Eingabehilfen

Flash Player – Hinweise zu dieser Version

Adobe Flash Player 9 – Hinweise zu dieser Version

Diese Versionshinweise richten sich an Anwender, die Inhalte für Adobe® Flash® Player 9 entwickeln. In diesem Dokument werden Probleme angesprochen, die weder in der Dokumentation noch in den Versionshinweisen zu Adobe Flex 2, Adobe Flex 3 oder Adobe Flash CS3 Professional behandelt werden. Dieses Dokument wird aktualisiert, sobald neue Informationen verfügbar sind

* Ruft eine neue Seite auf

Adobe Flash Player-Version

Wenn Sie überprüfen möchten, ob die aktuellste Version von Flash Player auf Ihrem System installiert ist, klicken Sie bitte hier. Die aktuelle Version von Flash Player 9 für Windows, Macintosh, Linux und Solaris ist 9.0.124.0. Neue Versionen der Debug-Player sind auf der Download-Seite des Support-Centers für Flash Player verfügbar.

Funktionen in Adobe Flash Player 9, Version 9.0.16.0

Flash Player 9 erweitert die mit Flash Player 8 eingeführten Neuerungen und konzentriert sich dabei auf drei Hauptbereiche: Erstellen eines noch robusteren Programmierungsmodells, Erreichen von Konformität bei den Standards und Bereitstellen einer wegweisenden Performance.

Diese Version von Flash Player umfasst:

  • ActionScript 3.0, ein wichtiges Update der Skriptsprache der Laufzeitumgebung mit einer vertrauten Syntax und überzeugenden neuen Sprachfunktionen. ActionScript 3.0 sorgt für eine bis zu zehnmal höhere Performance, startet Anwendungen spürbar schneller und belegt dabei weniger Hauptspeicher-Ressourcen.
  • Neue Flash Player APIs, z. B. für die Anzeigeliste, ermöglichen eine kreativere Steuerung von Inhalten und Anwendungen.

Die in Flash Player 9 verfügbaren Funktionen sind in der Flex Builder 2-Hilfe beschrieben. ActionScript 3.0-Ressourcen und die -Dokumentation stehen auch im ActionScript Technology Center* zur Verfügung. Folgende neue Funktionen sind für Entwickler von Bedeutung:

ActionScript 3.0

ActionScript ist eine leistungsstarke objektorientierte Programmiersprache in der Flash Player-Laufzeitumgebung. ActionScript 3.0 erweitert die Skriptsprache, um Entwicklern ein robustes Programmierungsmodell für Anwendungen an die Hand zu geben, die den Benutzer das Internet erst richtig erleben lassen. ActionScript 3.0 ist kompatibel mit dem Standard ECMAScript Edition 3 (ECMA-262) und basiert auf dem Entwurf der Sprachspezifikation ECMAScript Edition 4 (ES4). Eine vollständige Auflistung der APIs finden Sie unter Flex 2.0 MXML und ActionScript-Referenzhandbuch.

Einige Highlights der Skriptsprache ActionScript 3.0 sind:

  • ECMAScript für XML (E4X)
    E4X ermöglicht einfaches Bearbeiten von XML-Dokumenten unter Verwendung einer vertrauten Syntax. Nutzen Sie neue E4X-Klassen wie XML, XMLList, QName und Namespace zum Entwickeln von Code, mit dem XML-Daten schneller und einfacher als mit traditionellen Programmierungstechniken durchlaufen, gefiltert und bearbeitet werden können.
  • Reguläre Ausdrücke
    ActionScript 3.0 implementiert reguläre Ausdrücke gemäß der Definition in der Sprachspezifikation ECMAScript Edition 3 (ECMA-262). Die native Unterstützung von regulären Ausdrücken spart Kodierungszeit bei der Suche nach Strings und der Bearbeitung von Prozeduren.
  • APIs für DOM-Ereignisse
    Basierend auf dem Branchenstandard Document Object Model (DOM) Level 3 Events Model sorgt ActionScript 3.0 durch standardisierte APIs für eine bessere Steuerung der Ereignisverarbeitung.
  • APIs für Anzeigelisten
    Erstellen, bearbeiten und steuern Sie Objekte direkt in der Flash Player-Anzeigeliste, um komplexe Anwendungen zu erstellen und zu steuern. Zu den neuen Klassen zählen Sprite, ein Lightweight-Baustein, und Shape für vektorbasierte Rohformen. Das Tiefenmanagement erfolgt automatisch und wird von Flash Player 9 mit neuen Methoden zur Angabe und Verwaltung der z-Reihenfolge von Objekten abgewickelt.
  • Neue Sound-APIs
    Die neuen Sound-APIs bieten eine bessere Kontrolle über importierte und eingebettete Sounds. Beispielsweise bietet die neue Methode SoundMixer.computeSpectrum() die Möglichkeit, Informationen über die Sounds zu erhalten, die gerade mit dem Flash Player wiedergegeben werden.
  • Binärdaten und Sockets
    Ermöglichen die Zusammenarbeit mit bestehenden benutzerdefinierten Protokollen und verbessern die Leistung bei der Datenübertragung durch eine kompaktere Darstellung der Daten gegenüber XML.
  • Laufzeitausnahmen und Fehlerbehandlung
    ActionScript 3.0 führt Laufzeitausnahmen für allgemeine Fehlerbedingungen ein und verbessert so das Debuggingverhalten. Dies ermöglicht die Entwicklung von sichereren und robusteren Anwendungen.

