MKV-Datei

In diesem Artikel erfährst du, wie das MKV-Containerformat funktioniert und wie du auf deinem Gerät eine MKV-Datei abspielen, erstellen und bearbeiten kannst.

MKV-Dateien („Matroska Video“) stellen eine universelle Lösung im Bereich der Videocontainerformate dar. Diese Dateien sind dafür bekannt, Video, Audio und Metadaten in einer einzigen Datei zu vereinen. Darüber hinaus unterstützen sie verschiedene Dateiformate, was MKV zu einem unverzichtbaren Werkzeug in deinem Videoprojekt-Arsenal macht.

Was ist eine MKV-Datei?

MKV steht für Matroska Video, ein offenes Standard-Containerformat, das in der Lage ist, eine unbegrenzte Anzahl von Video-, Audio- und Untertitelspuren, sowie Metadaten (wie Informationen über Kapitel oder Untertitel) in einer Datei zu speichern. Das macht MKV zu einer flexiblen Option für die Speicherung von Multimediadaten. Es handelt sich um eine Open-Source-Alternative zu anderen Containerformaten wie AVI, MP4 und MOV, die sich durch eine hohe Speicherkapazität auszeichnet.

 

Verwendung von MKV-Dateien

MKV-Videodateien sind vielseitig einsetzbar und bieten zahlreiche Vorteile für die Speicherung und Wiedergabe von Multimedia-Inhalten. Hier findest du einige Anwendungsmöglichkeiten:

 

  • Hinzufügen von Untertiteln: MKV unterstützt verschiedene Untertitelformate, was die Integration von Untertiteln in deine Videos vereinfacht.
  • Streaming: MKV-Dateien können sowohl für den Zugriff auf Dateien über Netzwerke als auch für das Livestreaming verwendet werden.
  • Fehlerwiederherstellung: Das Format bietet Mechanismen zur Fehlerwiederherstellung, die den Zugriff auf Teile der Datei ermöglichen, selbst wenn der Download nicht vollständig abgeschlossen wurde.
  • Große Speicherkapazität: MKV-Dateien können eine beträchtliche Menge an Daten aufnehmen, einschließlich mehrerer Audio- und Videospuren sowie umfangreicher Metadaten.

 

MKV-Matroska: Geschichte

Das MKV-Format wurde erstmals im Dezember 2002 von Steve Lhomme vorgestellt, nachdem er das Entwicklerteam des Multimedia Container Formats (MCF) verlassen hatte. Das Ziel war es, ein flexibleres und leistungsfähigeres Containerformat zu schaffen. MKV hat sich seitdem zu einem beliebten Format für die Speicherung von Videos, TV-Serien und Filmen entwickelt.

Die Dateiendung .mkv ist eine Abkürzung für Matroska. Matroska wiederum wird vom russischen Wort für die bekannten Matrjoschka-Puppen abgeleitet, was die Fähigkeit des Formats widerspiegelt, mehrere Datenströme ineinander zu verschachteln.

Darstellung von Matrjoschka-Puppen.

Vorteile und Nachteile des MKV-Formats

MKV (Matroska-Video-Datei) bietet eine Vielzahl von Funktionen, die es zu einer attraktiven Wahl für die Speicherung und Wiedergabe von Multimedia-Inhalten machen. Hier sind die Vor- und Nachteile dieses Formats aufgeführt, um dir einen Überblick über MKV zu geben.

MKV-Format: Vorteile

  • Kompatibilität mit Mehrspur-Audio und Untertiteln: MKV unterstützt das Speichern mehrerer Audio- und Untertitelspuren in einer einzigen Datei, was es ideal für mehrsprachige Inhalte macht.
  • Hohe Flexibilität: Das MKV-Format ermöglicht die Integration einer breiten Palette von Medientypen, einschließlich Video, Audio und Untertiteln, in nur einem Container.
  • Unterstützung für hohe Auflösungen: MKV-Videodateien können Videos in hoher Auflösung, einschließlich 4K, ohne signifikanten Qualitätsverlust speichern.
  • Keine Lizenzgebühren: Als Open-Source-Format ist MKV frei von Lizenzgebühren, was es zu einer kostengünstigen Lösung für die Entwicklung von Anwendungen und die Verteilung von Inhalten macht.
  • Erweiterte Funktionen: MKV unterstützt fortschrittliche Video- und Audiotechnologien wie H.265/HEVC für Video und DTS/Dolby Atmos für Audio, was eine hochwertige Medienwiedergabe ermöglicht.
  • Effektive Speicherung von Metadaten: MKV-Dateien können umfangreiche Metadaten speichern, was die Organisation und Verwaltung der Medienbibliothek erleichtert.

MKV-Format: Nachteile

  • Kompatibilitätsprobleme: Trotz seiner vielen Vorteile wird MKV nicht von allen Medienplayern und Geräten nativ unterstützt, was die Wiedergabe ohne zusätzliche Software oder Konvertierung einschränken kann.
  • Größere Dateigrößen: Aufgrund der Fähigkeit, mehrere Datenströme und hohe Qualitätsstandards zu speichern, können MKV-Videodateien größer sein als andere Formate, was mehr Speicherplatz erfordert.
  • Komplexität in der Bearbeitung: Das Bearbeiten von MKV-Dateien ist komplizierter als bei einfacheren Formaten, da eine spezielle Software benötigt wird, um mit den vielfältigen Inhalten innerhalb des Containers umzugehen.
  • Potenzielle Wiedergabeprobleme auf Hardware-Playern: Einige dedizierte Hardware-Mediaplayer können Schwierigkeiten haben, MKV-Dateien korrekt abzuspielen, insbesondere wenn es um neuere oder weniger verbreitete Codec-Implementierungen geht.

