Funktionen


Effekte „Hallunterdrückung“ und „Rauschunterdrückung“ [NEU].
Mithilfe dieser effizienten Echtzeiteffekte im Bedienfeld „Essential Sound“ reduzieren oder entfernen Sie Hall und Hintergrundgeräusche aus Aufnahmen, ohne Geräuschmuster erstellen oder komplizierte Parameter einrichten zu müssen.
VerbessertePerformance bei Wiedergabe und Aufnahme [NEU].
Sie können mit niedriger Latenz über 128 Audio-Tracks wiedergeben und mehr als 32 Tracks aufnehmen – auf ganz normalen Workstations und ohne teure Spezial-Hardware zur Beschleunigung.
Optimierte Oberfläche für Multitrack-Projekte [NEU.]
Sie können mit niedriger Latenz über 128 Audio-Tracks wiedergeben und mehr als 32 Tracks aufnehmen – auf ganz normalen Workstations und ohne teure Spezial-Hardware zur Beschleunigung.
On-Clip-Stärkeregler und Wellenform-Skalierung [NEU].
Passen Sie die Audioverstärkung direkt am Clip an, ohne Augen oder Cursor vom Content wegzubewegen. Dank Echtzeit-Wellenformskalierung brauchen Sie nur Ihre Augen und Ohren, um die Lautstärke eines Clips auf angrenzende Clips abzustimmen.
Spuren hinzufügen und leere Spuren löschen [NEU].
Mit diesen Befehlen können Sie mehrere Audio- oder Bus-Tracks beliebiger Kanalisierung auf einmal hinzufügen oder sämtliche ungenutzten Spuren aus einer Session entfernen.
Zoomen zu einem Zeitpunkt [NEU].
Zoomen Sie über anpassbare Vorgaben bestimmte Passagen auf der Zeitleiste heran. Damit Sie sofort und ohne umständliches Hantieren den gewünschten Abschnitt im Blick.
Migration von Effekten und Vorgaben [NEU].
Nach einem Upgrade kann Audition CC alle Effekte von Drittanbietern, die von einer Vorgängerversion von Audition bereits gescannt wurden, sowie benutzerdefinierte Vorgaben importieren.
Öffnen von Premiere Pro-Projekten
Öffnen Sie native Premiere Pro-Projekte direkt über den Media-Browser von Audition. Durch den direkten Zugriff auf die gewünschten Sequenzen wird Ihr Audio-Workflow noch einfacher und effizienter.
Automatische Clip-Anzeige.
Beim Hinzufügen, Verschieben und Trimmen von Clips wird die Videovorschau in Audition in Echtzeit aktualisiert. Der Anwender hat immer den richtigen Frame im Blick, um Anpassungen, Sound-Effekte u. v. m. zeitlich genau abzustimmen.
Bedienfeld „Tracks“.
Über das Bedienfeld für Tracks können Sie Spuren oder Gruppen von Spuren ein- oder ausblenden, um sich auf bestimmte Projektbereiche zu konzentrieren. Erstellen Sie eigene Gruppen von Spuren, und speichern Sie Vorgaben, um Multitracks noch effizienter und Ihren Anforderungen entsprechend zu bearbeiten.
Import zusammengesetzter Mediendateien
Zeigen Sie die Inhalte zusammengesetzter Mediendateien an, um genau die Audio- und Videospuren auszuwählen, die Sie brauchen. Oder importieren Sie zusammengesetzte Dateien als Ganzes, einschließlich Container-Formaten wie MXF.
Verbesserte Performance bei Multitrack-Projekten.
Scrollen Sie schneller und flüssiger durch Multitrack-Projekte. Beim Ein- und Auszoomen werden Spurhöhen beibehalten, sodass die Arbeit mit großen Projekten einfacher ist – insbesondere auf kleinen Bildschirmen.
Automatisches Ducking von Musik
Generieren Sie beim Arbeiten in einem Projekt automatisch eine Lautstärke-Hüllkurve, um Musik hinter Dialogen, Sound-Effekten oder anderen Audio-Clips mithilfe des Parameters „Ducking“ im Bedienfeld „Essential Sound“ abzusenken. Diese Funktion auf Basis von Adobe Sensei macht das Abmischen von Audio leichter.
