Es hat sich eine Menge getan.

Mit InDesign CC erhalten Sie automatisch Zugriff auf alle neuen Features, sobald sie verfügbar sind. Verwenden Sie eine ältere Version? Funktionen vergleichen ›

InDesign CC (2015.4)

Verbesserte Zusammenarbeit mit Bibliotheken

Erstellen Sie schreibgeschützte Creative Cloud-Bibliotheken. So können Team-Mitglieder Ihre Assets verwenden, aber nicht ändern oder löschen.
So funktioniert’s ›

Aktualisiertes Bibliotheken-Bedienfeld

Mit dem neuen Bedienfeld für Bibliotheken und Suchfiltern für Adobe Stock sind passende Inhalte schnell gefunden. Lizenzierte Stock-Assets werden durch Symbole gekennzeichnet. In Ihren Bibliotheken sehen Sie auf einen Blick die Länge und das Format von Videos. Zudem werden Links zur Vorschau Ihrer Videos bereitgestellt.

Lizenzierung bei Adobe Stock direkt im Programm

Über das Bibliotheken-Bedienfeld können Sie Adobe Stock-Assets direkt von InDesign aus lizenzieren. Nicht lizenzierte Assets werden im Bedienfeld „Verknüpfungen“ entsprechend gekennzeichnet.

Moderne, optimierte Benutzeroberfläche

Werkzeugleisten, Bedienfelder und Dialogfelder sind jetzt noch übersichtlicher − auch auf HiDPI-Displays. Beschriftungen und Symbole sind größer, Bedienfelder sind schlanker, und der Inhalt von Dialogfeldern lässt sich leichter lesen.

GPU-Performance und animierter Zoom

Dank verbesserter GPU-Performance (nur Mac) wird das Rendering beim Zoomen, Scrollen und Schwenken ohne Qualitätsverlust beschleunigt − selbst auf HiDPI-Displays. Mit der Funktion „Animierter Zoom“ können Sie genau auf die Mitte eines Bereichs zoomen. Sie müssen lediglich klicken und die Maustaste gedrückt halten oder klicken und nach links oder rechts scrubben.

Backup im gemeinsamen Netzwerk

Wenn Sie ein Dokument in einem gemeinsamen Netzwerk öffnen, können Sie weiterhin daran arbeiten, auch wenn die Verbindung getrennt oder unterbrochen werden sollte.

Präsentation Ihrer Werke mit Adobe Portfolio

Für InDesign-Layouts, die Sie mit Portfolio präsentieren, können Sie jetzt eigene Landingpages und Kontaktseiten erstellen.
So funktioniert’s ›

Und vieles mehr

Weitere Vorteile: Sortieren nach Name oder Farbwert im Bedienfeld „Farbfelder“, Festlegen einer Sprache für Bildschirm-Leseprogramme u. v. m.
Vollständige Versionshinweise ›

InDesign CC (2015.2)

Neue Funktionen in Creative Cloud Libraries

Durchsuchen Sie Ihre gesamten Bibliotheken und Adobe Stock, um Elemente noch schneller zu finden.
So funktioniert’s ›

Verbesserungen für Publish Online

Mit der Funktion „Publish Online“ können Sie Dokumente im Web veröffentlichen und bereitstellen – ohne ein zusätzliches Plug-in. Publish Online ist jetzt in allen InDesign CC-Sprachversionen verfügbar. Die Funktion unterstützt das Einbetten von Links in Websites, das Teilen über Twitter und E-Mails sowie Analysen zu Aufrufen von Dokumenten. Aktualisierte Dokumente lassen sich unter derselben URL veröffentlichen.
So funktioniert’s ›

Layout-Erstellung per Touch

Mit dem neuen Touch-Arbeitsbereich erstellen Sie Layouts unterwegs auf dem Microsoft Surface Pro oder anderen Touch-Geräten mit Windows-Betriebssystem. Objekte, Textfelder u. v. m. lassen sich mit intuitiven Gesten mühelos erstellen. Binden Sie Ihre Design-Elemente wie z. B. Bilder aus Creative Cloud Libraries in Ihre Projekte ein. Schließen Sie einfach eine Tastatur an Ihr Mobilgerät an, oder wechseln Sie zu einem anderen Arbeitsbereich in InDesign, um Ihr Layout fertigzustellen.
So funktioniert’s ›

