Adobe Creative Residency

Kreativität fördern. Künstler unterstützen.

Das Adobe Creative Residency-Programm gibt talentierten Kreativen die Möglichkeit, sich ein Jahr lang intensiv einem Herzensprojekt zu widmen und die in dieser Zeit gewonnenen Erfahrungen und Fortschritte mit der Community zu teilen. Lernen Sie die Creative Residents 2018 kennen – vorausdenkende Kreative, die andere an ihren Ideen und ihrem künstlerischen Schaffens- und Entwicklungsprozess teilhaben lassen möchten.
Andrea Hock
 

Andrea Hock

 
Die UX/VX-Designerin aus St. Louis im US-Staat Missouri arbeitet mit Vektorgrafiken und Fotografien, um außergewöhnliche Oberflächen zu erstellen. Während ihrer Residency beschäftigt sie sich mit Automatisierung sowie mit per Internet vernetzten Objekten und ihrer Auswirkung auf unser Leben. Recherche, eine Design-Serie zum Thema „Internet der Dinge“ und Aspekte wie Datensicherung und Datenschutz spielen wichtige Rollen bei ihrem Projekt. Sie lässt andere an ihrem Schaffensprozess teilhaben, um das Interesse für Experience Design und seine Rolle in der Gesellschaft und Kultur zu wecken. Später möchte Hock mit Marken zusammenarbeiten, die das Leben der Menschen auf bedeutsame Art und Weise verändern.
 
   
Aaron Bernstein
 

Aaron Bernstein

 
Der New Yorker Fotograf Aaron Bernstein hat eine große Leidenschaft für Food-Fotografie und Stillleben. Er nutzt sein Jahr als Creative Resident für eine Online-Publikation zum Thema „Essen und kulturelle Einflüsse“. Die Stadt ist sein Spielplatz – über Food entdeckt er das Stadtleben neu und fängt seine Eindrücke in Fotografien und Videos ein. Seine Serie „Saturday dinner“ protokolliert er mit Porträtfotografien und Videoaufnahmen. Bernstein arbeitet an einem großen Online-Auftritt, um die Rolle, die Essen traditionell spielt, um Menschen zusammen zu bringen, in der modernen Welt abzubilden. Das Projekt möchte er auch nach dem Residency-Jahr fortführen, um seine Sichtweise auf Essen und Esskultur weiterzuentwickeln.
 

 

   

 

Anna Daviscourt
 

Anna Daviscourt

 
Anna Daviscourt kommt aus Portland im US-Staat Oregon und ist Grafikerin. Sie nutzt ihr Jahr als Creative Resident, um ihre Leidenschaft für außergewöhnliche Designs und Storytelling zu vereinen und ihr Kinderbuch „Scaredy Cat“ zu erstellen. Das Buch erzählt von zwei Geschwistern, die lernen, dass sie sich nicht von der Angst vor dem Unbekannten zurückhalten lassen sollten. Um als Autor und Künstler zu wachsen, teilt Daviscourt jeden Schritt des Entstehungsprozesses – vom Schreiben über das Illustrieren bis zum Veröffentlichen. Durch ihre Zeit als Creative Resident hofft sie, als freiberufliche Illustratorin durchstarten und künftige Generationen beeinflussen zu können.
 
        
 
Laura Zalenga
 

Laura Zalenga

 
Die in Süddeutschland lebende Porträtfotografin Laura Zalenga ist immer auf der Suche nach besonderen Gesichtern, mystischen Orten und außergewöhnlichen Lichtverhältnissen. Ihre Werke zeichnen sich durch eine klare visuelle Sprache und durch die Ausdruckskraft ungeschönter, ehrlicher Emotionen aus. Während ihrer Zeit als Creative Resident arbeitet sie mit Fotografien, textbasiertem Storytelling und – zum ersten Mal – mit Video-Clips. Sie behandelt in ihrem Projekt das Alter und seine einzigartige Schönheit. Zalenga möchte zeigen, dass das Alter früher oder später für jeden zum Thema wird, dem aber viel zu wenig Bedeutung beigemessen wird, und dass wir dadurch die Chance verpassen, vom Wissen der Älteren zu profitieren. Ihr Ziele für das Creative Residency-Jahr: mehr Vielfalt in ihren Werken und eine langfristige Fotoreihe. Außerdem möchte sie eine Agentur finden, die sie als freiberufliche Fotokünstlerin repräsentiert.
 