Skripte.
Durch die Suche und Ausführung von Skripten direkt in Audition oder über die Befehlszeile können Sie Funktionen wie die Normalisierung der Lautstärke oder die Qualitätskontrolle automatisieren. Optimieren Sie Routineaufgaben wie die Integration mit Anwendungen von Drittanbietern – für einen Audio-Workflow mit größerer Effizienz.
Hinzufügen von Album-Covern zu MP3-Dateien
Die Erstellung moderner Podcasts und Alben in Audition ist jetzt noch einfacher. Dank Unterstützung für JPEG- und PNG-Dateien lassen sich Miniaturen und Bilder in MP3-Dateien einbetten.
Schnelles Navigieren auf der Zeitleiste
Mit dem Befehl „Gehe zu Zeit“ springen Sie direkt zu jeder gewünschten Stelle auf der Zeitleiste. Dadurch sparen Sie Zeit und werden in Ihrem Workflow nicht unterbrochen.
Überwachung des Audioeingangs
Durch die Überwachung des Audioeingangs lässt sich das Eingangssignal des Aufnahmegeräts bereits vor Beginn der Aufnahme überprüfen. Möglich ist dies durch Überwachung des Pegelmessers oder alternativ durch vorheriges Anhören des Eingangssignals.
Verbesserungen bei Multitrack-Clips
Beim Aufnehmen von Punch-ins oder mehrschichtigen Sounds wird die Z-Reihenfolge von Clips beibehalten, wenn gestapelte Clips ausgewählt werden, sodass kürzere Clips nicht hinter längeren verloren gehen. Befehle im Menü für den Clip-Inhalt erleichtern das Verschieben von Clips aus dem Vorder- in den Hintergrund, und Voreinstellungen ermöglichen es Anwendern, das Verhalten anzupassen. Weitere Verbesserungen ermöglichen symmetrische Clip-Überblendungen oder eine unabhängige Anpassung von Überblendungskurven bzw. der Dauer.
Unterstützung für Mackie HUI-Geräte
Audition CC unterstützt das Mackie HUI-Mischpultprotokoll. Um Ihren Mix, Ihren Transport und Ihre Automatisierung in Audition zu steuern, verwenden Sie den HUI-Emulationsmodus, der für fast alle modernen Mischpulte geeignet ist.
Dynamik-Effekt
Der klassische Audioeffekt „Premiere Pro Dynamics“ wurde in Premiere Pro CC und Audition CC durch eine moderne Version ersetzt. Dieses einfache, jedoch leistungsfähige Plug-in bietet einen Kompressor, Expander, Begrenzer und ein Noise Gate in einem einfach zu verwendenden Werkzeug.
Visueller Editor für Tastaturbefehle
Verwenden Sie den visuellen Editor für Tastaturbefehle, um anzuzeigen, welchen Tasten bereits ein Tastaturbefehl zugewiesen ist und welche Tasten noch für Tastaturbefehle verfügbar sind. Den vollständigen Namen des Befehls sehen Sie in einer QuickInfo, wenn Sie den Mauszeiger auf eine Taste im Tastatur-Layout bewegen. Wenn Sie im Tastatur-Layout eine Metataste auswählen, werden auf der Tastatur sämtliche Tastaturbefehle angezeigt, für die diese Metataste erforderlich ist.
Timecode-Überlagerung
Mit Audition CC können Sie Session- und Timecode-Überlagerungen im Videobereich anzeigen. Sie können Ihre Videoausgabe auch an Ihre externe Anzeige binden. Die Timecode-Überlagerung zeigt den aktuellen Anzeige-String für die Zeit im Videobereich und Videovollbild-Monitor als Überlagerung an.
Mehrkanalaudio‐Workflows
Der Workflow für Mehrkanalaudio ermöglicht es Ihnen, alle Audiokanäle automatisch auf separate Clips aufzuteilen. Kanäle, die einem Clip zugeordnet sind, lassen sich einzeln bearbeiten. Oder passen Sie die Weiterleitung für bestimmte Kanäle an.
