Accessibility
 
Home / Products / Dreamweaver / Support / Release Notes
Icon or Spacer Macromedia Dreamweaver Support Center Release Notes

Versionshinweise für Macromedia Dreamweaver MX

Dreamweaver MX
Neuheiten in Dreamweaver MX
Systemanforderungen
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme
     Allgemeines
     Produktübergreifender Einsatz    
     Informationen zum Einsatz auf Macintosh
     Informationen zum Einsatz unter Windows
     ColdFusion
     ASP.Net
     PHP
     JSP
     
Hinweise, Nutzungsbedingungen und Marken

 

Dreamweaver MX

Macromedia Dreamweaver MX ist ein benutzerfreundliches, leistungsstarkes und offen angelegtes Anwendungstool, mit dem Entwickler im Handumdrehen stabile Websites und Internetanwendungen entwerfen können. Unabhängig von der Umgebung, in der Sie arbeiten, können Sie professionelle Websites entwickeln und verwalten: Möglich sind HTML, XHTML, XML, Webdienste, ColdFusion, ASP.NET, ASP, JSP oder PHP. Dreamweaver MX vereint die bewährten Layout-Tools von Dreamweaver, die unkomplizierten Entwicklungsfunktionen für Webanwendungen von Dreamweaver UltraDev und die vielen Codebearbeitungsmöglichkeiten von HomeSite in einer Anwendung.

 

Neuheiten in Dreamweaver MX

Einen ersten Eindruck der neuen Funktionen von Macromedia Dreamweaver MX erhalten Sie unter Macromedia Dreamweaver MX - Die 10 wichtigsten Funktionen. Eine Übersicht der neuen und aller verbesserten Funktionen erhalten Sie in der interaktiven Features-Tour. Weitere Informationen zu dieser Version liefert der Dreamweaver MX Produktüberblick.

Die in die Anwendung integrierten Lehrgänge und umfassenden Informationen zum Thema Dreamweaver MX im Dreamweaver Designer & Developer Center sollten Sie sich ebenfalls nicht entgehen lassen. Holen Sie sich Anregungen durch die zahlreichen Tipps, Artikel, Lehrgänge und Informationen, die wir für Sie bereitgestellt haben! Sie können aber auch über die Foren und Infobörsen sowie die angebotenen Codebeispiele und Referenzmaterialien den Erfolg Ihres Projekts sichern.

Systemanforderungen

Windows Macintosh
Intel® Pentium® II-Prozessor mit mindestens 300 MHz bzw. ein gleichwertiges Produkt
Power Mac® G3 oder höher
Windows 98 SE, Windows Me, Windows NT® 4, Windows 2000 oder Windows XP OS 9.1, 9.2.1, und OS X 10.1 oder höher
Microsoft Data Access Components (MDAC) 2.6 oder höher

Apple Macintosh Runtime for Java (MRJ) 2.2.5 oder höher

Wenn Sie mit Mac OS X arbeiten, verfügen Sie damit automatisch über die mindestens für Dreamweaver erforderliche Java-Version.

Netscape Navigator® oder Microsoft Internet Explorer 4.0 oder höher Netscape Navigator® oder Microsoft Internet Explorer 4.0 oder höher
96 MB verfügbarer Arbeitsspeicher (empfohlen werden 128 MB)
96 MB verfügbarer Arbeitsspeicher (empfohlen werden 128 MB)
275 MB verfügbarer Festplattenspeicher 275 MB verfügbarer Festplattenspeicher
Farbbildschirm mit einer Auflösung von 800 x 600 oder höher (empfohlen wird eine Auflösung von 1024 x 768 und Millionen Farben) Farbbildschirm mit einer Auflösung von 800 x 600 oder höher (empfohlen wird eine Auflösung von 1024 x 768 mit Millionen Farben). Für OS X ist ein Farbbildschirm mit der Auflösung 1024 x 768 erforderlich.