Performance:

  • Schnellere ActionScript-Performance
    Flash Player 9 bietet eine bis zu zehnmal höhere Performance bei der Ausführung von ActionScript 3.0.
  • Geringerer Hauptspeicherbedarf
    ActionScript 3.0-Anwendungen belegen weniger Hauptspeicher als vergleichbare ActionScript 2.0-Anwendungen.

Behobene Probleme in Adobe Flash Player 9.0.16.0

  • BitmapData- und Video-Objekte können nicht im Vektormodus gedruckt werden. (136539)
  • Der Firefox-Browser stürzt unter Verwendung der externen API ab, wenn JavaScript eine ActionScript-Funktion in der Behandlungsroutine onUnload aufruft, gefolgt von einer ActionScript-Funktion, die eine weitere ActionScript-Funktion aufruft. Dieses Problem wurde als Bugzilla Bug 304088 an Mozilla gemeldet. (135795)
  • Internet Explorer leitet einige URL-Anforderungen (HTTP Post-of-form-Daten), die SWF-Dateien ohne HTML-Wrapper zurückgeben, so um, dass sie auf einen falschen Speicherort verweisen. Somit ist Flash Player nicht in der Lage, die Inhalte zu laden. Debugger-Player geben eine Fehlermeldung wieder, Web-Player sind stumm. Dieses Problem wurde in Microsoft Internet Explorer 7 Beta 2 korrigiert. (134253)
  • Firefox benachrichtigt Flash Player nicht, wenn der Benutzer eine neue Registerkarte erstellt und zu dieser Karte wechselt. Stattdessen werden weiterhin Flash-Inhalte auf dem Bildschirm dargestellt. Dieses Problem wurde als Bugzilla Bug 298961 an Mozilla gemeldet.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.20.0: Unterstützung für Intel-basierte Macs

Flash Player 9.0.20.0 für Intel-basierte Macintosh-Computer enthält alle Funktionen aus Flash Player 9.0.16.0. Diese Version enthält nur Programmfehler-Bereinigungen und Optimierungen für die Intel-basierte Macintosh-Plattform.

Flash Player 9.0.20.0 wird als Universal Binary-Installationsprogramm ausgeliefert. Anwender von PowerPC-basierten Macs können weiterhin das Installationsprogramm aus Flash Player 9.0.16.0 verwenden.

In dieser Version behobene Probleme:

Die Soundausgabe von Flash Player unter OSX funktioniert bei einer Einstellung von mehr als 48 Khz für die Audio-MIDI-Abtastrate nicht. Einige Anwendungen Dritter und MIDI Breakout-Boxen ändern die systemweiten Audio-Einstellungen beim Start und stellen die Standardeinstellungen beim Schließen nicht wieder her. Um dieses Problem zu umgehen, wählen Sie „Programme “ -> „Dienstprogramme “ -> „Audio-MIDI-Konfiguration“. Wählen Sie „Audio-Output“, und ändern Sie die Eigenschaften für „Audio (integriert)“ in eine Einstellung kleiner oder gleich 48 Khz. Weitere Informationen finden Sie in der folgenden TechNote: (178206)

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.28.0

  • Flash Player 9 unterstützt jetzt das Betriebssystem Windows Vista.
  • Flash Player 9 unterstützt jetzt den Vollbildmodus in Web-Playern und bietet so intensivere Erlebnisse für Flash, Flex und Flash-Videoinhalte. Weitere Informationen zur Verwendung dieser Funktion finden Sie in Exploring full-screen mode in Flash Player 9*.
  • Die Ereignisse ADDED_TO_STAGE und REMOVED_FROM_STAGE wurden hinzugefügt, um es einem DisplayObject zu ermöglichen, seine Bühneneigenschaft zu überwachen und zu wissen, wann es darauf zugreifen kann und wann nicht. Das Ereignis ADDED_TO_STAGE wird an ein DisplayObject gesendet, wenn es (oder die Struktur, in der es enthalten ist) der Bühne hinzugefügt wird. Das Ereignis REMOVED_FROM_STAGE wird an ein DisplayObject gesendet, wenn es (oder die Struktur, in der es enthalten ist) von der Bühne entfernt wird.
  • Adobe Flash Player 9.0.28.0 beinhaltet im Sicherheitsbulletin APSB06-18* beschriebene Sicherheitsverbesserungen.

