Verwandle deine Do-it-Yourself-Projekte in lustige Videos.

Wenn du es selbst erstellen kannst, kannst du dich dabei aufnehmen. Lerne, wie du Do-it-Yourself-Videos zu allen Themen erstellen kannst – von Holzarbeiten bis zu Nail Art.

Eine DSLR-Kamera auf einem Stativ, die auf einen Handwerker gerichtet ist, der an einem Do-it-Yourself-Projekt arbeitet

Zeige anderen Heimwerkern, wie es geht.

Egal, ob du ein Profi bist oder einfach nur gerne Dinge selbst baust und dabei lernst, du kannst deine Erfahrungen und dein Know-how durch Do-it-Yourself-Videos mit der ganzen Welt teilen. Mit der Ausrüstung, die du bereits besitzt, und einem Grundwissen über Videobearbeitung kannst du andere durch deinen Schritt-für-Schritt-Prozess für Papierbasteleien, Wohnzimmerumgestaltungen, Life Hacks, Wasserhahninstallationen oder alles andere führen, was du selbst kannst.

 

Wo soll ich anfangen?

Von Bastelarbeiten für Kinder über Küchentipps bis hin zu Hausumbauten: Dein Projekt sollte einfach etwas sein, das du sowieso brauchst oder erledigen willst. Brad Rodriguez macht Do-it-Yourself-Videos zu Möbeln, Hausmodernisierung und Holzbearbeitung ganz allgemein. Er beginnt mit einem Brainstorming von Do-it-Yourself-Ideen gemeinsam mit seiner Frau. „Wir listen die Dinge auf, die bei uns nötig sind, wie Räume, die wir gerne umgestalten würden. Aber immer ist es eine Mischung aus Dingen, die uns begeistern und Dingen, die andere interessieren könnten“, erklärt Brad Rodriguez.

 

Wenn du dir nicht sicher bist, was andere interessieren könnte: Nutze das Internet, um das herauszufinden. Egal, ob dein Publikum Hausbesitzer oder Fans von Weihnachtsbasteleien sind, du kannst sehen, welche Videos auf YouTube oder in den sozialen Medien gut laufen. Du kannst auch Google Trends durchsuchen, um zu sehen, was gerade beliebt ist.

Eine Person, die auf einem Sofa liegt und ein Do-it-Yourself-Video auf ihrem Tablet-Gerät anschaut

Überlege dir, wer deine Zielgruppe ist.

Stelle dir deinen idealen Betrachter vor, bevor du dein Projekt beginnst. Welche Vorkenntnisse hat er? Musst du langsam anfangen und erst einige Grundlagen erklären?

 

„Richte deine Inhalte auf eine bestimmte Person aus, und danach richtet sich dann alles andere“, rät Brad Rodriguez. Aber wenn du gerade erst anfängst, brauchst du noch nicht zu wissen, wer diese Person ist. „Veröffentliche es einfach und schaue dann, welches Publikum sich zu dir hingezogen fühlt“, ergänzt er. „Wenn die Betrachter eine Menge Fragen in den Kommentaren stellen, solltest du vielleicht dein Niveau etwas herunterschrauben oder Inhalte erstellen, die häufig gestellte Fragen beantworten.“

 

Wenn du mit dem Aufbau deines Projekts beginnst, stelle sicher, dass dein Publikum folgen kann. „Wenn das Projekt groß ist und es viele Einzelschritte gibt, dann präsentiere ich sie auch alle“, sagt Heimwerkerin Amanda Badgley. „Ich möchte einfach, dass die Leute Vertrauen in das haben, was sie machen. Und wenn das bedeutet, dass ich über alle diese kleinen kuriosen Dinge rede, die ich anders machen würde, dann werde ich das auch tun“, ergänzt sie.

 

Recherchiere.

Wenn du so etwas wie dein Projekt noch nicht gemacht hast, suche auf Seiten wie Pinterest und Instagram nach Beispielen, die dich inspirieren. Je genauer du in der Planungsphase bist, desto wahrscheinlicher ist es, dass dich dein Ergebnis am Ende zufriedenstellt. Du kannst dir auch Websites und YouTube-Videos von anderen Heimwerkern anschauen.

 

Schaue dir die Do-it-Yourself-Videos anderer Leute an, um mehr als nur Anleitungen zu erhalten. Schaue, was du von ihnen über das Handwerk des Do-it-Yourself-Videos lernen kannst. „Ich lasse mich auf jeden Fall inspirieren, indem ich andere Videokünstler beobachte und wie sie ihre Videos machen“, sagt Brad Rodriguez.

 

Amanda Badgley empfiehlt, dass du die Schritt-für-Schritt-Anleitung für dich selbst aufschreibst und sie mit Blick auf dein Publikum durchliest. Werden sie in der Lage sein, mitzukommen? Gibt es alternative Vorgehensweisen, die du erwähnen möchtest? Gibt es teure oder schwer zu findende Werkzeuge oder Materialien, die Leute eventuell durch andere ersetzen können?

 

Je zugänglicher das Do-it-Yourself-Projekt ist, desto mehr Menschen können mitmachen.

