Was ich sah, als ich in die Zukunft blickte

Letzte Woche bei einem Think Tank von Adobe hatte ich das Vergnügen, den ganzen Nachmittag mit brillanten Köpfen über die Zukunft unseres Arbeitsalltags zu diskutieren. Wir sprachen darüber, wie Regierungsbehörden, Datenwissenschaft, Transport und Mitarbeiter-Motivation sich in den nächsten fünf, zehn und zwanzig Jahren massiv ändern werden. Mitarbeiter und Arbeitgeber müssen sich auf diese Veränderungen einstellen, um erfolgreich zu sein. In diesem Artikel stelle ich die fünf wichtigsten Erkenntnisse vor. Sehen Sie sich den aufgezeichneten Livestream an, und bilden Sie sich selbst eine Meinung.

1. Stellenbeschreibungen müssen kreativer sein

  • Stellenbeschreibungen lesen sich wie ein Regelwerk und kranken an starren Formulierungen. Sie sind ehrlich gesagt sogar oft langweilig und einfallslos.
  • Die Stellenannonce der Zukunft ist minimalistisch: Nur 50 % beziehen sich auf Fachkenntnisse, 50 % bleiben flexibel interpretierbar und lassen Raum für Unternehmensanforderungen und Bewerberträume.
  • Wer schnell die Karriereleiter erklimmen möchte, muss vielseitig einsetzbar sein. Bewerber dieses Typs sind hochqualifiziert, jedoch gleichzeitig gewillt, sich anzupassen und ihre Fähigkeiten überall dort im Unternehmen einzusetzen, wo sie gefragt sind.

2. Künstler und kreative Köpfe sind gefragt

  • Die Welt braucht mehr Künstler.
  • Die besten Ingenieure sind Künstler auf ihrem Fachgebiet.
  • Sie haben ausreichend Fantasie, um sich vor allen anderen Beteiligten Erlebnisse vorzustellen, über den Tellerrand zu sehen, Ideen zu verwirklichen und die Realität so zu gestalten, dass sie Spaß macht.
  • Arbeitgeber müssen Wert auf Kreativität legen und diese honorieren.

3. Schreiben Sie Ihren Lebenslauf der Zukunft – so haben Sie Ihre Karriere im Griff

  • Welche Traumkarriere schwebt Ihnen in zehn Jahren vor? Überlegen Sie sich dies, und schreiben Sie es auf.
  • Überlegen Sie sich anschließend, wie Sie zu dieser Traumkarriere gelangen. Erwerben Sie schrittweise die erforderlichen Kenntnisse, und bahnen Sie sich langsam den Weg zum Ziel.
  • Lassen Sie sich die Karriere nicht von der Zukunft diktieren. Bleiben Sie am Ball, und gestalten Sie aktiv Ihre Zukunft.
  • Jeder Tag ist ein Weg dorthin. Investieren Sie in sich. Erwerben Sie die notwendigen Werkzeuge und Kenntnisse.

4. Motivation am Arbeitsplatz durch Mitspracherecht anstatt über die Lohntüte

  • Die Art und Weise, wie wir unsere Arbeit bewerten, wird sich ändern.
  • Talentierte Mitarbeiter sind darauf aus, sich einen Namen zu machen. Sie sind durch sinnvolle Tätigkeiten motiviert, durch die Möglichkeit der Mitsprache und den ständigen Erwerb neuer Fähigkeiten.
  • Der Umfrage „Work in Progress“ von Adobe zufolge üben viele Mitarbeiter sogar einen zweiten Job aus, nur um sich leidenschaftlich für etwas engagieren zu können.

5. Der Bonus der Zukunft ist Zeit

  • Unternehmen, die versuchen, Bewerber durch ein Bonusparadies – also Wäsche-Service, Billardtisch und dergleichen – anzulocken, sind aus dem Rennen. Denn bei Vergünstigungen ist ein Sättigungspunkt erreicht.
  • Stattdessen steht bei Bewerbern Zeit hoch im Kurs. Sie ist der wahre Bonus der Zukunft. Mitarbeiter sind motiviert, möglichst effizient zu arbeiten, sodass sie Zeit für bedeutungsvolle Lebenserfahrungen haben, im Kreis von Familie und Freunden oder auf Reisen.
  • Mitarbeiter sind daher an Vergünstigungen interessiert, die diese wichtigen Momente im Leben unterstützen, z. B. an flexiblen Urlaubszeit-Regelungen, Entgegenkommen bei Trauerfällen, Elternzeit, Weiterbildung und Adoptionen sowie Initiativen für Mitarbeiter, die sich neu integrieren oder an ihren früheren Arbeitsplatz zurückkehren möchten. Letztendlich signalisieren die von einem Unternehmen angebotenen Vergünstigungen, dass Mitarbeiter die tragende Säule des Geschäfts sind.

Im aufgezeichneten Livestream (unten) finden Sie weitere Einblicke aus der Diskussion um die Zukunft unseres Arbeitsalltags.


IHRE NÄCHSTEN SCHRITTE