Auf dieser Seite:
  • 1 15 überraschende Fakten zu digitalen Trends in Touristik und Gaststättengewerbe
Verwandte Artikel:

15 überraschende Fakten zu digitalen Trends in Touristik und Gaststättengewerbe

Reisemarken müssen ihren Kunden bereits lange vor Reiseantritt einzigartige Erlebnisse bieten.

Es ist wenig überraschend, dass Verbraucher bei der Reiseplanung immer häufiger digitale Kanäle und Plattformen nutzen – von der Recherche bis zur Buchung. Die folgenden Statistiken verdeutlichen den Stellenwert digitaler Angebote für Urlauber einerseits und Reiseunternehmen andererseits.

1. Die jüngste Analyse von 321 Millionen Interaktionen in den sozialen Medien – durchgeführt von Adobe Digital Insights (ADI) – hat ergeben, dass mindestens acht der größten Hotelketten innerhalb des letzten halben Jahres Erfahrungen mit Virtual-Reality-Erlebnissen gesammelt haben. In den meisten Fällen handelte es sich dabei um Programme, bei denen VR-Geräte mit den Mobilgeräten der Verbraucher gekoppelt wurden.

2. ADI zufolge ist die Zahl der Social-Media-Kommentare zu AR/VR-Erlebnissen im Zusammenhang mit Reisen gegenüber dem Vorjahr um 13 % gestiegen. Auch die Kommentare zu reisespezifischen Wearables haben zugenommen (um 44 % gegenüber dem Vorjahr). Hier sorgt vor allem die anstehende Einführung des Princess Cruises Ocean Medallion für Furore.

3. ADI rechnet für den Sommer mit einem Anstieg des Online-Umsatzes in der Tourismusbranche und Konsumausgaben in Höhe von 98,02 Milliarden Dollar. Dabei werden die wichtigsten Reisezeiten wohl der Independence Day (3,68 Mrd. Dollar), das Memorial-Day-Wochenende (2,93 Mrd. Dollar) und der Labor Day (2,83 Mrd. Dollar) sein.

4. Einem Bericht der Huffington Post zufolge lesen 95 % der Urlaubsreisenden mindestens sieben Reisebewertungen, bevor sie einen Urlaub buchen.

5. Laut Expedia Media Solutions sind 43 % der Geschäftsreisen in den USA sogenannte „Bleisure-Reisen“, bei denen Geschäftsreisende Dienstliches und Privates verbinden.

6. Einer Umfrage von American Express zufolge wären 83 % der Millennials damit einverstanden, dass Reiseunternehmen ihr digitales Verhalten beobachten, wenn sie dadurch in den Genuss eines noch individuelleren Reiseerlebnisses kämen. Zudem gaben 85 % der Befragten aller Altersgruppen an, dass sie individuelle Reiserouten Massenangeboten deutlich vorziehen würden.

7. Eine Umfrage von Nielsen ergab, dass Urlauber im Durchschnitt in 76 Online-Sitzungen an 53 Tagen 28 verschiedene Websites besuchten. Dabei nutzte mehr als die Hälfte von ihnen auf der Suche nach Reisetipps die sozialen Medien. Branchenexperten gehen davon aus, dass der digitale Raum für das Reisen in den nächsten zehn Jahren weltweit jährlich um 3,8 % wachsen und ein Volumen von 11,4 Billionen Dollar erreichen wird.

8. Mittlerweile buchen 60 % der Urlauber und 41 % der Geschäftsreisenden ihre Reisen über das Internet. Dies ergab eine Umfrage von Smart Insights.

9. Der Anteil am Gesamtbudget für digitale Werbung in der Tourismusbranche, der auf Mobilgeräte entfällt (49 % gegenüber 51 % für Desktop-Anwendungen), steigt weiter und wird zukünftig den Großteil der Werbeausgaben der Branche ausmachen.

10. Laut Expedia nimmt der Konsum digitaler Inhalte zum Thema Reisen zu. In Großbritannien stieg er um 44 %, in den USA um 41 % und in Kanada um 18 %. Reise-Inhalte sind hochgefragt. So konsumieren 75 % der Anwender in Großbritannien derartigen digitalen Content, während es in Kanada 70 % und in den USA 60 % sind.

11. Bei der Buchung ihrer Reise ließen sich 38 % der Befragten in Kanada und den USA und 30 % der Befragten in Großbritannien bei der Auswahl ihres Reiseziels von Werbung beeinflussen.

12. Emarketer geht davon aus, dass Hotelbesitzer 2017 ihr Budget für Digital-Marketing- und Social-Media-Strategien erhöhen werden, um eine höhere Aufmerksamkeit bei den Konsumenten zu erreichen und zusätzliche Gäste anzulocken.

13. Im 4. Quartal 2016 war Airbnb mit knapp 88 Millionen Aufrufen die meistbesuchte Website für Übernachtungsangebote. Dies war eine Steigerung um 42 % gegenüber dem 4. Quartal im Vorjahr. Auf Platz 2 landete die Website Booking.com der Priceline Group mit über 82 Millionen Besuchen (Anstieg um 24 %) und auf Platz 4 die von Expedia betriebene Seite Hotels.com mit mehr als 65 Millionen Aufrufen (Anstieg um 25 % gegenüber dem Vorjahr).

14. Tnooz zufolge lesen 95 % der Verbraucher vor der Buchung Reisebewertungen.

15. Über 148,3 Millionen Verbraucher nutzen das Internet zur Buchung von Unterkünften, Touren und Aktivitäten. Das entspricht mehr als 57 % der Reisebuchungen innerhalb eines Jahres.


IHRE NÄCHSTEN SCHRITTE