Accessibility
 
Startseite / Produkte / ColdFusion / Support / Freigabehinweise
Macromedia ColdFusion Support Center Release Notes


ColdFusion MX Updater Version 3
Freigabehinweise Teil 1 -
Bekannte Probleme und Installationsanweisungen

19. März 2003

Dieses Dokument enthält Informationen zu ColdFusion MX Updater Version 3. Diese Updater-Version funktioniert in Verbindung mit ColdFusion MX Server und ColdFusion MX für J2EE-Anwendungsserver. Updater 3 ist die erste Updater-Version, die mit allen erhältlichen Editionen und Freigaben von ColdFusion MX verwendet werden kann.

Dieser ColdFusion MX Updater unterstützt jedoch nicht die Versionen von ColdFusion MX für IBM WebSphere, die im Rahmen des IBM Passport-Lizenzprogramms erworben wurden. Falls Sie ColdFusion MX durch Passport gekauft haben, müssen Sie sich direkt an IBM wenden, um eine Kopie des Updaters zu beziehen.

Der Inhalt jeder Updater-Version ist kumulativ; das heißt, dass Updater 3 alle Fehlerkorrekturen aus den Updater-Versionen 1 und 2 umfasst. Daher ist es nicht erforderlich, Updater 1 oder 2 vor der Installation von Updater 3 zu installieren. Die im Teil 2 –In dieser Updater-Version behobene Probleme und Teil 3 –In früheren Updater-Versionen behobene Probleme genannten Probleme werden durch Updater 3 behoben.


Hinweise
  • Weitere Informationen über den Updater finden Sie unter FAQ for ColdFusion MX connector configuration.
  • Um festzustellen, ob Updater 3 installiert ist, öffnen Sie den ColdFusion MX Administrator und klicken Sie oben auf der Seite auf die Verknüpfung "Informationen zur Version". Auf der Liste "Serverdetails" wird ColdFusion MX Server mit Updater 3 durch die Versionsbezeichnung 6,0,0,58500 identifiziert, ColdFusion MX für J2EE-Anwendungsserver mit Updater 3 durch die Versionsbezeichnung 6,0,0,58096.

Da diese Freigabehinweise sehr umfangreich sind, wurden sie in vier Teile aufgegliedert.


Inhalt von Teil 1
Bekannte Probleme in dieser Freigabe
ColdFusion MX Server-Update unter Windows installieren
ColdFusion MX Server-Update unter UNIX installieren
Installationshinweise zu ColdFusion MX Server
ColdFusion MX für J2EE Update installieren
Update mit Apache-Webserver installieren

Die weiteren Teile der Freigabehinweise
Teil 2 –In dieser Updater-Version behobene Probleme
Teil 3 –In früheren Updater-Versionen behobene Probleme
Teil 4 –Installierte Dateien, Deinstallation und Installation im Hintergrund

Hinweis: In diesen Freigabehinweisen bezieht sich cf_root auf das Verzeichnis, in dem ColdFusion installiert oder bereitgestellt wird. Unter Windows wird ColdFusion MX Server standardmäßig im Verzeichnis C:\CFusionMX und unter UNIX im Verzeichnis /opt/coldfusionmx installiert. Das Verzeichnis, in dem Sie ColdFusion MX für J2EE-Anwendungsserver bereitstellen, ist von Ihrem Anwendungsserver abhängig.


 

Bekannte Probleme in dieser Freigabe

Die folgenden Probleme bestehen bei diesem Updater (zusätzlich zu den an anderer Stelle genannten Problemen). Nähere Informationen zu den in ColdFusion MX bekannten Problemen finden Sie im ColdFusion MX TechNote-Dokument Known ColdFusion MX Issues.


Problem ID
Wenn Sie ColdFusion MX mit dem Apache-Webserver 2.0.x verwenden, benötigen Sie für Updater 3 die Version 2.0.43 oder höher (Apache 2.0.44 wurde erfolgreich getestet). Liegt eine ältere Version von Apache vor, müssen Sie eine aktuellere Version nach der Anleitung Update mit Apache-Webserver installieren installieren. Updater 2 erfordert die Versionen 2.0.41 bis 2.0.43, Updater 1 die Version 2.0.40. Keine

Bei der Installation von Updater 3 auf ColdFusion MX für J2EE mit JRun 4 als Anwendungsserver müssen Sie die Webdienste mit einer der folgenden Methoden in ColdFusion aktivieren:

Methode 1:

  • Ersetzen Sie JRun_root\webservices.jar durch cf_root\WEB-INF\cfusion\lib\webservices.jar. Beispiel: JRun_root ist C:\JRun4, und cf_root ist C:\JRun4\servers\default\cfusion. Kopieren Sie in diesem Fall C:\JRun4\servers\default\cfusion\WEB-INF\cfusion\lib\webservices.jar nach C:\JRun4\lib und ersetzen Sie die vorhandene Datei.

