Die richtigen Kameraeinstellungen für Außenaufnahmen.

Erfahre, wie du Verschlussgeschwindigkeit, Blendenzahl und ISO für beeindruckende Außenaufnahmen richtig einstellst.

Das Fotografieren im Freien ist facettenreich. Porträts, Actionaufnahmen und Fotos von sonnigen Landschaften, schattigen Wäldern und Campingplätzen nach Sonnenuntergang — kein Problem mit den richtigen Kameraeinstellungen. Wir erklären dir, wie dir mit den richtigen Einstellungen schöne Außenaufnahmen gelingen.

Die besten Kameraeinstellungen für Außenaufnahmen.

Da bei der Fotografie im Freien je nach Situation unterschiedliche Anforderungen erfüllt werden müssen, ist es sinnvoll, sich zunächst mit den Einstellungen der Kamera vertraut zu machen.

Zubehör kann dir helfen, noch bessere Fotos im Freien aufzunehmen. Bei schlechten Lichtverhältnissen kann ein Blitz hilfreich sein. Mit ihm bleibt die Verschlussgeschwindigkeit hoch, ohne dass du den ISO-Wert erhöhen musst. So kannst du Menschen auch im Dunkeln fotografieren. Du kannst auch ein Stativ verwenden, um deine Kamera zu stabilisieren. Wenn sich dein Motiv nicht bewegt (zum Beispiel eine dunkle Landschaft), kannst du so auch bei wenig Licht Aufnahmen mit langer Belichtung und niedrigem ISO-Wert machen.

Bring deine Fotos mit einer Bearbeitungssoftware zur Geltung.

Wenn dein Foto zu hell oder zu dunkel geworden ist, kannst du es mit einer Software wie Adobe Photoshop Lightroom bearbeiten. Du kannst nicht nur Belichtung, Schatten und Glanzlichter anpassen, sondern auch die Farbkorrektur verwenden, um deiner Aufnahme mehr Dynamik zu verleihen.

Erfahre mehr darüber, wie du Adobe Photoshop und Lightroom bessere Fotos im Freien machst.