Vergleich der Dateiformate AI und EPS.

AI und EPS zählen zu den frühesten vektorbasierten Dateiformaten für Bilder. Beide sind Standardformate für Adobe Illustrator-Projekte und unterstützen Vektorgrafiken. EPS kann zusätzlich auch für Bitmap-Bilder verwendet werden. Hier erfährst du, wie du AI und EPS verwenden kannst und was sie von anderen Vektorformaten unterscheidet.

Vergleich der Dateiformate AI und EPS – Marquee

Inhalt.

 

  • Was ist eine AI-Datei? 
  • Was ist eine EPS-Datei? 
  • Was ist der Unterschied zwischen AI- und EPS-Dateien?
  • Häufig gestellte Fragen zu AI- und EPS-Dateien

 

 

Was ist eine EPS-Datei? 

EPS ist die Abkürzung für „Encapsulated Postscript“. Bilder, Text und Designs, die du in diesem Vektorformat speicherst, kannst du jederzeit erneut öffnen und bearbeiten. EPS war früher ein wichtiges 2D-Bildformat, das vor allem für hochwertige Print-Produktionen sowie für eingebettete Bilder auf Web-Seiten verwendet wurde.

 

Weitere Infos zu EPS-Dateien

 

 

Was ist eine AI-Datei? 

Adobe hat das AI-Format als Standardformat für Illustrator-Projekte konzipiert. AI-Dateien unterstützen das volle Potenzial von Illustrator, besonders bei der Erstellung und Bearbeitung von Vektorgrafiken. Da AI-Dateien viele Informationen und Details umfassen, ist das Format ideal für komplexere Grafikprojekte, die unter Umständen nachbearbeitet werden müssen. Eine AI-Datei kann beliebig viele Zeichenflächen enthalten (Bereiche, in denen du Grafikelemente erstellen und bearbeiten kannst), die auf 1 Seite angeordnet sind. 

 

Weitere Infos zu AI-Dateien

 

 

Was ist der Unterschied zwischen AI- und EPS-Dateien?

Das EPS-Format ist älter als AI. EPS-Dateien sind größer, aber auch flexibler als AI-Dateien. AI-Dateien sind kleiner, aber detailreicher als EPS-Dateien. Wenn die Dateigröße für dich eine Rolle spielt, wähle am besten AI. Viele Nutzer halten AI-Dateien für optimierte und vereinfachte Versionen von EPS-Dateien, weil sie nur Vektoren unterstützen, einfacher zu bearbeiten sind und von vielen Systemen unterstützt werden.

 

Ursprünglich boten EPS-Dateien breitere Kompatibilität als AI-Dateien. Mit der Weiterentwicklung von Software-Programmen und der wachsenden Anzahl der von ihnen unterstützten Dateiformate hat AI aber im Laufe der Zeit EPS in Sachen Kompatibilität überholt. Hinzu kommt die enge Verbindung zum PDF-Format, aufgrund derer AI-Dateien leichter zu öffnen sind als EPS-Dateien.    

 

Geschichtlicher Hintergrund.

Adobe Illustrator kam 1987 auf den Markt und wurde schnell zu einem führenden Programm für Grafik-Design. In den ersten Releases war EPS das Standardformat für Illustrator-Dateien. Ab Version 9.0 bewegte Adobe sich vom EPS-Format weg und hin zu PGF, dem Vorgänger des heutigen AI-Formats.

 

Heute können für einfache oder komplexe Zeichnungen, Illustrationen und Designs sowohl EPS als auch AI verwendet werden. Die meisten Anwender bevorzugen jedoch AI, weil es das native Dateiformat von Illustrator ist.

 

Vektorgrafiken und Bitmaps.

Ein Bitmap-Bild ist ein Raster aus Pixeln. Jedes Pixel hat eine Farbe. In Gruppen angeordnete Pixel ergeben ein großes, detailreiches Bild. Pixel-basierte Bilder lassen sich jedoch nicht gut vergrößern, weil sie aus lauter einzelnen Pixeln bestehen: Ab einer bestimmten Größe reichen die vorhandenen Pixel nicht, um das Bild gestochen scharf darzustellen. 

 

Vektorgrafiken nutzen Geometrie und mathematische Proportionen. Bilder setzen sich aus Punkten, Linien, Bögen, Kurven und Polygonen zusammen. Vektorgrafiken lassen sich perfekt skalieren, weil die zugrunde liegenden Linien und Formen immer ihre Proportionen beibehalten, egal wie groß oder klein das Bild ist.

 

Das EPS-Format kann sowohl für Bitmaps als auch für Vektorgrafiken verwendet werden. Das AI-Format unterstützt ausschließlich Vektorgrafiken.

 

Komplexität.