 

Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

Nachfolgend eine Liste von Problemen, die zum Zeitpunkt der Marktfreigabe von Dreamweaver MX bekannt waren. Neueste Tipps oder Informationen zu Problemen finden Sie im Dreamweaver Support-Zentrum.

Allgemeines
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

Layout und Funktionen der Registerkarten in Bedienfeldgruppen wurden leicht verändert, die Anpassungsmöglichkeit der Benutzeroberfläche wird dadurch aber nicht beeinträchtigt. Registerkarten, die neu angeordnet werden können, ähneln nun den Seiten eines Buchs, in denen Sie "blättern" können. Diese Änderungen spiegeln US-amerikanische Gerichtsentscheidungen wider. Sie können Bedienfelder jetzt von einer Gruppe in eine andere verschieben. Wählen Sie dazu in der Titelleiste des erweiterten Bedienfelds Optionen > Bedienfeld gruppieren mit. In Dreamweaver MX und Fireworks MX können Sie die Anordnung von Bedienfeldern auch über ein Kontextmenü ändern: Klicken Sie mit der rechten Maustaste (Windows) bzw. bei gedrückter Taste <Ctrl> (Macintosh) auf die Titelleiste der Bedienfeldgruppe, um das Kontextmenü anzuzeigen. Beim Versuch, eine Registerkarte zu verschieben, werden Sie in einer Warnmeldung daran erinnert, Registerkarten in Bedienfeldern über das Kontextmenü oder das Bedienfeldmenü Optionen zu verschieben.

Beim Einsatz von Dreamweaver MX auf einem System mit Zone Labs ZoneAlarm können Probleme auftreten. Sollten in diesem Zusammenhang Probleme auftreten, konfigurieren Sie ZoneAlarm so, dass Dreamweaver MX die Rolle eines Servers übernimmt, und stellen Sie dann eine Verbindung zum Internet her. Bestehen die Probleme weiterhin, erhalten Sie ggf. weitere Informationen beim Dreamweaver Support-Zentrum.

Eine sichere FTP-Anmeldung ist kompatibel mit MacSSH und PuTTY für Windows und ermöglicht so die SSH-aktivierte, sichere Übertragung von Anmeldedaten vom integrierten Dreamweaver FTP-Client. Detaillierte Anweisungen zum Erstellen eines SSH-Tunnels zur sicheren Authentifizierung finden Sie in den folgenden technischen Hinweisen (nur in englischer Sprache):
  16143 (Macintosh)
  16126 (Windows)

Es gibt viele neue Vorlagenfunktionen in Dreamweaver MX sowie zugehörigen Vorlagencode. Aufgrund der Änderungen, die sich bei der neuen Version ergeben haben, sollten Sie Folgendes beachten:

  • Wenn Sie in Dreamweaver MX eine neue Vorlage erstellen, können Sie diese nicht in Dreamweaver 4 oder UltraDev 4 einsetzen. Sie können auch keine Instanzen dieser Vorlage erstellen oder sie auf eine bestehende Seite in Dreamweaver 4/UltraDev 4 anwenden.
  • Wenn Sie einen neuen bearbeitbaren Bereich in eine Dreamweaver 4-/UltraDev 4-Vorlage in Dreamweaver MX aufnehmen, funktioniert dieser zwar in Dreamweaver 4/UltraDev 4, er wird aber nicht richtig erkannt und als HTML-Kommentar wiedergegeben.
  • Wenn Sie einen neuen bearbeitbaren Bereich in eine Dreamweaver 4-/UltraDev 4-Vorlage aufnehmen und darauf basierende Seiten in Dreamweaver MX aktualisieren, werden diese Seiten in Dreamweaver 4/UltraDev 4 nicht beeinträchtigt. Erstellen Sie jedoch neue Instanzen dieser Vorlage in Dreamweaver MX, funktionieren diese neuen Instanzen in Dreamweaver 4/UltraDev 4 nicht.
  • Wenn Sie neue Funktionen von Dreamweaver MX in einer Vorlage (d. h. in wiederholten Bereiche, optionalem Inhalt etc.) verwenden, funktioniert diese Vorlage nicht in Dreamweaver 4/UltraDev 4.
  • Abgesehen von diesen Ausnahmen können Sie beliebige Vorlagen und vorlagenbasierte Seiten aus Dreamweaver 4/UltraDev 4 zwischen Dreamweaver 4/UltraDev 4 und Dreamweaver MX austauschen. Das Bearbeiten einer Vorlage aus Dreamweaver 4/UltraDev 4 in Dreamweaver MX schließt einen weiteren Einsatz in Dreamweaver 4/UltraDev 4 nicht aus, es sei denn, Sie nehmen einen bearbeitbaren Bereich auf oder arbeiten mit einer der neuen Vorlagenfunktionen.
  • Legen Sie immer eine Sicherungskopie von Vorlagen aus früheren Dreamweaver-Versionen an, bevor Sie sie in Dreamweaver MX bearbeiten. Sie können so die Originaldatei ganz einfach wiederherstellen.

