Tipps zur Planung und Gestaltung von Instagram-Posts.

Mit kreativem Content, einem strategischen Zeitplan für Posts und Instagram-Analysen könnt ihr die Interaktion mit eurer Marke fördern.

Farbige Grafik mit Instagram-Profilen auf zwei Tablets

So erstellt ihr eine Strategie für euren Instagram Business Account.


Wenn ihr Social-Media-Marketing auf Instagram betreiben möchtet, kann eine strategische Terminierung von Posts dabei helfen, auf euch aufmerksam zu machen, Follower zu gewinnen und die Kundenbindung zu stärken. Um den optimalen Nutzen aus Instagram als Marketing-Kanal zu ziehen, genügt es aber nicht, nur den idealen Wochentag für Posts zu ermitteln. Um wirklich erfolgreich zu sein, müsst ihr euren Content und die Häufigkeit eurer Posts optimieren. Auch Analyse-Tools sind wichtig.


Mit diesen Schritten erstellt ihr einen Instagram-Workflow und eine Terminierungsstrategie, mit denen ihr eure Reichweite erhöhen und Umsätze steigern könnt.
 

 

Schritt 1: Die optimale Häufigkeit für Posts auf Instagram ermitteln.


Bei eurer Terminierungsstrategie sollten sich Qualität und Quantität die Waage halten. In der Instagram-Welt ist Qualität grundsätzlich wichtiger als Quantität. Wenn ihr euch zu viel vornehmt und versucht, jeden Tag etwas Neues zu posten, geht das womöglich zu Lasten der Qualität eures Contents. Konzentriert ihr euch dagegen ausschließlich auf die Qualität, seid ihr vielleicht nicht präsent genug.

Beispiel für einen Kalender mit Veröffentlichungsterminen. An manchen Tagen sind Bilder oder Beispieltexte eingetragen.

Überlegt, wie viel Content ihr erstellen wollt.

Wie viel Content ihr realistischerweise produzieren könnt, hängt von den verfügbaren Ressourcen ab. Auch wenn ihr viele kreative Ideen habt, benötigt ihr Budgetmittel und Zeit, um diese umzusetzen, Content zu posten, Kommentare zu beantworten und Kennzahlen zu analysieren.
 

Bei Instagram gibt es drei Kanäle für Content: Instagram-Feeds, Instagram-Storys und IGTV. Welchen Content ihr erstellt, richtet sich nach der Art eures Unternehmens und nach euren Instagram-Zielen. Wenn ihr ein Onlineshop seid, werdet ihr wahrscheinlich überwiegend eigenen Content wie Produktfotos und Lifestyle-Posts erstellen. Bei begrenztem Budget oder engen Zeitvorgaben könnt ihr stattdessen Kundenzitate oder von Fans erstellte Bilder posten. Ermittelt den am besten geeigneten Wochentag, und versucht dann mindestens einmal pro Woche zu posten, damit ihr bei den Usern präsent bleibt.

3 Smartphone-Wireframes nebeneinander, auf denen Beispiel-Content für Instagram zu sehen ist

Sammelt Ideen für Instagram-Posts.

Nachdem ihr die für eure Instagram-Strategie verfügbare Zeit und das Budget festgelegt habt, könnt ihr per Brainstorming Ideen für Content sammeln.
 

  • Plant verschiedene Arten von Content: Wenn ihr abwechselnd Fotos, Videos, Collagen und GIF-Dateien postet, erregt ihr bei der Zielgruppe mehr Aufmerksamkeit. Immer dieselbe Art von Posts kann dazu führen, dass Follower das Interesse verlieren und abwandern. Mit Tools wie Adobe Spark könnt ihr schnell für eure Zielgruppe relevante Grafiken und Videos erstellen.

  • Erstellt Content separat für die einzelnen Instagram-Kanäle: Ihr solltet in eurer Instagram-Story anderen Content posten als im Feed.

  • Überlegt euch Themen für Posting-Serien: Serien wie „Motivation Monday“ können sich auf eure Unternehmensmission, eure Ziele oder die Ziele eurer Follower beziehen und eure Posts zeitlich strukturieren.
Collage aus verschiedenen quadratischen Designs für Marketing-Content
Mehrere Smartphone-Wireframes mit unterschiedlichem Marketing-Content

Schritt 2: Die besten Zeitpunkte für Posts herausfinden.

