aktualisierbarer Ergebnissatz angefordert wurde. 15002305
Eine Treibermethode gab nicht den Tabellennamen für die Spaltendaten zurück. 15000838
Beim Aufruf von PreparedStatement.setBlob und PreparedStatement.setClob mit einem Nullwert für BLOB oder CLOB löste der Treiber eine Nullzeigerausnahme aus. 15001852
Eine WSID-Verbindungsoption wurde hinzugefügt, um den Wert zu überschreiben, der bei Verbindung des Treibers zur Datenbank in die Spalte "hostname" der Tabelle "sysprocesses" platziert wird. 15001778
Bei einer gültigen JTA-Aufrufsequenz wurde eine Ausnahme ausgelöst, wenn zwei XA-Ressourcenobjekte verwendet wurden, die denselben Ressourcenmanager referenzierten. 15001533
Der Treiber schnitt varchar-Parameterdaten in der Ausgabe nach 2000 Zeichen ab. 15002170

Zum Seitenanfang

 

Sybase-Probleme

Die folgenden Probleme beim Zugriff auf Sybase-Datenbanken und deren Verwendung wurden behoben:


Problem ID
Ein Problem, das die Treiberleistung herabsetzen konnte, wurde behoben.


15003220

Der Treiber löste eine Zahlenüberflussausnahme aus, wenn der Parameterwert einer "Decimal"-Spalte mithilfe von setDouble festgelegt wurde. 15003369
Der Treiber gab den mit dem TDS_EED-Token assoziierten, systemeigenen Sybase-Fehler nicht korrekt zurück. 1033850
Der Treiber löste eine Nullzeigerausnahme aus, wenn die Übergabe einer verteilten Transaktion vorbereitet wurde und nichts zur Übergabe vorhanden war. 15000200
Der Treiber gab nur 1 MB an Daten zurück, wenn Daten in langen Feldern von mehr als 1 MB abgerufen wurden. 15002445

Zum Seitenanfang

 

Sitzungsmanagementprobleme

Die folgenden Probleme in Bezug auf das ColdFusion-Sitzungsmanagement wurden behoben:


Problem ID
Ein Wechsel des Anwendungsraums (mithilfe des cfapplication-Tags) vor Festlegung der Browsercookies führte zu unterschiedlichen Sitzungs-IDs für jeden gewechselten Anwendungsraum. 46265

 

WDDX-Probleme

Die folgenden Probleme mit WDDX wurden behoben: Bei den Fehlern 45739 und 36127 aus dem Abschnitt Probleme mit CFML-Tags sowie dem Fehler 45409 aus der Liste Administrator-Probleme handelt es sich ebenfalls um WDDX-Fehler.


Problem ID
Das Lesen großer WDDX-Pakete (von ca. 10 MB) von einer Datei verursachte Fehler. 47716

 

Strukturprobleme

Die folgenden Probleme in Bezug auf ColdFusion-Strukturen wurden behoben:


Problem ID
Variablen mit mehr als drei Punkttrennzeichen im Namen wurden nicht korrekt als verschachtelte Strukturen erstellt. 45501

Zum Seitenanfang

 

Probleme mit ColdFusion Components (CFC)

Die folgenden Probleme in Bezug auf ColdFusion Components (CFC) wurden behoben:


Problem ID

Die Angabe eines leeren Strings für das Attribut roles im cffunction-Tag einer ColdFusion-Komponente generierte einen Stack-Trace und keine sinnvolle Fehlermeldung.

44881

 

Sicherheitsprobleme

Die folgenden Sicherheitsprobleme wurden behoben:


Problem ID
Benutzer, die sich mehrmals mit dem cflogin-Tag anmeldeten, erhielten möglicherweise eine falsche Rollenzuweisung. 46672
Die ColdFusion Service Factory-Klasse konnte in CFML instantiiert und zum Abruf eines Security-Dienstes verwendet werden. 47545
Wenn Sie Apache 2.0 als Webserver verwenden, konnte der ColdFusion-Seitenquellcode unter bestimmten Bedingungen angezeigt werden, wenn der in ColdFusion MX Server integrierte JRun J2EE-Server nicht mehr funktionierte. 48982

Zum Seitenanfang

 

Webserver-Konnektor-Probleme

 

Die folgenden JRun-spezifischen Probleme wurden behoben:

Unter bestimmten Bedingungen erstellte JRun ein Verzeichnis, wenn eine JSP-Seite angefordert wurde. 47239
Wenn ein Webserver und JRun auf demselben Computer eingerichtet waren und der Verbindungsassistent an einem Cluster ausgeführt wurde, wurden alle Servermitglieder des Clusters mithilfe von localhost:proxyport anstelle von IP:proxyport hinzugefügt. 44777
Die Einstellung verbose=false (Voreinstellung) in der Datei jrun.ini beendete nicht die Ausgabe und Fehlerprotokollierung in den JRun-Verbindungsprotokollen, wenn der Filter IIS/ISAPI verwendet wurde. 46733

 

Die folgenden Apache-spezifischen Probleme wurden behoben:


ColdFusion MX funktionierte nicht mit Apache 2.0.40 - 2.0.43.
Der Updater 3 Apache 2.x-Konnektor erfordert 2.0.43 oder später. Der Updater 2-Konnektor erfordert Version 2.0.41 bis 2.0.43, und Updater 1 funktioniert mit 2.0.40. Informationen zum Aktualisieren von Apache vor Installation des Updaters finden Sie unter Update mit Apache-Webserver installieren.

ColdFusion MX mit Updater 2 funktioniert in Verbindung mit Apache 1.3, erfordert jedoch die neueste Version 1.3.27.

48274
48501
46424
47440
Das Tag cfchart funktionierte bei Apache 2.0 nicht korrekt, wenn die erste Servlet-Zuordnung für cfchart erfolgte. 46774
Die Konfigurationseinstellungsänderungen an Apache-Konfigurationsdateien wurden nicht vor dem VirtualHosts-Bereich platziert. 44649
Die wsconfig-Webserverkonfiguration funktionierte bei Apache StrongHold nicht korrekt. 46689
Unterschieden sich zwei Servlet-Zuordnungen nur durch einen nachgestellten Schrägstrich, wurde der Apache-Server nicht richtig gestartet. 46691

 

Die folgenden IIS-spezifischen Probleme wurden behoben:


Unter bestimmten Schwerlastbedingungen konnte die IIS-Konnektor-DLL bei sehr langen Kopfzeilen oder URLs eine Zugriffsverletzung auslösen. Dadurch entstand der Eindruck, als ob der Server nicht reagiere. 45900
Unter bestimmten Bedingungen trat beim IIS-Konnektor ein Überfluss im Freispeicher (heap) auf. 46706
Wurden mehr als 18 Websites in IIS konfiguriert, führte das Webserver-Konfigurationstool insgesamt nur 18 auf. Die neue Höchstgrenze beträgt 2048. 46300

Zum Seitenanfang

 

In Zusammenhang mit dem Konnektor wurden folgende allgemeine Änderungen und Verbesserungen vorgenommen:


Bei einigen Webserver- und Betriebssystemkombinationen - einschließlich Netscape oder iPlanet 4.1 auf Solaris - ruft ColdFusion bestimmte Anforderungskopfzeilen nicht ab. Dazu gehören die Variablen SERVER_SOFTWARE, HTTP_ACCEPT_LANGUAGE und HTTP_USER_AGENT CGI. Aufgrund dieses Problems kann ColdFusion nicht den vom Benutzer verwendeten Browser ermitteln. ColdFusion MX nimmt in diesem Fall an, dass es sich um einen Netscape-Browser handelt, was die Ausgabe von Java Applets-basierten CFML-Tags beeinflusst: cftree, cfslider, cfgrid und cftextinput. 47741
38938
Ein potenzielles Offenlegungsproblem mit der Protokolldatei und der .ini-Datei wurde behoben. 46562
Das Stapelprogramm remove_ALL_connectors funktionierte nicht richtig. 46213
Dem Webserver-Konfigurationstool wsconfig wurde ein neuer Befehlszeilenschalter (Switch) hinzugefügt. Sie können Webserver-Konnektoren jetzt mit dem Switch -upgrade aktualisieren.

Mit der nachfolgenden Syntax werden alle konfigurierten Konnektoren aktualisiert.