  • Ersetzen Sie die Zeile includes in cf_root\WEB-INF\cfusion\lib\jrun.properties durch folgende Zeile:
    includes=org.xml.,org.w3c.,org.apache.commons

Methode 2:

  • Ändern Sie die Datei WEB-INF/jrun-web.xml für jede J2EE-Anwendung in der JRun-Serverinstancz, die ColdFusion MX für J2EE ausführt, indem Sie das Element enable-jrun-web-services mit FALSE festlegen. Dadurch wird die native JRun-Unterstützung für Webdienste deaktiviert.

    Der ColdFusion Updater fügt diesen Eintrag der ColdFusion MX J2EE-Anwendung hinzu, ansonsten jedoch keiner anderen J2EE-Anwendung, die auf derselben JRun-Serverinstanz wie ColdFusion MX bereitgestellt wird. (Die CFIDE-Anwendung, die Sie installieren, wenn ColdFusion nicht unter dem Kontextstamm / bereitgestellt wird, umfasst keine jrun-web.xml-Datei und benötigt diesen Eintrag nicht.)

  • Standardmäßig enthält jeder JRun-Server eine default-ear-Anwendung. Verwenden Sie eine Standardkonfiguration, bei der Sie die default-ear-Anwendung aus der JRun-Serverinstanz, die ColdFusion ausführt, nicht gelöscht haben, definieren Sie das Element enable-jrun-web-services in der Datei JRun_root\servers\cf_app_server_name\default-ear\default-war\WEB-INF\jrun-web.xml mit dem Wert FALSE.

    Um das Element enable-jrun-web-services als FALSE zu definieren, fügen Sie die Zeile als Element auf der höchsten Ebene hinzu. Beispiel:

    < jrun-web-app>
         < enable-jrun-web-services>false</enable-jrun-web-services>
    ...

49694

Das folgende Problem bezieht sich nur auf ColdFusion MX für J2EE und nicht auf den ColdFusion MX Standalone-Server.

Bei anderen Anwendungsservern als IBM WebSphere 4 müssen Sie der Datei mit den JVM-Sicherheitsrichtlinien, java.policy (z. B. /opt/jdk1.3.1_03/jre/lib/security/java.policy), Folgendes hinzufügen:

grant codeBase "<file:cf_root/WEB-INF/cfusion/lib/*>" {
permission java.security.AllPermission;
};
grant codeBase "<file:cf_root/WEB-INF/lib/*>" {
permission java.security.AllPermission;
};

Dabei steht cf_root für das Bereitstellungsverzeichnis des cfusion.war-Anwendungsarchivs.

Diese Information setzt alle Anweisungen aus den ColdFusion MX für J2EE-Installationsanweisungen außer Kraft, nach denen Sie allen Dateien "AllPermission" gewähren.

Lesen Sie hierzu auch die in dieser Version behobene Korrektur des Fehlers 48718.

48718
Wird das Updater-Installationsprogramm vor dem Abschluss fehlerhaft beendet, kann ein unvollständiges Backupverzeichnis zurückbleiben. Bei erneuter Ausführung des Updaters wird die alte Konfiguration in diesem Fall nicht korrekt gesichert. Um nach einem fehlgeschlagenen Update sicherzustellen, dass bei erneuter Ausführung des Updaters ein vollständiges Backup erstellt wird, löschen Sie zunächst den Ordner cf_root cfmx_updater/cfmx_updater_xx, wobei xx die Updater-Version identifiziert (z. B. 03 für Updater 3). 50119

In den Parameterbezeichnungen von Webdiensten müssen Sie nun Unterstriche verwenden. Vor Updater 3 galt die Regel, dass die in den Parameterbezeichnungen von Webdiensten enthaltenen Unterstriche (_) nicht in den Namen aufgenommen wurden. Beispielsweise wurde der Parameter auction_id für den Webdienst EbayWatcherService mit auctionid angegeben. Jetzt müssen Sie den Unterstrich in den Parameternamen einbeziehen, d. h. auction_id.

Diese Änderung wurde notwendig, da ColdFusion MX zuvor eine Axis-Betaversion verwendete, die Unterstriche in WSDL-Namen nicht korrekt verarbeiten konnte. Updater 3 verwendet Axis 1.0 für Webdienste, und bei dieser Version werden Unterstriche korrekt unterstützt.

