Rich Text Format: Was genau ist eine RTF-Datei?

Erfahre, welche Merkmale das Rich Text Format hat, was der Unterschied zu DOC-Dateien ist und wie du mit Adobe Acrobat RTF in PDF umwandelst.

Bei dem Rich Text Format – kurz RTF – handelt es sich um ein Dateiformat, das 1987 von Microsoft eingeführt wurde, um Dokumente in einem universellen Format zu speichern, das von verschiedenen Textverarbeitungsprogrammen geöffnet werden kann. Es erlaubt den Austausch von Texten zwischen Programmen verschiedener Hersteller und Betriebssystemen. Außerdem findet es Anwendung in der Darstellung von formatiertem Text in Datenbankfeldern. Welche Merkmale das RTF-Format noch besitzt und wo es eingesetzt wird, erfährst du in diesem Artikel.

RTF-Dateien: Merkmale.

Das RTF-Format ist ein Dateiformat für Texte, das von unterschiedlichen Textverarbeitungsprogrammen geöffnet werden kann. Man spricht in diesem Fall auch von einem Austauschformat. Ein besonderer Vorteil dieses Formats ist, dass eine RTF-Datei auch Formatierungen wie Schriftgrößen sowie Grafiken und Bilder enthalten kann, ohne an ein spezielles Programm gebunden zu sein.

 

Das unterscheidet es von Plain Text Formaten, die nur reine Textzeichen transportieren, jedoch keine Formatierung. Je nach Textverarbeitungssystem kann es bei RTF-Dateien jedoch zu veränderten Seitenumbrüchen oder sonstigen Veränderungen im Layout kommen.

 

Ein weiteres Merkmal des Rich Text Formats ist außerdem seine Aufwärtskompatibilität. So kann eine alte Version eines Textverarbeitungsprogramms RTF-Dokumente anzeigen und bearbeiten, auch wenn diese von einer neueren Version erstellt wurden. Neue Funktionen, für die es kein Pendant in der alten Version gab, können zwar nicht verarbeitet werden. Alle anderen, älteren Funktionen werden davon jedoch nicht beeinflusst.

Illustration eines aufgeklappten Laptops mit einem Papierflieger als Symbol für den E-Mail-Versand.

Vor allem für den Versand per E-Mail haben RTF-Dateien den großen Vorteil, dass sie keine Makroviren enthalten können.

Ein großer Vorteil von RTF-Dateien ist außerdem, dass das Format keine Makros nutzt. Dementsprechend können sich auch keine Makroviren einnisten, was das Format besonders geeignet für den Austausch von Dokumenten via E-Mail macht. Somit ist die oder der Empfänger*in vor Viren sicher und erhält trotzdem einen formatierten Text – auch wenn sich das Layout manchmal leicht verändern kann.

 

Vorteile von RTF-Dateien auf einen Blick.

  • Flexibilität: Ein Dokument im Rich Text Format kann Formatierungen und Grafiken enthalten, ohne an eine spezifische Software gebunden zu sein.
  • Kompatibilität: Nahezu alle Textverarbeitungsprogramme können RTF lesen und schreiben.
  • Sicherheit: RTF-Dateien stellen beim Versand per E-Mail kein Sicherheitsproblem dar, weil sie keine Makroviren enthalten können. Allerdings können sie im Gegensatz zu anderen Textverarbeitungsprogrammen wie DOC nicht mit zusätzlichen Sicherheitsfunktionen wie einem Passwortschutz ausgestattet werden.
  • Geschäftsanwendungen: Das Rich Text Format eignet sich hervorragend für den Versand in E-Mails, da es keine Makros enthält.
  • Barrierefreiheit: Ein Dokument im Rich Text Format kann wie Word-Dokumente auch mit relativ geringem Aufwand barrierefrei gestaltet und für alle Nutzer*innen – unabhängig von ihren Einschränkungen oder technischen Möglichkeiten – nutzbar gemacht werden.
  • Zukunftssicheres Dateiformat: Grundsätzlich zählt das Dateiformat RTF neben Textformaten wie PDF, TXT und ODT zu den zukunftssicheren Dateiformaten, weil es sich als universelles Textdateiformat unabhängig von Programmen nutzen lässt.
  • Formatierung: RTF-Dateien speichern die Formatierung von Textdokumenten wie Farbe, Ausrichtung oder Schriftart. Beim Öffnen einer RTF-Datei bleiben formatierte Texte erhalten, unabhängig davon, welches Textverarbeitungsprogramm verwendet wird.
  • Dateigröße: Verglichen mit anderen Dateiformaten für Textdokumente wie DOC oder DOCX ist RTF in der Regel kleiner. Dateien im Rich Text Format speichern nur die erforderlichen Formatierungsoptionen und enthalten keine zusätzlichen Informationen oder Funktionalitäten.