Vollständige Unterstützung für Premiere Pro
Durch die native Unterstützung für Premiere Pro-Projekte werden bei der Übertragung von Videodateien aus Premiere Pro an Audition Verknüpfungen zu Originalinhalten, Metadaten für Sequenzen, Marken, Audioeffekte, Parameter, Submixes und Einstellungen im Bedienfeld „Essential Sound“ ohne Verluste übernommen.
Direkter Export aus Audition an Media Encoder
Audition kann Ihre bearbeiteten Audiodaten direkt in Adobe Media Encoder CC exportieren. Dadurch läuft die Postproduktion flüssiger ab. Dies geschieht mithilfe von Formatvorgaben und der Audiokanalanpassung ohne Rendering oder Verwechslung verschiedener Remix-Dateien.
Aktualisierte Audioeffekte
Viele Audioeffekte weisen Aussteuerungs-, Verstärkungs-und Pegelabsenkungsmesser auf. Sie können das Frequenzspektrum nutzen, um ungleichmäßige Stellen in Audiodaten zu identifizieren und sie mithilfe von Steuerpunkten zu korrigieren. Der Pegelmesser zeigt den Eingangspegel der Audiodaten und der Pegelabsenkungsmesser zeigt, wie Audiosignale komprimiert oder ausgedehnt werden.
Anleitungen für den Einstieg
Zur schnelleren Einarbeitung sind Schritt-für-Schritt-Anleitungen direkt in die Software integriert. Mithilfe dieser Anleitungen lernen Sie die Kernfunktionen kennen, z. B. die Reduzierung von Hintergrundgeräuschen, das Mischen von Audioelementen oder die Produktion eines einfachen Podcasts. In der Applikation finden Sie Coach-Marken und übersichtliche Tutorials für Ihre ersten Schritte in Audition.
Bedienfeld „Essential Sound“
Mit dem Bedienfeld „Essential Sound“ steht Ihnen eine Vielzahl an Werkzeugen zum Mischen Ihrer Audiodaten zur Verfügung, mit denen Sie professionelle Ergebnisse erzielen können. Das Bedienfeld stellt einfache Steuerelemente zur Verfügung, um Lautstärken zu vereinheitlichen, Sound zu korrigieren, die Klangqualität zu verbessern und Spezialeffekte hinzuzufügen. Mit diesen Effekten klingen Ihre Videoprojekte wie von einem professionellen Tontechniker abgemischt. Sie können die vorgenommenen Korrekturen als wiederverwendbare Vorgaben speichern.
CEP-Erweiterungen
Audition CC unterstützt CEP-Erweiterungen (Common Extensibility Platform), mit denen Entwickler integrierte Bedienfelder für Desktop-Applikationen von Adobe erstellen können.
Abmischen und Anpassen der Abspieldauer eines Songs
Die Machine-Learning-Technologie Adobe Sensei ermöglicht das Erstellen von Musik-Remixes auf Basis einer Sammlung. Sie können z. B. einen Musiktitel mit einer längeren Dauer verwenden, um eine kürzere Version zu erstellen, die sich auch weiter wie das Original anhört. Sie können jedes Musikstück in Ihrer Sammlung so anpassen, dass es der Video- bzw. Projektdauer entspricht.
Sprachsynthese
Sie können Text eingeben oder einfügen und daraus eine realitätsgetreue Sprachausgabe erstellen. Mit diesem Werkzeug können Sie synthetisierte Sprachausgaben für Videos, Spiele und Audioproduktionen erstellen.
Automatische Korrektur der Lautstärke
Gleichen Sie die Lautstärke in Audio-Clips an, und wenden Sie Korrekturen an, um bestimmten Lautheitsstandards zu entsprechen oder eine Begrenzung des wahren Spitzenwerts zu erreichen. Das Bedienfeld „Lautstärke-Anpassung“ ersetzt das frühere Bedienfeld „Gleiche Lautstärke“.