Keine
Da dieser Updater Änderungen am Compiler umfasst, muss der ColdFusion-Anwendungscode teilweise neu kompiliert werden, um fehlerfrei zu funktionieren. Dieser Vorgang wird sichergestellt, indem der Updater den vorhandenen Ordner 'cfclasses' im Verzeichnis cf_root\wwwroot\WEB-INF in 'cfclasses_backup' umbenennt. Weitere Informationen finden Sie unter Installationshinweise. 49999

Wenn Sie eine Installation von ColdFusion MX für J2EE der Phase 1 aktualisieren, muss der folgende Vorgang ausgeführt werden. (ColdFusion MX für J2EE der Phase 1 bestand aus den ursprünglich freigegebenen Versionen für ColdFusion JRun 4, WebSphere Application Server Version 4 und Sun ONE Web Server 6, die jeweils ein integriertes Installationsprogramm umfassten.)

Nach Ausführung des Updaters und vor dem Starten von ColdFusion MX Administrator müssen Sie die Datei WEB-INF/cfusion/lib/wizzardconfig.xml in einem Texteditor öffnen und den Wert 'runsetup' von TRUE in FALSE ändern.

49725
Die in Updater 3 enthaltenen Webserver-Konnektoren funktionieren nicht mit den älteren ColdFusion MX Server-Versionen (d. h. vor Updater 3). Keine
Wenn Sie mithilfe des Tags cfhttp Seiten in einer anderen Sprache als englisch abrufen, lesen Sie bitte den Eintrag zum Fehler 47450. 47450
Die Korrektur zum Fehler 39460 legt ein bekanntes Problem mit der Oracle 8i-Implementierung von getUpdatecount() offen. Dabei kann es vorkommen, dass der Oracle OCI-Treiber bei Updates abstürzt (Oracle-Fehlernummer 984040). Oracle hat diesen Fehler im Oracle8i Patch Set Version 8.1.7.4.1 behoben. Nähere Informationen hierzu finden Sie unter der Patch Set-Dokumentation auf der Oracle-Website. 39460
Anwender, die Apache 1.3 EAPI-Warnmeldungen erhalten, müssen eine EAPI-Version des Apache Webserver-Konnektors von der Quelle kompilieren. Lesen Sie hierzu die Anweisungen unter Korrektur zum Fehler 49684. 49684
46503
33365

Das folgende Problem bezieht sich nur auf das ColdFusion MX Server-Update unter Windows, jedoch nicht auf die Updates von ColdFusion MX für J2EE.

Wenn Sie einen anderen als den in ColdFusion MX integrierten Webserver verwenden und der Prozess 'jrun.exe' beim Installieren des Updaters ausgeführt wird, ist die Update-Prozedur für die Webserver-Konnektoren möglicherweise nicht in der Lage, die Datei Jrunwin32.dll zu ersetzen. In diesem Fall wird folgende Fehlermeldung ausgegeben:

Exception in thread "main" java.lang.UnsatisfiedLinkError: isIISJrunVirtualDir

Ferner kann dieser Fehler auftreten, wenn Sie wsconfig.exe, wsconfig.jar oder eine bat-Datei aus dem Verzeichnis cf_root/bin/connectors ausführen, um einen Konnektor zu aktualisieren.

In diesem Fall müssen Sie sicherstellen, dass sowohl Ihr Webserver als auch jrun.exe beendet sind, bevor Sie das Update neu installieren. Nähere Informationen hierzu finden Sie im Schritt 3 der Anweisung ColdFusion MX Server-Update unter Windows installieren. Sie können jederzeit das Protokoll cf_root/runtime/lib/wsconfig/wsconfig.log anzeigen, um sich zu vergewissern, dass die Datei jrunwin32.dll nicht durch einen anderen Prozess gesperrt und korrekt ersetzt wurde.

50038
Wenn Sie die Konfiguration aller Websites durch wsconfig.jar -uninstall aufheben und den Konnektor unmittelbar danach wieder konfigurieren, kann es inbesondere unter IIS vorkommen, dass das Konnektor-Installationsprogramm den laufenden JRun-Server nicht erkennt. In diesem Fall wird folgende Fehlermeldung angezeigt: "Could not connect to any JRun servers on host localhost. Confirm that the JRun server is started." (Keine Verbindung zum JRun-Server auf dem lokalen Host. Bestätigen Sie, dass der JRun-Server gestartet wurde.)

In dieser Situation müssen Sie den ColdFusion MX-Anwendungsserver neu starten und das Installationsprogramm für den Konnektor (wsconfig.jar) erneut ausführen.

50281
Das folgende Problem bezieht sich nur auf ColdFusion MX für J2EE und nicht auf ColdFusion MX Server.

Bei dem Versuch, eine Verbindung zu einem SQL-Server aufzubauen bzw. zu einer Datenbank unter Windows, die für die Benutzung der Codeseite 437 eingerichtet wurde, tritt folgende Ausnahme auf: "[DataDirect][SQLServer JDBC Driver]Character set 437 not found in com.ddtek.util.transliteration.properties."

