Bauverträge und wie man sie aufsetzt.

Lerne Bauverträge und Bauunternehmervereinbarungen kennen und informiere dich, wie du diese nutzen kannst, um einen reibungslosen Ablauf deiner Bauprojekte zu gewährleisten.

A contractor reviewing a house floor plan

Was ist ein Bauvertrag und wer braucht ihn?

Ein Bauvertrag ist ein rechtsgültiger Vertrag zwischen Auftragnehmern, die Bauleistungen erbringen, und Projekteigentümern. Der Vertrag kann zwischen Haus- bzw. Wohnungseigentümern, Unternehmern oder einem für den Neubau zuständigen Bauunternehmen sowie für die Planung und Durchführung des Projekts verantwortlichen Generalunternehmern abgeschlossen werden.

 

Auch Generalunternehmer und unabhängige Auftragnehmer oder Subunternehmer können sie abschließen.

 

Ob es sich um einen einfachen Heimwerkervertrag oder einen Geschäftsvertrag auf Unternehmensebene handelt, diese Art von Dokument ist in der Baubranche äußerst wichtig und umreißt alle Einzelheiten des Projekts, um Konflikte und Missverständnisse zu vermeiden. 

 

Es sollte alles zum Projekt klargestellt werden, darunter die Preisgestaltung, Zahlungsbedingungen, Fristen und Termine, Folgen bei Vertragsbruch, erforderlichen Unterverträge, Logistik für die Ausführung der Arbeiten und andere wichtige Informationen.

Wann sollte ein Bauvertrag abgeschlossen werden?

Du benötigst einen Bauvertrag immer dann, wenn du jemanden mit der Durchführung von Bauarbeiten beauftragst oder wenn du von jemand anderem mit Bauarbeiten beauftragt wirst. 

 

Auch wenn du mit Freunden oder Familienmitgliedern zusammenarbeitest, ist es ratsam, einen Vertrag abzuschließen. So kannst du sicherstellen, dass alle Beteiligten ein faires Angebot erhalten und sich über den Umfang der Arbeit einig sind. Sollte es später zu Meinungsverschiedenheiten kommen, die ein Schiedsverfahren erfordern, ist ein Vertrag ausschlaggebend für die Streitbeilegung.

A graphic of signing a construction contract on a laptop using Adobe Sign

Arten von Bauverträgen.

 

Es gibt verschiedene, gängige Bauvertragsarten. Wähle je nach Art des Auftrags diejenige aus, die für beide Parteien am besten geeignet ist.

Festpreisvertrag.


Bei der Festpreisvereinbarung oder auch Festpreisgarantie wird eine Preisbindung für das gesamte Projekt festgelegt. Dabei gilt der Festpreis für eine definierte Zeitdauer von z. B. 6 oder 12 Monaten. Durch solch eine Festpreisgarantie haben Bauherren eine Kosten- und Kalkulationssicherheit. Die Voraussetzung hierfür ist jedoch in jedem Fall die Vorlage einer lückenlosen und vollständigen Bau- und Leistungsbeschreibung. Denn alles, was in diesem Vertrag nicht ausdrücklich geregelt ist, bedeutet eine Zusatzleistung und damit Extrakosten.

 

Pauschalvertrag.


Ein Pauschalpreisvertrag ist sinnvoll, wenn die zu erbringende Leistung exakt nach Art und Umfang beschrieben werden kann und keine weiteren Änderungen an der Leistungsbeschreibung geplant sind – wie etwa bei einem schlüsselfertigen Haus. Allerdings birgt diese Art von Vertrag ein – für beide Seiten – wirtschaftliches Risiko, weil hier der Preis unabhängig von der erbrachten Leistung festgesetzt wird. Deshalb sollte die zu erbringende Leistung so genau wie möglich definiert werden.

 

Einheitspreisvertrag.


Bei dieser Art von Vertrag lässt sich die Bauleistung ganz genau definieren. Dabei spielen Menge, Maß, Gewicht oder Stückzahl eine entscheidende Rolle. Mit dem Einheitspreis wird also festgelegt, wie viel Euro eine Einheit der zu erbringenden Leistung kostet – die anfallenden Kosten der Bauunternehmerin bzw. des Bauunternehmers jeweils mit eingerechnet. Der Einheitspreisvertrag stellt das geringste wirtschaftliche Risiko für die Vertragsparteien dar. Es muss nur bezahlt werden, was auch tatsächlich in Anspruch genommen wurde.

