Erstelle kochend heiße Food-Videos.

Von deinem Lieblingsrezept für Eiscreme-Tacos bis hin zu Kurzfilmen über fliegende Waffeln – erfahre, wie du Food-Videos erstellst, die unterhalten und Zuschauern das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

Video von David Ma

Konzentriere dich auf das Essen.

Food-Videos fallen in der Regel in zwei Kategorien: Rezepte und Promo-Videos. Ein gutes Rezeptvideo zeigt, wie sich das jeweilige Gericht oder Getränk zubereiten lässt. Die Kanäle „NYT Cooking“ und „Tasty YouTube“ (Buzzfeed) bieten solche Videos im praktischen Stil an.

 

Bei einer Lebensmittelwerbung oder einem Promo-Video geht es hingegen darum, das Produkt zu zeigen und den Zuschauer zum Kauf zu animieren. (Stelle dir zum Beispiel einen dampfenden Berg goldbrauner Fritten vor, die liebevoll mit Salz bestreut wurden.) Solange diese Videos das Produkt verkaufen, sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt.

 

Egal, ob Rezeptvideos vom Food Network, inspirierende Dessertvideos von So Yummy, Werbungen, die uns das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen, oder einfach nur befriedigende Compilations verschiedener Leckerbissen – Food-Content ist in aller Welt beliebt. Laut Engadget generieren Food-Videos zweimal so viele Interaktionen auf Facebook wie Fashion-Videos, die zweitbeliebteste Kategorie. Und der Blog Fanpage Karma, der sich mit Social-Media-Analysen befasst, fand heraus, dass auf Instagram zwar Fashion-Videos auf dem ersten Platz liegen, jedoch direkt gefolgt von Food-Videos.

 

Bringe Zuschauern bei, wie sie leckeres Essen zubereiten können.

Früher waren Rezeptvideos lang und ausführlich. Doch im Zeitalter von TikTok und Instagram Reels sind kurze Rezept-Clips die neue Norm. Damit dein Video Aufrufe und Likes generieren kann, brauchst du zunächst eine Idee. Konzentriere dich auf ein einziges Gericht, ein Gerät oder einen Küchentrick, das bzw. den du vorstellen möchtest. Und dann heißt es: Üben.

 

Führe einige Testläufe durch.

Es ist wichtig, die Rezepte auszuprobieren, bevor du die Gerichte vor der Kamera zubereitest. So kannst du dir sicher sein, dass du alles zeigst, was deine Zuschauer wissen müssen – und dass es gut schmecken wird. „Nichts ruiniert deine Glaubwürdigkeit schneller, als wenn Zuschauer versuchen, dein Rezept nachzukochen, und etwas nicht funktioniert oder eine Zutat fehlt“, warnt Köchin Caroline Chambers. „Teste unbedingt jedes einzelne Rezept, bevor du es veröffentlichst, und schreibe es so einfach und klar wie möglich.“

 

Es werde Licht.

Damit Essen in einem Video schmackhaft aussieht, sind lebendige Farben erforderlich – deshalb ist eine gute Beleuchtung entscheidend. „Wenn es in deiner Küche nicht genug natürliches Licht gibt, brauchst du eine zusätzliche Beleuchtung, damit das Essen richtig wirken kann“, erklärt Chambers. „Ich verwende mehrere Ringleuchten, um das Licht in meiner Küche zu verteilen.“

 

Shooting.

Chambers, die ihre Videos auf Instagram Reels hochlädt, filmt mit ihrem iPhone. Durch die Aufnahmen dauert das Kochen zwischen 20 und 30 Minuten länger. „Die Videos, die sich eher fürs Teilen eignen, konzentrieren sich nicht zu sehr auf die Details“, so Chambers. „Sie bieten nur eine kurze Übersicht – wenn Zuschauer mehr Details wollen, können sie das Rezept in der Beschriftung des Videos nachlesen.“

 

„Lasse dich nicht durch deinen Perfektionismus davon abhalten, dein erstes Video hochzuladen“, rät sie. „Es kann sich anfangs etwas unangenehm anfühlen, sich und seine Rezepte der Welt vorzustellen. Doch irgendwann musst du den ersten Schritt wagen. Lade einfach dein erstes Video hoch. Es muss nicht perfekt sein.“

 

Sorge in der Bearbeitung für Persönlichkeit.