Ergreifen Sie zur Lösung dieses Problems folgende Maßnahme:

  1. Starten Sie ein Fenster mit einer Befehlsaufforderung und geben Sie als Arbeitsverzeichnis cf_root/lib an.

  2. Verwenden Sie den folgenden Befehl auf einer einzigen, langen Zeile, um die Datei transliteration.properties aus macromedia_drivers.jar zu extrahieren:

    jar -xf macromedia_drivers.jar macromedia/util/transliteration.properties

  3. Fügen Sie der resultierenden Datei cf_root/lib/macromedia/util/tranliteration.properies folgende Zeilen hinzu:

    translit.type.437=VM
    translit.name.437=Cp437

  4. Verwenden Sie den folgenden Befehl auf einer einzigen, langen Zeile, um macromedia_drivers.jar mit der bearbeiteten Datei transliteration.properties zu aktualisieren:

    jar -uf macromedia_drivers.jar macromedia/util/transliteration.properties

  5. Löschen Sie die Verzeichnisse cf_root\lib\macromedia\util und cf_root\lib\macromedia.
35691
48051
Die verschiedenen Versionen von ColdFusion MX zeigen kein einheitliches Verhalten in Bezug auf eine cfquery, die keinen Datensatz ausgibt (z. B. eine Update-Abfrage). In einigen Versionen wird ein leeres Abfrageobjekt mit dem durch das Attribut name festgelegten Namen erstellt. Die folgende Tabelle gibt an, in welchen Versionen eine leere Abfrage erstellt wird:

Version Gibt eine leere Abfrage aus
ColdFusion 5 Nein
ColdFusion MX Server Ja
ColdFusion MX Server mit Updater 2 Nein
ColdFusion MX Server mit Updater 3 Nein
ColdFusion MX für J2EE Phase 1 Ja
ColdFusion MX für J2EE Phase 2 Ja
ColdFusion MX für J2EE mit Updater 3 Nein
50329
Die Verwaltung von Leerräumen wird in ColdFusion MX für J2EE auf JRun 4 unterstützt; in der Voreinstellung ist sie jedoch deaktiviert und kann nicht im ColdFusion MX Administrator aktiviert werden. Wenn Sie die Verwaltung von Leerräumen aktivieren möchten, beenden Sie ColdFusion MX und setzen Sie den ersten Boole'schen Wert in der Datei cf_root/WEB-INF/cfusion/lib/neo-runtime.xml auf TRUE:

<wddxPacket version='1.0'>
<header/>
<data>
<array length='11'>
<boolean value='true'/>

Der Wert TRUE aktiviert die Verwaltung von Leerräumen, der Wert FALSE deaktiviert sie. Nachdem Sie die Datei bearbeitet und gespeichert haben, starten Sie ColdFusion MX neu.

50337
Bei Zeichenfolgen, die eine unterschiedliche Anzahl an Zeichen in ihren Darstellungen von Großbuchstaben und Kleinbuchstaben aufweisen, können die Funktionen ReplaceNoCase und FindNoCase unerwartete Ergebnisse produzieren. Ein Beispiel hierfür ist der Buchstabe "ß" (scharfes S oder Doppel-S), der als Kleinbuchstabe ein einzelnes Zeichen darstellt, als Großbuchstabe jedoch zwei Zeichen.
50304

Zum Inhalt zurück



ColdFusion MX Server-Update unter Windows installieren

In diesem Abschnitt wird die Installation eines ColdFusion MX-Updates auf einer Windows-Plattform näher erläutert. Lesen Sie zuerst die Installationshinweise, bevor Sie den Updater installieren.

So installieren Sie ein ColdFusion MX-Update unter Windows:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie den aktuellsten Updater installieren, der für ColdFusion MX erhältlich ist. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite http://www.macromedia.com/support/coldfusion.


  2. Schließen Sie alle aktuell auf Ihrem Computer geöffneten Anwendungen.


  3. Beenden Sie die folgenden Dienste:
    • ColdFusion MX-Anwendungsserver
    • ColdFusion MX ODBC-Agent
    • ColdFusion MX ODBC-Server
    • (wenn IIS Ihr Webserver für ColdFusion MX ist) World Wide Web Publishing Service
    • (wenn Sie einen anderen Webserver als IIS oder den in ColdFusion MX integrierten Webserver verwenden) den Webserver.

  4. Führen Sie cfmx_updater_windows_r3.exe aus. Der Installationsassistent wird gestartet.

  5. Folgen Sie den Anweisungen des Assistenten und führen Sie alle Schritte bis zur Fertigstellung der Installation aus.

    Hinweis: Wenn Sie IIS im Schritt 3 nicht beenden, versucht ColdFusion, jede Site individuell zu beenden und nach der Installation des Updates neu zu starten. Bei sehr vielen Sites kann dieser Vorgang lange Zeit in Anspruch nehmen.