 

Ihr wisst bereits, wie viel Zeit euch zum Erstellen von Instagram-Posts zur Verfügung steht. Aber wann solltet ihr den Content am besten posten? Wenn ihr diesen optimalen Zeitpunkt trefft, seid ihr schon auf einem guten Weg zu mehr Customer Engagement. Da der Instagram-Algorithmus neuen Content weiter oben im Feed der User platziert, solltet ihr dann posten, wenn möglichst viele Follower online sind. So wird euer Content mit größerer Wahrscheinlichkeit gesehen. Ihr erhöht mit dieser Vorgehensweise eure Reichweite und erhaltet potenziell mehr Likes.

 

Informiert euch über eure spezielle Zielgruppe bei Instagram.

Jeder Account hat in verschiedenen Zeitzonen jeweils eine eigene Zielgruppe. Daher lässt sich nicht pauschal sagen, wann die beste Zeit für Posts ist. Ein umfassendes Verständnis des User-Verhaltens ist daher maßgeblich für euren Erfolg: Besuchen sie Instagram eher morgens bei der ersten Tasse Kaffee, in der Mittagspause oder immer wieder im Laufe ihres Arbeitstages? Mit einem Instagram Business Account habt ihr Zugriff auf Instagram Insights, eine Instagram-eigene Analyseplattform. Dort könnt ihr Daten zum Verhalten und zu den Aktionen eurer Follower abrufen. Ihr erfahrt beispielsweise ihren Standort, ihr Alter und die Zeiten, zu denen sie online aktiv sind. Das macht es einfach, einen auf diese Zeiten abgestimmten Plan für eure Posts zu entwickeln.

 

Experimentiert mit unterschiedlichen Zeiten für eure Posts.

Wenn ihr nicht sofort Erfolg habt, testet mit einem Instagram-Terminierungs-Tool unterschiedliche Zeiten, und notiert die Ergebnisse. Sollte frühmorgens die falsche Zeit sein, versucht einen anderen Zeitpunkt. Nach einigen Wochen sollte sich zeigen, ob das Timing die Engagement Rates beeinflusst hat. Vielleicht stellt sich auch heraus, dass eine bestimmte Art von Posts zu einer bestimmten Tageszeit mehr Erfolg erzielt.
 

 

Schritt 3: Instagram-Posts erstellen und planen.

 

Nutzt die neu gewonnenen Erkenntnisse über eure Zielgruppe, um Content vorab zu erstellen und die Veröffentlichung gezielt zu planen. So gewinnt ihr mehr Zeit für kreative und aussagekräftige Posts und habt sie dann zum passenden Zeitpunkt zur Verfügung.

 

Achtet auf einen einheitlichen visuellen Eindruck bei Instagram.

Ihr solltet den Content in eurem Zeitplan als Raster betrachten statt als Einzel-Posts. Wenn Follower auf euer Profil klicken, wird euer Content in Spalten und Zeilen angezeigt. Daher ist die Gesamtoptik wichtig. Die Posts sollten einen konsistenten visuellen Eindruck vermitteln. Mit Adobe Creative Cloud für Teams könnt ihr sichergehen, dass euer gesamtes Team dieselben Farbpaletten und Stilvorgaben nutzt. In Creative Cloud-Bibliotheken könnt ihr Elemente speichern und teilen, um die Zusammenarbeit zu erleichtern und für eine einheitliche Darstellung eurer Marke zu sorgen.

Farbig bearbeitetes Foto eines Blumentopfs
Zu einem Quadrat gelegte Schokoladenkekse

Verfasst klare Bildunterschriften für Instagram.

Eure Instagram-Bildunterschriften sollten Follower zu einer bestimmten Aktion anregen. Sollen sie euer Produkt kaufen oder auf den Link in eurer Bio klicken? Eine kreative, klar formulierte Bildunterschrift kann das Customer Engagement erhöhen. Aber nicht immer fällt einem sofort eine interessante Bildunterschrift ein. Plant stattdessen in einem kreativen Moment alle Bildunterschriften für die ganze Woche im Voraus.

 

Verseht eure Instagram-Posts mit passenden Hashtags.