In dieser Version behobene Probleme:

  • Wenn zwei Fensterinstanzen von IE 7 mit jeweils zwei Registerkarten geöffnet werden, tritt ein Absturz an der Binär-Socket-Verbindung auf. (186530)
  • Das Klicken auf „Wiedergabe/Pause“ in einem Google-Video öffnet ein weiteres IE-Fenster, und das neue Fenster stürzt ab. (184274)
  • Der Player stürzt ab, wenn ein übergeordneter MovieClip mithilfe einer onSetFocus-Ereignisprozedur gelöscht wird. (187080)
  • Im Vollbildmodus überspringt Safari Bilder, und es treten Probleme bei der Wiedergabe von Video auf (PPC & Mactel). (187776)
  • Ein dynamisches Textfeld wird als ein fester Kasten gedruckt, wenn eingebettete Schriften verwendet werden und das Anti-Aliasing zur besseren Lesbarkeit aktiviert ist. (187087)
  • Eine Auswahl über die Tastatur ist auch dann möglich, wenn bei einem Textfeld selectable=false eingestellt ist. (186835)
  • Die Eigenschaft RegExp.index kann nicht für Doppelbytes verwendet werden. (186337)
  • Nach Auswahl eines zweiten Video-Clips treten Artefakte bei der ersten Wiedergabe auf, und der Video-Stream friert ein. (186435)
  • Problem bei der Darstellung des Alphakanals bei der Wiedergabe von Video mit Alphakanalinhalten, wenn danach im gleichen Stream ein Bestand ohne Alphakanal wiedergegeben wird. (183860)
  • Das Verhalten von MovieClip.currentLabel ist inkonsistent zu dem Verhalten von MovieClip.currentLabels. Das Ergebnis ist Null, es wird aber der korrekte Bezeichnungstext erwartet. (169127)
  • Das Einstellen von stage.mouseChildren oder stage.tabChildren auf „false“ deaktiviert nicht die Mausinteraktion für die untergeordneten Objekte auf der Bühne. (175090)
  • Methodenabschlüsse können in einem Dictionary nicht als Schlüssel eingesetzt werden. (177261)
  • FlashType mit eingerasteten Pixeln weist falsche Abstände auf, wenn im Vergleich zur Änderung der Punktgröße der Schriftart skaliert wird. (174530)
  • Nicht ganzzahlige Werte für den Zeichenabstand in CSS führen zu Problemen bei der Darstellung von Textfeldern. Gleitkommawerte für den Zeichenabstand in CSS werden jetzt unterstützt. Zuvor wurden nicht ganzzahlige Werte nicht korrekt verarbeitet, und der Text wurde nicht den Erwartungen entsprechend dargestellt. (182482)
  • Wenn der hitTestState eines SimpleButton der Gleiche wie bei einem der sichtbaren Zustände ist, führt das Verschieben der SimpleButton-Instanz zu Artefakten auf dem Bildschirm. Workaround: Verwenden Sie eine andere Forminstanz für hitTestState. (172822)
  • Wenn ExternalInterface für FSCommand aufgerufen wird, können verschiedene Zeitgeber-bezogene Ereignisse wie z. B. „enter Frame“ nicht mehr ausgelöst werden. (178286)
  • Die pixelbasierte Rasteranpassung funktioniert in Flash Player 9.0.20.0 für PowerPC oder andere Intel-basierte Macintosh-Computer im Rosetta-Modus nicht. Die pixelbasierte Rasteranpassung funktioniert im nativen Modus auf Intel-basierten Macintosh-Computern nicht. Designer und Entwickler, die mit der pixelbasierten Rasteranpassung für Flash Type arbeiten, müssen den nativen Modus auf Intel-basierten Macintosh-Computern oder in der PowerPC-Version 9.0.16.0 verwenden, wenn sie Inhalte auf einem PowerPC-System entwickeln und anzeigen. (180560)
  • Absturz in ActiveX-Steuerung bei der Verarbeitung von onSoundCompletion. (183831)

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.31.0: Linux-Unterstützung

Flash Player 9.0.31.0 für Linux umfasst alle Funktionen von Flash Player 9.0.28.0 außer der Ansicht ohne Fenster und dem Vollbildmodus.

Zur Zeit unterstützt Flash Player 9.0.31.0 nur GTK2-basierte Firefox-, Mozilla- und SeaMonkey-Browser. Bei allen anderen, nicht unterstützten Browsern wie Opera, Konqueror, Netscape und Galeon sind Stabilitätsprobleme zu erwarten.

Für Mikrofoneingabe und Lautsprecherausgabe wird nur ALSA, für die Kameraeingabe nur Video4Linux Version 1 unterstützt.

