Was ist ein einseitiger Vertrag?

In diesem einfachen Leitfaden zum Entschlüsseln und Definieren von Vertragsterminologie erfährst du, was ein einseitiger Vertrag ist.

Auch wenn du noch keine Verträge erstellt hast, weißt du vermutlich, wie wichtig sie fürs Geschäft sind. Angesichts der verwirrenden Terminologie und der enormen Zahl unterschiedlicher Vertragsarten kann es schwer sein, den richtigen Vertrag zu finden.

Fangen wir deshalb mit einer kurzen Erklärung einer weit verbreiteten Art von Verträgen an den einseitigen Verträgen. Im Folgenden erfährst du mehr darüber, was sie sind, welche Bedeutung sie haben und welche drei Dinge du unbedingt über sie wissen musst.

Was ist ein einseitiger Vertrag?

Ein einseitiger Vertrag  im Gegensatz zum verbreiteteren zweiseitigen Vertrag  ist eine Art Vereinbarung, bei der eine Partei (manchmal auch Anbieter genannt) einer Person, Organisation oder der allgemeinen Öffentlichkeit ein Angebot macht. Damit der Empfänger bekommt, was der Anbieter ihm versprochen hat, muss er einen Dienst erbringen, der in der Vereinbarung enthalten ist.

Ein zweiseitiger Vertrag enthält feste Vereinbarungen und Versprechungen zwischen zwei Parteien, während es in einem einseitigen Vertrag keine Versprechungen zwischen Parteien gibt. Stattdessen verlangt der Anbieter, dass der Empfänger eine Handlung ausführt, eine Anforderung erfüllt oder einen Dienst erbringt.

Was du über einseitige Verträge wissen solltest.

Verträge einfacher handhaben.

Möchtest du deine eigenen, effektiven einseitigen Verträge erstellen? Das ist nun möglich. Entdecke die Funktionen von Adobe Sign.