In die in der Online-Hilfe enthaltenen Codebeispiele unter "Vorlagenausdrucke erstellen" und "Mehrere If-Bedingungen erstellen" hat sich ein Tippfehler eingeschlichen. Möchten Sie anhand des Beispielcodes eigene Vorlagenausdrücke erstellen, löschen Sie bitte den Leerschritt vor und nach dem Gleichzeichen (=), um den Code zu berichtigen.

Der korrigierte Code für den Vorlagenausdruck ist z. B.:

<!-- TemplateExpr expr="your expression" -->

Leere Zellen, die in der Layoutansicht von Dreamweaver 4 erstellt wurden, werden nicht angezeigt, wenn die Seite in der Layoutansicht von Dreamweaver MX geöffnet wird. Sie umgehen dieses Problem, indem Sie die entsprechende Zelle in der Layoutansicht von Dreamweaver MX neu erstellen. Von diesem Problem betroffen sind lediglich leere Layoutzellen.

Bei der Installation von Dreamweaver MX, in ein Verzeichnis mit Umlaute im Pfadnamen, kann es zu bekannten Problemen kommen. Daher empfehlen wir Dreamweaver MX in einen Ordner zu installieren, dessen Name keine Umlaute enthält.

 

Produktübergreifender Einsatz
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

Dreamweaver MX enthält das kürzlich erschienene Flash MX-Plug-In (r29) im Ordner Configuration. Mit Flash MX erstellte Filme können daher im Dokumentfenster von Dreamweaver abgespielt werden. Sobald eine neue Version des Flash-Plug-Ins verfügbar ist, können Sie sie im Ordner Dreamweaver MX\Configuration\Flash Player von Dreamweaver MX aktualisieren.

Informationen zum Einsatz auf Macintosh
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

In manchen Systemen erhalten Sie möglicherweise beim ersten Ausführen der Demoversion von Dreamweaver MX folgende Fehlermeldung:

Privilege: Failed to initialize
Privilege (87) for: drmet. Please re-install the product and try again. (Zugriffsrechte: Zugriffsrecht (87) für drmet konnte nicht initialisiert werden. Installieren Sie das Produkt neu, und versuchen Sie es erneut.)

Klicken Sie zum Beheben dieses Problems auf die Datei VSetupT im Ordner Dreamweaver MX, und starten Sie Dreamweaver MX neu. Durch Doppelklicken auf diese Datei wird keine Meldung o. ä. angezeigt. Der Vorgang initialisiert das Setup, so dass Dreamweaver MX ausgeführt werden kann. Sie müssen diesen Vorgang nur einmal ausführen.