Arbeit mit Glyphen vereinfacht

Stellen Sie mit alternativen Glyphen Sonderzeichen dar, und wandeln Sie Text in echte Brüche um – bequem über das Kontextmenü. Suchen Sie im Glyphen-Bedienfeld nach Namen, Unicode- oder GID-Wert oder nach einem bestimmten Zeichen.
So funktioniert’s ›

Integration mit Adobe Capture CC

Bilder oder Fotos lassen sich schnell in produktionsreife Assets umwandeln. Extrahieren Sie mithilfe Ihres iPads, iPhones oder Android-Smartphones Farbpaletten aus einem Bild. Oder erstellen Sie Vektorformen, die Sie in Ihren InDesign-Layouts verwenden können.

Optimierte Integration mit Comp CC und neue iPhone-Unterstützung

Jetzt können Sie mit Adobe Comp CC Layouts auf dem iPhone oder iPad erstellen. Comp-Assets lassen sich verknüpfen, sodass alle in InDesign oder anderen Creative Cloud-Applikationen vorgenommenen Änderungen sofort in Comp übernommen werden.
So funktioniert’s ›

Und vieles mehr

Erfahren Sie mehr über den November 2015-Release.
Vollständige Versionshinweise ›

InDesign CC (2015)

Einmal bearbeiten, überall aktualisieren

Assets in Creative Cloud Libraries lassen sich anwendungsübergreifend verknüpfen. Das heißt: Wenn ein Asset geändert wird, haben Sie und Ihre Team-Mitglieder die Option, dieses Asset in sämtlichen InDesign-, Illustrator- oder Photoshop-Projekten zu aktualisieren, in denen es verwendet wird.
So funktioniert’s ›

Schnelle Suche nach Bildern oder Grafiken

Über die neue Adobe Stock-Plattform können Sie gebührenfreie Bilder und Videos direkt von InDesign CC aus suchen, lizenzieren und verwalten. Wählen Sie aus 45 Millionen Assets, speichern Sie Ihre Auswahl in Creative Cloud Libraries, und fügen Sie sie dann einfach per Drag-and-Drop in Layouts ein.
So funktioniert’s ›

Integration mit Adobe Comp CC

Gestalten Sie Layouts für Print, Web und mobile Endgeräte ganz bequem auf Ihrem iPad. Greifen Sie über Comp CC auf Assets in Creative Cloud Libraries zu, die Sie oder Ihr Team verwenden, und senden Sie Ihren Entwurf anschließend zur Fertigstellung an InDesign. Texte, Bilder und Grafiken bleiben erhalten und sind voll editierbar.
So funktioniert’s ›

Verbessertes Adobe Mercury Performance System

Das Verkleinern oder Vergrößern der Seitenansicht, das Scrollen mit dem Mausrad, das seitenweise Vor- und Zurückblättern in komplexen Dokumenten und die Aktualisierung der Seitenminiaturen während der Bearbeitung sind jetzt auffallend schneller.
So funktioniert’s ›

Platzierung von Bildern in Tabellenzellen

Neben Text lassen sich nun auch Grafiken schnell und einfach in Tabellen einfügen – mithilfe des Platzierungswerkzeugs oder per Drag-and-Drop aus dem Finder, Explorer oder Inhaltsaufnahme-Werkzeug.
So funktioniert’s ›

Schattierung von Absätzen

Fügen Sie einzelnen Absätzen ohne Umwege Schattierungen hinzu. Hervorhebungen werden bei der Bearbeitung von Text automatisch angepasst, auch wenn dieser sich über mehrere Spalten erstreckt. Außerdem können Sie den Versatz und andere Parameter steuern.

Neue Standardeinstellungen für PDF-Dateien

Im Druckdialog „Adobe PDF exportieren“ können Sie Standardeinstellungen für die Anzeige festlegen.

