IGES-Dateien.

IGES ist ein CAD-Format (Computer Aided Design). Ingenieure und Designer verwenden CAD-Software zur Erstellung von technischen Zeichnungen und Entwürfen. Lerne die Vor- und Nachteile des IGES-Formats kennen. Erfahre, wie du eine IGES-Datei öffnen kannst.

IGES – Marquee

Inhalt.

 

  • Was ist eine IGES-Datei?
     
  • Geschichtlicher Hintergrund
     
  • Wie verwende ich eine IGES-Datei?
     
  • Was sind die Vor- und Nachteile von IGES-Dateien?
     
  • Wie öffne ich eine IGES-Datei?
     
  • Wie erstelle und bearbeite ich eine IGES-Datei?

  • Häufig gestellte Fragen zu IGES-Dateien

 

 

Was ist eine IGES-Datei?

Eine IGES-Datei speichert vektorbasierte Bilddaten für den Transfer von 2D- und 3D-Daten zwischen verschiedenen CAD-Programmen (Computer-Aided Design). Hersteller und Designer verwenden CAD, um Details für Konstruktions- und Design-Projekte zu planen, zu berechnen und festzulegen. Du erkennst das IGES-Format an der Dateierweiterung „.igs“. Im IGES-Format lassen sich Wireframes, Volumenmodelle, Schaltpläne und andere technische Entwürfe und Zeichnungen speichern.

 

IGES steht für Initial Graphics Exchange Specification. Dieser Standard speichert Daten im ASCII-Format.

 

 

Geschichtlicher Hintergrund.

1980 wurden im Rahmen eines Projekts der United States Air Force mit dem Namen ICAM (Integrated Computer-Aided Manufacturing) sämtliche Software-Komponenten und Prozesse zur Flugzeugherstellung zusammengeführt, um Kosten zu senken und die Effizienz zu verbessern. So entstand das IGES-Format, das sich bald über rein militärische Anwendungen hinaus auch in anderen Bereichen der Fertigung durchsetzte.

 

Obwohl das Format recht alt ist und sich seit 1996 nicht wesentlich verändert hat, wird es bis heute von zahlreichen Anwendern genutzt. Ebenfalls beliebt sind neuere Formate wie STEP.

 

 

Wie verwende ich eine IGES-Datei?

Vor Jahrzehnten ist dem US-Militär mit IGES ein großer Durchbruch im CAD-Bereich gelungen. Heutzutage wird das IGES-Format für folgende Zwecke verwendet:

 

Technische Zeichnungen.

In IGES-Dateien lässt sich die Geometrie spezifizieren, die für die Konstruktion von Bauteilen erforderlich ist. Technische Zeichner verwenden das IGES-Format für Entwürfe mit mehreren Ansichten und vorgegebenen Abmessungen.

 

Austausch von Oberflächendaten.

Bei einfacheren Projekten nutzen Konstrukteure das IGES-Format zur Weitergabe von Informationen zu den Oberflächen (statt eines Volumenmodells). Das funktioniert gut bei 2D-Komponenten. Mehr Flexibilität bieten jedoch andere CAD-Formate wie DWG oder STL.

 

Weitere Vektorformate entdecken

 

 

Was sind die Vor- und Nachteile von IGES-Dateien?

Bevor du das IGES-Format für dein nächstes Projekt auswählst, informiere dich über die Vor- und Nachteile.

 

Vorteile von IGES-Dateien.

  • IGES-Dateien speichern Informationen im ASCII-Textformat und sind daher klein und leicht zu teilen.
     
  • Als eines der ältesten CAD-Formate wird IGES von vielen CAD-Programmen unterstützt.

 

Nachteile von IGES-Dateien.

  • 1996 wurde IGES das letzte Mal standardisiert. Das Format ist also nicht so aktuell und innovativ wie sonstige Formate neueren Datums. Seit das IGES-Format erstmalig angewendet wurde, hat sich CAD immens weiterentwickelt. Bereits in den 1990er Jahren gab es ausgefeiltere Methoden, um CAD-Daten zu speichern.
     
  • Das Konvertieren von IGES-Dateien in andere Dateiformate (und umgekehrt) kann problematisch sein. ASCII-Daten bilden die Basis dieser Dateien, d. h., für die Konvertierung in ein anderes Format besteht nicht viel Spielraum. Änderungen an den Daten während der Konvertierung können zu Fehlern führen, die behoben werden müssen.
     
  • Das IGES-Format eignet sich gut für Oberflächengeometrien. Die meisten CAD-Programme arbeiten jedoch besser mit Volumenmodellen. Das kann zu Fehlern führen, die sich negativ auf die Konstruktion eines Produkts auswirken können, wenn sie nicht zeitnah behoben werden.

 

 

Wie öffne ich eine IGES-Datei?

IGES-Dateien können mit den meisten CAD-Programmen und allen Texteditoren für Windows und macOS geöffnet werden. Navigiere zu deiner Datei, und mache einen Doppelklick darauf. Wähle aus der Liste der kompatiblen Programme das Programm aus, mit dem du die Datei öffnen möchtest.

 

IGES-Dateien können nicht in einem Webbrowser angezeigt werden. Es gibt einige Mobile Apps für Android und iOS, die IGES-Dateien anzeigen können.

     

     

Häufig gestellte Fragen zu IGES-Dateien.

Ist IGES dasselbe wie IGS?

IGES und IGS sind relativ austauschbar. IGES bezeichnet sowohl das Format als auch die Spezifikation. IGS ist die zugehörige Dateierweiterung.

 

Wie öffne ich IGES-Dateien?

Es gibt viele kostenlose und kostenpflichtige CAD-Programme, mit denen du IGES-Dateien öffnen kannst.

 

Was ist der Unterschied zwischen IGES und STEP?

IGES-Dateien definieren Oberflächenmodelle, STEP-Dateien Volumenmodelle. Bei komplexeren Projekten arbeiten CAD-Anwender daher tendenziell lieber mit STEP-Dateien. Das IGES-Format ist jedoch in der Fertigung nach wie vor weit verbreitet, da die Dateien eine geringe Größe aufweisen.

 

Ist IGES ein Raster- oder ein Vektorformat?

IGES ist ein Vektorformat, d. h., IGES-Bilder basieren auf mathematischen Gleichungen und können unbegrenzt skaliert werden. Neben vektorbasierten Formaten können Bilder auch in Rasterformaten gespeichert werden. Bei einem Rasterformat werden Bilder auf Grundlage von Pixeln erzeugt.

Ähnliche Dateiformate.

STEP-Grafik

STEP.

Informiere dich über eines der ersten CAD-Formate.

JT-Grafik

JT.

Lerne dieses flexible, ISO-standardisierte Format für 3D-Modelle kennen.

DXF-Grafik

DXF.

Erfahre alles über DXF, ein CAD-Format von Autodesk.

STL-Grafik

STL.

Erfahre mehr über eines der ältesten Formate für 3D-Druck, das dem IGES-Format in vielerlei Hinsicht ähnelt.

IGES im Vergleich zu anderen Dateiformaten.

Grafik zum Vergleich IGES vs. STEP

IGES vs. STEP.

Vergleiche diese beiden Dateiformate, und entscheide, welches sich besser für dein nächstes Projekt eignet.

Hole dir Adobe Illustrator.

Gestalte Vektorgrafiken und Illustrationen.

7 Tage kostenlos, danach 23,39 € pro Monat.