Anwendung von MKV-Dateien

Hier findest du einige hilfreiche Tipps, wie du MKV-Videos bearbeiten, erstellen und öffnen kannst.

 

So kannst du eine MKV-Datei abspielen

Das MKV-Format ist nicht so weit verbreitet wie einige andere Videocontainerformate, was bedeutet, dass nicht jede Plattform MKV-Dateien unterstützt.

Wenn du eine MKV-Videodatei auf deinem Windows-Computer öffnen möchtest, ist das ganz einfach: Ein Doppelklick auf die Datei genügt und sie öffnet sich im Windows Media Player. Um eine MKV-Datei auf einem Mac mit MacOS zu öffnen, benötigst du eine Drittanbieter-Anwendung, da MKV auf Mac nicht standardmäßig unterstützt wird.

 

So kannst du MKV bearbeiten und erstellen

Um eine MKV-Videodatei in Adobe Premiere Pro bearbeiten zu können, musst du die Datei zuerst in ein unterstütztes Format wie MP4 konvertieren. Sobald du die Datei umgewandelt hast, kannst du einfach ein neues Projekt in Adobe Premiere Pro erstellen und von dort aus mit der Bearbeitung beginnen.

Hinweis: Wenn du immer noch Kompatibilitätsprobleme hast oder dir nicht sicher bist, in welches Dateiformat du konvertieren sollst, findest du eine Liste der unterstützten Dateien in Premiere Pro.

MKV im Vergleich mit weiteren Videoformaten

MKV ist ein Containerformat, das verschiedene Arten von Multimedia-Daten wie Video, Audio und Untertitel in einer Datei kombiniert. Aber wie schneidet es im Vergleich zu anderen Formaten ab?

 

MKV vs. MP4

MKV ist bekannt für seine Vielseitigkeit und die Fähigkeit, eine breite Palette von Mediendaten effizient zu speichern. Es eignet sich gut für hochwertige Videoinhalte und bietet Flexibilität bei der Auswahl von Codecs und Untertitelformaten. Auf der anderen Seite ist MP4 (MPEG-4) aufgrund seiner geringen Dateigröße und breiten Kompatibilität ideal zum Teilen und Streamen von Videos, insbesondere für Online-Plattformen und mobile Geräte.

 

MKV vs. MOV

MKV und MOV sind beide Containerformate, die verschiedene Mediendaten speichern können. MOV, von Apple entwickelt, bietet eine ausgezeichnete Unterstützung für die Videobearbeitung und funktioniert nahtlos auf Apple-Geräten. MKV hingegen bietet Flexibilität und breite Codec-Unterstützung für verschiedene Arten von Mediendaten.

 

MKV vs. MTS

MTS ist ein spezielles Format für die Aufnahme von HD-Videos, während MKV flexibler ist und eine breitere Codec-Unterstützung bietet. MTS ist für die Aufnahme und Speicherung von Videos optimiert, während MKV eine vielseitigere Wahl für die Speicherung und Wiedergabe von Mediendateien darstellt.

Häufig gestellte Fragen zu MKV

MKV (Matroska-Video) ist ein Videocontainerformat, das eine unbegrenzte Anzahl von Video-, Audio- und Untertitelspuren in einer Datei speichern kann. Es ist ähnlich wie MOV und AVI, bietet aber eine größere Speichergröße. Es ist ein Open-Source-Format, das von jedem kostenlos genutzt werden kann.

Einige Plattformen und Betriebssysteme, wie Windows, haben MKV als natives Format übernommen. Durch einen Doppelklick auf die Datei öffnet automatisch das Video im Standard-Mediaplayer und schon wird die MKV-Datei abgespielt. Für andere Plattformen und Geräte gibt es kostenlose Drittanbieter-Anwendungen, die das MVK-Format unterstützen.

Bevor du eine MKV-Videodatei in Adobe Premiere Pro schneiden und bearbeiten kannst, musst du das Dateiformat zum Beispiel in MP4 konvertieren, da MKV nicht unterstützt wird.

Ja, du kannst MKV auf deinem iPhone mit iOS abspielen, aber dazu benötigst du eine Drittanbieter-App aus dem App Store, da das iPhone standardmäßig das MKV-Format nicht unterstützt. Es gibt verschiedene kostenlose und kostenpflichtige Apps, die MKV-Dateien auf dem iPhone abspielen können.

Hole dir Adobe Premiere Pro.

Produziere hochwertigen Content mit dem Branchenstandard für professionellen Videoschnitt.
7 Tage kostenlos, danach    pro Monat.

Das könnte dich auch interessieren:

Erhalte einen Überblick über die verschiedenen verfügbaren Videodateien.

Wir zeigen dir, welche Containerformate es gibt.

So funktioniert das MP4-Containerformat.

Erfahre mehr über MOV-Dateien und ihre Verwendung.