  6. Nach Anzeige der Installationsübersicht werden die erforderlichen Dateien auf Ihren Computer kopiert und alle konfigurierten Webserverkonnektoren aktualisiert.


  7. Wenn die Installation abgeschlossen ist, starten Sie die im Schritt 3 beendeten Dienste neu. Nach Ausführung des Updaters müssen Sie möglicherweise auch den Webserver neu starten.
Zum Inhalt zurück


 

ColdFusion MX Server-Update unter UNIX installieren

In diesem Abschnitt wird die Installation eines ColdFusion MX-Updates unter UNIX näher erläutert. Lesen Sie zuerst die Installationshinweise, bevor Sie den Updater installieren.

Hinweis: Bei diesen Anweisungen wird die allgemeine Bezeichnung cfmx_updater_datei für die Updater-Datei verwendet. Die einzelnen Dateinamen für Updater 3 richten sich jedoch nach dem Betriebssystem:

Linux cfmx_updater_linux_r3.bin
Solaris cfmx_updater_solaris_r3.bin
HPUX cfmx_updater_hpux_r3.bin

So installieren Sie ein ColdFusion MX-Update unter UNIX:

  1. Stellen Sie sicher, dass Sie den aktuellsten Updater installieren, der für ColdFusion MX erhältlich ist. Nähere Informationen finden Sie auf der Webseite http://www.macromedia.com/support/coldfusion.


  2. Melden Sie sich als Systemadministrator (root) an.


  3. Beenden Sie ColdFusion MX mit dem folgenden Befehl:
    /cf_root/bin/coldfusion stop


  4. Beenden Sie den Webserver.

  5. Wechseln Sie mit dem Befehl cd in das Verzeichnis mit der Cold Fusion MX Updater-Datei.


  6. Ändern Sie die Updater-Datei mit dem folgenden Befehl:
    chmod 755 cfmx_updater_datei


  7. Starten Sie die Installation mit dem folgenden Befehl:
    ./cfmx_updater_datei
    Das Installationsprogramm wird gestartet.

  8. Nehmen Sie die entsprechenden Eingaben vor und führen Sie das Programm bis zur Fertigstellung aus.


  9. Starten Sie nach Ausführung des Updater-Programms Ihren Webserver neu.

  10. Starten Sie ColdFusion MX mit dem folgenden Befehl:
    /cf_root/bin/coldfusion start.

 

Zum Inhalt zurück


 

Installationshinweise zu ColdFusion MX Server

Nachfolgend bezeichnet cf_webroot das Verzeichnis, in dem sich das ColdFusion MX CFIDE-Verzeichnis befindet. Standardmäßig handelt es sich dabei um das Dokumentenstammverzeichnis des aktiven Webservers. Beim internen ColdFusion MX-Webserver wäre dies beispielsweise das Verzeichnis cf_root\wwwroot. Verwendet ColdFusion MX einen anderen Webserver, wie z. B. Microsoft IIS oder Apache, lautet der Pfad vermutlich anders. Sie geben diesen Verzeichnispfad in einem Schritt des Updater-Installationsprogramms an.

  • Der Updater schreibt die folgenden Informationsdateien in das Verzeichnis cf_root:

    Macromedia_ColdFusion_MX
    _Updater_InstallLog.log
    Diese Protokolldatei enthält Details zur Installation, wie z. B. die Namen der installierten Dateien.
    cfmx_updater_installer_debug.txt Detaillierte Debugging-Informationen.

  • Bevor das Update installiert wird, prüft der Updater, ob die nachfolgenden Dateien vorhanden sind. Falls eine dieser Dateien fehlt, wird eine Fehlermeldung ausgegeben und die Installation des Updates abgebrochen.

    Unter Windows cf_root\bin\cfstart.bat
    cf_root\lib\cfusion.jar
    cf_webroot\CFIDE\administrator\Application.cfm
    Unter UNIX cf_root/bin/coldfusion
    cf_root/lib/cfusion.jar
    cf_webroot/CFIDE/administrator/Application.cfm

  • Kopien aller ursprünglichen Dateiversionen, die der Updater aktualisiert, werden in der Verzeichnisstruktur cf_root/cfmx_updater/cfmx_updater_XX gespeichert. (XX ist eine Zahl, wie z. B. 01, zur Kennzeichnung des Updates, das die Backupdateien speicherte.) Die Anordnung jeder Datei in diesem Verzeichnisbaum beruht auf der ursprünglichen Anordnung der Datei in Bezug auf das Verzeichnis cf_root.
  • Bei erneuter Installation eines Updates, das bereits Backupdateien erstellt hat, werden die ursprünglichen Backupdateien nicht überschrieben.

