Lerne mit unseren Tipps, einen Tiger zu zeichnen.

Erfahre, wie du einen Tiger mit seiner speziellen Körperform, den typischen schwarzen Streifen und seinem anmutigen, katzenhaften Aussehen zeichnen kannst.

Schwarz-Weiß-Zeichnung eines Tigers

Vom Kopf bis zu den Pranken.

Tiger unterscheiden sich durch ihr Äußeres deutlich von anderen Katzen. Ihre Größe, das Muster ihres Fells und der Mix aus Beweglichkeit und Kraft machen sie seit Jahrhunderten zu einem beliebten Motiv für Künstler. Sie stehen seit jeher für Kraft und Schnelligkeit. Unzählige Sport-Teams haben einen Tiger als Maskottchen. Zeichentrickfiguren wie Shir Khan und Hobbes sind Kult. Dieses How-to zeigt dir, wie du einem Tiger seine Streifen und vieles mehr gibst.

 

So zeichnest du einen Tiger.

Tiger unterscheiden sich nicht nur durch ihre Streifen von anderen Katzen. Die größten Tiger, z. B. der Sibirische Tiger, können mehrere Hundert Kilogramm wiegen. Wegen ihrer Größe haben sie normalerweise etwas andere Körperproportionen als andere Katzen. Wenn du das Bild einer anderen Katze (z. B. eines Geparden oder gar einer Hauskatze) als Vorlage verwendest und einfach nur Streifen hinzufügst, wirst du das Wesen des Tigers nicht wirklich erfassen. Sogar ein Tigerjunges ist viel stämmiger als andere Katzenjungen.

 

Es gibt mehrere Tigerarten. Sie sind zwar alle groß und gestreift, unterscheiden sich aber leicht voneinander. Königstiger sind meist kleiner. Ihr Fell hat einen dunkleren Orangeton. Sibirische Tiger sind besonders groß und haben ein helleres Fell. Achte bei der Auswahl der Referenzfotos auf die Tigerart, bevor du mit der Zeichnung beginnst.

Wireframe-Skizze eines Tigers

Bild von Megan Levens

Der Torso und die Gliedmaßen.

Tiger sind sehr würdevoll und muskulös. „Typisch für Tiger, wie für viele andere Katzen, sind die geschmeidigen Bewegungen“, erklärt Comic- und Kinderbuch-Illustrator Lucas Elliott. „Aber das Auffälligste an ihnen sind ihre ausgeprägten Muskeln und ihre Masse.“ Als Künstler muss man sowohl die Größe und Schwere des Tiers erfassen als auch seine Geschmeidigkeit. Wenn du die ersten Grundformen skizzierst, solltest du die Muskulatur berücksichtigen.

 

Die Mischung aus Beweglichkeit und Schwere gilt auch für die Gliedmaßen des Tigers. „Charakteristisch für Tiger sind die Pranken“, so Elliott. Sie tragen das hohe Gewicht des Tiers, dienen aber auch zur Überwältigung der Beute. Im Vergleich zu den Gliedmaßen sind die Pfoten an Vorder- und Hinterbeinen sehr groß. Achte beim Zeichnen auf die Proportionen, damit der Tiger in deiner Zeichnung wirklich als Tiger erkennbar wird.

 

Bei den meisten Tigerzeichnungen sind nicht alle vier Gliedmaßen zu sehen. „Wenn man Tiere zeichnet, die sich auf vier Beinen bewegen“, erklärt Illustrator Ben House, „ist normalerweise ein Bein verdeckt.“ Tiger sind dynamische, aktive Lebewesen. Bei den meisten Körperhaltungen oder Bewegungen ist ein Bein nicht zu sehen. 

Zeichnung vom Gesicht eines Tigers in der Seitenansicht und Zeichnung vom Gesicht eines Tigers

Das Gesicht.

Die Größe und Stämmigkeit von Tigern im Vergleich zu anderen Katzen betrifft nicht nur den Körper und die Gliedmaßen. Auch der Kopf, das Gesicht und die Gesichtszüge wirken wuchtig. „Bei einigen Katzen ist der Kiefer nur eine kleine Wölbung“, so Elliott. „Tiger dagegen haben einen großen, rechteckig geformten Kiefer.“ Der ganze Bereich von Mund und Schnauze ist größer als bei Hauskatzen oder kleineren Wildkatzen. „Tiger haben eine sehr große Nase“, sagt House. „Sie ist ein auffälliges Merkmal des Gesichts.“ Auch wenn man nur den Kopf eines Tigers zeichnet, sollte man die Größe des Tieres zum Ausdruck bringen. Alles am Tiger ist groß – von den Zehen bis zur Nase.

