Nutze Techniken und Ideen von Experten für deine Projekte mit Wasserfarben.

Hier findest du Ideen und Profi-Tipps für einfache Aquarellbilder.

Aquarelle von Obst auf Geschirrtuch

Techniken für das Malen mit Aquarellfarben.

Aquarellfarben bestehen im Grunde aus Pigmenten und Wasser. Je mehr Wasser du verwendest, desto durchscheinender ist die Farbe und desto ungenauer sind die Pinselstriche. Die beiden wichtigsten Techniken sind Nass-in-Nass und Nass-auf-Trocken.

 

Bei der Nass-in-Nass-Technik wird nasse Farbe auf Papier aufgetragen, das zuvor mit sauberem Wasser befeuchtet wurde. So entstehen die Verwaschungen und weichen Übergänge, die die wechselnden Farben des Himmels bei Sonnenuntergang oder die sanften Farbverläufe an einem bedeckten Tag zum Ausdruck bringen. Wenn du versehentlich zu viel Wasser verwendet hast, trockne den Pinsel und sauge damit überschüssiges Wasser auf. Durch festeres Aufdrücken mit dem Pinsel kannst du diese Technik der Farbaufnahme einsetzen, um interessante Muster und Strukturen zu erstellen.

 

Bei der Nass-auf-Trocken-Technik werden die mit Wasser vermischten Pigmente auf trockenes Papier aufgetragen. Mit dieser Technik hast du mehr Kontrolle über deine Pinselstriche und erzielst präzisere Linien und Kanten. Die Farbe wird in Schichten aufgetragen. Beginne mit der hellsten Farbe. Warte, bis sie trocken ist, und fahre mit der nächstdunkleren Farbe fort. Denke immer daran, dass sich die Farben vermischen und unsauber werden können, sobald sie wieder nass werden.  

 

Einfache Ideen für den Einstieg.

Fast jedes Thema oder Motiv eignet sich dafür, das Malen mit Aquarellfarben zu üben und sich mit dem Handwerkzeug vertraut zu machen. Wähle einfach die Motive, die dich am meisten interessieren. Hier sind einige Ideen für dein nächstes Aquarellprojekt. 

Wasserfarben-Bild von Wurzelgemüse und Knoblauch
Wasserfarben-Bild von Rosen und Blättern

Stillleben.

Zeichen- und Malkurse beginnen oft mit einem Stillleben – und das aus gutem Grund. „Man kann es einfach positionieren und direkt abmalen. Das ist wahrscheinlich die beste Lernmethode“, erklärt Künstler und Zeichenlehrer Eric Wiegardt. Versuche zum Beispiel, eine Blumenvase auf Papier zu bringen. Oder verewige dein Frühstück in einem schnellen Aquarell. Konzentriere dich auf Form und Schattierung anstatt auf Definition. Denke daran, genügend Bereiche für die Lichter freizulassen, denn in Aquarellbildern sind die hellsten Stellen das weiße, unbemalte Papier.

 

Blumen und Pflanzen.

Aquarellblumen sehen besonders hübsch aus, weil die Transparenz der Farben das Leuchten der Blüten und Blätter im Sonnenlicht perfekt wiedergibt. Beginne am besten mit einer einzelnen Rose. Male zunächst die Blütenmitte, und verwende für die inneren Blütenblätter mehr Pigmente. Arbeite dich spiralförmig nach außen vor, wobei du mehr Wasser und gröbere Pinselstriche für die äußeren Blätter verwendest. Beim Malen der Blätter solltest du dir nicht allzu viele Gedanken um Präzision machen. Setze entschlossen mit dem Pinsel an, und lasse den Fluss der Farbe über die Form der Blätter entscheiden.

Wasserfarben-Bild von Bäumen und Gras im Park
Bild einer Holzhütte vor Wald in Wasserfarben

Einfache Landschaften.

Wälder, Wiesen und Berge sind schöne Aquarellmotive. Um eine Blumenwiese oder Berge unter einem blauen Himmel zu malen, beginne mit einem blau verwaschenen Himmel. Lasse die Farbe trocknen, bevor du zur Landschaft übergehst. Um eine Gebirgskette in der Ferne zu erstellen, lasse jede Schicht trocknen, bevor du die nächste malst und dich Schicht für Schicht in den Vordergrund vorarbeitest. In einer Winterlandschaft kannst du weiße Farbspritzer in verschiedenen Größen hinzufügen, um Schneeflocken darzustellen. Mit Farbspritzern lässt sich auch ein Sternenhimmel erzeugen. Generell gilt: Sei mutig mit deinen Pinselstrichen. „Es ist besser, der Hand freien Lauf zu lassen“, so Wiegardt. „Aquarellfarbe verträgt kein übermäßiges Korrigieren.“

 

Gebäude.

