Wer bewahrt den Kaufvertrag auf?

Käufer und Verkäufer haben gerade den Kaufvertrag unterzeichnet. Was nun?

Ein Kaufvertrag bestätigt eine große Transaktion — in der Regel größere Anschaffungen wie Fahrzeuge oder Nutztiere. Er befreit den Verkäufer von der Haftung und beweist das Eigentum des Käufers. Der Verkäufer ist für die Erstellung des Dokuments verantwortlich, aber wer sollte den Kaufvertrag aufbewahren, wenn die Bedingungen vereinbart wurden, das Dokument signiert und die Transaktion abgeschlossen ist?

Am einfachsten ist es, wenn sowohl Käufer als auch Verkäufer den Kaufvertrag aufbewahren. Das Dokument schützt alle Beteiligten, sollten eventuelle Unstimmigkeiten aufkommen. In der Regel behält der Käufer das Original und der Verkäufer bekommt eine Kopie. Hier erfährst du, warum das für beide Seiten wichtig ist.

Warum der Käufer den originalen Kaufvertrag behalten sollte.

In den meisten Ländern benötigt der Käufer den originalen Kaufvertrag, um ein Fahrzeug oder Viehbestand anzumelden. Der Kaufvertrag ist zudem eine wichtige Erinnerung an die Geschäftsbedingungen des Kaufs, wenn es Schwierigkeiten mit der Sache gibt, die im originalen Kaufvertrag nicht beschrieben wurden.

Warum der Verkäufer eine Kopie des Kaufvertrags aufbewahren sollte.

Der Verkäufer sollte eine Kopie des Kaufvertrags aufbewahren, um sich vor Haftung zu schützen, falls der Käufer beschließt, bei Unzufriedenheit mit der gekauften Sache rechtliche Mittel zu ergreifen. Der Kaufvertrag entbindet den Verkäufer von der gesetzlichen Haftung und hilft bei undurchsichtigen rechtlichen Streitigkeiten.

Einen Kaufvertrag aufsetzen.

Der Verkäufer muss den Kaufvertrag aufsetzen. Auch wenn das Gesetz dies nicht erfordert, solltest du als Verkäufer einen Kaufvertrag erstellen. Glücklicherweise ist es ganz einfach, ein rechtsverbindliches Online-Dokument zu erstellen. Hier erfährst du, wie du ein Formular für einen Kaufvertrag erstellst und Felder für rechtsverbindliche Signaturen mittels Acrobat Pro DC mit E-Signatur hinzufügst.