 

Anwendung von RTF-Dateien.

RTF-Dateien können von nahezu jedem Editor und Textverarbeitungsprogramm geöffnet werden. Dabei gilt: Je simpler die Formatierung in der Ursprungsdatei, umso zuverlässiger kann sie von einem anderen Programm verarbeitet werden. Abweichungen im Layout können insbesondere dann stark ausfallen, wenn die RTF-Datei Bilder und andere Objekte enthält.

Zudem sind bei RTF-Dateien Schriftarten nicht standardmäßig eingebettet, sodass, falls eine bestimmte Schriftart gewünscht ist, diese auf dem Zielrechner installiert werden muss, um eine originalgetreue Wiedergabe der Ursprungsdatei zu gewährleisten.

Der Austausch von RTF-Dateien zwischen Mac- und Windows-Computern stellt jedoch kein Problem dar.

Foto: Person am Laptop öffnet über eine digitale Maske mehrere Textdokumente.

RTF-Dateien können von nahezu jedem Textverarbeitungsprogramm geöffnet werden.

Unterschied zwischen RTF- und DOC-Dateien. 

Sowohl die RTF-Datei als auch das DOC-Format wurden als Dokumentendateiformat von Microsoft eingeführt. Doch worin unterscheiden sich die beiden Formate genau? Wir wollen etwas näher auf die Unterschiede von DOC- und RTF-Dateien eingehen:.

  • Formatierungen: RTF enthält grundlegende Formatierungen, während die DOC-Datei komplexere Formatierungsinformationen in Microsoft Word unterstützt.
  • Kompatibilität: RTF wurde als plattformübergreifendes Dateiformat eingeführt und ist nicht an spezielle Hersteller und Programme gebunden. Die DOC-Datei hingegen wurde als Standardformat für Microsoft Word eingeführt und funktioniert nur in Word im vollen Funktionsumfang. In anderen Textverarbeitungsprogrammen werden Formatierungen gegebenenfalls nicht unterstützt.
  • Dateigröße: Die DOC-Datei benötigt aufgrund zahlreicher Formatierungen und Funktionen erheblich mehr Speicherplatz als RTF.
  • Sicherheit: DOC-Dateien können mit einem Kennwort versehen werden, um sie vor dem Zugriff durch Unbefugter zu schützen. Diese Sicherheitsfunktion unterstützt das Rich Text Format nicht.

 

Eine RTF-Datei öffnen.

Wordpad ist ein Textverarbeitungsprogramm, welches standardmäßig auf jedem Rechner mit Windows-Betriebssystem installiert ist. Mit Wordpad kannst du problemlos eine RTF-Datei öffnen, indem du die Datei doppelt anklickst. Die RTF-Datei öffnet sich automatisch in Wordpad. Oder du klickst die Datei mit einem Rechtsklick an und wählst über das Dropdown-Menü "Öffnen mit" und dann "Wordpad " aus. Mac-Nutzer*innen steht zum Öffnen des Rich Text Formats TextEdit zur Verfügung. Auch hier kannst du durch einen Doppelklick die Datei direkt in TextEdit öffnen oder du wählst über das Dropdown-Menü "Öffnen mit" und dann "TextEdit" aus. Während in Wordpad auch Bilder in RTF-Dokumenten angezeigt werden, ist das Anzeigen von Bildern in TextEdit auf dem Mac nicht möglich.

 

RTF in Word öffnen.

Gerade wenn es um den Einsatz von Bildern und bestimmten Schriftarten geht, kann es durchaus nützlich sein, ein RTF-Dokument in Word zu öffnen und zu bearbeiten. Dafür benötigst du Microsoft Word. Klicke dafür im Menü "Datei > Öffnen". Klicke dann die gewünschte RTF-Datei doppelt an, sie öffnet sich automatisch zur weiteren Bearbeitung in Word.

Inzwischen wird das Austauschformat RTF jedoch eher selten genutzt, da auch das Word-Format .doc und das OpenOffice-Format .odt sich für viele Textverarbeitungssysteme eignen und von ihnen gelesen werden können. Wenn Layout und Schriftart der Originaldatei unverändert beibehalten werden sollen, empfiehlt sich das Dateiformat PDF.

