DPX-Dateien.

DPX ist ein digitales Dateiformat, das für den Austausch und die Speicherung von Filmbildern verwendet wird. Videoprofis schätzen vor allem die Flexibilität von DPX bei Farbanpassungen und visuellen Effekten. Erfahre mehr über Geschichte, Anwendungsmöglichkeiten, Vor- und Nachteile des DPX-Formats. Und lerne, wie du mit Kreativprogrammen von Adobe ein eigenes DPX-Bild gestalten kannst.

DPX – Marquee

Inhalt.

 

  • Was ist eine DPX-Datei?
     
  • Geschichtlicher Hintergrund
     
  • Wie verwende ich eine DPX-Datei?
     
  • Was sind die Vor- und Nachteile von DPX-Dateien?
     
  • Wie öffne ich eine DPX-Datei?
     
  • Wie erstelle und bearbeite ich eine DPX-Datei?
     
  • Häufig gestellte Fragen zu DPX-Dateien
     

 

Was ist eine DPX-Datei?

DPX steht für „Digital Picture Exchange“. Es handelt sich um ein Rasterformat. Das heißt, Bilder setzen sich aus Pixeln zusammen. Das DPX-Format ist ein verlustfreies digitales Format zum Speichern einzelner, gescannter Filmbilder. DPX-Dateien werden oft als Stream exportiert, da jede Datei jeweils einem Einzelbild entspricht. DPX-Dateien lassen sich flexibel und verlustfrei in verschiedene Programme für Postproduktion und digitale Effekte importieren.

 

In der Filmbranche ist das DPX-Format wegen der Art und Weise beliebt, wie es Farbinformationen und Farbräume speichert. Beim erstmaligen Aufrufen eines DPX-Bilds wirkt es womöglich verwaschen. Da die Datei aber die gesamte Farbdichte der Aufnahme enthält, lässt sie sich per Farb-Grading an die individuellen ästhetischen Anforderungen deiner Produktion anpassen.

 

 

Geschichtlicher Hintergrund.

Kodak entwickelte das DPX-Format zum Scannen von Filmmaterial. Es basiert auf Kodaks früheren CIN-Dateien (Cineon) und wurde von der SMPTE (Society of Motion Picture and Television Engineers) schnell angenommen. Die erste Version von DPX wurde 1994 veröffentlicht. Die zweite folgte 2004.

 

Inzwischen hat die SMPTE das DPX-Format an branchenübliche Technologien angepasst, darunter ACES (Academy Color Encoding System) und HDR (High Dynamic Range). 

 

 

Wie verwende ich eine DPX-Datei?

In der Filmbranche werden DPX-Dateien für folgende Zwecke eingesetzt:

 

Speicherung und Transfer.

Beim Scannen von Film wird jedes Bild als individuelle DPX-Datei erfasst. Diese DPX-Datei kann anschließend in Programme für Videoschnitt und Postproduktion exportiert werden, z. B. Adobe After Effects oder Adobe Premiere Pro.

 

Postproduktion.

Die Vielseitigkeit von DPX-Dateien zeigt sich vor allem in der Postproduktion. DPX-Bilder lassen sich zuschneiden, kolorieren oder mit Spezialeffekten versehen. Dabei gelten nur wenige Einschränkungen. DPX-Dateien haben auch den Farb-Grading-Prozess erheblich verbessert.

 

Weitere Rasterformate entdecken

 

 

Was sind die Vor- und Nachteile von DPX-Dateien?

Bevor du dich dazu entschließt, mit DPX-Dateien zu arbeiten, solltest du die Vor- und Nachteile abwägen.

 

Vorteile von DPX-Dateien.

  • DPX-Dateien sind äußerst flexibel. Sie lassen sich mit den meisten pixelbasierten Bildbearbeitungs-Programmen anzeigen.
     
  • Da DPX-Dateien Informationen zur Farbdichte speichern, eignen sie sich gut für Farbkorrekturen.
     
  • Bei DPX handelt es sich um ein verlustfreies Format. Das heißt, von der ursprünglichen Aufnahme oder bei der Übertragung in ein anderes Programm gehen keine Daten verloren.

 

Nachteile von DPX-Dateien.