In dieser Version behobene Probleme:

  • Frühere Probleme bei der Synchronisierung von Audio- und Videodaten wurden gelöst.
  • Anwender konnten keine Daten eingeben oder löschen, wenn sich der Cursor außerhalb der angezeigten SWF-Datei befand.
  • Flash-Inhalte unterstützten keine Symbole mit Alphawerten unter 100 %.
  • Der Bewegungsstatus blieb unverändert, selbst wenn Bewegung für die Kamera gezeigt wurde.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.45.0: Unterstützung der Creative Suite 3

Flash Player 9.0.45.0 beinhaltet Problembehebungen und Verbesserungen für Adobe Flash CS3 Professional. Dieses Update steht nur für Windows und Macintosh zur Verfügung.

In dieser Version behobene Probleme:

  • Es kam zum Absturz, wenn an flash.net.URLRequest.requestHeaders ein Array übergeben wurde, das andere Werte (auch Null-Werte) als URLRequestHeader-Instanzen enthielt. (192166)

Die folgenden Probleme treten bei früheren Versionen von Flash Player 9 auf, wenn mit Flash CS3 Professional erstellte Inhalte aufgerufen werden:

  • Die neuen ActionScript 3.0-Komponenten aus Flash CS3 Professional funktionieren in Flash Player-Versionen vor 9.0.45.0 nicht korrekt.
  • Für ActionScript 3.0 exportierte Runtime Shared Libraries (RSLs) erzeugen einen Laufzeit-Sicherheitsfehler. (195395)
  • Anzeigeobjekte, die vom Abspielregler aufgerufen wurden, führen beim Eintritt in ein Frame durch einen gotoAndStop-Befehl (oder eine ähnliche Aktion) zu inkorrekt ausgeführten Aktionen im ersten Frame. (189490)
  • flash.text.TextField.getCharBoundaries gibt für Felder, die mit dem Textwerkzeug von Flash CS3 Professional erzeugt wurden, ein um zwei Pixel nach links verschobenes Rechteck zurück. (193249)

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.47.0 und 9.0.48.0

Adobe Flash Player 9.0.47.0 für Solaris enthält alle Funktionen von Flash Player 9.0.31.0. Adobe unterstützt offiziell keine bestimmten Kameras oder Soundtreiber auf Solaris-Systemen.

Adobe Flash Player 9.0.47.0 und 9.0.48.0 (Linux) beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB07-12 beschrieben werden.

 

Fixes und Funktionen in Adobe® Flash® Player 9 Update 3, Version 9.0.115.0

Flash Player 9 Update 3 erweitert die Leistung und Standardkonformität, die in Flash Player 9 eingeführt wurde. Dieses Update fügt Unterstützung für H.264 Video und High Efficiency AAC (HE-AAC) Audio-Codes hinzu, womit nun zahlreiche standardbasierte Videoformate – bis zu HD-Qualität – zur Verfügung stehen, die Entwickler in ihren Anwendungen nutzen können. Dieses Update beinhaltet auch die hardware-beschleunigte, Multi-Core-Enhanced Vollbildvideowiedergabe für die hochauflösende Anzeige in den wichtigsten Betriebssystemen und Browsern.

Adobe Flash Player 9.0.115.0 enthält Verbesserungen der Sicherheit, die unter Security changes in Flash Player 9 (Sicherheitsänderungen in Flash Player 9) und im Security Bulletin APSB07-20* (Sicherheits-Bulletin) beschrieben werden.

Zusammenfassung der neuen Funktionen, die für Entwickler wichtig sind:

Neue Audio- und Videooptionen

  • H.264/HE-AAC-Codec-Unterstützung
    Flash Player 9 Update 3 unterstützt H.264 Video und High Efficiency AAC (HE-AAC) Audio-Codecs, womit nun zahlreiche standardbasierte Videoformate – bis zu HD-Qualität – zur Verfügung stehen, die Entwickler in ihren Anwendungen nutzen können. Durch die Unterstützung einer Untergruppe von MPEG-4 Part 12 (Container) und Part 10 (H.264), einschließlich von Baseline-, Main- und High-Profilen, kann Flash Player vorhandene Inhalte im Format MP4, M4A, MOV, MP4V, 3GP und 3G2 abspielen.

