Vergangenheit wird lebendig: Vintage-Fotografie.

Lerne von klassischen Methoden wie monochromen Bildern und anderem, wie du aus Retro-Fotos das Beste herausholst, um großartige Aufnahmen einzufangen.

Ein Vintage Foto einer Person, die in einem Garten steht

Foto von Jennifer Froula-Weber

Was ist Vintage-Fotografie?

Vintage-Fotografie ist eine breit gefächerte Kategorie. Sie wird nicht durch irgendeine Technologie oder Technik bestimmt. Sie umfasst alle Spielarten der analogen Fotografie, von Kameras aus dem letzten Jahrhundert, die aus einem Museum stammen könnten, bis zu jenen, die einst Kodachrome-Filme verwendeten und sogar Filmkameras aus den frühen 2000er Jahren. „Vintage-Fotografie verwendet grundsätzlich Farbe, Schwarz-Weiß oder Dia-Farbfilme in einer analogen Kamera“, sagt Fotografin Jennifer Froula-Weber.

 

Fotografie als Medium ist beinahe 200 Jahre alt, wobei es die ersten Fotografen im frühen 19. Jahrhundert gab. Inzwischen hat sie sich weiterentwickelt und zahlreiche Wandlungen durchgemacht, von Daguerrotypien auf Silberplatten über Ferrotypie und Gelatine-Glasplatten bis hin zum modernen Film, der Stile von Sepia bis Schwarz-Weiß-Fotos und Polaroids umfasst.

 

Heutzutage verwenden nahezu alle ernsthaften Fotografen Digitalkameras. Aber für einen Fotografen kann es immer noch faszinierend sein, mit Retro-Technik zu arbeiten – die immer noch umwerfende, provokative Ergebnisse liefert. Aus der Geschichte der Fotografie zu schöpfen, ist eine tolle Möglichkeit, um die Aufnahmen von Modefotografie zu beleben oder witzige Wall-Art oder Familienfotos zu kreieren.

Ein Vintage Portrait einer Person, die dasteht und nach links schaut
Ein Vintage-Foto einer Person, die eine verlassene Bienenwabe hält

Fotos von Jennifer Froula-Weber

Erste Schritte zur Vintage-Fotografie.

Um in deinen Fotos eine echte Vintage-Atmosphäre einzufangen, nutze Vintage-Ausrüstung. Viele alte Kameras sind immer noch ziemlich leicht zu finden. „Meine Kamera hatte einen Geschäftswert von 13 Dollar“, sagt Fotografin Paige Mercer.

 

Während es schwierig sein kann, Kameras aus dem 19. Jahrhundert zu finden, sind 35 mm Filmkameras im Gebrauchtwarenhandel, bei Haushaltsauflösungen oder überall dort zu finden, wo alte Dinge darauf warten, von jemandem wiederentdeckt zu werden. Die Kamera ist jedoch nur ein Teil von dem, was Vintage-Fotos ihre besondere Atmosphäre verleiht. Fotografen müssen sich auch über den Film Gedanken machen.

Monochromes Foto von Vintage-Kameras in einem Regal.

Wenn du einen echten Vintage-Look willst, solltest du alte Kompaktkameras aus der Zeit vor 1950 verwenden oder abgelaufenen Film benutzen, der mehrere Jahrzehnte alt oder noch älter ist“, sagt Froula-Weber. „Ich habe mit 60–80 Jahre altem Film fotografiert." Filmmaterial kann teuer sein, aber bei einer beschränkten Zahl von Aufnahmen kann es einem Fotografen dazu verhelfen, länger darüber nachzudenken, wann er auf den Auslöser drückt – du wirst bei der Komposition jeder Aufnahme sorgfältiger sein. „Jede Aufnahme kostet mich Geld [für Film]” sagt Mercer. „Daher hilft es mir, bei meinen Fotoposen zielgerichteter vorzugehen.“

 

Du kannst deinen eigenen Film entwickeln, wenn du jedoch mit Vintage-Fotografie beginnst, hat es Vorteile, eine Adresse zu finden, wo man sich mit der Technologie und den Techniken auskennt.TeFür einen Vintage Fotografen ist es hilfreich, eine gute Beziehung zu einem Fotolabor zu pflegen, das ihn auf seinem Weg, alt aussehende Fotos zu erstellen, unterstützt. „Finde unbedingt ein gutes Filmlabor und stelle dich gut mit ihm“, sagt Mercer. „Gib ihnen Beispielfotos, nach denen sie sich richten können.“ 

 

Der Ablauf eines Vintage-Foto-Shootings.