Automatische Sitzungssicherung in Creative Cloud
Sie können in Audition regelmäßige Sicherungskopien Ihrer Sitzungsdatei speichern und so Datenverluste aufgrund von Stromausfällen, Systemabstürzen oder beschädigten Dateien vermeiden. Wählen Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ die Option „Automatisch speichern“ und anschließend „Dateien aus Multitrack-Sitzungen automatisch sichern“. Wählen Sie dann einen Pfad für die Sicherungsdateien aus. Dabei kann es sich um Ihren Creative Cloud-Speicher, einen Sitzungsordner oder jedes andere Verzeichnis Ihrer Wahl handeln.
Video-Streaming aus Premiere Pro über Dynamic Link
Die Funktion für Video-Streaming über Dynamic Link bietet Ihnen die Möglichkeit, Videos ohne Rendering zu streamen, wenn Sie Projekte aus Premiere Pro an Audition übergeben.
Erneute Verknüpfung in Echtzeit
Sie können in Audition CC ganz einfach Elemente in einem geöffneten Projekt ersetzen. Sämtliche Bearbeitungen, die Sie am ursprünglichen Clip vorgenommen haben, bleiben erhalten und werden auf das neue Material übertragen, so dass Sie auch bei geänderten Elementen unterbrechungsfrei arbeiten können.
Vollbildvideo für Dual-Monitor-Systeme
Gestalten Sie die Bearbeitungsschritte in Audition möglichst effizient, indem Sie einen Arbeitsablauf mit zwei Monitoren im Vollbildmodus nutzen. Zeigen Sie die Inhalte Ihres Videobereichs mit HDMI, DVI oder VGA im Vollbildmodus auf einem zweiten Bildschirm an. Diese Funktion ist besonders hilfreich bei der Bearbeitung von Foley- und Sound-Effekten in Videos, bei der Aufnahme von ADR (Automatic Dialog Replacement, automatische Dialogersetzung) oder Sprechertext und zur Anzeige von Material während der Bearbeitung.
Erweiterte Unterstützung für Videoformate
Adobe Premiere Pro CC bietet umfassende Unterstützung für native Medien, mit der Sie alle gängigen Video-, Bild- und Audioformate nativ bearbeiten können. Die Version 2014.1 von Audition CC unterstützt alle nativen Videoformate, die in Premiere Pro unterstützt werden.
Importieren und Exportieren von Markern
In Audition ist der Import von Markern aus jeder Datei mit XMP-Marker-Metadaten möglich, einschließlich Videodateien aus Premiere Pro CC und Prelude CC. Sie können Marker in Audition entweder in eine Audiodatei importieren (wird im Wellenform-Editor angezeigt) oder in eine Multitrack-Komposition. Sie können diese Marker für Drittanbieter-Anwendungen freigeben, indem Sie sie über das Marker-Bedienfeld („Fenster > Marker“) in eine CSV-Datei exportieren. Sie können die CSV-Marker-Datei jederzeit wieder in Audition importieren.
Automatisches Kopieren importierter Elemente in den Sitzungsordner
Sie können in Audition im Pegelmesser-Bedienfeld („Fenster > Pegelmesser“) benutzerdefinierte Level für Gelb (Achtung) und Rot (Warnung) festlegen. Sie können benutzerdefinierte Werte für Crossover-Punkte bei Pegelmessern festlegen, um so Vorgaben von Fernsehsendern oder eigenen Ansprüchen gerecht zu werden. Wählen Sie im Dialogfeld „Voreinstellungen“ die Option „Wiedergabe“ und geben Sie Werte für Gelb und Rot an.
Zeitgesteuerte Aufnahme
Sie können Aufnahmen im Voraus terminieren und von Audition automatisch aufzeichnen lassen. Alternativ können Sie Aufnahmen mit einer bestimmten Dauer sofort starten.
Effekt „Sound-Entferner“
Verwenden Sie den Effekt „Sound-Entferner“, um unerwünschte Audioquellen aus einer Aufnahme zu entfernen. Dieser Effekt analysiert einen ausgewählten Teil der Aufnahme und erstellt ein Sound-Modell, mit dessen Hilfe der Sound identifiziert und entfernt werden kann.
Verbesserte Sprachaussteuerung
Die Option „Dynamischer Zielbereich“ in Audition bietet mehr Kontrolle über die Lautstärkeregelung bei Sprachinhalten.