Wenn die Videobearbeitung für dich neu ist, sei geduldig und denke daran, dass du mit jedem Video besser wirst. Außerdem kannst du durch häufiges Üben deinen Stil entwickeln. „Ich habe mit praktischen Videos angefangen, aber die waren nicht sonderlich erfolgreich“, erinnert sich Chambers. „Dann habe ich ihnen etwas mehr Persönlichkeit hinzugefügt – indem ich selbst vor die Kamera getreten bin – und plötzlich schossen die Zahlen nach oben.“

Fotocollage aus drei Schritten zur Zubereitung eines Bagels mit Schinken, Ei und Käse für ketogene Ernährung

Bilder von Caroline Chambers

Überlege dir, was dich ausmacht und was deine Kochkunst von anderen unterscheidet, und versuche, diese Dinge in der Nachbearbeitung hervorzuheben. Wenn du die Art von Foodie bist, die für ihr Leben gerne Schokokuchen, Brownies und Muffins backt, dann schneide nicht heraus, wie du zum ersten Mal genüsslich in den frisch gebackenen Cookie beißt und in Selbstgespräche über seine Schokoladigkeit verfällst.

 

Suche dir das richtige Titelbild aus.

Auf Social Media entscheidet oft das Titelbild darüber, ob Benutzer ein Food-Video öffnen oder nicht. „Finde ein wirklich schönes Standbild deines Rezepts oder der Sache, die du zeigen möchtest“, rät Chambers. „Nutze natürliches Licht und vergewissere dich, dass der Teller wirklich sauber aussieht. Verwende einen einfachen, offenen Stil und konzentriere dich auf das Essen, da die Bilder sehr klein sind.“

 

Füge Textüberlagerungen und Untertitel hinzu.

Untertitel sind laut Chambers essenziell. „Unglaublich viele Zuschauer sehen sich das Video ohne Ton an, weil sie bei der Arbeit sitzen oder gerade Zeit mit ihren Kindern verbringen. Deshalb füge ich jedem Video Untertitel hinzu. Es kostet viel Zeit, aber die Interaktion ist deutlich höher, da auch Benutzer, die ohne Ton zusehen, verstehen können, was gerade passiert.“

 

Mit Adobe Premiere Pro ist es ganz einfach, Untertitel hinzuzufügen. Sobald dein Video fertig geschnitten ist, kannst du deiner Timeline eine Untertitelspur hinzufügen, ein Format und einen Stil auswählen und die Untertitel manuell einfügen. Du kannst die Untertitel genauso bearbeiten wie jede andere Videospur.

 

Berücksichtige Feedback und plane deine Strategie.

Halte dich an konstruktive Kommentare deiner Zuschauer, um deine Nische zu finden. „Wenn die Leute sagen, dass sie den Trick lieben, den du gezeigt hast, dann konzentriere dich auf diesen Trick“, so Chambers. „Und wenn es super ankam, als deine Kinder am Ende das Essen probiert haben, dann drücke ihnen auch beim nächsten Mal die Gabel in die Hand.“

 

Laut Chambers musst du auch darauf achten, auf welche Art von Video die jeweilige Plattform ausgelegt ist. Wenn sie wie TikTok und Instagram Reels für kurze und schnelle Videos gedacht ist, dann solltest du auch entsprechende Videos erstellen. „Lasse dich nicht frustrieren“, rät sie. „Finde einfach heraus, wie es geht, und setze es um. Führe ein Webinar durch, lies Artikel und finde heraus, wie du wirklich großartigen Content erstellen kannst.“

 

Verbringe nicht zu viel Zeit damit, deinen Content mit dem anderer zu vergleichen. Du brauchst kein großes Budget und ein riesiges Produktionsteam, um Erfolg zu haben. „Du brauchst nur deine Persönlichkeit und deine Nische in der Food-Welt“, so Chambers. „Meine Videos sind keineswegs perfekt. Meine Beleuchtung stimmt nicht ganz und mein Baby schreit im Hintergrund, aber das ist in Ordnung – denn es zeigt, wer ich bin.“

Videos von David Ma

Erstelle fantastische Lebensmittelwerbungen.

Im Gegensatz zu Rezeptvideos geht es bei Lebensmittelwerbung ausschließlich um Unterhaltung und Kaufanreiz. Selbst wenn du Lebensmittel verkaufst, die auf den ersten Blick nicht sonderlich sexy wirken, wie gefrorener Käsekuchen oder Fertig-Kartoffelbrei, dann suche nach Möglichkeiten, damit sie Zuschauern auffallen und im Gedächtnis bleiben.

