Die besten Kameraeinstellungen für Porträtfotografie.

Lerne die richtigen Kameraeinstellungen für professionelle Porträts kennen und perfektioniere sie mit Adobe Photoshop Lightroom.

Porträtfotografie ist eine eigene Kunstform. Anders als bei Landschaftsfotos oder Aufnahmen mit Teleobjektiven musst du bei Porträtaufnahmen ganz nah an dein Motiv heran. Die besten Porträts spielen mit Licht und Schatten, feinen Details und vor allem ausdrucksstarken Gesichtern, die etwas über dein Motiv verraten. Mit diesen Tipps zur Aufnahme und Bearbeitung gelingen dir eindrucksvolle, professionelle Porträts.

Kameraeinstellungen für Porträts.

Wie bei allen Fotos sind die drei wichtigsten Einstellungen: ISO (Lichtempfindlichkeit), Blende (Tiefenschärfe) und Verschlussgeschwindigkeit (Aufnahmedauer). Mit unseren allgemeinen Tipps zu diesen Einstellungen kannst du dein Motiv hervorheben, den Kontrast verstärken und für klare Aufnahmen sorgen.

  1. ISO: Wähle einen möglichst geringen ISO-Wert, um unnötiges Rauschen, Körnen und Licht zu vermeiden.
  2. Blende: Verwende eine möglichst offene Blende wie f/1,4, um den Hintergrund weichzuzeichnen und den Blick auf dein Motiv zu lenken.
  3. Verschlussgeschwindigkeit: Als Faustregel für die Porträtfotografie sollte die Verschlussgeschwindigkeit die doppelte Brennweite betragen. So vermeidest du verwackelte oder unscharfe Aufnahmen. Wenn du ein Stativ verwendest oder deine Kamera anderweitig stabilisierst, sind niedrigere Verschlussgeschwindigkeiten möglich.

Schlüsselfunktionen für die Bearbeitung von Porträts.

Befolge diese Ratschläge für eine natürlich anmutende, genaue Bearbeitung deiner fertigen Aufnahmen:

Erfahre mehr darüber, was mit Adobe Photoshop und Lightroom möglich ist, und bearbeite deine Bilder zu beeindruckenden Porträts.