SVG-Dateien mit Adobe Photoshop in PNG-Dateien konvertieren.

Erfahre, wie du Photoshop als Konvertierer nutzen kannst, um SVGs mit wenigen Klicks in PNG-Dateien umzuwandeln.

Eine Grafik eines SVG-Dateisymbols und eines PNG-Dateisymbols über einem bunten Hintergrund

Was sind SVG-Dateien?

SVG ist die Abkürzung für Scalable Vector Graphic, also „skalierbare Vektorgrafik“. Es ist ein skalierbares, offenes Dateiformat, das Grafiken in der Extensible Markup Language, oder XML, definiert. Skalierbar bedeutet hier, dass SVG-Grafiken typischerweise verwendet werden, um Bilder im Web zu teilen, weil sie ihre Qualität beibehalten, wenn sie sehr groß oder sehr klein sind.

 

Da SVG ein Vektorgrafikformat ist, wandelt Photoshop die Datei automatisch in ein Rasterbild um, wenn sie importiert wird. Wenn du Adobe Illustrator verwendest, kannst du trotzdem in einem Vektorbildformat damit arbeiten.

 

Was sind PNG-Dateien?

PNG ist die Abkürzung für Portable Network Vector Graphic, also „portable Netzwerkvektorgrafik“. PNG ist ein Rastergrafikformat, das eine verlustfreie Datenkompression ermöglicht. Das bedeutet, dass die Originaldaten nur aus den komprimierten Daten vollständig rekonstruiert werden können. PNG-Dateien sind ideal für Linienzeichnungen, Textdateien und einfache Grafiken. 

 

Als Rastergrafik-Dateityp sind PNGs kleiner, und da sie weniger Systemspeicher benötigen, werden sie schneller geladen und sind einfacher zu bearbeiten als SVG-Dateien. Der Nachteil ist, dass sie ihre Qualität nicht beibehalten, wenn sie vergrößert oder verkleinert werden. Wenn du eine PNG-Datei in größeren Abmessungen als die Originaldatei verwendest, werden einzelne Pixel sichtbar.

Verwende Adobe Photoshop, um SVG-Bilder in PNG-Bilder zu konvertieren.

Erhalte eine verlustfreie Komprimierung, bewahre die Bildauflösung und reduziere deine Dateigröße durch die Konvertierung von SVG zu PNG. Mit Photoshop kannst du große Dateiformate schnell in kleinere, einfacher zu verwendende Grafiktypen umwandeln.

 

So konvertierst du SVG in PNG:

Schritt

Öffne deine SVG-Datei in Photoshop. Dadurch wird deine SVG-Datei automatisch gerastert.

Schritt

Klicke auf „Datei“.

Schritt

Wähle „Exportieren“.

Schritt

Gehe zu „Exportieren als“.

Schritt

Wähle PNG aus dem Dropdown-Menü.

Schritt

Passe die Bild- und Leinwandgröße nach Bedarf an.

Wenn du deine SVG-Datei in ein anderes Format wie JPEG, XML oder GIF umwandeln möchtest, befolge die gleichen Schritte.

Entdecke verbesserte Bilder und bessere Bearbeitungen.

Eine Änderung des Dateiformats ist nur der Anfang der Bearbeitungen und Anpassungen, die du mit Photoshop vornehmen kannst. Ändere Dateigrößen, füge visuelle Elemente hinzu, wende Filter an, verändere die Größe von Bildern und optimiere sie für soziale Medien. Das alles kannst du – und zwar in so ziemlich jedem Format – mit Photoshop erledigen.

Adobe Photoshop besser nutzen.

Erstelle mit den Photoshop-Pinseln, mit inhaltsbasiertem Füllen und vielen weiteren Werkzeugen für Fotografen wunderschöne Bilder.

Erkunde die Photoshop-Familie der Apps.

Das könnte dich auch interessieren:

Einem Schauspieler wird vor einer Marsfilmkulisse ein Astronautenhelm aufgesetzt

Spielfilm erstellen.

Verschaffe dir einen Überblick über den Prozess des Filmemachens mit diesen Tipps von professionellen Filmemachern.

 

Nahaufnahme einer Person, die nach rechts blickt

Alles im Fokus mit Objektivkalibrierung.

Lerne, wie du das Objektiv deiner DSLR-Kamera kalibrierst, um sicherzustellen, dass dein Autofokus die schärfsten Bilder produziert.

Schwarz-Weiß-Foto einer Person, die vor einem Haus steht, mit orangefarbenen Farbakzenten

Sorge mit Sekundärfarben für Stimmung in deinen Bildern.

Entdecke, wie du mit verschiedenen Farbkombinationen Grafiken gestaltest, die sofort ins Auge fallen.

Mehrere Teller mit Eis am Stil, die ordentlich auf einem Tisch angeordnet sind

Entdecke das gesamte Farbspektrum der Farbfotografie.

Mit diesen Informationen über die Geschichte der Farbfotografie und verschiedene Techniken der Farbbearbeitung optimierst du deine Farbfotos.

Jetzt bei Creative Cloud einsteigen – mit einem Abo, das zu dir passt.