   
Isabel Lea
 

Isabel Lea

 
Isabel Lea ist Mitbegründerin des Kreativstudios ATYPICAL und in den Bereichen Typografie, Design und künstlerische Leitung tätig. Ihr Ziel ist es, Sprache, Kultur und Identität visuell darzustellen. Während des Creative Residency-Programms beschäftigt sie sich mit der Frage, wie Designs, die den Fokus auf Typografie legen, einen Ort, seine Sprache und seine kulturelle Identität wiedergeben können. Sie entwickelt experimentelle Schriften und Designs, die Ideen, Wörter und Zeichen abbilden, für die es weder eine Übersetzung noch eine Erklärung gibt. Lea untermauert ihre Arbeiten mit Belegen aus der Sozialforschung. Ihre Werke feiern Sprache und Identität auf unkonventionelle Art und Weise. Im Rahmen des Creative Residency-Programms möchte Lea ihre Typografie-Kenntnisse vertiefen und weiter mit Marken arbeiten, die sich für kulturelles Design interessieren.
 
  
Nadine Kolodziey

 

Nadine Kolodziey

 
Nadine Kolodziey lebt in Berlin und Frankfurt und arbeitet als Visual Artist und Illustratorin. Sie vereint die unterschiedlichsten Materialien, z. B. Plastik und Pixel, um Werke aus ausgeschnittenen oder geschmolzenen Materialien oder auch begehbare Umgebungen herzustellen. Ihre Arbeit ist der visuellen Suche gewidmet. Als Creative Resident begibt sie sich mit ihrem Projekt „The undrawn drawing“ (die Zeichnung, die nicht gezeichnet wurde) auf eine grafische Expedition. Dabei reist sie durch ganz Deutschland und stellt der Community die Möglichkeiten digitaler und analoger Illustrationen vor, um den Begriff „Zeichnung“ neu zu definieren.
 
  
 
Temi Coker
 

Temi Coker

 
Temi Coker ist Grafik-Designer und Fotograf aus Dallas, Texas. Er untersucht die grenzenlosen Möglichkeiten der Kombination aus Design und Fotografie, durch die beeindruckende und provokante Werke für die unterschiedlichsten Branchen wie Mode, Musik und Sport entstehen. Als Creative Resident plant er, mit unterschiedlichen Techniken zu experimentieren. Er wird den Schaffensprozess dokumentieren und eine Online-Plattform starten, auf der Interessierte erfahren, wie sie Projekte umsetzen und sich kreativ weiterentwickeln können. Coker arbeitet selbst an der Erweiterung seiner Design-Fähigkeiten. Als Nächstes möchte er lernen, wie er Grafiken auf mobilen Geräten erstellen kann. Sein berufliches Ziel ist es, als Creative Director für verschiedene Marken zu arbeiten.
 
  
 

 

Wie funktioniert Creative Residency?

Creative Residents erhalten Zugriff auf Adobes marktführende Kreativ-Tools und -Ressourcen sowie Unterstützung durch Mentoren aus verschiedensten Kreativbereichen. Außerdem werden sie von Adobe finanziell unterstützt. Im Gegenzug setzen sie ein persönliches Projekt proaktiv um und lassen andere an ihrem Schaffensprozess, ihren Erkenntnissen und Inspirationen teilhaben.

Weitere Informationen finden Sie in den häufig gestellten Fragen zum Programm.
 

Möchten Sie Creative Resident werden?

 

Tipps zur Bewerbung finden Sie hier.
Tragen Sie sich ein, wenn Sie benachrichtigt werden möchten, sobald eine Bewerbung für 2019 möglich ist.