Fünf Highlights aus dem Bericht zu den digitalen Trends 2020.

Zehn Jahre nach unserem ersten Bericht zu digitalen Trends untersuchen wir, wie sich führende Unternehmen durch die Vorteile der digitalen Transformation vom Mainstream absetzen. Wir haben führende Mitarbeiter in den Bereichen Marketing, Werbung, E-Commerce, Kreativität und IT zu ihren Einblicken gefragt. Diese Highlights sind direkt unserem Bericht zu den digitalen Trends 2020 entnommen, der in Zusammenarbeit mit Econsultancy erstellt wurde.

Fünf Marketing-Highlights der digitalen Trends 2020.

Zehn Jahre nach unserem ersten Bericht zu digitalen Trends untersuchen wir, wie sich führende Unternehmen durch die Vorteile der digitalen Transformation vom Mainstream absetzen. Wir haben führende Mitarbeiter in den Bereichen Marketing, Werbung, E-Commerce, Kreativität und IT zu ihren Einblicken gefragt. Diese Highlights sind direkt unserem Bericht zu den digitalen Trends 2020 entnommen, der in Zusammenarbeit mit Econsultancy erstellt wurde.

Trends mit bleibender Wirkung.

Wir haben die wichtigsten Erkenntnisse für das nächste Jahr zusammengestellt. Informieren Sie sich über neue Herausforderungen und Chancen, von denen alle sprechen. Diese Highlights sind direkt unserem Bericht zu den digitalen Trends 2020 entnommen, der in Zusammenarbeit mit Econsultancy erstellt wurde.

1. Digitale Ungleichheit.

Der wahre Wert von Kundenerlebnissen.

Vergangene Entscheidungen zu Kundenerlebnissen haben zwei Weltanschauungen hervorgebracht: Die einen konzentrieren sich auf die Vergangenheit, die anderen legen das Hauptaugenmerk auf die Zukunft. So gaben zum Beispiel 26 % der Mainstream-Unternehmen an, dass sie einen Konjunkturrückgang befürchten, während 27 % der führenden Unternehmen eher der Gedanke an die Gewinnung und Bindung von Digitalprofis Sorge bereitet. Passend zu diesem Trend sagten 36 % der Unternehmen mit Fokus auf Kundenerlebnisse, dass sie ihre wichtigsten Geschäftsziele deutlich übertroffen haben. Bei Mainstream-Unternehmen lag dieser Anteil bei nur 12 %. Um heute hervorragende Kundenerlebnisse anbieten zu können, sind ein Blick in die Zukunft und hervorragender Content erforderlich. Wenn Sie wissen möchten, wie Sie Ihren Content-Zeitplan für das nächste Jahr planen können, sehen Sie sich unseren DIY-Ansatz für Marketer zur Content-Erstellung an.

2. Marketing im Jahr 2020.

Optimierung der Customer Journey.

Um im Jahr 2020 die Aufmerksamkeit der Kunden zu binden, müssen Marketer nicht nur ihre Kunden kennen und verstehen, sondern auch deren Customer Journey an den verschiedenen Touchpoints verbessern. 34 % der führenden Unternehmen gaben an, dass die Customer Journey 2020 die höchste Priorität haben wird, dicht gefolgt von Targeting und Personalisierung. In einer aktuellen von Econsultancy durchgeführten Studie („How Marketers Learn“, 2019) sagten mehr als 50 % der Unternehmen, dass die größte Herausforderung beim Customer-Journey-Management im Volumen und der Vielfalt des erforderlichen Contents liegt. Ganz gleich, ob Sie Zielgruppen aufbauen, den Vertrieb beschleunigen oder die Kundenbindung steigern möchten, ist Customer-Journey-Management für Differenzierung und Wachstum unabdingbar. Wenn Sie Content intern erstellen, sollten Sie überlegen, mit welchem Produkt Sie Ihre Prozesse optimieren können.

3. Die Macht der Kultur.

Die Bedeutung der Unternehmenskultur.