 

Regisseur David Ma verwendet in seinen Food-Videos Fantasie und gute Laune – und natürlich Highspeed-Kameras, Roboter und die ein oder andere Explosion. Angefangen hat Ma mit einer Reihe fantastischer Food-Kurzfilme, die dazu führten, dass er heute Werbung im selben Stil macht. „Wenn Kunden mich ansprechen, wollen sie nicht nur einen Teller Essen präsentieren. Sie wollen eine ganze Welt um dieses Essen aufbauen. Wir filmen hier nicht einfach Spaghetti mit Fleischbällchen, sondern erschaffen eine Tarantino-Welt der Spaghetti und Fleischbällchen“, erklärt Ma.

 

Egal, ob du ein neues Video für dein Portfolio drehen willst oder für eine Werbung angeheuert wurdest – die allgemeinen Schritte sind die gleichen.

 

Finde dein Team.

Frage zu Anfang deine Freunde um Hilfe. „Selbst wenn es nur ein Freund ist, der sich gar nicht mit dem Filmen auskennt, sondern dir ‚nur‘ dabei hilft, den Tisch abzuwischen oder 18 Hühnerbrüste vorzubereiten, dann bedeutet das eine Sorge weniger für dich“, erklärt Ma.

 

Je weiter deine Karriere voranschreitet, desto größer wird dein Team. „Eine Person allein kann nicht alle Aufgaben übernehmen, die für den Dreh eines guten Food-Videos erforderlich sind“, so Ma. „Du brauchst einen kulinarischen Produzenten, einen Foodstylisten, ein Hand-Model, Oberbeleuchter und Kameraführer, die die Szene ausleuchten und filmen, Requisiten-Stylisten sowie Produktionsdesigner, die diese komplizierten Sets aufbauen.“

 

Schreibe das Drehbuch und erstelle Storyboards.

Nachdem du weißt, wie das Projekt aussehen soll, wird es Zeit, zu schreiben. Halte das Drehbuch einfach und prägnant, da du nur wenige Sekunden hast, um die Aufmerksamkeit der Zuschauer zu gewinnen. Selbst wenn ein Kunde dir ein fertiges Drehbuch überreicht, sieh es dir genau an, damit du die Kamerawinkel und das Timing kennst. „Storyboards sind entscheidend – nicht nur, damit Kunden verstehen, was gedreht wird, sondern auch, damit die Crew weiß, wie wir die Szene zum Leben erwecken“, erklärt Ma.

 

Du solltest außerdem ein Treatment schreiben, in dem du erklärst, wie du die Beleuchtung und die Kameraführung erlebst, und den Tonfall des Voiceovers oder die Aktion und Persönlichkeit des Handmodels beschreibst. „Treatments sind wichtig, um Werbekunden zu gewinnen. Du musst deine Vision auf sehr greifbare Weise vermitteln“, rät Ma.

 

Aber denke daran: Die wichtigste Aufgabe besteht darin, das Produkt zu verkaufen. Lasse dich von deinen künstlerischen Vorstellungen nicht davon abhalten. „Du bist für die Kunden am Set“, so Ma. „Deine Aufgabe ist es, die Lebensmittel perfekt aussehen zu lassen.“

Video von David Ma

Üben, üben, üben.

Für eine sorgsam orchestrierte Food-Videoproduktion ist Üben unerlässlich. Neben Highspeed-Kameras, die Superzeitlupenaufnahmen erstellen können, setzt das Team von Ma einen Roboter ein, der dafür sorgt, dass selbst das einfache Wenden eines Burger-Pattys perfekt gelingt. „Dank der Automatisierung wissen wir, dass der Burger genau 25 Zentimeter nach oben in Richtung Kamera springt, weil dort unser Fokuspunkt liegt“, erklärt Ma. „Aber das war nicht immer so. Vorher war ich derjenige, der den Burger 1.100 Mal gewendet hat, um die perfekte Einstellung aufzunehmen.“

 

Scheue dich nicht davor, selbst Lösungen zu erfinden und herauszufinden, ob und wie sie funktionieren. „Ich habe nie eine Filmschule besucht. Deshalb habe ich viel gebastelt, mir angesehen, wie andere Filmemacher vorgehen, und dem Ganzen dann meine eigene Note verliehen“, erinnert sich Ma.

