Erklärung des Begriffs Vektorgrafik

Erfahre mehr über die Funktionsweise von Vektordateien, welches Format Vektorgrafiken haben und von welcher Software diese verwendet werden. Lerne mehr über diesen vielseitigen Dateityp.

Farbkleckse in blau, rot und gelb mit verschiedenen Mustern und Punkten vor weißem Hintergrund

Vektordateien: vielseitiges Format für zahlreiche Anwendungen

Bei der digitalen Arbeit mit Bildern gibt es im Wesentlichen zwei Typen von Dateien: Raster- und Vektorgrafiken. Beide Bildtypen können mit verschiedenen Dateierweiterungen gespeichert werden. Es ist sehr wichtig, die beiden Bildtypen richtig einzusetzen und über die geeignetste Dateierweiterung für bestimmte Situationen Bescheid zu wissen.

 

Vektorgrafiken sind Bilddateien, die durch mathematische Formeln erzeugt werden und Punkte auf einem Raster festlegen. Rasterdateien bestehen aus farbigen Blöcken, die man gemeinhin als Pixel bezeichnet. Vektordateien lassen sich unbegrenzt skalieren, ohne dass die Auflösung dadurch beeinträchtigt wird. Deshalb sind sie für bestimmte Aufgaben vielseitiger einsetzbar als Rastergrafiken. Die gängigsten Vektordateitypen sind:

 

.ai: Kurzbezeichnung für Adobe Illustrator. Dieser Dateityp ist bei Printmedien und digitaler Bildbearbeitung weit verbreitet, wie etwa für Logos.

.eps: Encapsulated PostScript ist ein älteres Vektorgrafikformat. .eps-Dateien unterstützen Transparenz nicht in dem Maß wie modernere Formate, etwa .ai.

.pdf: Das Portable Document Format wurde für den Austausch von Dokumenten über Plattformen hinweg entwickelt. Dateien in diesem Format lassen sich in Adobe Acrobat bearbeiten.

.svg: Das Scalable Vector Graphics Format ist XML-basiert (eine im Internet weithin eingesetzte Markup-Sprache, die sowohl maschinenlesbar als durch den Menschen verstehbar ist). Es eignet sich für das Web, da es Indexierung, Suche und Scripting unterstützt.

Ein roter und ein blauer Kreis überschneiden sich und erstellen eine lila Restfläche

Vektordatei

Ein roter und ein blauer Kreis überschneiden sich und erstellen eine lila Restfläche verpixelt

Rasterdatei

Geeignete Einsatzgebiete für Vektordateien

Der Hauptunterschied zwischen Vektor- und Rastergrafiken liegt in ihrer Nutzung. Rastergrafiken bestehen aus einer festgelegten Anzahl von Pixeln. Wenn man also Rasterdateien druckt und dabei die ursprünglich angestrebte Größe überschreitet, kann es aufgrund der festgelegten Pixelanzahl zu körnigen und pixeligen Ergebnissen kommen. Umso größer das Druckformat ist, desto größer werden nämlich die einzelnen Blöcke dargestellt, aus denen das Bild besteht. Mit anderen Worten: Drucke keine Instagram-Bilder in Postergröße in dem Glauben, dass sie genauso scharf sein werden, wie auf dem Bildschirm.

„Der Hauptunterschied zwischen Vektor- und Rastergrafiken liegt in ihrer Nutzung.“

Vektordateien basieren auf Formeln, wodurch eine Vektorgrafik hochauflösend praktisch unbegrenzt vergrößert werden kann. Ein im Vektordateiformat gespeichertes Unternehmenslogo lässt sich einfach auf Werbetafelgröße skalieren und ebenso auf einen Kugelschreiber oder eine Visitenkarte drucken. Viele Druckprozesse funktionieren nur mit Vektordateien.

„Vektordateien basieren auf Formeln, wodurch eine Vektorgrafik hochauflösend praktisch unbegrenzt vergrößert werden kann.“

 

Bearbeiten von Vektordateien in verschiedenen Anwendungen

Das gebräuchlichste Dateiformat für editierbare Vektordateien ist das von Adobe Illustrator (.ai). Dieser Dateityp kann einen enormen Umfang an grafischen Informationen speichern und mit Adobe Illustrator bearbeitet werden. Illustrator-Dateien lassen sich leicht in .pdf umwandeln. Adobe Acrobat ist die beste Anwendung für die Bearbeitung von .pdf-Dokumenten, die vor allem für Druck und Weitergabe bestimmt sind. Viele Drucker nutzen .pdf als Standardformat. Bearbeitungen in Illustrator-Dateien sind nicht-destruktiv, die Umwandlung in das .pdf-Format ist also gewöhnlich der letzte Schritt.

 

Ein hervorragendes Programm zur Erstellung und Bearbeitung von Vektordateien ist Illustrator – im Adobe Help Center erfährst du mehr über seine vielen Funktionen.

Computerbearbeitung eines Logos Einstellungen Adobe Illustrator

Das könnte dich auch interessieren:

Digitale Beispiele für Schriftarten mit und ohne Serifen

Die Wahl der richtigen Schriftart: Serif oder Sans-Serif

Bei der Entscheidung zwischen Serif- und Sans-Serif-Schriftarten solltest du die Benutzererfahrung, den Geschmack deiner Kunden sowie die Markengeschichte berücksichtigen.

Pixel-Art-Version einer Mondlandschaft

Pixel-Art.

Entdecke die digitale Kunstform, die von Spielen wie Final Fantasy und Super Mario inspiriert wird.

Künstlerin mit goldfarbenem Pinsel malt mit Aquarellfarben.

Aquarelltechniken entdecken

Mit diesen Tipps erzielst du die fließenden Pinselstriche und die charakteristische Struktur von Aquarellfarben.

Gelungenes Kerning gegenüber misslungenem Kerning

Einführung in die Unterschneidung

Erfahre mehr über Kerning und wie es mit Unterschneidung das Schriftbild verbessert.

Adobe Illustrator jetzt testen

Adobe Illustrator im Einzelprodukt-Abo.

23,19 € /Monat

Hole dir Illustrator auf dem Desktop und iPad im Creative Cloud-Abo.


Creative Cloud: Alle Applikationen.
Sichere dir Illustrator zusammen mit allen anderen Programmen von Creative Cloud für nur
57,99 € pro Monat.

|

Creative Cloud: Alle Applikationen.
Sichere dir Illustrator zusammen mit allen anderen Programmen von Creative Cloud für nur
57,99 € pro Monat.

Schüler, Studierende, Azubis, Lehrkräfte und Dozenten.
Sichere dir 65 % Rabatt auf Illustrator zusammen mit allen anderen Programmen von
Creative Cloud.
18,85 € pro Monat

Agenturen und KMUs.
Holt euch Illustrator zusammen mit allen anderen Programmen von
Creative Cloud sowie exklusive Features für Business-Anwender. Ab 29,99 € pro Monat (exkl. MwSt.).

|

Agenturen und KMUs.
Holt euch Illustrator zusammen mit allen anderen Programmen von
Creative Cloud sowie exklusive Features für Business-Anwender. Ab 29,99 € pro Monat (exkl. MwSt.).

Telefonisch bestellen: 0800 752 2580