Die interne Kultur kann die Produktentwicklung ausbremsen, die Effizienz zunichte machen und der digitalen Transformation im Wege stehen. 60 % der Marketer in Unternehmen mit mehr als 150 Millionen Pfund Umsatz gaben an, dass sie von veralteten Workflows aufgehalten werden. Gleichzeitig zeichnete fast ein Drittel der führenden Unternehmen mit Fokus auf Kundenerlebnisse ein anderes Bild: Sie nannten „unzureichende Budgets“ als größtes Hindernis und sind somit der Meinung, dass sie zwar über die erforderlichen Funktionen und Fähigkeiten, aber nicht immer über die Ressourcen verfügen, die sie für bessere digitale Erlebnisse benötigen. Führende Unternehmen neigen außerdem dazu, eine breitere Palette an Schulungsressourcen anzubieten und den Ansatz für die jeweilige Aufgabe und Person maßzuschneidern. Basierend auf den Ergebnissen unserer Umfrage empfehlen wir ein Gleichgewicht zwischen Schulungsplattformen, Ermutigungen zum Lesen von Blogs und Folgen von Influencern sowie Präsenzschulungen.

Das große Ganze.

Kehren Sie zu den Anfängen der Berichte zu digitalen Trends zurück, und reisen Sie durch ein Jahrzehnt der digitalen Transformation, das Ihnen zeigt, wo Sie heute stehen. 

4. Datenschutz und Daten-Management.

Vorausplanung für Vertrauen und Transparenz.

Datenschutz und Sicherheit spielen im B2B- und B2C-Sektor eine große Rolle. Da sich die Rechte und Pflichten von Publishern und Advertisern regelmäßig ändern, entwickeln Marken neue Strategien, um Vertrauen und Transparenz zu steigern. Haben Sie einen Plan? Laut Untersuchungsergebnissen sagen Marken, die über klare Datenstrategien verfügen und in eng integrierte, Cloud-basierte Technologien investieren, mit einer 65 % höheren Wahrscheinlichkeit als ihre Mitbewerber, dass der Fokus auf den Datenschutz positive Auswirkungen hat. Da sich Kunden immer mehr bewusst sind (und mitbestimmen wollen), wie ihre Daten verwendet werden, sollten Sie in Daten-Management sowie in kundenorientierte Initiativen investieren, um Transparenz zu demonstrieren, Vertrauen aufzubauen und so mehr und detaillierte Daten zu erhalten.

5. Künstliche Intelligenz.

Automatisierung für mehr freie Ressourcen.

Sie möchten, dass Ihre Mitarbeiter mehr Zeit haben, sich auf die Erstellung von Kreativ-Assets und Strategien zu konzentrieren? Laut unseren Untersuchungen setzen 41 % der führenden Unternehmen 2020 bereits künstliche Intelligenz für Vorschläge zu Keywords, die vereinfachte Zeitplanung, die Kennzeichnung potenzieller Betrugsversuche und andere Aufgaben ein. Auf der anderen Seite planen 47 % der Mainstream-Unternehmen keine Investitionen in künstliche Intelligenz oder maschinelles Lernen. Unternehmen, die sich für Automatisierung entscheiden, haben in der Zukunft einen klaren Vorteil. Wenn Sie neue Systeme und Initiativen einführen, kann die Optimierung von Datenanalysen ein guter Ausgangspunkt sein. Sie können auch nach Möglichkeiten suchen, die Marketing-Optimierung, Produktempfehlungen, dynamische Preisgestaltung und Kundenbindung zu automatisieren. Personalisieren Sie die Onsite-Journey, und nutzen Sie künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen für Ihre Kundenerlebnisse. Erfahren Sie, wie Sie dazu vorgehen.

Die wichtigsten Themen.

Klickende Hand

Digitale Ungleichheit.
Unternehmen, die in Kundenerlebnisse investieren, sind im Vorteil.

Verbundene Punkte

Daten-Management.
Zukunftsorientierte Unternehmen konzentrieren sich auf das Management von Verbraucherdaten.

Automatisierung

Automatisierung.
KI/ML werden zur Automatisierung zeitaufwendiger Marketing-Aufgaben eingesetzt.

  

Welchen Kurs geben die neuen Trends vor? Laden Sie den Bericht herunter.