Leitfaden für Pro-forma-Rechnungen.

Die Rechnungsstellung ist schwierig — vor allem wie und wann sie erfolgen sollte. In diesem benutzerfreundlichen Leitfaden wird erläutert, wie Pro-forma-Rechnungen deinem Unternehmen nützen können.

Die Rechnungsstellung ist nicht immer einfach. Hinzu kommt, dass die dabei verwendete Terminologie oft verwirrend ist. Wenn du den Begriff Pro-forma-Rechnung noch nie gehört hast, ist das kein Grund zur Sorge. Informiere dich in diesem kurzen, aber hilfreichen Leitfaden darüber, welche Vorteile dir diese Art von Rechnung bietet.

Was genau ist eine Pro-forma-Rechnung?

Eine Pro-forma-Rechnung bezieht sich auf eine Art von Kaufvertrag, die beispielsweise an einen Kunden, ein Unternehmen oder eine Person geschickt wird allerdings vor Abschluss der Leistung. Diese Art von Rechnung findet z. B. bei Folgendem Anwendung:

Es gibt viele verschiedene Verwendungsmöglichkeiten, bei denen sich solche Rechnungen für Organisationen, Unternehmen und Einzelpersonen in unterschiedlichen Branchen als äußerst hilfreich erwiesen haben. Pro-forma-Rechnungen können von jedem erstellt und verwendet werden. Meistens kommen sie jedoch bei Handelsgeschäften, Importen und Exporten zum Einsatz.

Einige wichtige Punkte zu Pro-forma-Rechnungen:

Pro-forma-Rechnungen verbessern.

Wenn du Rechnungen und andere Dokumente erstellen und unterzeichnen möchtest, benötigst du vielseitige Software-Tools. Erfahre, was mit Adobe Sign möglich ist.