Adobe Audience Manager und die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO)

Kampagnen-Management
Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist das neue Datenschutzgesetz der Europäischen Union, mit dem Datenschutzanforderungen vereinheitlicht und modernisiert werden. Auch wenn es eine Vielzahl neuer und verbesserter Richtlinien umfasst, bleiben die zentralen Grundsätze unverändert. Die neuen Regelungen haben eine weit gefasste Definition des Begriffs „personenbezogene Daten“ und weitreichende Auswirkungen auf alle Unternehmen, die Produkte und Dienstleistungen an Einzelpersonen innerhalb der EU vermarkten. Als Ihr verlässlicher Datenverarbeiter steht Compliance für uns an erster Stelle, und wir unterstützen Sie auf Ihrem Weg zur DSGVO-Compliance.
space

Besseres Datenverständnis

Zusätzlich zu den Maßnahmen, die wir in unserer Funktion als Datenverarbeiter und als Teil von Adobe Experience Cloud ergreifen, gelten für Audience Manager noch einige Besonderheiten. Diese sind im Folgenden aufgeführt.

Auf Datenschutz ausgelegt – „Privacy by Design“
Auf Datenschutz ausgelegt – „Privacy by Design“:
„Privacy by Design“ war und ist eine tragende Säule des Produktentwicklungsprozesses von Audience Manager. Angesichts der neuen DSGVO-Anforderungen benötigen Kunden Tools, um Daten und die für diese Daten geltenden Einschränkungen angemessen zu verwalten.
Mit Funktionen wie Exportoptionen für Daten (Branchenneuheit, zum Patent angemeldet) und rollenbasierter Zugriffssteuerung können Marketer den Zugriff auf und die Aktivierung von Zielgruppendaten direkt in Audience Manager verwalten.

Datenverwaltung
Audience Manager-Kunden haben umfassende Kontrolle darüber, welche Daten in die DMP importiert werden und in welcher Form dies geschieht. Gemäß Adobe-Richtlinie ist die Verwendung von Daten, die es Adobe ermöglichen würden, eine Person direkt zu identifizieren (insbesondere E-Mail-Adresse, Vor- und Nachname, Telefonnummer), in Audience Manager nicht zulässig. Für Datentypen, die unter diese Kategorie fallen könnten, müssen Kunden die Daten in gehashte IDs konvertieren, bevor sie zur Segmentierung und Aktivierung in Audience Manager importiert werden.

Hinsichtlich der DSGVO empfehlen wir Ihnen, sich an Ihren Ansprechpartner im Adobe Consulting-Team zu wenden, um zu erfahren, welche Datenquellen und zugehörigen Datentypen sich am besten für Ihre Nutzungsszenarien eignen. Adobe bietet verschiedene auf Ihre Anforderungen abgestimmte Tools und Technologien zur Verbesserung des Datenschutzes (z. B. Hashing und Verschleierung).
Datenverwaltung
space

Weitere zu berücksichtigende Aspekte

Data Governance: Befassen Sie zunächst damit, wie Ihre Verbraucherdaten verwaltet werden.
  • Überprüfen Sie die verschiedenen IDs (einschließlich mobiler IDs), die Ihre Marketing-Teams verwenden, um Anwender in Audience Manager zusammen mit den Datenquellen zu identifizieren, in denen sie gespeichert sind. Dadurch wird das Anfrageverfahren (z. B. für Lösch- oder Zugriffsanfragen) gestrafft, da bestimmte Datentypen von Ihren Teams vor dem Import in Audience Manager gehasht werden.

  • Legen Sie eine Validierungs- und Authentifizierungsrichtlinie sowie ein Verfahren zur Bestätigung der Identität von Datensubjekten fest. Dies ist wichtig, um sicherzustellen, dass Sie den Anfragen von Datensubjekten ordnungsgemäß nachkommen.

  • Ziehen Sie in Betracht, Exportoptionen für Daten zu verwenden, um die Zielgruppenaktivierung für Technologien zu sperren, die personenbezogene Daten speichern. Beispielsweise sollten Segmente mit Daten aus dritter Hand nicht an E-Mail-Dienste weitergegeben werden. Richten Sie eine Exportoption für Daten ein, um sicherzustellen, dass niemand in Ihrem Unternehmen diese Daten versehentlich aktiviert.

  • Stellen Sie dann mithilfe rollenbasierter Zugriffssteuerung sicher, dass die richtigen Teams Zugriff auf die vorgesehenen Daten haben.

  • Überprüfen Sie Identitätsverknüpfungen, Datenschutzrichtlinien und gesetzliche Vorgaben, um zu ermitteln, wann und wo es angebracht ist, Identitätsdatensätze miteinander zu verknüpfen. Verwenden Sie diese gemäß den Regeln zur Profilzusammenführung von Audience Manager.
Vorbereitung des Unternehmens: Legen Sie einen Geschäftsprozess fest.
  • Erarbeiten Sie ein Verfahren für die Entgegennahme und die Beantwortung von Anfragen von Datensubjekten. Erwägen Sie die Entwicklung eines automatisierten Tools für die Übermittlung von Anfragen.

  • Benennen Sie einen Ansprechpartner für den Datenschutz innerhalb Ihres DMP-Kompetenzzentrums. Vernetzen Sie diesen Ansprechpartner mit den Anwendern von Audience Manager, um zu erfahren, wie Sie Ihre Anforderungen an den Identitätsnachweis verwalten können.

  • Führen Sie eine Datenprüfung durch, bevor Sie Datensubjekten Zugriff auf ihre Daten gewähren. Dokumentieren Sie die Vorkehrungen, die Sie getroffen haben, um ein Audit-Protokoll für die Aufzeichnung von Prozessanforderungen zu erstellen.

Adobe und die DSGVO

Erfahren Sie, wie wir Marken dabei unterstützen, sich für die Umsetzung der DSGVO zu rüsten.
Experience Business
Adobe Analytics
Adobe Campaign
Adobe Advertising Cloud