Mit Hashtags könnt ihr die Reichweite eurer Instagram-Posts erhöhen, wenn ihr sie strategisch einsetzt. Es hat keinen Sinn, unter jede Bildunterschrift dieselbe lange Liste an Hashtags zu setzen. Auch hier gilt: Qualität geht vor Quantität. Seht euch also bei Instagram an, welche Hashtags von eurer Zielgruppe und von Mitbewerbern verwendet werden. Ihr könnt euch auch eigene markenspezifische Hashtags ausdenken. Die Faustregel dabei lautet: Durch allgemeine, häufig genutzte Hashtags ist euer Content leichter zu finden. Spezielle Hashtags dagegen erregen mehr Aufmerksamkeit.

 

 

Schritt 4: Durch Analysen das Customer Engagement steigern.

 

Eure Strategie für Instagram-Posts wird sich mit der Zeit weiterentwickeln. Möglicherweise müsst ihr gelegentlich die Taktik oder den Stil ändern, damit euer Content frisch bleibt. Geht dabei jedoch immer strategisch vor, und stützt euch auf Daten und Fakten. Werft regelmäßig einen Blick auf eure Instagram-Analyse-Tools, und erstellt Monatsberichte, damit ihr Fortschritte besser verfolgen könnt. Regelmäßige Reports zeigen euch, was funktioniert und was nicht. So könnt ihr eure Strategie immer weiter verbessern.

 

Mit kreativem Content, einem strategischen Posting-Zeitplan und aussagekräftigen Reports seid ihr auf dem besten Weg, das Customer Engagement bei Instagram zu steigern. Das ist aber erst der Anfang. Bedenkt, dass die Instagram-Strategie nur ein Aspekt eures Content-Marketings ist. Noch besser fahrt ihr mit einer umfassenden Content-Marketing-Strategie als Leitfaden für die Content-Erstellung für alle digitale Kanäle.

 

Überzeugender Content für Social Media erfordert Kreativität und die richtigen Werkzeuge. Im Rahmen von Creative Cloud für Teams erhaltet ihr Zugriff auf verschiedene Programme zur schnellen Erstellung und Bearbeitung von GIF-Dateien, Grafiken, Videos und Fotos.

 

Dieser Artikel ist eine Adaption von Taylor Lorens Blogpost Optimizing Your Instagram Scheduling Strategy: Everything to Know Before You Post (Optimierung eurer Instagram-Planungsstrategie: Was ihr vor dem Posten wissen solltet).

Kreative Wege, das Geschäft anzukurbeln.

KUNDENREFERENZEN.


Erfahrt, was Adobe-Kunden mit Creative Cloud für Teams alles erreichen.

BEST PRACTICE.


Informiert euch über aktuelle Trends und Richtlinien für effektives Design und Marketing.

TUTORIALS.


Lernt neue Skills mit unseren How-tos.
 

Programme für die Erstellung von

Social-Media-Content.

Das passende Creative Cloud-Abo für dein Team.

Alle Abos umfassen die Admin Console für einfaches Lizenz-Management, Zugriff auf technischen Support rund um die Uhr, unbegrenzt viele Stellenausschreibungen auf Adobe Talent und 1 TB Cloud-Speicherplatz pro User.

Einzelprodukt-Abo.

29,99 € / pro Monat

pro Lizenz (exkl. MwSt.)


Ein Kreativprogramm nach Wahl, z. B. Photoshop, Illustrator, lnDesign, Spark oder Acrobat Pro*.

Black-Friday-Angebot

Alle Applikationen.

69,99 €/Monat
Jetzt nur 59,99 €/Monat pro Lizenz (exkl. MwSt.).

 

Black-Friday-Angebot: Bis 27.11. gibt es 14 % Rabatt auf mehr als 20 Desktop-Programme, Mobile Apps und Online-Services für Kreative, darunter Photoshop, Illustrator, Premiere Pro, InDesign und Acrobat Pro DC.*

Ruft an unter 800 27340 , oder vereinbart einen Beratungstermin.

Fragen beantworten wir auch gerne im Chat.

Einkäufer für ein großes Unternehmen? Informiert euch über die Vorteile von Creative Cloud für Unternehmen.

*Acrobat Pro, Lightroom und InCopy im Einzelprodukt-Abo umfassen 100 GB Cloud-Speicherplatz.