  • Da dieser Updater Änderungen am Compiler umfasst, muss der ColdFusion-Anwendungscode neu kompiliert werden, um fehlerfrei zu funktionieren. Dieser Vorgang wird sichergestellt, indem der Updater den vorhandenen Ordner 'cfclasses' im Verzeichnis cf_root\wwwroot\WEB-INF in 'cfclasses_backup' umbenennt.

    Mithilfe des Skripts updater_compile im Verzeichnis cf_root\bin können Sie Ihre ColdFusion-Anwendungen neu kompilieren. Die Neukompilierung Ihrer Anwendungen verkürzt die Anforderungzeit für die Anfangsseite; sie hat jedoch keinen Einfluss auf das Funktionieren der ColdFusion-Anwendungen. Führen Sie das Skript mit den folgenden Befehlen aus:

    Windows:
    updater_compile.bat cf_web_root [cf_anw_datei_verz
    ]

    UNIX:
    ./updater_compile.sh -cfuser benutzername -webroot cf_web_root
                        [-dir cf_anw_datei_verz]

    cf_web_root steht für Ihr Webstammverzeichnis (z. B. C:\inetpub\wwwroot).

    cf_anw_datei_verz ist das Verzeichnis, das die zu kompilierenden CFML-Dateien enthält. Dieses Verzeichnis muss unter dem Webstammverzeichnis eingegliedert sein. Wenn Sie dieses Attribut nicht angeben, führt das Skript eine Neukompilierung aller Coldfusion-Seiten im Webstammverzeichnis und dessen Unterverzeichnissen durch.

    Im UNIX-Befehl steht benutzername für den ColdFusion-Laufzeitbenutzer, der mit dem Benutzer übereinstimmen muss, der ColdFusion MX installierte (im Allgemeinen 'nobody').

    Nach erfolgreichem Neukompilieren und Testen Ihrer Anwendungen können Sie den durch diese Installation angelegten Ordner 'cfclasses_backup' entfernen.

  • Der Updater aktualisiert automatisch alle konfigurierten Web-Konnektoren. In einigen Fällen müssen Sie jedoch alle konfigurierten Konnektoren unabhängig vom Updater aktualisieren. Dies gilt z. B. dann, wenn vorher ein Sicherheitspatch installiert wurde. Um die Konnektoren unter Windows zu aktualisieren, führen Sie das Skript cf_root\bin\connectors\Upgrade_all_connectors.bat aus. Das Skript enthält keine Argumente.

Zum Inhalt zurück


ColdFusion MX für J2EE Update installieren

Dieser Abschnitt behandelt die Installation des ColdFusion MX Updates auf einem System, auf dem ColdFusion MX für J2EE-Anwendungsserver ausgeführt wird. Diese Informationen treffen auf alle Betriebssysteme und alle bisher freigegebenen Versionen von ColdFusion MX für J2EE zu. Dazu zählt auch die erste Version ("Phase 1"), die nur mit Macromedia JRun 4, IBM WebSphere 4 und Sun One Web Server 6 funktionierte, sowie die zweite Version ("Phase 2"), die als Archiv bereitgestellt wird.

Der Updater zu ColdFusion MX für J2EE ersetzt vollständig Ihre aktuelle ColdFusion MX für J2EE-Installation. Die vorhandenen Konfigurations- und ColdFusion-Anwendungsdateien werden gesichert, und die aktualisierte Version von ColdFusion MX für J2EE wird installiert. Danach müssen Sie Ihre Konfigurations- und ColdFusion-Anwendungsdateien wiederherstellen.

Hinweise:

  • Diese Anweisungen beziehen sich auf die für Ihren Anwendungsserver geltenden ColdFusion MX für J2EE-Installationsanweisungen. Sie finden die Installationsanweisungen auf der Macromedia-Website unter http://www.macromedia.com/go/cfmxj2ee-cert_de. Die Spalte "Archivdatei-Installation" in der Tabelle "Unterstützte J2EE-Anwendungsserver" enthältt Verküpfungen zu den jeweiligen Installationsanweisungen für die unterstützten Server. (Verwenden Sie nicht die Verknüpfungen in der Spalte "Integriertes Installationsprogramm".) Die Verknüpfungen im Abschnitt "Nicht unterstützte Anwendungsserver für die Archivinstallation" öffnen Installationsanweisungen für zusätzliche Server.

  • Der Updater ersetzt die Phase 1-Version von ColdFusion MX für J2EE durch eine Installation im Format der Phase 2. Daher ist die Dokumentation zur Installation der Phase 1 nicht mehr gültig. Folgen Sie stattdessen den Installationsanweisungen für Phase 2.
  • Stellen Sie sicher, dass Sie den aktuellsten Updater installieren, der für ColdFusion MX für J2EE erhältlich ist. Nähere Informationen finden Sie auf der Macromedia-Website unter http://www.macromedia.com/support/coldfusion.