Die Option Vorschau in Browser zur Anzeige eines XHTML-Dokuments auf einem Macintosh-Computer mit Internet Explorer 5 kann nicht ausgeführt werden. Sie können dieses Problem ganz einfach beheben, indem Sie mit dem Internet Explorer 5.1 oder einer aktuelleren Version arbeiten.

Benutzer von Mac OS 9.1 & 9.2 benötigen CarbonLib 1.5. Dreamweaver MX ist eine Carbon-basierte Anwendung und benötigt CarbonLib 1.5, wenn Sie mit Mac OS 9 arbeiten. Das Installationsprogramm von Dreamweaver MX installiert CarbonLib 1.5. Sie können das Installationsprogramm für CarbonLib 1.5 auch bei Apple herunterladen: http://docs.info.apple.com/article.html?artnum=120047.

CSS-Stile können in der Codeansicht in einem ColdFusion-Dokument nicht angewandt werden. Klicken Sie, nachdem Sie Bearbeitungen vorgenommen haben, in der Entwurfsansicht, um die Synchronisierung von Code- und Entwurfsansicht durchzuführen. Wechseln Sie dann zurück zur Codeansicht, und wenden Sie den CSS-Stil an.

Bedienfelder und Fenster sind schwarz, wenn die Anzeige in Macintosh OS X auf 256 Farben eingestellt ist. Für Dreamweaver MX muss in Macintosh OS X die Anzeige auf Tausende Farben oder mehr eingestellt sein.

 

Informationen zum Einsatz unter Windows
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

Dreamweaver MX kann unter Windows NT nicht gestartet werden, folgende Fehlermeldung wird angezeigt: The Dynamic Link Library SHLWAPI.dll could not be found in the specified path. (SHLWAPI.dll konnte im angegebenen Pfad nicht gefunden werden.) Installieren Sie zur Behebung des Problems den Microsoft Internet Explorer 5.1 oder höher.

Das Debugging-Programm bei ColdFusion ist nicht mit allen Browserversionen kompatibel. Unseren Informationen zufolge ist der Microsoft Internet Explorer 5.50.4807.2300 mit dem Debugging-Programm von ColdFusion nicht kompatibel.

Während der Installation unter Windows 98 mit der Antivirus-Software F-Secure weist eine Fehlermeldung auf einen möglichen Virus in der Datei codee33e.rr. hin. Um dieses Problem zu beheben, wenden Sie das Korrekturprogramm 3 für FSAV 5.30 an, und installieren Sie danach Dreamweaver MX. Das Korrekturprogramm erhalten Sie unter folgender Adresse:
http://www.europe.f-secure.com/support/top-issues/avwrks-top-issues-page_2002011000.shtml.

 

ColdFusion
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

Easy ColdFusion MX kann nur eingerichtet werden, wenn Sie mit einem ColdFusion-Server arbeiten und im Assistenten für die Site-Definition die Option Lokal bearbeiten und testen wählen. Wenn Sie eine der anderen Optionen wählen, können Sie die Vorteile der Easy ColdFusion MX-Setup-Funktionalität nicht nutzen.

Wenn Sie ColdFusion MX installiert haben und bei der Site-Definition die Option Lokal bearbeiten, dann auf Remote-Testserver laden wählen, setzt Dreamweaver MX Ihren Testserver auf c:\CFusionMX\wwwroot\folder\ und das URL-Präfix auf http://localhost. Wenn Sie ColdFusion MX auf einem Einzelplatz ausführen, können Sie das URL-Präfix auf die entsprechende Anschlussnummer setzen. Setzen Sie andernfalls den Pfad für den Testserver auf den tatsächlich verwendeten Pfad.