Eine Person, die sich selbst beim Erstellen eines DIY-Videos für Make-up aufnimmt

Stelle deine Ausrüstung zusammen.

Erstelle eine Liste mit Werkzeugen, Materialien und allem anderen, was du für das Projekt brauchst. Am besten ist es, wenn du alles, was du glaubst zu brauchen, schon vor dem Beginnen hast, damit du deinen Flow nicht unterbrechen musst. Dann stelle sicher, dass du alles hast, was du für die Videoproduktion benötigst.

 

Smartphone oder Videokamera

Besonders, wenn du mit deinen ersten Videos beginnst, solltest du dir keine Gedanken über den Kauf von teurem Equipment machen. Die meisten Smartphones haben HD-Kameras, die gut genug sind, um sie für coole Do-it-Yourself-Videos zu nutzen.

 

Stativ

Du brauchst kein Stativ, aber du kannst dir ein günstiges besorgen, damit du deine Kamera nicht gegen Bücher oder andere Gegenstände abstützen musst.

 

Mikrofon

Die in Kameras integrierten Mikrofone nehmen Stimmen nicht sehr gut auf, aber du kannst ein drahtloses Mikrofon verwenden oder deine Kommentare im Voice-Over aufnehmen.

 

„Du kannst mit deinem Telefon aufnehmen, indem du deine Earbuds benutzt, so als ob du ein Telefonat führst“, sagt Brad Rodriguez. „Synchronisiere dann einfach den Ton mit dem Videoclip.“ Wenn du mehrere Videos machst und feststellst, dass du mit der Tonqualität nicht zufrieden bist, kannst du auf ein drahtloses Ansteckmikrofon oder ein Shotgun-Mikrofon aufrüsten.

 

Achte auf die Geräusche in deiner Aufnahmeumgebung. Achte darauf, dass Klimaanlagen und Ventilatoren ausgeschaltet sind. „Es ist immer einfacher, die Hintergrundgeräusche im Vorfeld anzugehen, als sie im Nachhinein herauszufiltern“, weiß Brad Rodriguez.

 

Beleuchtung

Eine gute Beleuchtung ist wichtig für jede Videoproduktion. Wenn dein Aufnahmeraum ein Zimmer mit großen Fenstern ist, achte darauf, dass du zur richtigen Tageszeit fotografierst: wenn es nicht zu dunkel oder zu hell ist. Du kannst auch ein günstiges Ringlicht kaufen oder ein Licht, das du an dein Handy klemmen kannst. 

Eine Person, die sich selbst beim Erstellen eines DIY-Videos für Make-up aufnimmt

Produktions-Tipps.

Ein Do-it-Yourself-Video muss nicht wie ein Big-Budget-Film aussehen. Aber das Ziel ist es trotzdem, das Publikum zu begeistern. Das fängt damit an, Geduld mit dem gesamten Prozess zu haben. „Wenn du ein Tutorial erstellen willst, musst du dir extra Zeit nehmen“, rät Amanda Badgley.

 

Erfasse alles.

Bevor du irgendetwas anderes machst, teste dein Video und Audio, um sicherzustellen, dass du im Bild bist, die Kamera aufzeichnet und das Mikrofon deine Stimme aufnimmt. Besonders bei Do-it-Yourself-Projekten kann es teuer, frustrierend oder gar unmöglich sein, später noch einmal zurückzugehen und Teile eines Projekts neu zu drehen.

 

Dann filme dich bei jedem Schritt des Projekts so, dass dein Publikum genau sehen kann, was du tust. „Am Ende kannst du alles zusammensetzen“, sagt Amanda Badgley.

 

„Ich achte darauf, das Projekt mit Fotos und Videos zu dokumentieren. Manchmal mache ich auch eine Zeitrafferaufnahme, damit ich alles von Anfang bis Ende mitbekomme. Es ist wirklich cool zu sehen, wie eine größere Sache von Anfang bis Ende in einer 30-Sekunden-Spanne abläuft“, berichtet Amanda Badgley. Die meisten Smartphones haben eine Zeitrafferfunktion in ihrer Kamera-App, sodass du sich wiederholende Schritte oder lange Prozesse festhalten kannst.

 

Du selbst sein.

„Sei authentisch. Sprich in die Kamera, als würdest du mit einem Freund sprechen“, rät Amanda Badgley. „Heimwerker aller Art vereint die gleiche Denkweise. Wir sind kreativ und probieren gerne neue Dinge aus, also erkläre einfach frei heraus, was du vorhast. Selbst wenn du denkst, dass etwas allgemein bekannt ist, ist es das für jemand anderen vielleicht nicht.“

 

Wähle deine Aufnahmen.

Denke bei den Kamerawinkeln, wie bei allem anderen auch, an dein Publikum. Welche Aufnahmen wären am hilfreichsten und informativsten? Welche Aufnahmen tragen zum Informationsgehalt deines Videos bei?

