Kaufverträge für Boote aufsetzen.

Erfahre, wie du dein Boot richtig verkaufst, indem du einen Kaufvertrag mit Adobe Sign erstellst und online unterzeichnest.

Wenn du dein Boot verkaufen möchtest, reicht es nicht aus, jemandem die Hand zu schütteln und einen Scheck zu hinterlegen. Setze einen offiziellen Kaufvertrag für dein Boot auf und schütze dich somit vor potenziellen rechtlichen Problemen.

Was ist ein Kaufvertrag?

Ein Kaufvertrag ist ein Rechtsdokument für die Übertragung eines Gegenstands von einem Verkäufer an den Käufer. Er ist wie ein Beleg, den man von einem Geschäft erhält, allerdings mit deutlich mehr Rechtskraft. In der Regel wird er für größere Käufe wie Autos, Maschinen, Geräte und Boote verwendet.

Da Kaufverträge den Eigentumsübergang belegen, gelten sie für den Käufer als Eigentumsnachweis. Der Käufer kann den Kaufvertrag verwenden, um den Rechtsanspruch zu übertragen, die Registrierung zu aktualisieren und eine Versicherung abzuschließen.

Welche Informationen sollten enthalten sein?

Wenn du einen Kaufvertrag für ein Boot aufsetzt, sollte dieser genau sein. Verwende so viele Details wie möglich, damit ihr (du und der Käufer) euch über die Vereinbarung im Klaren seid, bevor ihr den Vertrag unterschreibt. Du solltest mindestens die folgenden Informationen angeben:

Lade dir am besten eine Vorlage für einen Kaufvertrag aus dem Internet herunter, damit du nichts vergisst. Vergewissere dich dabei aber, dass die gewählte Vorlage für Boote geeignet und mit den Gesetzen deines Landes konform ist.

Rechtsdokumente online unterzeichnen

Wie alle Rechtsdokumente ist ein Kaufvertrag nur mit den entsprechenden Unterschriften offiziell gültig. Mit einer Software für elektronische Signaturen wie Adobe Sign kannst du den Vorgang vereinfachen, sodass beide Parteien unterzeichnen können, ohne persönlich zusammenkommen zu müssen.

Entdecke, welche weiteren Funktionen Adobe Sign bietet, um die Unterzeichnung deines Kaufvertrags einfach abzuwickeln.