Das Fotografieren mit Film ist weniger augenblicksorientiert als Digitalfotografie. Zwischen dem Vornehmen der Einstellungen, den Aufnahmen und dem Anschauen der Ergebnisse liegt viel mehr Zeit. Vintage-Fotografen müssen sich daher Zeit nehmen zu verinnerlichen, was mit moderner Technik möglich ist. „Ein großer Teil davon liegt darin, die von dir gewählte Kamera zu verstehen“, sagt Froula-Weber. „Am Anfang wirst du ein wenig Ausprobieren müssen.“

 

Da Vintage-Fotografie eine breite Palette an Technik umfasst, die im 19. Jahrhundert beginnt und durch das 20. Jahrhundert geht, lässt sich kaum verallgemeinern, wie die Kameras in diesen Jahrzehnten funktioniert haben. Im Allgemeinen tendiert ältere Fototechnik jedoch dazu, einen niedrigeren ISO-Wert zu haben, als was die heutigen Digitalkameras leisten können.

 

„Ältere Filme hatten niedrigere ISO-Werte, deshalb waren Linsen, Kameraverschlüsse und Blendensteuerung auf langsamere Filme ausgerichtet“, sagt Froula-Weber. „Daran solltest du denken“. Da die Filme in der Vergangenheit weniger lichtempfindlich waren als heute, mussten Fotografen es mit einer größeren Blendenöffnung, längeren Verschlusszeiten, mehr Licht oder einer Kombination aus allen dreien ausgleichen. Denke bei einem Foto-Shooting an die besonderen Anforderungen deines Films an die Lichtverhältnisse und wie sich das auf das Endprodukt auswirken wird.

 

„Die beste Methode ist, zu messen und einen Mittelton festzusetzen“, sagt Froula-Weber, ein Rat, der unabhängig von der Vintage-Kamera oder dem Film, den du verwendest, hilfreich ist. Wenn du nicht misst und einen Mittelton festlegst, kann dein Foto blass erscheinen, aber du kannst es ebenso unterbelichten. Bei einigen älteren Kameras kann es sein, dass du zur Belichtungsmessung bzw. zur Messung des Lichts, um die von dir zu verwendende Öffnung und Verschlusszeit abzuschätzen, einen Handbelichtungsmesser verwenden musst. Viele Kameras aus der Ära vor der Digitalfotografie waren nicht in der Lage, selbst das Licht zu messen.

Jemand, der in Vintage Bekleidung auf einem Bett posiert, neben einem Tablett mit einem Vintage Telefon mit Wählscheibe darauf

Foto von Paige Mercer

Vintage-Fotoaufnahmen können eine tolle Übung für kreative Fotografie sein, insbesondere wenn du versuchst, ein Bild zu kreieren, das so aussieht, als wäre es wirklich ein altes Foto. Kleide Models in Vintage Mode, arrangiere deine Dinge so oder lasse deine Figuren so posieren, als stammten sie aus der jeweiligen Zeit, und finde eine Umgebung, die aussieht, als stammte sie aus einer anderen Zeit.FiguStelle sicher, dass keine Handys oder andere verräterischen Geräte sichtbar sind, und wähle einen Ort, von dem du denkst, er könnte das 19. oder 20. Jahrhundert darstellen.