Dreamweaver MX kann das URL-Präfix im Assistenten für die Site-Definition nicht korrekt setzen, wenn Sie ColdFusion MX und einen anderen Server auf Ihrem Computer installiert haben. Der Assistent erkennt alle ColdFusion-Server in Ihrem System. Wenn Sie die lokalen ColdFusion-Server wählen, ermittelt der Assistent zusammen mit den Site-Daten den Pfad des Anwendungsservers und das URL-Präfix. Wenn Sie eine Einzelplatzversion von ColdFusion MX installiert haben und mit einem anderen Server arbeiten (z.B. IIS), kann Dreamweaver MX das URL-Präfix nicht korrekt setzen. In diesem Fall wird der Pfad Ihres lokalen Stammordners an das URL-Präfix für ColdFusion MX gehängt. Befindet sich Ihr Stammordner z.B. unter "c:\inetpub\wwwroot\folder", und Sie arbeiten nicht mit dem Einzelplatzserver für ColdFusion MX, ist folgendes URL-Präfix gültig: "http://localhost:8100/inetpub/wwwroot/folder". Sie können dieses Problem beheben, indem Sie anstelle des vorgegebenen das korrekte URL-Präfix eingeben.

Um das Debugging-Programm für ColdFusion einsetzen zu können, muss auf Ihrem System der Microsoft Internet Explorer 5.1 oder höher installiert sein.

Der Serververhaltenscode für ColdFusion wurde in Dreamweaver MX geändert. Dreamweaver MX bietet neue und verbesserte Serververhalten an. Da es sich nicht um den gleichen Code handelt, können die neuen Serververhalten nicht zusammen mit Serververhalten aus UltraDev 4 verwendet werden. Eine Datei kann nunmehr nur noch Serververhalten aus Dreamweaver MX ColdFusion oder aus UltraDev 4 enthalten, nicht aber aus beiden. Im Dialogfeld Site-Definition können Sie festlegen, ob Ihre Site Dreamweaver MX-Seiten, UltraDev 4-Seiten, oder beides enthalten soll. Wenn Sie beide Seitentypen wählen, müssen Sie beim Erstellen einer Seite jeweils entscheiden, welches Serververhalten verwendet werden soll.

Die RDS-Dateisuche unterstützt keine Zeichensätze mit erweitertem ASCII-Code oder Doppelbyte-Zeichensätzen. Die RDS-Dateisuche ist nur mit regulärem ASCII-Code möglich.

ColdFusion erkennt in Microsoft Access-Datenbanken keine Spaltennamen, die ein Leerzeichen enthalten. Stellen Sie sicher, dass die Spaltennamen in Microsoft Access-Datenbanken keine Leerzeichen enthalten.

ASP.Net
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

Wenn Sie mit einer SQL-Server-Verbindung arbeiten, enthalten die SQL-Anweisungen anstelle der für OLE-DB-Verbindungen üblichen Fragezeichen Platzhalter in Form von Namensparametern. Ein Beispiel:

SQL Server: SELECT * FROM foo WHERE xyz=@myParam
OLE DB: SELECT * FROM foo WHERE xyz=?

Verbindungszeichenfolgen und andere Verbindungsdaten sind in der Datei web.config im Stammverzeichnis der Dreamweaver-Site abgelegt.

Behalten Sie beim Erstellen oder Bearbeiten der Add Key-Tags in der Datei web.config (zum Definieren einer Verbindung) auf jeden Fall die Schlüsselreihenfolge von Dreamweaver bei. Befolgen Sie folgende Reihenfolge:

<add key="MM_CONNECTION_HANDLER_foo" value="default_oledb.htm or sqlserver.htm" />
<add key="MM_CONNECTION_STRING_foo" value="the connection string " />
<add key="MM_CONNECTION_DATABASETYPE_foo" value="OleDb or SQLServer" />
<add key="MM_CONNECTION_SCHEMA_foo" value="empty string or a schema name" />
<add key="MM_CONNECTION_CATALOG_foo" value="empty string or catalog name" />

