Logistikkette

Der Lebenszyklus von Adobe-Produkten beginnt mit dem Aufbau von Beziehungen zu Drittanbietern, die Adobes Werte und Verpflichtung zu verantwortungsbewussten Geschäftspraktiken teilen. Die Logistikketten von Adobe erstrecken sich über Nordamerika, Asien und Europa und berücksichtigen alle relevanten Kommunal-, Landes- und Bundesgesetze ebenso wie Branchenstandards und firmeninterne Initiativen.

Verhaltensrichtlinien
Bei Adobe gilt ein umfassender Verhaltenskodex, der Richtlinien und Erwartungen bezüglich des Verhaltens von Mitarbeitern am Arbeitsplatz und am Markt festlegt. Der Kodex spiegelt die Werte unseres Unternehmens wider: Integrität, Respekt, Ehrlichkeit, Qualität, Verantwortung und Fairness. Wir arbeiten ausschließlich mit Partnern und Lieferanten zusammen, die diese Werte teilen. Zusätzlich wird von ihnen erwartet, dass sie den Richtlinien unseres Verhaltenskodex für Geschäftspartner folgen, der auf dem Globalen Pakt der Vereinten Nationen basiert. Der Verhaltenskodex für Geschäftspartner behandelt Themen wie Integrität, Einhaltung der geltenden Gesetze, Arbeitsrichtlinien, Umweltschutz-Standards und Verfahrensweisen.

Anti-Korruptions-Richtlinien und -Training
Adobe geht grundsätzlich keine Geschäfte erpresserischer, bestechlicher, rechtswidriger, unmoralischer oder betrügerischer Natur ein. Adobe-Partner dürfen keinem Beamten oder Mitarbeiter einer Behörde oder eines Amts, keinem Kunden, keinem Adobe-Mitarbeiter und keiner anderen Person irgendeine Form von Bestechungsgeld, Geschenk, Darlehen, Entgelt, Belohnung oder eine sonstige Leistung anbieten, geben, versprechen oder bewilligen, um sich einen geschäftlichen Vorteil zu sichern oder eine Handlung oder Entscheidung auf unangemessene Weise zu beeinflussen. Geschäftspartner und Lieferanten von Adobe müssen alle geltenden internationalen Anti-Korruptions-Gesetze und -Richtlinien befolgen, darunter den Foreign Corrupt Practices Act (USA) und den Bribery Act (GB). Sämtliche Mitarbeiter von Adobe müssen jedes Jahr einen Fragebogen zum Thema Interessenskonflikte ausfüllen. Dies ist in unseren Richtlinien zur Erkennung und Bewältigung von Interessenskonflikten festgelegt.
Transparency in Supply Chains Act
In Übereinstimmung mit dem California Transparency in Supply Chains Act (SB 657) legt Adobe seine Richtlinien und Vorgehensweisen zur Erkennung und Bekämpfung von Menschenhandel und Sklaverei in der globalen Logistikkette des Unternehmens offen. Sie wurden in Adobes Grundsatzerklärung zu Sklaverei und Menschenhandel niedergelegt.

Electronic Industry Citizenship Coalition
Adobe ist seit 2006 Mitglied der Electronic Industry Citizenship Coalition (EICC). Der Verhaltenskodex der EICC stellt die Rahmenbedingungen für die sozialverantwortliche Gestaltung unserer Logistikkette. Durch die Einhaltung der hohen Standards und der Philosophie der EICC tragen wir zur Verbesserung der gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und ökologischen Verantwortung aller Teilnehmer an der Logistikkette bei.

Der EICC-Kodex deckt fünf Kernbereiche ab: Arbeit, Gesundheit und Sicherheit, Umwelt, Management-Systeme und Ethik. Gemäß den Anforderungen der EICC sorgen wir für umweltbewusste Fertigungsprozesse, sichere Arbeitsbedingungen innerhalb der globalen Logistikkette und die respekt- und würdevolle Behandlung von Arbeitskräften. Wir verwenden verschiedene Implementierungslösungen, die EICC-Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden, um unsere Pflichten als Arbeitgeber und unsere sozialen Ziele zu erfüllen.

Im Rahmen der Mitgliedschaft bei der EICC wirkt unser Supply Chain Operations-Team in EICC-Arbeitsgruppen mit, die für die kontinuierliche Optimierung des Verhaltenskodex zuständig sind. Wir leiten außerdem das EICC Supplier Self-Assessment Questionnaire, ein umfassendes Umfrage-Tool zur Ermittlung potenzieller Schwachstellen innerhalb der globalen Logistikkette, an alle Tier 1-Lieferanten weiter. Bis dato haben 100 % unserer Tier 1-Lieferanten den Fragebogen mit bester Bewertung ausgefüllt.

Weitere Informationen finden Sie in den Adobe-Standards für Logistikprozesse.