 

Stundenlohnvertrag.

 

Beim Stundenlohnvertrag handelt es sich nicht um einen Leistungsvertrag (wie es beispielsweise der Einheitspreisvertrag oder Pauschalvertrag sind). Meistens kommt diese Vertragsart bei Herrichtungsarbeiten zum Einsatz. Hier erfolgt die Abrechnung nach der Anzahl der geleisteten Stunden. Dabei hängt der Preis von gängigen, markt- und regionsüblichen Abrechnungssätzen ab. Die Materialkosten (und Beschaffung) sind in dieser Vertragsart normalerweise nicht inkludiert, es sei denn, es wird gesondert ausgewiesen.

 

Vertrag mit garantiertem Maximalpreis (GMP).

 

Der in angloamerikanischen Ländern übliche GMP-Vertrag erfreut sich auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Er ist dann sinnvoll, wenn es um Großprojekte geht. Hier ist die Projektierung fließend und die einzelnen Bauleistungen mit ihren jeweiligen Mengenangaben stehen in der Regel noch nicht fest. Genau das macht die Preisfindung riskant für Bauunternehmer. Dennoch lässt sich bei einem solchen Vertrag eine Obergrenze für die Gesamtkosten des Projekts oder der Eigentümer festlegen, sollten die tatsächlichen Material- oder Arbeitskosten den Höchstbetrag überschreiten.

A builder and a contractor reviewing a construction contract on a tablet device while on a job site

Was muss in einem Bauvertrag stehen?

Zu den wichtigsten Eckdaten eines Bauvertrags zählen eine klare Beschreibung des bevorstehenden Bauprozesses, allgemeine Bedingungen für die Vertragskündigung und alle finanziellen Bedingungen. All das sollte eindeutig festgeschrieben werden.

Allgemeine Angaben zu einem Bauvertrag.

 

Wende dich an eine Rechtsanwältin oder einen Rechtsanwalt, um zu erfahren, welche Punkte du in deinen Auftragnehmervertrag aufnehmen solltest. Sie können Folgendes umfassen:

 

 

  1. Name und Kontaktdaten der Projekteigentümerin bzw. des Projekteigentümers

  2. Name und Kontaktdaten der Auftragnehmerin bzw. des Auftragnehmers

  3. Gesetzliche Angaben zu dem betreffenden Objekt

  4. Detaillierte Beschreibung der auszuführenden Arbeiten

  5. Fertigstellungstermin und Termin für die Schlusszahlung

  6. Bedingungen für die Vertragsbeendigung von beiden Seiten

  7. Folgen eines Vertragsbruchs durch eine der Parteien

  8. Klauseln für nicht vorhersehbare Ereignisse oder „höhere Gewalt“

  9. Auftragsänderungen oder eine Regelung für die Anpassung des Vertrags

  10. Haftungsfreistellungsklausel mit Einzelheiten zu Garantien, Haftung und Entschädigung

  11. Erforderliche Lizenzen, Genehmigungen und Versicherungen

  12. Zugangsbedingungen zur Immobilie und andere notwendige Logistik

  13. Gesamtauftragssumme oder Modalitäten für die Berechnung der Baukosten und Zahlungsbedingungen

  14. Zurückbehaltungsrecht durch die Vertragsinhaber

  15. Klausel zum Zustand der Immobilie und die Entsorgung von Gegenständen nach Fertigstellung

  16. Unterschriften und Datum der Unterschriften beider Parteien
A graphic of signing a construction contract on a tablet using Adobe Sign next to A graphic of signing a construction contract on a mobile phone using Adobe Sign

So erstellst du digitale Bauverträge mit Adobe.

 

Sobald du sicher bist, welche Art von Vertrag für deine Art von Arbeit am besten geeignet ist, kannst du den Prozess mittels Digitalisierung rationalisieren. Mit Adobe Acrobat Pro mit E-Sign kannst du eine Bauvertragsvorlage erstellen, die du für verschiedene Kunden und Projekte entsprechend bearbeiten und wiederverwenden kannst.