  • DPX-Sequenzen bestehen aus vielen, oft hochauflösenden Bildern. Zum Exportieren und Bearbeiten einer DPX-Sequenz benötigst du daher einen Computer mit High-Speed-Prozessor.
     
  • Programme für Postproduktion und Videoschnitt, in denen du DPX-Dateien bearbeiten kannst, erfordern Lizenzgebühren.
     

 

Wie öffne ich eine DPX-Datei?

So öffnest du einen DPX-Stream in Adobe After Effects:

 

  1. Lege alle Dateien deines Streams im selben Ordner ab.
     
  2. Starte Adobe After Effects.
     
  3. Wähle „Datei > Importieren > Datei“.
     
  4. Wähle das erste Bild aus.
     
  5. Importiere die Bilder als Sequenz.
     
  6. Nun werden deine Dateien als Stream importiert.

 

Wenn du einzelne Dateien importieren möchtest, führe dieselben Schritte aus, ohne die Option für den Import als Sequenz zu aktivieren. Es empfiehlt sich, einzelne DPX-Dateien und vorhandene Sequenzen separat zu speichern.

 

 

Wie erstelle und bearbeite ich eine DPX-Datei?

Dein Film-Scanner sollte standardmäßig DPX-Dateien erstellen. Führe die oben beschriebenen Schritte aus, um die Datei in Premiere Pro zu laden.

 

 

Häufig gestellte Fragen zu DPX-Dateien.

Mit welchem Programm lassen sich DPX-Dateien öffnen?

Einzelne DPX-Dateien kannst du mit zahlreichen Anzeige- sowie pixelbasierten Bildbearbeitungs-Programmen öffnen. Für DPX-Streams benötigst du spezielle Software wie Adobe Premiere Pro oder Adobe After Effects.

 

Lassen sich DPX-Dateien in Photoshop öffnen?

Adobe Photoshop unterstützt das DPX-Format. Mit Photoshop kannst du DPX-Dateien als einzelne Bilder öffnen, bearbeiten und exportieren.

 

Ist DPX ein Raster- oder ein Vektorformat?

DPX ist ein Rasterformat. Das heißt, DPX-Bilder bestehen aus Pixeln und werden nicht wie Vektordateien auf Basis von mathematischen Algorithmen und Formeln erzeugt. Vektorformate eignen sich für Zeichnungen und Logos. Fotos werden als Rasterdateien am besten dargestellt.

 

Was ist der Unterschied zwischen DPX und CIN?

CIN ist ein Format, das von Kodak entwickelt und später als Grundlage für DPX verwendet wurde. Es gibt keine signifikanten Unterschiede zwischen den beiden Formaten, außer dass DPX-Dateien zusätzliche Informationen im Dateikopf enthalten.

 

Handelt es sich bei DPX-Dateien um RAW-Dateien?

Nein, DPX-Dateien sind keine RAW-Dateien. Es sind unkomprimierte, verlustfreie Dateien, die wichtige Daten und Informationen aus dem Aufnahmeprozess enthalten.

Ähnliche Dateiformate.

HDRI-Grafik

HDRI.

Entdecke ein weiteres, vor allem in der Fotografie häufig verwendetes Rasterformat. 

JPEG 2000-Grafik

JPEG 2000.

Erfahre mehr über die fortschrittlichere Version eines klassischen Rasterformats.

PSD-Grafik

PSD.

Informiere dich über das auf Bildbearbeitung ausgelegte, native Dateiformat von Photoshop.

HEIC-Grafik

HEIC.

Lerne dieses nützliche Container-Format für Bildsequenzen kennen.

Premiere-pro

Premiere Pro im Einzelprodukt-Abo.

Produziere hochwertigen Content mit dem Branchenstandard für professionellen Videoschnitt.
7 Tage kostenlos, danach 23,39 € pro Monat.

Audition

Adobe Audition im Einzelprodukt-Abo.

Erstelle und mische Audio mit der Lösung für professionelles Sounddesign.
7 Tage kostenlos, danach 23,39 € pro Monat.

Lightroom

Alle Applikationen.

Hole dir alle Kreativprogramme, Mobile Apps und Online-Services von Creative Cloud.
7 Tage kostenlos, danach 60,91 € pro Monat.