Verbesserte Performance

  • Multi-Core-Unterstützung
    Beschleunigen Sie die Wiedergabe von Vektorgrafiken, Bitmaps, Filtern und Video, einschließlich 1080p-Video – die neue Multi-Core-Unterstützung kann von bis zu 4 CPUs profitieren.
  • Hardwareskalierung
    Verbessern Sie die Performance und Qualität von Vollbildvideo durch die Verwendung der Hardwareskalierung.
  • Multi-threaded Video Decoding
    Der VP6 Video-Codec wird in Mehrprozessorsystemen jetzt in einem separaten Thread ausgeführt, sodass echtes 1080p-Video möglich ist. Mit dieser Änderung wurde außerdem das Reaktionsvermögen verbessert und Decodierungsartefakte („Blockiness“) vermindert.
  • Bildskalierung
    Ein neuer Algorithmus zum Skalieren von Bitmapbildern verbessert die Qualität und Rendering-Performance von herunterskalierten Bildern.
  • Flash Player-Cache
    Der Flash Player-Cache ermöglicht, dass gemeinsame Komponenten, wie etwa das Flex Framework, lokal im Cache gespeichert werden und dann von jeder SWF-Datei aus einer beliebigen Domäne verwendet werden können. Durch die Verwendung des Flash Player-Cache kann die Größe von SWF-Dateien erheblich reduziert werden, und die Downloadzeiten der Anwendungen sind kürzer.
  • Flash Media Server-Pufferung
    Der Stream-Puffer bleibt erhalten, wenn der Stream angehalten wird.

Weitreichender Einsatz

  • Vollbildmodus für Linux
    Der Vollbildmodus mit Hardwareskalierung wird jetzt unter Linux unterstützt.
  • Plug-In unterstützt Barrierefreiheit
    Flash Player 9 Update 3 fügt dem Plug-In Unterstützung der Microsoft-API Active Accessibility (MSAA) hinzu, sodass konsistente Unterstützung in plug-in-basierten und Internet Explorer-Browsern gewährleistet ist.
  • Unterstützung von Mac OS X Leopard
    Flash Player 9 Update 3 unterstützt jetzt das Betriebssystem Mac OS X Leopard.

In dieser Version behobene Probleme:

  • Unter Linux bleiben von Flash Player angezeigte modale Dialogfelder im Vordergrund des Browserfenster, verhindern jedoch nicht wie gewünscht die Interaktion mit dem Browser. (191331)
  • Unter Windows Vista zeigt Internet Explorer 7 im geschützten Modus möglicherweise Sicherheitswarnungen an, wenn versucht wird, nach der Installation des Flash Player 9 (9.0.45.0) ActiveX-Steuerelements Flash-Inhalte anzuzeigen. Sicherheitswarnungen können auch angezeigt werden, wenn Benutzer die Google Toolbar aus dem Flash Player Download Center auf adobe.com im Rahmen der Player-Installation installiert haben. Dies wurde in einem Internet Explorer-Update im Juni 2007 behoben.
  • Wenn unter bestimmten SUSE 9.2-Installationen nur der eigenständige Player verwendet wird, kann der Player abstürzen, wenn versucht wird, vom Player aus einen Browser zu öffnen, während SeaMonkey geöffnet ist. (193383)
  • Unter Linux werden Netzwerkvorgänge im eigenständigen Player zurzeit langsam ausgeführt. (193158)
  • Unter Linux wird die Tastatureingabe nicht an den Browser geleitet, wenn der Mauszeiger sich über Flash-Inhalt befindet. (194265)
  • Der Vollbildmodus wird im Opera-Browser auf Macintosh-Systemen nicht unterstützt. (189140)
  • Der Vollbildmodus wird unter Linux jetzt unterstützt.
  • Wenn die JavaScrip-Methode document.write(..) mit ExternalInterface oder FSCommand aufgerufen wird, bleibt Safari beim Laden der nächsten Seite hängen. Dieses Problem wurde an Apple weitergeleitet. (167996)
  • Der Mozilla Plugin Finder Service installiert Flash Player 9.0.20.0 nicht auf Intel-basierten Macintosh-Computern, die auf Doppelbyte-Sprachmodi eingestellt sind. Benutzer können diese Version entweder über das Adobe Player Download Center installieren oder den Plugin Finder Service in Sprachmodi einsetzen, die keine Doppelbyte verwenden. (180719)
  • Die Plug-In-Version von Flash Player löst nicht flash.events.Event.RENDER aus, wenn wmode auf transparent eingestellt wird. (198515)
  • Vollbild kann verwendet werden, wenn wmode festgelegt wurde (202290)
  • Große Mengen XML-Code werden jetzt deutlich schneller über External Interface übergeben. (206828)
  • ExternalInterface funktioniert jetzt mit HTML-Objekten, deren Objektname Punkte enthält. (199614)

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.124.0e

Adobe Flash Player 9.0.124.0 beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB08-11 beschrieben werden.
Aufgrund der Verwendung von domänenübergreifenden Richtliniendateien sind domänenübergreifende Netzwerkheader jetzt zulässig. Die domänenübergreifende Richtliniendatei ist sowohl für Sende- als auch für Ladeanforderungen erforderlich.