Unterstützung für iXML-Metadaten
Audition CC kann iXML-Metadaten lesen, bearbeiten und erzeugen. iXML-Metadaten werden typischerweise von Audio-Aufnahmegeräten oder von Software für Außenaufnahmen wie Metacorder für Mac erfasst. Eine wichtige Funktion von iXML-Metadaten besteht darin, die besten Takes vor Ort auswählen und markieren sowie Notizen dazu aufzeichnen zu können.
Benutzerdefinierte Kanalisierung
Um verschiedene Surround-Formate und -Konfigurationen zu unterstützen, können Sie in Audition beim Erstellen einer Audiodatei neue, benutzerdefinierte Audiokanäle hinzufügen. Benutzerdefinierte Kanäle werden normalerweise für Audio in Kinos, bei Übertragungen und in Videospielen verwendet.
Intelligente Track-Farben
Zur besseren Identifizierung von Tracks wurden Farbbalken hinzugefügt. Diese Farbbalken werden links vom Trackheader oder unten im Mischerbereich angezeigt. Wenn Sie einen Clip einem Track hinzufügen, ändert sich die Clip-Farbe entsprechend der des Tracks.
Effekte „Pitch-Bender“ und „Tonhöhen-Schieber“
Verwenden Sie den Effekt „Pitch-Bender“, um das Tempo im Zeitverlauf und die Tonhöhe anzupassen. Der Effekt verwendet eine Keyframe-Bearbeitungshüllkurve, die über die gesamte Wellenform gelegt wird. (Ähnlich wie bei den Effekten „Faden“ und „Verstärkungs-Hüllkurve“.) Verwenden Sie den Effekt „Tonhöhen-Schieber“, um die Tonhöhe zu ändern. Es handelt sich dabei um einen Echtzeit-Effekt, der mit anderen Effekten aus dem Mastering-Rack bzw. dem Effekte-Rack kombiniert werden kann.
Klick-/Knack-Eliminator und DeClicker
Verwenden Sie die Effekte „Klick-/Knack-Eliminator“ und „DeClicker“, um Klick-, Knack-, Zisch- und Rauschgeräusche von Mikrofonen zu entfernen. Diese Störgeräusche kommen häufig bei Aufnahmen wie alten Vinyl-Schallplatten und Außenaufnahmen vor.
ITU-Lautstärkeradar
Audition verfügt über eine integrierte, angepasste Version des Plug-ins „TC Electronic Loudness Radar Meter“. Das Plug-in ist sowohl in der Wellenform- als auch in der Multitrack-Ansicht verfügbar und stellt Informationen zu Spitzen-, Durchschnitts- und Bereichswerten zur Verfügung.
Automatische Sprachausrichtung
Um Overdub-Dialog schnell am Audio aus der ursprünglichen Produktion auszurichten, verwenden Sie die automatische Sprachausrichtung. Audition passt das Timing jedes einzelnen Worts an, auch wenn das ursprüngliche Audio Rauschen enthält oder sich in der Gesamtlänge unterscheidet.
Vorschau-Editor
Sie können in Echtzeit sehen, wie die Wellenform aussieht, bevor Sie Änderungen anwenden. Oder Sie können gleichzeitig an verschiedenen Bereichen einer Datei arbeiten. Diese Funktion ist besonders hilfreich, wenn Sie mit Effekten arbeiten, die die Länge eines Clips ändern. Wählen Sie „Ansicht > Vorschau-Editor anzeigen“, um die Vorschau anzuzeigen.
Frequenzband-Splitter
Verwenden Sie den Frequenzband-Splitter, um einen Audio-Clip (oder eine Auswahl in einem Clip) auszuwählen und bis zu acht Kopien zu erstellen, wobei jede Kopie einen anderen Frequenzbereich aus dem Original-Clip enthält. Die Übergangsfrequenzen bestimmen die Split-Punkte. Jede Kopie der Wellenform wird als neue Datei erstellt und im Bedienfeld „Dateien” platziert. Sie können die Effekte dann separat für jedes Band bearbeiten oder anwenden.