Screenshot des Adobe Acrobat PDF-Converter.

Mit dem Adobe Acrobat-Onlinetool kannst du RTF- und andere Textdateien ganz einfach in PDF umwandeln.

RTF in PDF umwandeln. 

Mit dem Adobe Acrobat-Onlinetool zum Konvertieren von Word in PDF lassen sich ganz einfach DOCX-, DOC-, aber auch RTF- und TXT-Dateien in PDFs umwandeln. Klicke in der Maske den Button "Datei auswählen" oder ziehe die gewünschte Datei per Drag-and-drop direkt in die Maske hinein, um deine Datei in ein PDF-Dokument zu konvertieren. Schriften, Bilder und Layout werden 1:1 aus der Originaldatei übernommen. Egal, ob du einen Mac oder einen Windows-Computer besitzt und egal, welchen Webbrowser du verwendest.

Ein großer Vorteil von PDF-Dokumenten ist, dass sie auf allen Computern geöffnet werden können. Ein weiterer Pluspunkt: Dadurch, dass das Layout in PDF-Dokumenten beibehalten wird, sieht die Datei auf jedem Computersystem gleich aus – ob mit Bildern oder ohne. Gerade deswegen werden die meisten Dokumente von Unternehmen und Behörden als PDF-Dateien verschickt.

Falls du beruflich oder privat viel mit PDF-Dokumenten arbeitest, bieten dir die nützlichen Acrobat-Funktionen zudem die Möglichkeit, diese orts- und geräteunabhängig zu bearbeiten, umzuwandeln und zu teilen. Außerdem hast du die Möglichkeit, Formulare elektronisch auszufüllen, zu unterzeichnen und zu versenden.

 

 

Überall produktiv sein.

Adobe ist der Erfinder des PDF-Formats. Du kannst dich also darauf verlassen, dass du mit unseren Onlinetools hochwertige Ergebnisse erzielst.

Häufig gestellte Fragen. 

Wie kann ich eine RTF-Datei öffnen?

Auf einem Computer mit Windows-Betriebssystem kannst du RTF-Dateien ganz einfach über das standardmäßig installierte Textverarbeitungsprogramm Wordpad öffnen. Das Pendant auf dem Mac ist TextEdit, mit dem du RTF-Dateien problemlos aufrufen kannst. Im Gegensatz zu Wordpad ist das Anzeigen von Bildern in TextEdit jedoch nicht möglich.

Ist RTF dasselbe wie TXT?

Nein. Während TXT-Dateien keine Formatierungen enthalten, können Rich Text-Dateien u.a. Textattribute wie Fettungen und Bilder enthalten.

Kann man RTF-Dateien bearbeiten?

Ja. Das Rich Text Format lässt sich in fast allen Editoren und Textverarbeitungsprogrammen öffnen, bearbeiten und teilen.

Wie kann ich eine RTF-Datei in DOC umwandeln?

Wenn du Microsoft Word auf deinem Computer installiert hast, kannst du eine RTF-Datei ganz einfach in Word in DOC umwandeln. Öffne dafür Word und gehe über "Datei" > "Öffnen" zum Speicherort der RTF-Datei. Wähle die Datei aus und klicke auf "Öffnen". Anschließend kannst du das Dokument über die Funktion "Speichern unter" in eine DOC-Datei umwandeln, indem du im Drop-down-Menü das Format Word Document (.doc) auswählst und speicherst. Word speichert deine Datei nun im DOC-Format ab.

Ist RTF dasselbe wie PDF?

Nein. RTF-Dateien können einfache Formatierungen wie Schriftgrößen zwar speichern, das Layout kann aber von Computer zu Computer unterschiedlich dargestellt werden. Ein PDF hingegen sieht auf jedem Computer gleich aus und behält die Formatierung und das Layout eines Schriftstücks bei.

Das könnte dich auch interessieren:

Finde heraus, welche Arten von DOC-Dateien es gibt und was die Vorteile sind.

Erfahre, was die Merkmale und Vorteile des DOCX-Dateiformats sind.

Lerne, was eine TXT-Datei ist und wie du sie erstellst und öffnest.

Finde heraus, welche Arten von Textdateien es gibt und wie man sie öffnet.

Mach mehr mit Adobe Acrobat.