 

Folge dazu diesen Schritten:

1. Melde dich bei Adobe Acrobat an.

2. Klicke auf Start › Wiederverwendbare Vorlage erstellen.

3. Benenne deine Vorlage und lade eine Datei hoch, mit der du beginnst.

4. Klicke auf Vorschau und Signatur hinzufügen.

5. Ziehe ausfüllbare Felder auf dein Dokument.

6. Klicke auf Speichern.

Das alles und mehr geht mit Acrobat Pro mit E-Sign:

  • Verträge zur elektronischen Unterschrift einfach versenden. Mehr erfahren ›
 
  • Verträge online ausfüllen und unterzeichnen. Mehr erfahren ›

  • Einen benutzerdefinierten Workflow für Vertragsunterschriften erstellen. Mehr erfahren ›

  • Automatische Erinnerungen für Unterschriften festlegen. Mehr erfahren ›

Spare Zeit und Geld, indem du deine Verträge digitalisierst.

 

Nachdem wir die E-Signaturen in Acrobat Pro eingeführt haben, konnte unser eigenes Adobe Partner Connection Reseller Programm (APC) die Vertragsabwicklungszeit von rund 20 Tagen auf etwa 2 Stunden verkürzen.

 

Heute können Verträge blitzschnell auf jedem Gerät abgeschlossen werden, wodurch mehr Zeit für den Kundensupport bleibt und der vertragsbedingte E-Mail-Verkehr um 75 % reduziert wird.

 

 

Verwalte juristische Dokumente mit Acrobat Pro.

 

Mit Acrobat Pro kannst du jeden Vertrag im Handumdrehen erstellen und unterzeichnen und kommst so schneller voran. Speichere deine Vorlagen, verfolge den Status deiner Unterschriften, hinterlasse Kommentare für die Unterzeichner und vieles mehr.

 

Erste Schritte mit Acrobat Pro mit E-Sign.

Das könnte dich auch interessieren...

A person creating a promissory note on their laptop

So optimierst du Geschäftsprozesse mit Acrobat Sign.

Sorge für schnellere und unkomplizierte Abläufe in deinem Business. Ob Kundenerlebnisse oder interne Prozesse für Mitarbeiter: Reibungslose Geschäftsabläufe auf digitaler Basis sparen mit jedem Klick wertvolle Zeit.

A person standing at their desk creating an electronic signature on their laptop

So erstellst du eine E-Signatur.

Erfahre, wie du mit Acrobat Sign von Papierdokumenten auf digitale Dokumente umsteigen 

Two people looking at a laptop together

So nutzt du Mobilgeräte für Produktivität an jedem Ort.

Smartphones und Tablets gehören in der modernen Arbeitswelt zur Grundausstattung. Nutze die vielfältigen Möglichkeiten und integriere die Acrobat Sign-App, um unterwegs wichtige Dokumente rechtssicher zu unterschreiben und zu versenden.

A person standing at a desk using their laptop

So behältst du deine Dokumente im Blick.

Verfolge in Echtzeit, in welchem Bearbeitungsstatus sich deine Dokumente befinden. Detaillierte Protokolle und Benachrichtigungen halten dich immer auf dem Laufenden, damit deine Absichtserklärungen und Verträge im digitalen Austausch stets sichtbar sind.

Erfülle mit Acrobat Sign gesetzliche Vorschriften und Compliance-Standards.

Legally binding e-sign experiences.

Anforderungen an elektronische Signaturen

Verwalte Verträge und erfülle rechtliche Anforderungen mit Acrobat Sign.

 

 

Mehr über die gesetzlichen Vorschriften erfahren.

eSignature legality

Rechtmäßigkeit von E-Signaturen

Acrobat Sign erfüllt weltweit die strengsten rechtlichen Standards.

 

 

Mehr über die Gesetzmäßigkeit von E-Signaturen erfahren.

Process transformation

Einhaltung der Vorschriften für elektronische und digitale Signaturen

Verlasse dich auf Acrobat Sign, um gesetzliche Vorschriften einzuhalten.

 

 

Mehr über Compliance erfahren