Media Encoder CC: Ihre beste Wahl für die Bearbeitung von Mediendateien

Ob Ingest, Transcodierung, Erstellung von Proxys oder Ausgabe in beliebigen Formaten: Dieses leistungsstarke Tool verarbeitet Medien für verschiedene Anwendungen. Die enge Integration mit Premiere Pro CC, After Effects CC und anderen Applikationen von Adobe ermöglicht einen flüssigen, anwendungsübergreifenden Workflow.
Adobe Media Encoder CC

Funktionen

Oktober 2018

  • Unterstützung für Anzeigefarbmanagement
  • Unterstützung für das ARRI Alexa LF-Kameraformat
  • Unterstützung für das Sony Venice v2-Kameraformat
  • Unterstützung für das Google VR180-Format
  • Unterstützung für HEIF (High Efficiency Image File) bzw. HEIC unter macOS
  • Umfassendere Unterstützung für die Hardware-Beschleunigung unter macOS

 

Juni 2018

  • Unterstützung für den Export von 8K H.264-Video
  • Unterstützung für den Export im Kompressionsformat XAVC QFHD Long GOP mit einer Farbuntertastung von 4:2:2
  • Hardware-beschleunigte HEVC-Codierung unter Windows 10 mit Intel® Core™-Prozessoren der 7. Generation (oder später) und Unterstützung für Intel Graphics
  • Verbesserte Decodierung des RED-Kameraformats
  • Verbesserte Decodierung des Sony RAW/X-OCN-Kameraformats

April 2018

  • Hardware-beschleunigte H.264-Codierung unter Windows 10 mit Intel® Core™-Prozessoren der 6. Generation (oder später) und Grafikkarten von Intel
  • Hardware-beschleunigte H.264- und HEVC-Codierung auf macOS 10.13-Systemen mit unterstützter Hardware
  • Unterstützung für den Import von Canon C200-Kameraformaten
  • Unterstützung für den Import von Sony Venice-Kameraformaten
  • Unterstützung der Image Processing Pipeline [IPP2] von RED
  • Direkte Veröffentlichung auf Twitter mit Unterstützung der neuen 280-Zeichen-Grenze

Oktober 2017

  • Auswahl des Kanals bei der Veröffentlichung auf YouTube und Vimeo
  • Auswahl der Playlist bei der Veröffentlichung auf YouTube
  • Auswahl der Seite bei der Veröffentlichung auf Facebook
  • Hinzufügen eines eigenen Titels bei der Veröffentlichung auf YouTube, Facebook oder Vimeo
  • Hinzufügen einer eigenen Miniaturansicht bei der Veröffentlichung auf YouTube
  • Benachrichtigung über fehlende Elemente in der Warteschlange vor Beginn der Codierung
  • H.264-Vorgaben mit adaptiver Bit-Rate, die automatisch die beste Bit-Rate für die Ausgabe basierend auf Frame-Größe und Frame-Rate der Quelle ermitteln
  • Export von animierten GIFs unter macOS und Windows
  • Verbesserungen für den Zeit-Tuner-Effekt
  • Erweiterte Liste mit H.264-Vorgaben
  • Unterstützung für RF64 WAV (Decodierung/Codierung), Sony X-OCN (Decodierung) und intelligentes Rendering von QuickTime-DNx-Dateien
  • Warnung beim Import von nicht nativen QuickTime-Quellen
  • Änderung des Timecodes bei Medien mit 720p/59,94 fps

 

April 2017

  • Direkte Veröffentlichung bei Adobe Stock
  • Unterstützung für Adobe Team Projects
  • Unterstützung für Farbprofile aus After Effects-Dateien
  • Automatische Neuverknüpfung von Mediendateien beim Import einer Sequenz
  • Wiedergabe in Premiere Pro während des Rendering-Vorgangs in Media Encoder
  • Optimierte Einstellungen für Bit-Tiefe und Alphakanäle (nur für QuickTime)
  • Export von Ambisonic-Audio (nur H.264)
  • Unterstützung für HLG (Hybrid Log-Gamma)
  • Unterstützung für HDR beim HEVC-Export (H.265) und für den Export von Panasonic AVC-Long GOP Op1b-Dateien

Erste Schritte mit Media Encoder

Adobe und seine Schulungspartner stellen hilfreiche Video-Tutorials von Experten zur Verfügung. Entdecken Sie unsere Bibliothek mit Hunderten von Tutorials zu Creative Cloud. Lernen Sie die Grundlagen. Informieren Sie sich über die neuesten Features. Und machen Sie sich mit fortgeschrittenen Techniken vertraut.
Creative Cloud-Tutorials