InDesign CC (2014.2)

Creative Cloud Libraries

Über die neuen Creative Cloud Libraries in InDesign, Illustrator und Photoshop haben Sie direkten Zugriff auf Ihre Design-Elemente wie Farben, Schriften, Formen u. v. m. Dazu gehören auch Elemente, die Sie mit den Kreativ-Apps Shape CC und Color CC erstellt haben. Die Bibliotheken werden über Creative Cloud synchronisiert und lassen sich weitergeben, sodass Sie und Ihr Team alle Dateien jederzeit griffbereit haben.
So funktioniert’s ›

Umwandlung von InDesign-Bibliotheken

Alle grafischen Elemente, die Sie bisher griffbereit in InDesign-Bibliotheken gespeichert hatten – z. B. Textrahmen oder Objektgruppen –, lassen sich problemlos in die neuen Creative Cloud-Bibliotheken aufnehmen, sodass sie auch in anderen Applikationen jederzeit genutzt werden können.

Ursprüngliche Ebenenzuordnung beim Aufheben einer Gruppe

Gruppieren Sie Objekte, die sich auf verschiedenen Ebenen befinden, um sie als Einheit zu verschieben oder zu skalieren. Sobald Sie die Gruppierung aufheben, platziert InDesign jedes Objekt wieder auf seiner ursprünglichen Ebene, statt wie bisher alle Elemente auf derselben Ebene zu behalten.
So funktioniert’s ›

Drucken der aktuellen Seite

Eine neue Option im Druckdialog sowie im Bedienfeld „Seiten“ ermöglicht es Ihnen, die aktive Seite des Dokuments zu drucken, ohne die Seitenzahl manuell ermitteln und eingeben zu müssen.

Und vieles mehr

Weitere Neuerungen: Abwärtskompatibilität, schnelles und intuitives Einfügen von Tabellen in Layouts u. v. m.
Vollständige Versionshinweise ›

InDesign CC (2014.1)

Farbeinstellung

Extrahieren Sie mit dem neuen Werkzeug zur Farbeinstellung mühelos Farbpaletten aus Auswahlbereichen, Bildern oder Objekten in Ihrem InDesign-Dokument. Sie lassen sich sofort im Layout einsetzen, zum Farbfelder-Bedienfeld hinzufügen oder in Adobe Color speichern.
So funktioniert’s ›

Adobe Color

Greifen Sie auf alle Farbpaletten in Adobe Color zu – ganz gleich, wo Sie sie kreiert haben.
So funktioniert’s ›

Interaktive EPUB-Inhalte mit festem Layout

Bereichern Sie Ihre EPUB-Inhalte mit festem Layout mit interaktiven Elementen wie Hyperlinks, Dia-Shows, Animationen und Schaltflächen. Alle Elemente lassen sich direkt in InDesign erstellen.
So funktioniert’s ›

Vorschaubedienfeld für interaktive EPUB-Inhalte

Überprüfen Sie vor dem Export direkt in InDesign, ob Animationen oder andere interaktive Elemente auf Zielgeräten funktionieren.

Erweiterte EPUB-Optionen

Weitere Funktionsverbesserungen umfassen Navigationsmarken, Verwendung von Lesezeichen zum Erstellen von Inhaltsverzeichnissen sowie Optimierungen für Ligaturen, Skalierung, Laufweite u. v. m.

Und vieles mehr

Weitere Vorteile: Verbesserungen beim Umgang mit Typekit-Schriften und das Dialogfeld „Neuerungen“.
Vollständige Versionshinweise ›

InDesign CC (2014)

Bedienfreundlichere Tabellen

Zeilen und Spalten lassen sich per Drag-and-Drop innerhalb von Tabellen verschieben.
So funktioniert’s ›

EPUB mit festem Layout

Erstellen Sie interaktive EPUB-Bücher mit Text, Illustrationen, Fotos, Audio, Video oder Animation. Wenn Design und Layout für alle Bildschirmgrößen gleich sein sollen, z. B. bei Kinder-, Koch-, Reise- oder Lehrbüchern, lässt sich das Format ganz einfach fixieren.
So funktioniert’s ›

Reibungslose Updates

Beim Aktualisieren auf neue InDesign-Versionen bleiben Ihre Vorgaben und Voreinstellungen wie Tastaturkürzel und Arbeitsbereiche erhalten.
So funktioniert’s ›

Farbgruppen

Farbfelder können ähnlich wie Absatzformate in Gruppen verwaltet und organisiert werden.
So funktioniert’s ›

Integration mit Behance

Präsentieren Sie fertige und laufende Projekte direkt aus InDesign auf Behance. So können Sie Feedback von Kreativen aus aller Welt einholen.
So funktioniert’s ›

Skalierung von Effekten

Effekte wie z. B. Schlagschatten oder weiche Verlaufskanten werden automatisch gemeinsam mit dem jeweiligen Objekt oder Text skaliert.