Für alle Socketverbindungen muss jetzt eine Socketrichtliniendatei verwendet werden.  Domänenübergreifende HTTP-Richtliniendateien können nicht mehr zur Autorisierung eines Sockets verwendet werden.  Diese Änderung wird in Security changes in Flash Player 9* beschrieben.

SWF7-Inhalt, der in Flash Player 9.0.124.0 geladen wird, hat jetzt standardmäßig die AllowScriptAccess-Einstellung „sameDomain“ (selbe Domäne).
Weitere Informationen zu den Sicherheitseinstellungen und die Auswirkungen auf Inhalte finden Sie im Flash Player Developer Center*.

In dieser Version behobene Probleme:

  • Eine Media-Streaming-Sicherheitsverletzung wurde in Flash Player und Flash Media Server behoben. Deshalb müssen Kunden von Flash Media Interactive Server 3 und Flash Media Streaming Server 3, die H.264-Inhalten an Flash Player 9.0.124.0 oder höher streamen, ihren Server auf Version 3.0.1 aktualisieren. (1688970)
  • Wenn sich html/SWF in der lokalen Sandbox befindet, schlagen Aufrufe von getURL('javascript:.....') mit Flash Player 9.0.115.0 in IE7 fehl. Diese Aufrufe schlagen in 9.0.124.0 nicht mehr fehl. (214359)
  • Eine Laufzeitwarnung wurde dem Debug-Player in Version 9.0.124.0 hinzugefügt, um wiederzuspiegeln, dass AllowScriptAccess= „never“ veraltet ist. (217472)
  • Bei der Vollbildwiedergabe unter Microsoft Vista werden mit ATI-Karten in Flash Player 9.0.115.0 schwarze Dreiecke angezeigt. (213941)
  • Der Autorisierungsheader wurde in Flash Player 9.0.124.0 wieder aufgenommen.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.125.0 (nur Solaris)

Unter Solaris-Betriebssystemen kann Adobe Flash Player 9.0.124.0 zum Absturz von Firefox 3 führen, wenn eine HTML-Seite mit SWF-Inhalt in einem nicht aktuellen Tab dargestellt wird oder wenn ein Tab mit SWF-Inhalt geschlossen wird. Dieses Problem wurde in Flash Player 9.0.125.0 für Solaris-Betriebssysteme behoben.

Für alle anderen Betriebssysteme ist Flash Player 9.0.124.0 weiterhin der aktuelle Flash Player.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.151.0

Adobe Flash Player 9.0.151.0 beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB08-20 beschrieben werden.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.152.0

Adobe Flash Player 9.0.152.0 beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB08-24 beschrieben werden.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.159.0

Adobe Flash Player 9.0.159.0 beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB09-01 beschrieben werden.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.246.0

Adobe Flash Player 9.0.246.0 beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB09-10 beschrieben werden.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.260.0

Adobe Flash Player 9.0.260.0 beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB09-19 beschrieben werden.

Behobene Probleme und Verbesserungen in Flash Player 9.0.262.0

Adobe Flash Player 9.0.262.0 beinhaltet Sicherheitsverbesserungen, die im Security Bulletin APSB10-06* beschrieben werden.

Bekannte Probleme

Eine umfassende Liste bekannter Probleme finden Sie im Flash Player Support Center*.

