OpenOffice-Dokumente in PDFs konvertieren.

Erfahre, wie du OpenOffice-Dokumente ganz einfach in PDFs konvertierst. Vermeide Kompatibilitätsprobleme beim Freigeben von Dokumenten.

OpenOffice ist eine Open-Source-basierte Bürosoftware, die ein Textverarbeitungs-, Tabellenkalkulations- und Präsentationsprogramm enthält sowie die Möglichkeit bietet, Zeichnungen zu erstellen. OpenOffice ist mit diversen Betriebssystemen kompatibel und erstellt Dateien mit verschiedenen Dateierweiterungen.

Um bei der Freigabe von OpenOffice-Dokumenten eine Inkompatibilität mit anderen Programmen zu vermeiden, konvertiere diese zuerst in PDFs. PDFs sind der Standard für den Austausch und die Präsentation elektronischer Dokumente. Die Konvertierung von OpenOffice-Dateien in PDFs geht schnell und einfach.

Schritte zum Konvertieren von OpenOffice-Dokumenten in PDFs.

Mit Adobe Acrobat DC kannst du beliebige Texte, Bilder oder Webseiten in PDFs konvertieren. OpenOffice-Dateien bilden hierbei keine Ausnahme.

Mit diesen fünf einfachen Schritten kannst du OpenOffice-Dokumente in PDFs konvertieren:

  1. Öffne in Acrobat das Menü „Werkzeuge“ und wähle die Option „PDF-Datei erstellen“ aus.
  2. Klicke auf „Dateien auswählen, die in das PDF-Format konvertiert werden sollen“ und navigiere zum Speicherort deines OpenOffice-Dokuments.
  3. Klicke auf die Datei, die du konvertieren möchtest.
  4. Klicke auf „In PDF konvertieren“.
  5. Klicke auf das Symbol „Speichern“, um die neue PDF-Datei am gewünschten Speicherort abzulegen.

Ein großer Vorteil von PDFs ist ihre nahezu universelle Kompatibilität. So können deine Kollegen in OpenOffice erstellte Dokumente unabhängig von Betriebssystem und Software öffnen und ansehen.

Da du jetzt OpenOffice-Dateien konvertieren kannst, entdecke die weiteren Funktionen von Acrobat DC für die Arbeit mit PDFs.