Verbesserte Suchfunktion

Die Suche nach Text, Glyphen oder GREP-Ausdrücken wird durch die Rückwärtssuche erleichtert (Option „Vorheriges suchen“). Die Option „Weitersuchen“ ermöglicht die Vorwärtssuche.

HiDPI

Neben der HiDPI-Unterstützung für Mac-Rechner mit Retina-Display ist InDesign auch für die HiDPI-Anzeige unter Windows optimiert.

Verbesserte Fußnoten

Fußnoten unterstützen die Konturenführung von Textrahmen und externen Seitenelementen.

Erweiterter QR-Code-Generator

Die manuelle Erstellung eindeutiger QR-Codes bei Datenzusammenführungen kann entfallen, denn diese Funktion erstellt sie automatisch.

Verbessertes Verpacken

Neben INDD- und verknüpften Dateien sowie Schriftarten können nun auch PDF- und IDML-Dateien in ein InDesign-Paket aufgenommen werden. So stellen Sie sicher, dass Ihre Dokumente mit verschiedenen Versionen geöffnet werden können.

PDF-Passthrough-Druck

Drucken Sie Dokumente direkt auf Geräten mit der Adobe PDF Print Engine, ohne sie vorher in PDF umwandeln zu müssen.

Und vieles mehr

Weitere Vorteile: erweiterte EPUB-Optionen, z. B. anpassbare Objektbreite und -höhe in CSS, verbesserte CSS-Formatierung von Tabellen und Zellen u. v. m.
Vollständige Versionshinweise ›

InDesign CC (9.2)

Einfacherer Umgang mit Hyperlinks

Hyperlinks zu erstellen und zu verwalten ist jetzt einfacher, schneller und intuitiver als bisher. Die Befehle zum Erstellen und Testen befinden sich im Kontextmenü. Das Bedienfeld zum Verwalten und Benennen der Hyperlinks wurde verbessert. Die automatische Hervorhebung erleichtert das Auffinden jedes Hyperlinks im Dokument.
So funktioniert’s ›

Typekit-Schriften auf dem Desktop

Die große Schriftensammlung von Typekit lässt sich direkt aus dem Schriften-Menü in InDesign aufrufen. Schriftprobleme in Dokumenten gehören der Vergangenheit an, denn InDesign sucht automatisch in der Typekit-Bibliothek nach fehlenden Schriften. Mit nur einem Klick werden sie synchronisiert.
So funktioniert’s ›

EPUB-Interaktivität

Versehen Sie digitale Bücher mit elegant formatierten Fußnoten, die per Tap direkt auf der gelesenen Seite eingeblendet werden. So erhalten die Leser die benötigten Informationen im Kontext, ohne den Lesefluss unterbrechen zu müssen.
So funktioniert’s ›

Erweiterte EPUB-Optionen

Dank intelligenter Textbehandlung beim Export werden Textfarbe, Tabellen und verschachtelte Formate präziser wiedergegeben. Für einen fehlerfreien Export von Objektstilen können Sie diesen auch Tags zuordnen. Und die CSS-Bearbeitung geht jetzt noch leichter von der Hand. Diese und weitere Verbesserungen bieten größere Kontrolle und Darstellungstreue beim Export in EPUB.
So funktioniert’s ›

Verbesserte Verarbeitung von InDesign-Objekten beim EPUB-Export

Objekttransformationen, wie z. B. die Drehung eines Objekts inkl. Grafik, werden ins CSS-Stylesheet übertragen. InDesign unterstützt die Zuweisung von Transformationen zum generierten CSS für einzelne Grafik-, Audio- und Videoobjekte.