Allgemeines

  • Flash Player kann Dateien, die größer als 2 GB sind, nicht progressiv laden (210223).
  • UILoader ignoriert scaleContent, wenn Inhalt über loadBytes geladen wird. (209828)
  • Die Speichernutzung kann deutlich ansteigen, wenn eine große Zahl von Bitmaps geladen wird, für die Mipmapping ausgeführt wird (205555).
  • Flash Player unterstützt bei der Videowiedergabe bis zu 30 Frames pro Sekunden.
  • Opera und Netscape lassen keine rekursiven Aufrufe mit der ExternalInterface-API in Flash Player zu. Dieses Problem wurde an Opera und Netscape weitergeleitet. (184777)
  • Mit bestimmten Browsern erfolgt die Wiedergabe im Vollbildmodus nicht korrekt, wenn das Fenster auf zwei Monitore verteilt wird, von den einer eine höhere Auflösung als der andere verwendet. (210161)
  • Socket-Verbindung zu Port unter 1024 gibt ioError, nicht securityError aus. (209795)
  • Bei der Verwendung des Flex Profiler stürzt dieser ab, wenn FlashPlayerTrust inkorrekt als Datei erstellt wurde. Stellen Sie sicher, dass FlashPlayerTrust korrekt als Verzeichnis konfiguriert wird. (203879)
  • Beim eigenständigen Flash Player für Windows werden leere POST-Aktionen in GET verwandelt. (85982)
  • Nachfolgende Ladevorgänge von ActionScript 2.0-SWF-Dateien mit Komponenten in eine übergeordnete ActionScript 3.0-SWF-Datei können dazu führen, dass einige Komponenten geteilt werden. Beim ersten Laden gibt es keine Probleme mit den Komponenten, beim erneuten Laden oder beim Entfernen von ActionScript 2.0-Komponenten derselben Klasse kann dieses Verhalten jedoch auftreten. (176101)
  • Entwickler sollten sich nicht auf die Verarbeitung gelöschter Elemente verlassen, wenn das sofortige Entfernen von aktiven Objekten wie Anzeigeobjekten, Streams und Medien erwünscht ist. Verwenden Sie die geeigneten ActionScript 3.0-APIs (close, removeEvent Listener etc.), um aktive Objekte sofort zu entfernen.
  • Der delete-Operator dient zum Entfernen von Eigenschaften eines Objekts und kann nicht zum Entfernen von Mitgliedern aus einer Klasse verwendet werden. Nähere Informationen zum delete-Operator finden Sie im ActionScript 3.0 Referenzhandbuch*.
  • Die Soundeingabe von Flash Player unter OSX funktioniert bei einer Einstellung von mehr als 48 Khz für die Audio MIDI-Abtastrate nicht. Das Mikrofon nimmt in diesem Fall entweder nur Rauschen oder gar nichts auf. Einige Anwendungen Dritter und MIDI Breakout-Boxen ändern die systemweiten Audio-Einstellungen beim Start und stellen die Standardeinstellungen beim Schließen nicht wieder her. Um dieses Problem zu umgehen, wählen Sie „Programme“ -> „Dienstprogramme“ -> „Audio-MIDI-Konfiguration“. Wählen Sie „Audio-Input“, und ändern Sie die Eigenschaften für „Line-In“ und/oder „Internes Mikrofon“ in eine Einstellung kleiner oder gleich 48 Khz. (160350)
  • Der eigenständige Player kann die Dateierweiterungen SWF und FLV unter Vista ohne Administratorrechte nicht selbst registrieren. Sie können dieses Problem umgehen, indem Sie die Datei „SAFlashPlayer.exe“ einmal mit Administratorrechten ausführen. Dazu klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Datei und wählen die Option „Als Administrator ausführen“, sodass die Registrierungseigenschaften korrekt ausgeführt werden können. (183319)
  • Bitmap-Effekte und -Filter können nicht gedruckt werden. (185581)
  • Text zur Beschriftung von Schaltflächen wird nach dem Beenden des Vollbildmodus eventuell nicht korrekt neu gezeichnet. Der Anwender muss die Maus über den Text ziehen, um ein Neuzeichnen zu erzwingen. (185459)
  • Transform Matrix-Transformationen werden nicht in den entsprechenden MovieClip/DisplayObject-Eigenschaften widergespiegelt. Eigenschaften wie scaleX, scaleY und rotation werden aufgrund der Ergebnisse von Änderungen an der Transformationsmatrix eines DisplayObjects (flash.geom.Transform, flash.geom.Matrix) nicht geändert. Jedoch werden Änderungen an diesen Eigenschaften in der Matrix reflektiert. Wenn Sie eine Eigenschaft nach dem Ändern der Matrix ändern, wird die Matrix ebenfalls auf den Ursprungswert zurückgesetzt. Betroffen sind ActionScript 2.0 und ActionScript 3.0. Workaround: Wenn Sie Matrixtransformationen verwenden, vermeiden Sie das Verwenden von scaleX, scaleY und rotation zugunsten der jeweiligen Matrixtransformationen.
  • Das Auslösen von stage.invalidate() während eines „render“-Ereignis-Listeners schlägt fehl. (184574)
  • Leere Zeichenfolgen, die durch die External Interface API über JavaScript übergeben werden, werden zu Null konvertiert. (184474)
  • Bei einigen Anwendern sind Sound-Probleme unter Windows aufgetreten. Dies liegt an der mangelnden Unterstützung von WaveOut mit Treibern für bestimmte Grafikkarten wie z. B. Realtek und SoundMax. (184367)
  • Das Aufrufen des Kontextmenüs im Vollbildmodus kann auf Macintosh-Systemen vorübergehend die Leistung der FLV-Videowiedergabe reduzieren. (189059)
  • Obwohl der Vollbildmodus keine Texteingabe unterstützt, wird in Texteingabefeldern der Texteingabe-Cursor angezeigt. Workaround: Konvertieren Sie Eingabefelder in dynamische Textfelder, oder deaktivieren Sie die TextInput-Komponenten im Vollbildmodus. (182474)