Viele Designer bevorzugen Vektorformate aufgrund ihrer Präzision, Qualität und Skalierbarkeit. Ob Visitenkarte oder Reklametafel – die Qualität einer Vektorgrafik bleibt immer unverändert gut. AI-Dateien bieten den zusätzlichen Vorteil, dass sie viele Bilddetails speichern. Daher sind sie leicht zu bearbeiten.

 

Bei komplexeren Projekten eignet sich das AI-Format besser als das EPS-Format. Sämtliche Bildinformationen werden auf 1 Seite erfasst – mit beliebig vielen Zeichenflächen. Das vereinfacht die Bearbeitung. 

 

Transparenz.

Ein weiterer Vorteil des AI-Formats: Es unterstützt Transparenz. Die Verwendung von Transparenz ermöglicht es Grafik-Designern, Elemente zu erstellen, die nahtlos vor unterschiedliche Hintergründe gesetzt werden können. Diese Eigenschaft ist z. B. für Logos auf Web-Seiten wichtig.  

 

Use Cases.

Das EPS-Format wurde ursprünglich für Bilder verwendet, die in Websites eingebettet oder in hoher Qualität gedruckt wurden. Im Web-Bereich wurde das EPS-Format von JPEG, GIF und PNG abgelöst. Im Print-Bereich wird EPS nach wie vor verwendet – vor allem für Bilder, die komplexe Grafiken und hochauflösende Elemente enthalten.

 

Das AI-Format wird gerne für kleinformatige Designs mit sauberen, exakten Linien gewählt. Grafik-Designer verwenden AI oft für Logos, Icons, Poster und Prints. Mit Illustrator lassen sich aber auch typografische Designs entwickeln. AI-Dateien sind dafür bekannt, dass sie Schriften präzise darstellen.

 

Ausblick.

Das AI-Format wird inzwischen häufiger verwendet als das EPS-Format. EPS-Dateien werden zwar weiterhin genutzt, Designer und Illustratoren können dieselben Bilder jedoch genauso einfach im AI-Format erstellen. AI ist das native Format von Illustrator und dürfte seine Position als Standardformat daher weiter festigen.

 

 

Häufig gestellte Fragen zu AI- und EPS-Dateien.

Welches Format ist mit mehr Programmen kompatibel?

EPS ist das kompatiblere Format. Als Open-Source-Format steht es allen Entwicklern zur freien Verfügung. AI ist das native Format von Adobe Illustrator. Allerdings können immer mehr Grafikprogramme AI-Dateien öffnen und verwenden.

 

Wie wandle ich eine JPEG-Datei in eine EPS-Datei um?

So wandelst du in Adobe Photoshop eine Pixel-basierte JPEG-Datei in eine vektorbasierte EPS-Datei um:

 

  1. Starte Adobe Photoshop. Wähle „Datei > Öffnen“.
     
  2. Navigiere zu deiner JPEG-Datei, und öffne sie.
     
  3. Wähle „Datei > Speichern unter“.
     
  4. Wähle im Dropdown-Menü „Dateityp“ das EPS-Format aus. Klicke auf „Speichern“.
     
  5. Wähle im Dialogfeld „EPS-Optionen“ die gewünschten Einstellungen aus. 
     
  6. Klicke auf „OK“.

 

Kann ich eine EPS-Datei in Illustrator öffnen?

Du kannst eine EPS-Datei in Illustrator öffnen und anzeigen. Du kannst sie aber nicht bearbeiten, es sei denn, du importierst die ursprüngliche Design-Datei. Am besten verwendest du zum Erstellen und Bearbeiten deiner Designs Illustrator oder ein anderes Grafikprogramm und nutzt das EPS-Format nur zur Ausgabe der Dateien in Druckqualität.

 

Wie wandle ich eine PDF-Datei in eine AI-Datei um?

So wandelst du in Illustrator eine PDF-Datei in eine AI-Datei um:

 

  1. Starte Illustrator.

  2. Wähle „Datei > Öffnen“. Gib an, welches PDF-Dokument geöffnet werden soll.
     
  3. Wähle „Datei > Speichern unter“.
     
  4. Wähle im Dropdown-Menü „Dateityp“ das AI-Format aus.
  5. Klicke auf „Speichern“.

AI und EPS im Vergleich zu anderen Dateiformaten.

Bild für PS-Format

PS-Dateien.

Erfahre mehr über das Print-Format „PostScript“.  

Bild für COLLADA-Format

COLLADA-Dateien. 

Lerne, wie du COLLADA-Dateien für den Transfer von 3D-Modellen nutzen kannst.

Bild für 3DS

3DS-Dateien.

Informiere dich über das Autodesk-Format für 3D-Grafiken.

Bild für Asymptote

Asymptote-Dateien.

Erfahre mehr über dieses Format mit eigener Vektorgrafiksprache. 

Hole dir Adobe Illustrator.

Gestalte Vektorgrafiken und Illustrationen.

7 Tage kostenlos, danach 23,39 € pro Monat.