Und vieles mehr

Weitere Vorteile: Unterstützung für E-Books in arabischer, hebräischer und japanischer Sprache sowie für zusätzliche Listentypen, Textausrichtung in CSS-Properties u. v. m.
Vollständige Versionshinweise ›

InDesign CC (9.1)

Einstellungen synchronisieren

Passen Sie jede Arbeitsumgebung Ihren Wünschen an, ganz gleich mit welchem Computer Sie gerade arbeiten. Synchronisieren Sie die Einstellungen über Creative Cloud – einschließlich Tastenkombinationen, Vorgaben und Arbeitsbereichen –, sodass Sie sie auf jeden Computer übertragen können.
So funktioniert’s ›

InDesign CC (9)

Verbesserte Performance

Die Basistechnologie von InDesign wurde gründlich überarbeitet, damit Sie schneller und flüssiger arbeiten können. Nutzen Sie sämtliche RAM-Ressourcen Ihres Systems. Die native 64-Bit-Unterstützung macht es möglich. Drucken und exportieren Sie PDF- und INX-Dateien mit beeindruckend hoher Geschwindigkeit und Stabilität.

Moderne Benutzeroberfläche

InDesign hat einen neuen Look. Die Benutzeroberfläche wurde an die von Adobe Photoshop und Adobe Illustrator angeglichen. Außerdem können Sie jetzt die Helligkeit der UI selbst bestimmen.
So funktioniert’s ›

Schriftsuche und -filter

Finden Sie rasch die richtige Schrift. Geben Sie einfach den Teil eines Schriftschnitts wie z. B. „Bold“, „Semicondensed“ oder „Italic“ oder den Teil eines Namens der Schriftfamilie ein, und die Liste der verfügbaren Schriften wird automatisch nach Ihren Kriterien gefiltert. Auch nach Typekit-Schriften kann jetzt gefiltert werden.
So funktioniert’s ›

Schnellvorschau für Schriften

Dank der neuen Vorschau lässt sich schnell prüfen, wie verschiedene Schriften im Layout aussehen. Dabei navigieren Sie mit den Pfeiltasten durch die verfügbaren Schriften, die testweise unmittelbar auf den ausgewählten Text angewendet werden. Haben Sie eine passende Schrift gefunden, müssen Sie nur auf deren Namen klicken oder die Eingabetaste drücken.
So funktioniert’s ›

Favoritenliste für Schriften

Damit Sie häufig verwendete Schriften gleich zur Hand haben, können Sie sie als Favoriten markieren. Entscheiden Sie je nach Projekt, ob nur die Favoriten oder alle Schriften in der Sammlung angezeigt werden sollen.
So funktioniert’s ›

QR-Code-Generator

Erstellen Sie direkt in InDesign saubere QR-Codes. Da InDesign Vektor-Codes erstellt, lassen sich diese ohne Qualitätsverluste vergrößern bzw. verkleinern und in Applikationen wie Illustrator kopieren. Die generierten QR-Codes können jederzeit in InDesign nachbearbeitet werden.
So funktioniert’s ›

Dateifreigabe über Creative Cloud

Mit einem speziellen Befehl können Sie Ihre InDesign-Dateien (einschließlich Ebenen) in der Cloud speichern, sodass sie auf jedem Computer abrufbar sind. Nutzen Sie diese Funktion, um Ihre Arbeiten für Team-Mitglieder oder Kunden freizugeben. Änderungen werden verfolgt, sodass Sie jederzeit auf frühere Versionen zugreifen können.
So funktioniert’s ›

Erweiterte EPUB-Optionen

Neue Funktionen vereinfachen das Konvertieren von InDesign-Dokumenten in hochwertige EPUB-Dateien. Sie haben mehr Kontrolle über Inhaltsverzeichnis und CSS-Export. Und die CSS-Bearbeitung geht jetzt noch leichter von der Hand. Für einen fehlerfreien Export von Objektstilen können Sie diesen auch Tags zuordnen.

Und vieles mehr

Das Dialogfeld „Neues Dokument“ bietet nun die Möglichkeit, eine Vorschau des neuen Dokuments anzuzeigen. Erfahren Sie mehr über die Verbesserungen und Neuerungen dieser Version.
Vollständige Versionshinweise ›