Installation/Deinstallation

  • Das Flash Player-Plug-in (Netscape/Plugin) muss auf Betriebssystemen in chinesischer Sprache manuell deinstalliert werden. Auf japanischen Betriebssystemen kann Flash Player nicht installiert werden, wenn bereits eine ältere Version installiert ist. (199037)
  • Für das Aktualisieren der Flash Player 8 Preview-Version (8.0.17.0 oder 8.0.27.0) auf den neuesten Player ist eine Express-Installation nicht möglich. Benutzer müssen die neueste Version direkt über das Player Download Center installieren.
  • Wird das Deinstallationsprogramm gestartet, während Flash Player von einer anderen Anwendung verwendet wird, wie etwa Yahoo Instant Messenger, wird das Deinstallationsprogramm ohne weiteren Hinweis abgebrochen und Flash Player wird nicht entfernt. Schließen Sie alle Macromedia-Anwendungen, bevor Sie das Deinstallationsprogramm ausführen.
  • Unter Windows Vista zeigt Internet Explorer 7 im geschützten Modus möglicherweise Sicherheitswarnungen an, wenn versucht wird, nach der Installation des Flash Player 9 (9.0.45.0) ActiveX-Steuerelements Flash-Inhalte anzuzeigen. Sicherheitswarnungen können auch angezeigt werden, wenn Benutzer die Google Toolbar aus dem Flash Player Download Center auf adobe.com im Rahmen der Player-Installation installiert haben. Um dieses Problem zu umgehen, fordert das Flash Player-Installationsprogramm den Benutzer nach der Installation ggf. zum Neustart von Internet Explorer 7 auf. Benutzer können auch die Anweisungen in dieser TechNote befolgen. Adobe arbeitet mit Microsoft an der Behebung dieses Problems.

Browser

  • Die Klasse URLRequest mit benutzerdefinierter „User-Agent“-Kopfzeile führt zu zwei User-Agents in der Kopfzeile der Firefox- und Netscape-Browser. Dies wurde als Bugzilla Bug 337766 an Mozilla weitergeleitet. (173842)
  • In Safari-Browsern muss JavaScript aktiviert sein, um Frames mit URL-Aufrufen korrekt ansteuern zu können, und um Fensterwerte wie z. B. „window.location“ und „top.location“ zu erhalten. (178510)
  • In Mozilla-, Firefox- und Netscape-Browsern werden einige japanische Zeichen eventuell falsch dargestellt, wenn UTF-8 als Verschlüsselungstyp eingestellt ist. (180778)
  • Wenn eine Web-Seite über das Menü „Datei“ gedruckt wird, werden Flash-Inhalte nicht gedruckt. Workaround: Verwenden Sie die Druckoption im Kontextmenü des Browsers. (194270)

Windows

  • Einige Videos werden unter Windows Vista mit VMWare (210586) zu schnell abgespielt.

Linux

  • Die Schnellinstallation wird aufgrund der Vielzahl von Linux-Plattformen nicht unterstützt, da der Installationsvorgang für das Adobe Flash Player-Plug-in sich von Plattform zu Plattform unterscheidet.
  • SSL-Unterstützung ist nur dann verfügbar, wenn der Anwender „flashsupport.c“ installiert. Weitere Informationen zur SSL-Unterstützung finden Sie unter Additional Interface Support for Linux (US).
  • Von Flash Player angezeigte modale Dialogfelder bleiben im Vordergrund des Browserfensters, verhindern jedoch nicht wie gewünscht die Interaktion mit dem Browser unter Red Hat Enterprise Linux 4 und Firefox. (191331)
  • Bei der Initialisierung des Flash Player-Plugins für Linux via YUM kann es zu einem Fehler wie dem folgenden kommen:

    ...
    Public key for flash-plugin-9.0.48.0-release.i386.rpm is not installed Retrieving GPG key from file:///etc/pki/rpm-gpg/RPM-GPG-KEY-adobe-linux  
    Importing GPG key 0xF6777C67 "Adobe Systems Incorporated (Linux RPM Signing Key ) <secure@adobe.com>"  

    Is  this ok [y/n]: y
    Key imported  successfully
    Import of key(s) didn't help , wrong key(s)?
    ...

    LÖSUNG: Wiederholen Sie den Installationsbefehl (yum install flash-plugin). Die zweite Instanz des Befehls sollte erfolgreich sein und das Flash Player-Plugin installieren. (207465)

Solaris

  • Der Vollbildmodus mit Hardwareskalierung ist unter Sparc zurzeit nicht verfügbar.

Feedback bei Programmfehlern

Sie haben einen Programmfehler gefunden? Bitte melden Sie den Fehler über das Online-Formular Adobe Software Feature Request and Bug Report*.

Hinweis: Aufgrund der vielen E-Mails, die wir erhalten, können wir nicht jede Anfrage beantworten.

Vielen Dank, dass Sie den Adobe Flash Player verwenden und sich die Zeit nehmen, uns Ihre Meinung und Anregungen mitzuteilen!

Help Resource Center

Hilferessourcen nach Sprache
Weitere Ressourcen
Support
Produktaktualisierungen
Foren
Developer Center
Design Center
eSeminars
Schulungen
Adobe Labs*

Produktressourcen