PCX-Dateien.

Das Dateiformat PCX wurde 1985 veröffentlicht und wird heutzutage immer seltener verwendet. Manche Software-Programme unterstützen PCX noch aufgrund der Funktionen zum Faxen und Scannen. Lerne die Vor- und Nachteile des PCX-Formats kennen. Erfahre, wie du Bilder im PCX-Format erstellen kannst.

 PCX – Marquee

Inhalt.

 
  • Was ist eine PCX-Datei?
     
  • Geschichtlicher Hintergrund
     
  • Wie verwende ich eine PCX-Datei?
     
  • Was sind die Vor- und Nachteile von PCX-Dateien?
     
  • Wie öffne ich eine PCX-Datei?
     
  • Wie erstelle und bearbeite ich eine PCX-Datei?
     
  • Häufig gestellte Fragen zu PCX-Dateien

 

 

Was ist eine PCX-Datei?

PCX (kurz für Picture Exchange) ist ein Rasterformat, d. h., es verwendet Farb-Pixel zur Darstellung eines Bilds. Neben Rasterdateien sind Vektordateien ein häufig verwendeter Dateityp. Hier werden Bilder anhand komplexer Strukturen aus Punkten, Linien, Kurven und Formeln erzeugt.

 

PCX unterstützt Farbbilder (24 Bit), Graustufenbilder (8 Bit), Schwarz-Weiß-Bilder (1 Bit) sowie Bilder mit indizierten Farben. Dieses Dateiformat verwendet die Erweiterung „.pcx“. PCX-Dateien mit mehreren Seiten werden oft als DCX-Dateien gespeichert.

 

Das PCX-Format nutzt den verlustfreien Komprimierungsalgorithmus RLE (Run-Length Encoding). Bei der Komprimierung kommt es weder zu Qualitäts- noch zu Datenverlusten.

 

 

Geschichtlicher Hintergrund.

Das PCX-Format wurde 1985 von der Firma ZSoft als natives Format für ihr Programm PC Paintbrush entwickelt und veröffentlicht. Unter MS-DOS entwickelte es sich zum Standardformat. Auch unter Windows galt es als eines der ersten Bitmap-Bildformate, wurde jedoch von fortschrittlicheren Formaten wie JPEG, GIF und PNG verdrängt.

 

Anfangs unterstützten PCX-Dateien maximal 256 Farben. Später waren Farbtiefen von 24 Bit möglich. Aktuell unterstützt PCX bis zu 16 Millionen Farben.

 

Windows unterstützt PCX-Dateien nach wie vor. Sie sind auch mit Adobe Illustrator, Adobe Photoshop und vielen anderen Programmen kompatibel.

 

 

Wie verwende ich eine PCX-Datei?

Obwohl sie nicht mehr häufig Verwendung finden, lassen sich PCX-Dateien vielseitig einsetzen.

 

Faxen.

Im PCX-Format können mehrseitige Dateien erstellt werden – sehr praktisch zum Versenden von Fax-Nachrichten. Solche Dateien haben die Erweiterung „.dcx“, bestehen aber aus einer Reihe zusammenhängender PCX-Dateien.

 

Scannen.

Aufgrund der verlustfreien Komprimierung und der 24-Bit-Farbtiefe eignet sich das PCX-Format auch zum Scannen. Daher wird es von einigen Scan-Programmen unterstützt.

 

Weitere Rasterformate entdecken

 

 

Was sind die Vor- und Nachteile von PCX-Dateien?

Bevor du das Dateiformat PCX verwendest, solltest du die Vor- und Nachteile abwägen.

 

Vorteile von PCX-Dateien.

  • Da sie Millionen Farben unterstützen, sind PCX-Dateien eine gute Wahl für die Bildbearbeitung.
     
  • Aufgrund der verlustfreien Komprimierung wird die Bildqualität beim Speichern, Übertragen oder Teilen nicht beeinträchtigt.
     
  • PCX-Dateien können in mehreren Programmen von Adobe geöffnet werden, z. B. Adobe Illustrator und Adobe Photoshop. Auch einige Scan- und Fax-Programme unterstützen PCX.

 

Nachteile von PCX-Dateien.

  • Aufgrund der verlustfreien Komprimierung der Daten können PCX-Dateien groß ausfallen.
     
  • In der Regel eignen sich PCX-Dateien nicht für Web-Projekte.