Unter Windows:
cf_root\runtime\jre\bin\java -jar wsconfig.jar -upgrade -coldfusion -v

Unter UNIX:
cf_root/jre/bin/java -jar wsconfig.jar -upgrade -v -coldfusion

Der Updater führt diesen Befehl zur Aktualisierung der Webserver-Konnektoren automatisch aus, wenn Sie ein Update installieren.

Sie können auch eine einzelne Website unter Verwendung der folgenden Syntax aktualisieren.

Unter Windows:
cf_root\runtime\jre\bin\java -jar wsconfig.jar -upgrade <iis|apache|nes|iplanet|zeus> -dir <pfad> | -ws <site> -coldfusion [-v]

Unter UNIX:
cf_root/jre/bin/java -jar wsconfig.jar -upgrade -coldfusion <iis|apache|nes|iplanet|zeus> -dir <pfad> | -ws <site> -coldfusion [-v]

Dieser Befehl gibt den zu aktualisierenden Webservertyp und den Pfad für das Serverkonfigurationsverzeichnis (für Apache-, Netscape-, iPlanet- oder Zeus-Server) bzw. die Serversite für IIS an. Der optionale Switch –v bewirkt eine ausführliche (verbose) Ausgabe vom wsconfig-Tool.

46668

Zum Seitenanfang

 

Runtime- und Debugging-Probleme

Die Probleme in Bezug auf ColdFusion-Runtime und -Debugginginformationen wurden behoben:


Problem ID
Ein Behandlungsroutinenmodul wies eine potenzielle Schwachstelle bei siteweiten Skripten auf. 46113
Eine fehlerhafte Maildatei konnte dazu führen, dass der Maildienst nicht startete. 46502
Mit der Option clientStorage="Cookie" gespeicherte Clientvariablen funktionierten nicht richtig, wenn der Anwendungsname im Tag cfapplication nicht in der richtigen Groß-/Kleinschreibweise angegeben wurde. 46656
Die Funktion DateDiff() war nicht mit ColdFusion 5 kompatibel. 47153
Strings mit dem Suffix "D", "d", "F" oder "f" wurden fälschlicherweise als numerische Werte ausgewertet. 47453
Das Wort "undelivered" als Bestandteil von Dateinamen für Nachrichten, die in den Ordner \undelivr für nicht zustellbare E-Mail geschrieben werden, wurde fehlerhaft als "undelievered" geschrieben. 45981
Nachrichten, die in den Ordner \undelivr für nicht zustellbare E-Mail geschrieben werden, konnten zu Beginn des Dateinamens mehrere "undelivered_"-Strings enthalten. 45980
ColdFusion MX versuchte nicht, die unzustellbare Mail erneut zu versenden, die manuell in das Mailspoolverzeichnis zurückgestellt worden war. 45979
Die Debug-Ausgabe führte die Variablenliste eines Gültigkeitsbereichs nicht in alphabetischer Reihenfolge auf. 45754
Bei Verwendung der Klasse NTAuth zur Echtheitsbestätigung einer Domäne stürzte ColdFusion MX ab, wenn die Domäne nicht verfügbar war oder die falsche Domäne angegeben wurde.
47403

Zum Seitenanfang

 

Internationalisierungsprobleme

Die folgenden Probleme in Bezug auf die Internationalisierung des Produkts wurden behoben:


Problem ID
Multipart/form-data wurde nicht korrekt durch die Funktion SetEncoding() gesteuert. Diese Funktion hat die Struktur: SetEncoding("form", "UTF-8"). 44878
In den Debugging-Informationen von ColdFusion MX wurden Doppelbytestring-Formularwerte nicht richtig angezeigt, wenn der Zeichensatz der Formularseite nicht UTF-8 entsprach. 46820
Die Dateienübertragung mit dem CFFILE-Tag funktionierte nicht, wenn die Dateinamen Doppelbytezeichen enthielten. 45673
Unter japanischen Windows-Systemen verwendeten die Dienste ColdFusion MX ODBC-Agent und -Server nicht die systemeigene OS-Codeseite. Um dieses Problem zu beheben, führt Updater automatisch die Befehlsdatei cf_root\db\slserver52\admin\setcp.bat aus. 46048

Zum Seitenanfang
Teil 1 -- Bekannte Probleme und Installationsanweisungen
Teil 2 –In dieser Updater-Version behobene Probleme
Teil 4 –Installierte Dateien, Deinstallation und Installation im Hintergrund