 

Brad Rodriguez hält sich auch hier an die Regeln des Filmemachens. „Ich will immer eine Aufnahme der Totalen, eine Aufnahme aus mittlerer Entfernung und ein paar Nahaufnahmen machen. Das hat sich so irgendwie in mein Gedächtnis eingebrannt.“

 

„Eine Sache, die ich gelernt habe, ist das Telefon auf meinem Stativ umzudrehen, sodass der Bildschirm auf mich zu gerichtet ist“, verrät Amanda Badgley. „So kann ich jederzeit sehen, was aufgenommen wird und weiß: Wenn ich nur meinen Hintern filme, muss ich mich ein Stück bewegen.“

Das Adobe Premiere Pro-Menü zum Hinzufügen von Text über einem Bild, auf dem jemand bunte Fliesen in kleine Stücke zertrümmert

Einfache Bearbeitung von Do-it-Yourself-Videos.

Wenn du das Projekt fertiggestellt hast, ist es an der Zeit, in einer Videobearbeitungsanwendung wie Adobe Premiere Pro aus deinem Filmmaterial eine Erzählung zu konstruieren. Beginnen kannst du mit einer Erklärung des Projekts, den benötigten Materialien und Werkzeugen und vielleicht einer Vorschau auf das Endergebnis. Dann lege Clips von jedem Schritt in deiner Zeitleiste ab und gehe sie chronologisch durch. Behalte nur die wesentlichen Teile.

 

Du kannst ein Voice-Over aufnehmen und die Schritte deines Projekts auf diese Weise erläutern. „Ich schaue mir das Filmmaterial an und setze meine Geschichte zusammen, dann schreibe ich mein Drehbuch“, erklärt Brad Rodriguez. „Ich versuche, mit den kleinen Dingen einen Mehrwert zu schaffen und spreche auch über Details, die vielleicht nicht offensichtlich sind.“

 

Füge Musik zu deinem Video hinzu. „Als ich meine Schränke gebaut habe, war das ein eher lustiges Projekt, also habe ich Tanzmusik darunter gelegt“, berichtet Amanda Badgley. „Es geht darum, eine Stimmung zu erzeugen, die ich auch meinen Betrachtern vermitteln möchte.“

 

Füge Text zu deinem Video hinzu. „Du kannst all deine kleinen Tipps und Tricks oben auf das Video schreiben, um zu erklären, was du tust oder wie du es anders machen könntest“, sagt Amanda Badgley. 

Das Menü für die Exporteinstellungen von Adobe Premiere Pro über einem Bild, das das Auftragen von Kleber auf ein Do-it-Yourself-Kunstprojekt mit Kacheln zeigt

Teile und beobachte.

Sobald du dein Video gepostet hast, kannst du die Ansichten und Kommentare auf deiner Social-Media-Plattform beobachten, um zu sehen, was du daraus lernen kannst. Du kannst Einblicke darüber gewinnen, wer dein Publikum ist und was genau es will, und dann dein nächstes Video so gestalten, dass es dein Publikum anspricht.

 

„Mit Views, Likes oder Kommentaren hast du einen extrem diskreten Feedback-Mechanismus“, erklärt Brad Rodriguez. „Wir haben festgestellt, dass Renovierungsarbeiten in den eigenen vier Wänden gut laufen: Badezimmerrenovierungen, Bodenbeläge, Dinge, die die Leute selbst machen können und die nicht zu aufwendig sind.“

 

Brad Rodriguez ergänzt, dass er auch festgestellt hat, wie wichtig es ist, dass man seinem Projekt einen besonderen Dreh oder einen Aufhänger gibt, da so viele Videomacher gibt. Welchen Dreh kannst du deinem Do-it-Yourself-Video geben, der einzigartig für dich ist? 

Mitwirkende

Adobe Premiere Pro besser nutzen.

Erstelle auf praktisch jedem Gerät beeindruckende Videos – für Film, Fernsehen und das Web.

Das könnte dich auch interessieren:

Eine Person sitzt auf einem Sofa und spricht in eine DSLR-Kamera

Gib dein Wissen mit einem Lehrvideo weiter.

Erfahre, wie du Lehrvideos erstellen kannst, um Einsteigern zu helfen, neue Fähigkeiten zu erlernen.

Smartphone filmt zwei Menschen beim Gitarre spielen

Anleitung zum Einrichten eines YouTube-Kanals.

Diese Tipps helfen dir, aus der Masse herauszustechen und mit deinen Videos Erfolg zu haben.

Person, die eine DSLR‑Kamera an einem Selfie-Griff hält und sich filmt

Einführung in Vlogging.

Erfahre mehr über Vlogging und finde heraus, wie du dir ein Publikum aufbaust.

Nahaufnahme einer Person, die nach rechts blickt

Alles im Fokus mit Objektivkalibrierung.

Lerne, wie du das Objektiv deiner DSLR-Kamera kalibrierst, um sicherzustellen, dass dein Autofokus die schärfsten Bilder produziert.

Hole dir Adobe Premiere Pro.

Produziere hochwertigen Content mit dem Branchenstandard für professionellen Videoschnitt.

7 Tage kostenlos, danach 23,39 € pro Monat.