  • Viele Windows-, Adobe-, Scan- und Fax-Programme unterstützen das PCX-Format nicht. Das Übertragen, Speichern oder Öffnen von PCX-Dateien mit anderen Programmen könnte sich als schwierig erweisen.

 

 

Wie öffne ich eine PCX-Datei?

So öffnest du eine PCX-Datei mit Adobe Photoshop:

 

  1. Starte Adobe Photoshop.
     
  2. Wähle „Datei > Öffnen“.
     
  3. Navigiere zu deiner PCX-Datei.
     
  4. Klicke auf „Öffnen“.

 

 

Wie erstelle und bearbeite ich eine PCX-Datei?

So erstellst du eine PCX-Datei mit Adobe Illustrator:

 

  1. Öffne eine Datei in Illustrator, und wähle „Datei > Speichern unter“.
     
  2. Wähle im daraufhin angezeigten Dialogfeld das Format „PCX“.
     
  3. Speichere die neue PCX-Datei am gewünschten Speicherort.

 

 

Häufig gestellte Fragen zu PCX-Dateien.

Wie konvertiere ich PCX-Dateien in JPEG?

Eine PCX-Datei in JPEG zu konvertieren, ist sinnvoll, wenn die Datei online verwendet werden soll. Öffne hierfür die PCX-Datei in Photoshop, und speichere sie im JPEG-Format. Hinweis: Bei der Konvertierung in das verlustbehaftetere JPEG-Format könnten Daten verloren gehen.

 

Ist PCX ein Raster- oder ein Vektorformat?

PCX ist ein pixelbasiertes Rasterformat. Bei Vektordateien werden Kurven und Algorithmen zur Bilddarstellung verwendet. Vektordateien lassen sich auf jede beliebige Größe skalieren, ohne körnig oder verpixelt zu wirken. Zeichnungen, Logos und Illustrationen lassen sich damit gut darstellen. Rasterformate hingegen eignen sich besser für Fotos.

 

Was ist MS-DOS?

MS-DOS ist ein Betriebssystem von Microsoft, das nach und nach durch Windows ersetzt wurde. Unter MS-DOS war PCX ein Standardformat.

 

Was ist PC Paintbrush?

Die Firma ZSoft entwickelte PC Paintbrush als Konkurrenzprodukt zu Macintosh MacPaint. PCX war das native Dateiformat von PC Paintbrush.

 

Warum wurde PCX von JPEG abgelöst?

PCX wurde durch Formate wie JPEG, GIF und PNG verdrängt, weil sie effizienter, adaptiver, fortschrittlicher und insgesamt einfach besser für Web-basierte Anwendungen geeignet sind.

 

Gibt es einen Unterschied zwischen PCX und DCX?

DCX-Dateien sind mehrseitige PCX-Dateien mit anderem Header. Im Prinzip handelt es sich bei einer DCX-Datei um eine mehrseitige PCX-Datei, bestehend aus mehreren zusammenhängenden PCX-Dateien.

Ähnliche Dateiformate.

GIF-Grafik

GIF.

Erfahre mehr über das GIF-Format – eines der fortschrittlicheren Formate, die PCX ersetzt haben.

JPEG-Grafik

JPEG.

Entdecke, wie diese kompakten Dateien trotz verlustbehafteter Komprimierung hochwertige Bilder ergeben.

PNG-Grafik

PNG.

Erfahre, warum sich PNG so gut für Logos, Grafiken und hochwertige Fotos eignet.

HEIC-Grafik

HEIC.

Lerne das Apple-Format kennen, das Bilder in hoher Qualität mit kleinen Dateigrößen unterstützt.

Jetzt bei Creative Cloud einsteigen – mit einem Abo, das zu dir passt.

Illustrator

Adobe Illustrator im Einzelprodukt-Abo.

Gestalte Vektorgrafiken und Illustrationen.
7 Tage kostenlos, danach 23,99 € pro Monat.

InDesign

Adobe InDesign im Einzelprodukt-Abo.

Erstelle moderne Layouts für Print- und digitale Publikationen.
7 Tage kostenlos, danach 23,99 € pro Monat.

Lightroom

Alle Applikationen.

Hole dir alle Kreativprogramme, Mobile Apps und Online-Services von Creative Cloud.
7 Tage kostenlos, danach 62,47 € pro Monat.