  • Für die Installation von Updater 3 auf ColdFusion MX für J2EE mit JRun 4 als Anwendungsserver müssen Sie die Webdienste mit einer der Methoden, die unter Fehler 49694 im Abschnitt "Bekannte Probleme" aufgeführt sind, in ColdFusion aktivieren.

  • Wenn Sie Updater 3 auf ColdFusion MX für J2EE mit JRun 4 als Anwendungsserver installieren, müssen Sie die speziellen Anweisungen in den Versionshinweisen "JRun 4 SP1a" zur Ausführung von ColdFusion auf JRun 4 nicht beachten.

Updater zu ColdFusion MX für J2EE installieren


  1. Schließen Sie alle aktuell auf Ihrem Computer geöffneten Anwendungen.


  2. Falls die Unterstützung für ODBC-Datenquellen unter Windows installiert ist, beenden Sie die folgenden Dienste:

       ColdFusion MX ODBC-Agent
       ColdFusion MX ODBC-Server


  3. Beenden Sie –Ihrem Anwendungsserver entsprechend –die ColdFusion- und RDS-Anwendung (sofern diese läuft) oder den Anwendungsserver.

  4. Führen Sie den ColdFusion MX für J2EE Updater aus.
    Unter Windows, Linux oder Solaris führten Sie die passende Programmdatei, die Sie heruntergeladen haben, aus:

    Windows coldfusion-j2ee-win.exe
    Linux coldfusion-j2ee-linux.bin
    Solaris coldfusion-j2ee-solaris.bin

    Auf allen anderen Plattformen führen Sie die Datei coldfusion-j2ee-java.jar mit folgendem Befehl aus:

       java_home/java -jar coldfusion-j2ee-java.jar -i console

  5. Befolgen Sie im Updater die Anweisungsschritte zur Archivdatei-Installation von ColdFusion MX für J2EE. Sie finden die Installationsanweisungen auf der Macromedia-Website unter http://www.macromedia.com/go/cfmxj2ee-cert_de. Haben Sie zuvor die Archivdatei-Installation (auch Phase 2-Installation genannt) durchgeführt, wählen Sie die gleichen Optionen wie bei der Installation von ColdFusion MX für J2EE, z. B. die von Ihrem J2EE-Server geforderte Bereitstellung per EAR- oder WAR-Datei, aus.

    Zusätzlich zum Installationsprogramm für die ursprüngliche Phase 2 von ColdFusion MX für J2EE umfasst der Updater folgende Schritte, die nicht in den Installationsanweisungen zu ColdFusion MX für J2EE dokumentiert sind:

    1. Beantworten Sie die Frage, ob Sie Ihre Konfigurationsdateien und benutzerdefinierten Dateien sichern möchten, mit 'Ja'.

    2. Wählen Sie ein Verzeichnis für die Sicherungsdateien aus. Der Updater speichert in diesem Verzeichnis alle Dateien der ColdFusion J2EE-Anwendungsverzeichnisstruktur, die nicht ohne Risiko ersetzt werden können. Dazu zählen die Konfigurationsdateien sowie alle Dateien, die nicht Teil der ColdFusion-Installation sind. Im Schritt 9 werden Sie diese Dateien zurück in die ColdFusion MX-Anwendung kopieren.

    3. Geben Sie das Verzeichnis an, in dem ColdFusion MX für J2EE bereitgestellt wird. In den Installationsanweisungen für ColdFusion wird dieses Verzeichnis häufig mit cf_root bezeichnet. Darin sind die Verzeichnisse CFIDE und WEB-INF (einschließlich WEB-INF\cfusion) sowie, sofern Sie die ColdFusion-Beispiele installierten, das Verzeichnis cfdocs enthalten. Auf einigen Anwendungsservern hat das Bereitstellungsverzeichnis den gleichen Namen wie der Kontextstamm Ihrer ColdFusion-Anwendung.


  6. Um die Bereitstellung der ColdFusion MX J2EE-Anwendung auf dem Anwendungsserver aufzuheben, befolgen Sie das für Ihren Anwendungsserver gültige Standardverfahren für die Aufhebung von Bereitstellungen.

  7. Stellen Sie die im Schritt 5 erstellte(n) EAR-Datei oder WAR-Datei(en) im zuvor verwendeten Verzeichnis auf dem Anwendungsserver bereit. Befolgen Sie die Bereitstellungsschritte gemäß den für Ihren Anwendungsserver geltenden Installationsanweisungen zu ColdFusion MX für J2EE. Führen Sie nur die in den Installationsanweisungen enthaltenen Schritte zur Bereitstellung aus. Beachten Sie insbesondere Folgendes:

    • Öffnen Sie nicht den ColdFusion MX Administrator und führen Sie nicht den Startassistenten aus.
    • Die in den Installationsanweisungen genannten Schritte nach der Bereitstellung, wie z. B. das Konfigurieren der Sicherheitseinstellungen oder der Verity-Unterstützung, müssen nicht ausgeführt werden.