 

„Es ist wichtig, sich zu überlegen, was an deinem Setting zeitlos ist", sagt Froula-Weber. „Es sind Dinge, die sich nicht wirklich einer bestimmten Zeit zuordnen lassen und sich über die Jahre gehalten haben.“

 

Ein paar historische Zitate können viel bewirken. Froula-Weber rät dazu, es mit Vintage-Kostümen, Requisiten oder anderen Accessoires nicht zu übertreiben. Deine Models zu kleiden, als wären sie Abraham Lincoln oder ein Playboy-Hase aus der Mitte des letzten Jahrhunderts, kann als Zitat zu speziell sein. Versuche zu vermeiden, dass es geschmacklos wirkt“, sagt sie, „aber spiele darauf an. Wenn die Fotos gerade mal leise flüstern, dass sie aus einer anderen Ära stammen, sind sie weitaus wirkungsvoller.“

Ein monochromes Foto einer Person, die eine Vintage Sonnenbrille trägt und ihren Kopf aus einem Autofenster streckt

Vintage-Fotos digitalisieren.

Nachdem du Vintage-Fotos aufgenommen hast, ist es Zeit, sie zu teilen. Wenn du die Ergebnisse eines Shootings scanst und bearbeitest, ist die Versuchung vielleicht groß, Bildkorrekturen oder Bearbeitungen vorzunehmen. Versuche, diesem Drang zu widerstehen. Verschwommene Ecken, Lichtlecks, Lens Flare, Schlieren von Bewegung und körnige Fotos sind genau das, was alte Fotos so interessant macht. Wenn du zu viele dieser Eigenschaften bei der Bearbeitung entfernst, wird es nicht mehr retro aussehen.

 

„Wenn ich Anpassungen vornehme, dann nur geringfügig“, sagt Mercer. „Ich mache es ein bisschen wärmer, oder ich reduziere meine Schwarzwerte. Gelegentlich verstärke ich die Belichtung minimal, aber das ist dann auch wirklich alles.“

 

Das Bereinigen und leichte Anpassungen sind in Adobe Photoshop Teil des Arbeitsablaufs für nahezu jedes Foto, wobei eine maßvolle Veränderung bei Vintage-Fotos sehr lohnend sein kann.

 

Vintage-Fotografie ist eine tolle Möglichkeit, um die Geschichte des Mediums zu erkunden. Frühere Versionen der Fototechnik können dir helfen, besser zu verstehen, wo die heutigen Digitalkameras herkommen und dies zu schätzen, und zu erfahren, was du mit Linsen, einem Sensor und Licht bewirken kannst.

Mitwirkende.

Adobe Photoshop Lightroom besser nutzen.

Bearbeite deine Fotos schnell und einfach mit den Lightroom-Vorgaben. Mit der Cloud-basierten Foto-Speicherverwaltung kannst du von überall auf deine Projekte zugreifen.

Das könnte dich auch interessieren:

Vater mit seinem Kind auf Schultern blickt aus einem Fenster

Eine Kunst für sich: Künstlerische Fotografie im Überblick.

Folge deiner Leidenschaft, und lerne die Konzepte der künstlerischen Fotografie kennen.

Beispiele für gelungenes und misslungenes Kerning

Kerning (Unterschneidung) – eine Einführung.

Erfahre mehr über Kerning und wie du deine Typografie verbessern kannst.

Model, das für ein Foto posiert

Gestalte Bilder mit Wow-Faktor: Glamour-Fotografie.

Erfahre, wie mit diesem einzigartigen Stil jedes Portrait Glanz und Glamour vermitteln kann. 

Porträtfoto einer Frau mit Sommersprossen vor einem schwarzen Hintergrund

Porträtfotografie.

Hier findest du wertvolle Tipps und Tricks von professionellen Fotografen für perfekte Porträtfotos.

Lightroom

Lightroom-Abo.

Bearbeite, organisiere, speichere und teile Fotos jederzeit und überall.
7 Tage kostenlos, danach 11,99 € pro Monat.

Lightroom
Photoshop

Foto-Abo.

Sichere dir Lightroom, Lightroom Classic, Photoshop und 20 GB Cloud-Speicherplatz.
7 Tage kostenlos, danach 11,99 € pro Monat.

Lightroom

Alle Applikationen.

Hole dir alle Kreativprogramme, Mobile Apps und Online-Services von Creative Cloud.
7 Tage kostenlos, danach 59,99 € pro Monat.