Um Serververhalten in ASP.NET verwenden zu können, müssen Sie eine benutzerdefinierte Tag-Datei von Macromedia in das bin-Verzeichnis auf Ihrem Testserver kopieren. Sie können die Datei durch Klicken auf den Bereitstellungslink im Bedienfeld Serververhalten oder Bindungen kopieren. Sie können auch Site > Unterstützende Dateien bereitstellen wählen. In dem daraufhin angezeigten Dialogfeld können Sie die Übertragungsmethode und den Pfad des bin-Verzeichnisses auf dem Testserver eingeben. Sie geben den lokalen, den Netzwerk- oder den FTP-Pfad des bin-Verzeichnisses für den Server ein, z. B. c:\Inetpub\wwwroot\bin. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche Bereitstellen, um die Datei im festgelegten Verzeichnis abzulegen. Das Verzeichnis, das Sie im Dialogfeld festlegen, muss bereits angelegt worden sein, da nicht die Möglichkeit besteht, es über das Dialogfeld erstellen zu lassen.

Dreamweaver stellt die Datei web.config nicht automatisch bereit bzw. übernimmt auch keine Verbindungsdaten in die Datei web.config auf dem Testserver oder dem Remote-Server. Sie müssen diese Datei möglicherweise manuell auf den Server kopieren (Put), um ASP.NET-Seiten, die Verbindungen verwenden, benutzen zu können. In der Ansicht Vorschau in Browser oder dem Live Data-Modus stellt dies kein Problem dar. Es ist nur beim Ausführen der entsprechenden Seite auf dem Server relevant.

Um die benutzerdefinierten Dreamweaver MX-Tags in Ihrem ASP.NET-Code verwenden zu können, muss jede .aspx-Seite, die die Tags verwendet, mit folgender Direktive beginnen:

<%@ Register TagPrefix="MM" Namespace="DreamweaverCtrls" Assembly="DreamweaverCtrls,version=1.0.0.0,publicKeyToken=836f606ede05d46a, culture=neutral" %>

Enthält die Seite ein Dreamweaver-Serververhalten, wurde die Direktive möglicherweise bereits in die Seite aufgenommen. Wenn Sie Serververhalten in ASP.NET-Seiten aufnehmen, fügt Dreamweaver die Direktive Register, falls erforderlich, automatisch ein.

Kopieren Sie dann die Datei DreamweaverCtrls.dll in das bin-Verzeichnis Ihrer Site bzw. des Verzeichnisses, das seinen eigenen Anwendungsspeicher belegt. Sie können die Datei auch im Global Assembly Cache (GAC) ablegen. Weitere Informationen zu GAC finden Sie auf der Microsoft-Website unter: http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/library/en-us/dnmag01/html/buildapps2.asp (in Englisch). Die DLL-Datei, die die Ablauflogik für die benutzerdefinierten Tags enthält, befindet sich in folgendem Ordner im Dreamweaver MX-Ordner auf Ihrer Festplatte:

Dreamweaver MX/Configuration/ServerBehaviors/Shared/ASP.Net/Scripts/DreamweaverCtrls.dll

Wenn Sie zuvor Serververhalten in andere ASP.NET-Seiten Ihrer Site aufgenommen haben, befindet sich die Datei möglicherweise bereits im bin-Verzeichnis.

Dynamische Menüs und dynamische Optionsschalter, die vom Objekt "Update Server" generiert wurden, hängen ein unzulässiges Semikolon an. Die Folge ist der Compiler-Fehler "Compiler Error Message: BC30037: Character is not valid". (Zeichen ist unzulässig.) Löschen Sie das Semikolon am Zeilenende, um den Fehler zu korrigieren. Dieses Problem tritt nur auf ASP.Net VB-Seiten auf, die Webformular-Steuerelemente verwenden. Bei herkömmlichen HTML-Formularobjekten tritt das Problem nicht auf.