 

Beachte, dass der Hinterkopf eines Tigers weder ganz flach noch ganz rund ist. „Die meisten Lebewesen dieser Art haben in der Mitte des Kopfes – direkt zwischen den Ohren – eine Art Erhebung“, erläutert Elliott. An dieser Stelle ist eine leichte Vertiefung am Scheitel – dort, wo die beiden runden Hälften des Schädels aufeinandertreffen. Wenn man möchte, dass der Tiger realistisch aussieht, sollte man diese Vertiefung in der Schädelmitte beim Zeichnen berücksichtigen.

Zeichnung eines weißen Tigers
Zeichnung von zwei Tigern

Streifen und Schatten.

Die schwarzen Streifen geben einem Tiger Charakter und Form. Durch die Streifen lassen sich die Dimensionen eines Tigers zusätzlich hervorheben. „Die Streifen eines Tigers sehen nicht nur toll aus, durch ihre Form lässt sich auch der Eindruck von Größe erzeugen“, so House. Die Streifen sollten in Verlauf und Form aufeinander abgestimmt sein.

 

Über die Streifen lässt sich eine Zeichnung auch hervorragend variieren und mit einem individuellen Touch versehen. „Durch die Verwendung stärkerer und schwächerer Linien kann man gezielt den Eindruck von Schwere vermitteln und der Zeichnung mehr Dynamik geben“, sagt Elliott.

 

Die Persönlichkeit des Tigers erfassen.

Das Wichtigste an einer Tigerzeichnung ist vielleicht die Persönlichkeit dieser Großkatze. Tiger sitzen nicht unbeweglich auf einem Felsen, sodass man sie in Ruhe zeichnen kann. In der Regel sind sie mit etwas beschäftigt. „Die meiste Zeit schleichen sie durch Graslandschaften oder Bambusfelder“, erzählt House. „Sie halten sich eher versteckt.“ Wenn man Gräser oder Blätter zeichnet, die den Tiger teilweise verdecken, wirkt er eher wie ein bedrohliches, geheimnisvolles Raubtier.

 

Willst du einen Cartoon-Tiger mit menschlichen Emotionen zeichnen, muss das Gesicht des Tieres diese Gefühle ausdrücken können. Beim Tiger hast du den Vorteil, dass seine Streifen und Fellmarkierungen wie menschliche Gesichtszüge gestaltet werden können. Man kann die Markierungen z. B. wie Augenbrauen, Lachfalten, Stirnrunzeln und Krähenfüße aussehen lassen. Cartoon-Tiere erhalten so ein ausdrucksstarkes Gesicht.

 

Egal, ob du einen wilden, heimlich umherschleichenden oder einen menschenähnlichen Tiger zeichnest – er sollte energisch aussehen. Tiger sind 200 kg schwere Raubtiere, die sich trotz ihrer Größe und ihres Gewichts durch hohes Gras unbemerkt an ihre Beute heranschleichen. Dabei sehen sie fantastisch aus und fürchten kein anderes Tier. Versuche, diese Persönlichkeit in deiner Zeichnung zum Ausdruck zu bringen. Zeige ihre Größe. Zeige ihre Kraft. 

Mitwirkende.

Das könnte dich auch interessieren:

Ein Wolf auf einem Felsen, mit Wald im Hintergrund

So zeichnest du einen Wolf.
Mit diesen Zeichentipps drückst du das wilde Wesen des Wolfes in deinen Bildern aus.

Zeichnung eines Pferdes mit einem darübergelegten Gitterrahmen eines Pferdes

Ab in den Sattel: Wie zeichne ich ein Pferd?
Entdecke Tipps zum Zeichnen dieser großen, anmutigen Kreaturen. 

Eine farbenfrohe Zeichnung eines Blauhähers auf einem Ast

Vom Adler bis zum Zeisig: Wie zeichnet man einen Vogel?
In diesem Schritt-für-Schritt-Tutorial lernst du die Grundlagen für das digitale Zeichnen von Vögeln.

Teilskizze eines menschlichen Gesichts

Punkt, Punkt, Komma, Strich: Wie zeichne ich ein Gesicht?
Erhalte Tipps zum besseren Zeichnen von Gesichtsmerkmalen – von realistischen Porträts bis hin zu Comics.

Hole dir Adobe Fresco.

Zeichnen und Malen weitergedacht: Mit Adobe Fresco kannst du jederzeit und überall kreativ werden.