Übe deine Maltechniken bei Häusern, Hütten oder anderen Arten von Gebäuden. „Ich würde mit Motiven beginnen, die einfach zu definierende, große Formen und Muster haben“, so Wiegardt. „Gebäude sind oft nichts anderes als ein großer Würfel. Wenn du einen dreidimensionalen Würfel malen kannst, hast du schon die Grundlage für ein Haus.“ Achte auf die leichten Farbvariationen in der Fassade und im Dach und auf die Art und Weise, wie der Schatten auf die Fenster, Türen und Dachrinnen fällt. 

Wasserfarben-Bild einer Stadtansicht
Seenlandschaft mit Wasserfarben gemalt

Stadtszenen.

Wenn du mit digitalen Aquarellfarben auf deinem Tablet arbeitest, kannst du ganz leicht die Umgebung in deiner Nachbarschaft malen. Die Künstlerin Josefina Fernandez empfiehlt, einfach vor die Haustür zu gehen und innerhalb von zehn Minuten eine Stadtszene festzuhalten. „In diesem Zeitraum malst du die wichtigsten Details.“

 

Wasserszenen.

Wenn du schon etwas geübter im Aquarellmalen bist, versuche, das Meer oder eine Szene an einem See festzuhalten. Wie jede andere Landschaft kannst du auch Gewässer vor Ort malen und das auf Papier bringen, was du vor dir siehst. Wenn du zuhause oder in deinem Atelier malst, nimm einige Referenzfotos als Gedächtnisstütze für das, was du draußen gesehen hast. Versuche aber nicht, das Foto abzumalen. „Die Naturgesetze in der echten Welt unterscheiden sich von denen beim Malen der Komposition, wenn man Licht in den verschiedenen Schichten einer Landschaft darstellt“, so Wiegardt.

 

Allgemeine Tipps für das Malen mit Aquarellfarben.

Achte beim Mischen der Farben darauf, dass die Mischung nicht zu stark wird. Zu viele Pigmente nehmen dem Bild seinen durchscheinenden Charakter. Vor allem die dunklen Farben dürfen nicht zu dunkel sein. „Achte auf die Tonwerte, also auf die Abstufung der Helligkeit, anstatt auf die Farben an sich“, rät Wiegardt.

 

Beim Malen mit digitalen Aquarellfarben musst du dir keine Gedanken um Material machen. Wenn du mit einem Pinselstrich nicht zufrieden bist, kannst du ihn einfach löschen. Du kommst außerdem schneller voran. Beim Malen mit echten Aquarellfarben und Papier musst du erst warten, bis eine Farbe getrocknet ist, bevor du die nächste aufträgst. (Es sei denn, du verwendest die Nass-in-Nass-Technik.) „Wenn man nicht wartet und die Farben ineinander verlaufen, wird das Bild unsauber“, so Fernandez. „Mit digitalen Tools wird einfach eine neue Ebene erstellt, sodass sich diese Aquarellfarben niemals vermischen.“

Bunte Wasserfarben-Zeichnung auf einem Tablet mit Quallen unter Wasser

Bild von Yellena James

Male mit Adobe Fresco.

Ganz gleich, ob du digitale Skizzen ausarbeiten oder Urlaubskarten, Lesezeichen und andere Geschenke malen willst: Mit Adobe Fresco kannst du deine Ideen überall verwirklichen. Male mit vielen verschiedenen interaktiven Pinseln, die Farben wie auf echtem Papier ineinander übergehen und verlaufen lassen. Finde heraus, wie du mit realistischen Aquarellfarben malst. Sieh dir unser How-to für eine Unterwasserszene mit Qualle an.

 

Nimm deine Aquarellfarben überall hin mit, und schärfe deinen Blick und deinen Pinselstrich. Traue dich, der Hand freien Lauf zu lassen. Und denke an die Weisheit von Bob Ross: „Es gibt keine Fehler. Nur glückliche Missgeschicke.“

Das könnte dich auch interessieren:

Einfache Zeichnung von tanzenden Figuren

Zeichnen lernen.

Verfeinere deine Skills mit Zeichenübungen und Tipps von professionellen Illustratoren.

Bäume im Nebel, gemalt mit Tusche

Zeichnen und Malen mit Tusche.

Entdecke die vielfältigen Möglichkeiten mit Tinte und Tusche.

Illustration eines großen Kugelfisches mit einem kleinen Kugelfisch an der Leine

Wie werde ich professioneller Illustrator?

Erfahre, wie du ein Portfolio erstellen und deine Werke präsentieren kannst, um erfolgreich eine neue Karriere zu starten.

Illustrierter Buchumschlag des Kinderbuches „Tarzan bei den Affen“.

Kinderbuch-Illustration als Beruf.

Erfahre, was es zu beachten gilt, um auf dem hart umkämpften Markt der Kinderbuch-Illustration Fuß zu fassen.

Hole dir Adobe Fresco.

Zeichnen und Malen weitergedacht: Mit Adobe Fresco kannst du jederzeit und überall kreativ werden.