Wenn Sie beim Hinzufügen von Datensatzgruppen oder Serververhalten in Ihre Seite als Spaltennamen Begriffe verwenden, die für SQL reserviert sind, setzt Dreamweaver diese Begriffe in der SQL-Anweisung in Anführungszeichen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Code nicht beschädigt wird. Wenn Sie aber mit einer Microsoft Access-Datenbank arbeiten, wird der Code möglicherweise bei der Ausführung beschädigt. Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie als Spaltennamen keine für SQL reservierten Begriffe verwenden. Eine Liste reservierter Begriffe finden Sie auf der Microsoft-Website unter http://msdn.microsoft.com/library/default.asp?url=/library/en-us/dndao/html/daotoadoupdate_topic16.asp.

 

PHP
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

Dreamweaver MX ist nicht kompatibel mit PHP 4.1.0 aufgrund eines Fehlers in mysql_pconnect(). Sie können mit PHP 4.0.6 bzw. einer früheren Version, oder PHP 4.1.1 und höher, arbeiten.

In PHP-Anwendungen setzt Dreamweaver die Spaltennamen in Anführungszeichen, die mit für SQL reservierten Begriffen übereinstimmen. Da die Anführungszeichen jedoch nicht korrekt gelesen werden, kann die Kompilierung nicht ordnungsgemäß durchgeführt werden. Setzen Sie einen umgekerten Schrägstrich (\) vor alle Anführungszeichen in der SQL-Anweisung, oder verwenden Sie als Spaltennamen keine Begriffe, die für SQL reserviert sind. Folgende Begriffe sind für SQL reserviert: catalog, data, date, day, default, desc, group, hour, identity, level, names, parameter, path, prefix, result, statement, time, value, values, year.

Die Online-Hilfe für das Dialogfeld Parameter hinzufügen der Dokumentart PHP ist unvollständig. Im Dialogfeld Parameter hinzufügen können Sie Parameter für eine SQL-Anweisung definieren, indem Sie den Standardwert und den Laufzeitwert dafür eingeben. So definieren Sie einen SQL-Parameter für ein PHP-Dokument:

1. Geben Sie in das Textfeld Name einen Parameternamen ein.
2. Geben Sie in das entsprechende Textfeld einen Standardwert für den Parameter ein. Diesen Wert verwendet der Parameter, wenn kein Laufzeitwert zurückgegeben wird.
3. Geben Sie in das Textfeld Laufzeitwert einen Wert ein. Der Laufzeitwert ist in der Regel ein URL oder ein Formularparameter, der von einem Benutzer in ein HTML-Formularfeld eingegeben wird.
4. Klicken Sie auf OK.

 

JSP
Hilfreiche Informationen und bekannte Probleme

In der Online-Hilfe finden Sie Informationen zum Prüfen eines Webdienst-Proxy mithilfe des .NET-Frameworks. Das gleiche Dialogfeld und die gleiche Prozedur steht für die Dokumentart JSP zur Verfügung.

So wählen Sie einen Proxy-Klassen-Reader für eine JSP-Seite aus:

1. Klicken Sie im Bedienfeld Komponenten auf die Plusschaltfläche (+).
2. Wählen Sie im Popup-Menü die Option Mit Proxy-Klasse hinzufügen. Das Dialogfeld Mit Proxy-Klasse hinzufügen wird angezeigt.
3. Geben Sie in das Textfeld den Pfad der Proxy-Klassen-Dateien ein. Sie können auch durch Klicken auf die Schaltfläche Durchsuchen den Pfad des Ordners auswählen.
4. Wählen Sie den gewünschten Proxy-Reader aus dem Popup-Menü. Der Standard-Proxy-Reader für die Dokumentart JSP ist der Java Class Reader.
5. Klicken Sie auf OK.

Hinweise, Nutzungsbedingungen und Marken

Diese Software enthält möglicherweise Komponenten von Drittherstellern enthalten, für die eigene Versionshinweise und/oder Nutzungsbedingungen gelten. Auf diese Hinweise und/oder Nutzungsbedingungen wird eigens im Endbenutzer-Lizenzvertrag (End User License Agreement, EULA) für diese Software hingewiesen