 

Wenn du mit einer Aufnahme beginnst, solltest du dich darauf einstellen, dass du mehrere Takes benötigen wirst. „Gehe nicht davon aus, dass der erste Take direkt der richtige ist“, rät Ma. „Selbst als Profi brauche ich 23 Versuche, um die perfekte Aufnahme von einfachen Fritten zu erstellen, die herunterfallen und in Salz geschwenkt werden.“

 

Wenn Hände in der Aufnahme zu sehen sind, achte genau darauf, wie sie sich verhalten. „Die Art und Weise, wie du ein Erdnussbutter-Sandwich bestreichst, kann viel Persönlichkeit zum Ausdruck bringen“, sagt Ma.

Video von David Ma

Versuche es so lange, bis es klappt.

Hartnäckigkeit ist entscheidend – nicht nur für eine gelungene Aufnahme, sondern auch für eine Karriere als Food-Videofilmer. „Die einzige Möglichkeit, in etwas besser zu werden, besteht darin, es ständig zu üben“, rät Ma. Sieh dir Arbeiten an, die dich inspirieren, und versuche, sie nachzuahmen. Versuche, Werbespots nachzustellen, die dir gefallen, um selbst herauszufinden, wie sie entstanden sind. Recherchiere auch im Internet, um herauszufinden, wie das Team den Spot erstellt hat. (Mas TikTok-Seite bietet zahlreiche Blicke hinter die Kulissen.)

 

Versuche auch, so viel wie möglich von anderen zu lernen. „Assistiere bei so vielen Food-Drehs wie möglich“, empfiehlt Ma. „Selbst wenn du nicht bezahlt wirst, kannst du in den acht Stunden am Set den Food-Stylisten zuhören. Schaue dir an, wie der Regisseur die Talente anleitet. Und mache dir Notizen über die Beleuchtung, damit du später weißt, wie du coole Silhouetten oder Filmeffekte erzeugen kannst.“

 

Entwickle deine Fähigkeiten in der Video- und Audiobearbeitung mit Premiere Pro. Sieh dir Tutorials zu allen möglichen Bereichen an: von der Anpassung des Timings deiner Bearbeitungen bis hin zur Farbkorrektur. In Kursen für Anfänger und erfahrene Bearbeiter kannst du sogar lernen, wie du animierte Titelsequenzen hinzufügen und mehrere Audiospuren mischen kannst.

 

Und der letzte Tipp: Warte nicht, bis dich jemand beauftragt. Egal, ob du Zuschauern zeigen willst, wie du dein Lieblingsrezept für Hühnchen zubereitest, oder eine Werbung für dein Lieblings-Fastfood-Restaurant erstellst – drehe einfach die Videos, die du drehen möchtest, und zwar in deinem eigenen Stil. Indem du es immer weiter versuchst, weiter lernst und dich stetig verbesserst, werden deine Videos irgendwann an Fahrt gewinnen oder du wirst von Kunden beauftragt, deinen Stil für ihre Werbung einzusetzen.

Mitwirkende

Adobe Premiere Pro besser nutzen.

Erstelle auf praktisch jedem Gerät beeindruckende Videos – für Film, Fernsehen und das Web.

Das könnte dich auch interessieren:

Einem Schauspieler wird vor einer Marsfilmkulisse ein Astronautenhelm aufgesetzt

Spielfilm erstellen.

Verschaffe dir einen Überblick über den Prozess des Filmemachens mit diesen Tipps von professionellen Filmemachern.

 

Video: Zeitlupen-Clip eines Snowboarders während eines Sprungs

Auf die richtige Geschwindigkeit kommt es an: Slow-Motion-Videos.

Gehe es bei deinem nächsten Videoprojekt langsam an – und zwar ganz buchstäblich mit Zeitlupen-Effekten.

 

Person, die eine Kamera auf einem Stativ einrichtet, um ein Trainingsvideo aufzunehmen

Wie man zum YouTuber wird.

Erfahre, wie du zum erfolgreichen YouTuber wirst, steigere deine Follower-Zahl und verdiene Geld mit deinen Inhalten.

Person, die eine DSLR‑Kamera an einem Selfie-Griff hält und sich filmt

Einführung in Vlogging.

Erfahre mehr über Vlogging und finde heraus, wie du dir ein Publikum aufbaust.

Hole dir Adobe Premiere Pro.

Produziere hochwertigen Content mit dem Branchenstandard für professionellen Videoschnitt.

7 Tage kostenlos, danach 23,79 € pro Monat.