  8. Beenden Sie die ColdFusion J2EE-Anwendung, falls diese ausgeführt wird. Auf einigen Anwendungsservern müssen Sie den J2EE-Anwendungsserver u. U. beenden.

  9. Kopieren Sie die Dateien aus dem in Schritt 5b angegebenen Backup-Verzeichnis in das Verzeichnis cf_root zurück. Stellen Sie sicher, dass die Dateien aus der Backup-Verzeichnisstruktur alle Dateien des gleichen Namens in der cf_root-Verzeichnisstruktur überschreiben.

  10. Bei einigen Anwendungsservern muss die Datei cf_root\WEB-INF\cfusion\lib\tools.jar möglicherweise umbenannt werden (z. B. in tools.alt). Lesen Sie in den ColdFusion MX für J2EE-Installationsanweisungen für Ihren Anwendungsserver nach, ob Sie diesen Schritt ausführen müssen.

  11. Zur Aktualisierung von ColdFusion MX für J2EE auf einem Server der Phase 1 (d. h. JRun 4, WebSphere Application Server Version 4 oder Sun ONE Web Server 6) öffnen Sie die Datei WEB-INF/cfusion/lib/wizzardconfig.xml in einem Texteditor und setzen Sie den Wert für runsetup von TRUE auf FALSE.

  12. Starten Sie die ColdFusion J2EE-Anwendung oder den J2EE-Server neu.

  13. Falls Sie in Schritt 3 Dienste beendet haben, starten Sie diese jetzt neu. Nach Ausführung des Updaters müssen Sie möglicherweise auch den Webserver neu starten.
Zum Inhalt zurück


 

Update mit Apache-Webserver installieren

Wenn Sie eine ältere Version von Apache-Webserver als 2.0.43 für ColdFusion MX Server oder ColdFusion MX für J2EE mit JRun verwenden, müssen Sie eine neue Version von Apache installieren, um ColdFusion MX einsetzen zu können. Die Installation einer neuen Apache-Version ist daher grundsätzlich erforderlich, sofern Sie vorher nicht den Updater 2 mit Apache 2.0.43 installiert haben.

Zur Installation eines aktualisierten Apache-Webservers befolgen Sie die folgende Anleitung für die Aktualisierung von ColdFusion MX Server. Wenn Sie JRun verwenden, befolgen Sie die Standardschritte zum Deinstallieren und Installieren eines Webserver-Konnektors.
  1. Deinstallieren Sie den Webserver-Konnektor. Führen Sie die folgende Zeile nach einer Befehlsaufforderung aus.
    Unter Windows:
    cf_root\runtime\jre\bin\java -jar cf_root/runtime/lib/wsconfig.jar -v -u
    Unter UNIX:
    cf_root/jre/bin/java -jar cf_root/runtime/lib/wsconfig.jar -v -u

  2. Beenden Sie ColdFusion MX.

  3. Installieren Sie Apache 2.0.43 oder aktueller. Die zu installierende Version muss den gleichen Wert für MODULE_MAGIC_NUMBER_MAJOR (Apache Magic Number) haben wie die Version 2.0.43.

  4. Installieren Sie den ColdFusion MX Updater.

  5. Starten Sie ColdFusion MX neu.

  6. Installieren Sie den Webserver-Konnektor für die neue Installation von Apache-Webserver. Verwenden Sie hierzu die nachfolgende Zeile.
    Unter Windows:
    cf_root\runtime\jre\bin\java -cp cf_root/lib -jar cf_root/runtime/lib/wsconfig.jar -ws Apache -dir Apache_konfig_verz -v -map .cfm,.cfc.,.cfml -coldfusion
    Unter UNIX:
    cf_root/jre/bin/java -cp cf_root/lib -jar cf_root/runtime/lib/wsconfig.jar -ws Apache -dir Apache_konfig_verz -v -map .cfm,.cfc.,.cfml -coldfusion

Hinweis: Um den Wert für die Apache Magic Number zu ermitteln, führen Sie einen der folgenden Befehle aus:

Unter Windows
apache_root\bin\Apache.exe -V

Unter UNIX
apache_root/bin/httpd -V | grep "Magic Number"


Zum Inhalt zurück
Teil 2 –In dieser Updater-Version behobene Probleme
Teil 3 –In früheren Updater-Versionen behobene Probleme
Teil 4 –Installierte Dateien, Deinstallation und Installation im Hintergrund