Bearbeitung von Wellenformen über die Spektralfrequenz-Anzeige
Sie können ganz einfach Spektralauswahlen hinzufügen, entfernen und umkehren, die Sie mit dem Marquee-, Lasso- oder Pinselauswahl-Werkzeug vorgenommen haben.
Audioextraktion von CDs
Extrahieren Sie ausgewählte CD-Tracks in eine einzelne Datei. Legen Sie eine Audio-CD in das Laufwerk ein, und wählen Sie „Datei > Audio von CD extrahieren“. Wählen Sie die gewünschten Tracks aus, und aktivieren Sie „In eine Datei extrahieren“.
Einfügen von Clips in eine Multitrack-Session
Steuern Sie Einfügevorgänge in einer Multitrack-Session. Sie können alle Clips in denselben Ziel-Track oder in mehrere Tracks einfügen. Drücken Sie die Alt-Taste beim Ziehen, um umzuschalten. Das Standardverhalten können Sie unter den Voreinstellungen für Multitrack-Clips angeben. Wenn die neue Voreinstellung „Überlappende Clips beim Einfügen neuer Clips vermeiden“ aktiviert ist, werden neue Tracks erstellt.
Phasenanalyse
Verwenden Sie das Phasenanalyse-Bedienfeld, um phasenverschobene Kanäle für Stereowellenformen anzuzeigen. Das Phasenanalyse-Bedienfeld zeigt auch Stereotrennung. Sie können zwischen mehreren Phasenansichten wählen, einschließlich „Histogramm“, „Mitte/Seite“, „Lissajous“ und „Phasenrad“. Für weitere Anzeigeoptionen klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Diagramm und wählen eine Option.
Bearbeiten von Favoriten
Verwenden Sie das Favoriten-Bedienfeld, um Ihre bevorzugten Aufgaben aufzuzeichnen, anzuzeigen, zu organisieren, auszuführen oder zu bearbeiten. Um das Favoriten-Bedienfeld anzuzeigen, wählen Sie „Fenster > Favoriten“ oder „Favoriten > Favoriten bearbeiten“.
Manuelle und automatische Tonhöhenkorrektur
Mit dem Effekt „Manuelle Tonhöhenkorrektur“ können Sie die Tonhöhe mit der Spektraltonhöhenanzeige visuell anpassen. Die Spektraltonhöhenanzeige zeigt die grundsätzliche Tonhöhe als hellblaue Linie und Obertöne als gelbe bis rote Schattierungen. Die korrigierte Tonhöhe wird als hellgrüne Linie angezeigt. Der Effekt „Automatische Tonhöhenkorrektur“ ist sowohl im Wellenform- als auch im Multitrack-Editor verfügbar. In Letzterem können die Parameter mit Keyframes und externen Mischpulten über einen Zeitverlauf automatisiert werden.
Schnellere, präzisere Bearbeitung
Wählen Sie mehrere Clips aus, und wählen Sie „Clip > Gruppen > Clips gruppieren“. Sie können gruppierte Clips gemeinsam verschieben und bearbeiten und sie sogar proportional dehnen, wenn die Clip-Dehnung aktiviert ist. Die Optionen für das Dehnen, Verstärken, Kolorieren sowie andere Einstellungen finden Sie im Eigenschaften-Bedienfeld.
Clip-Dehnung in Echtzeit
Dehnen Sie Clips schnell auf die nötige Länge, und prüfen Sie das Ergebnis während der Wiedergabe in einer Vorschau. Wählen Sie im Editor mehrere Clips aus, um sie proportional zu dehnen. Im Fenster „Eigenschaften“ können Sie aus einer Reihe von Dehnungstypen auswählen, die für verschiedene Audioinhalte optimiert sind.
Unterstützung von Mischpulten und Parameterautomatisierung
Mischen Sie Audio interaktiv mit populären Mischpulten auf Basis der Protokolle EUCON, Mackie MCU oder Logic Control (einschließlich der Avid Artist-Serie, die bisher von Euphonix hergestellt wurde). Alternativ können Sie Tablet-basierte Controller von Drittanbietern verwenden, die diese Protokolle unterstützen. Sie können sogar mehrere Geräte gleichzeitig verwenden.