Lerne, einen Schmetterling zu zeichnen.

In diesem Tutorial lernst du, wie du mithilfe einfacher Formen einen schönen Schmetterling zeichnest. 

Zeichnung des Lebenszyklus eines Schmetterlings, von Raupe über Puppe bis Schmetterling

Die Wirkung von Schmetterlingen.

Mit ihren leuchtenden Farben, ihren zarten Flügeln und den eigenwilligen Bewegungen regen Schmetterlinge die Fantasie an. Ob naturalistische Detail-Zeichnungen oder knallig-bunte Sticker von Lisa Frank, Schmetterlinge sieht man überall. „Die einfachen ‚Clipart‘-Schmetterlinge sehen jedoch normalerweise nicht wie echte Schmetterlinge aus. Sondern eher wie die, die auf Bretter gesteckt werden“, meint Illustrator Kevin Jay Stanton. 

 

Zu der typischen Form eines Schmetterlings gehört mehr als zwei große Flügel. Sie zu zeichnen, kann eine Herausforderung sein. Aber mit Referenzbildern und den richtigen Werkzeugen kann man einfache gebogene Linien in dynamische Schmetterlingsflügel verwandeln.

Zeichnung eines Schmetterlings
Zeichnung von mehreren Schmetterlingen

Mache dich mit der Anatomie des Schmetterlings vertraut.

Bevor du mit der Zeichnung eines Schmetterlings beginnst, musst du genau wissen, wie sie aussehen. „Bei jeder Art von naturalistischer Zeichnung sollte der erste Schritt darin bestehen, das Referenzbild genau zu analysieren“, erklärt Illustrator und Comic-Zeichner Jonathan Case. „Immer wenn du ein Tier zeichnest, mit dem du nicht vertraut bist, musst du dich mit seiner Geometrie befassen.“

 

Aber nicht alle Schmetterlinge sehen gleich aus. Ob du einen einfachen Kohlweißling, den eigenwilligen Schmetterling „Great Windmill“ oder den symbolträchtigen Monarchfalter zeichnest, jede Art hat ihre eigenen Merkmale, Farben und Formen. Studiere sie eingehend, bevor du anfängst, sie zu skizzieren. Untersuche die verschiedenen Schmetterlingsarten, und suche nach Referenzbildern für die Art, die du zeichnen möchtest.

 

Schmetterlinge zeichnen – so geht’s.

Plane deine Zeichnung.

Mache dir Gedanken über die Komposition. Überlege dir, aus welchem Blickwinkel du den Schmetterling zeichnen möchtest. Möchtest du ihn von oben – mit ausgebreiteten Flügeln – zeichnen? Soll er in der Luft flattern oder grazil auf einem Blütenblatt sitzen? Denke auch über den Hintergrund nach, und zeichne einige Grundformen für Blumen, Pflanzen oder Objekte. Nutze deine Referenzbilder, um dich für eine Perspektive zu entscheiden.

 

 

Grobe Rasterzeichnung  eines Schmetterlings

Bild von Kevin Jay Stanton

Beginne mit den Flügeln.

Skizziere die Grundformen der Schmetterlingsflügel. Befasse dich eingehend mit den Perspektiven auf dem Referenzbild. Auch wenn es vielleicht nicht sofort ins Auge fällt: Schmetterlinge haben auf beiden Seiten zwei Flügel, wobei der obere den unteren überlappt. Je nach Schmetterlingsart haben die oberen Flügel oft eine dreieckige und die unteren eine eher runde Form. Nutze diese Ebene mit den Flügelformen als Grundlage, um die Details herauszuarbeiten.

Rasterzeichnung eines Schmetterlings

Bild von Kevin Jay Stanton

Skizziere den Schmetterlingskörper.

Jetzt kannst du den Kopf und den Körper des Schmetterlings skizzieren. „Verglichen mit den Flügeln ist der Körper sehr klein“, so Stanton. Sieh dir noch einmal die Referenzbilder an, um die Formen und Winkel von Brustbereich und Hinterleib richtig zu erfassen. Zeichne auch die Fühler und, wenn du möchtest, Kopfmerkmale. „Anders als Motten haben Schmetterlinge in der Regel sehr dünne Fühler. Und sie haben einen ganz dünnen, spiralförmigen Saugrüssel“, erklärt Stanton.

 

Schmetterlinge haben sechs Beine – auf jeder Seite ihres Körpers drei. Überlege dir, wo du den Schmetterling in der Landschaft bzw. vor dem Hintergrund zeichnen möchtest. Wenn er auf einer Blume sitzen soll, musst du wahrscheinlich auch die Beine zeichnen. Wenn er jedoch durch die Luft flattert, kann man sie für eine stilisierte Darstellung auch weglassen.

Zeichnung eines Schmetterlings

Bild von Kevin Jay Stanton

Skizziere die Details der Flügel.

„Jetzt kommen wir zum interessanten Teil: den Mustern auf den Flügeln des Schmetterlings“, sagt Case. „Die meisten Menschen arbeiten hier ungenau, da es schwierig ist, die Geometrie des Schmetterlings genau zu erfassen.“ Wenn du eine echte Schmetterlingsart zeichnest, anstatt eine ausgedachte, solltest du dir einen Moment Zeit nehmen, um die Muster zu analysieren.

 

Haben die Flügel eher Punkte, zeichne kleine Kreise, um das gewünschte Muster grob zu skizzieren. Hat der Schmetterling Bereiche mit verschiedenen Farben, zähle sie. Monarchfalter haben z. B. etwa zehn schwarz umrandete Bereiche auf den unteren Flügeln, die wie die Teile eines Buntglasfensters zusammenpassen. Nimm das Referenzbild zur Hilfe, um die Formen jedes Bereichs möglichst exakt zu skizzieren.  

 

Verfeinere die Details.

Wenn du mit der Skizze zufrieden bist, kannst du die Details weiter herausarbeiten. Passe die Breite der Streifen und die Punkte an den Flügelrändern an, und gib dem Körper, dem Kopf und den Fühlern ein wenig Struktur. Wenn dir ein Teil der Skizze nicht gefällt, nutze dein Radiergummi und zeichne ihn neu. In Adobe Fresco kannst du auch einfach eine neue Ebene erstellen und die Ebene darunter ausblenden. So kannst du einzelne Bereiche neu zeichnen, ohne etwas zu löschen. 

 

Füge auf einer neuen Ebene Farben hinzu.

Jetzt beginnen wir mit der Farbgestaltung. Schmetterlinge sind bekannt für ihre leuchtenden, charakteristischen Farben. Daher solltest du auch für deine Zeichnung kräftige Farbtöne wählen. Überlege dir genau, welche Farben du für den Schmetterling und den Hintergrund wählst. Denke daran, dass du bei einer digitalen Zeichnung jeden Schritt rückgängig machen kannst.

 

Lasse dich von schönen Schmetterlingen inspirieren.

Es ist nicht verwunderlich, dass Schmetterlinge mit ihren leuchtenden Farben und zarten Flügeln viele Künstler inspirieren. Sieh dir einige kreative Schmetterlingszeichnungen auf Behance an, wenn du nach Ideen suchst.

Wasserfarbenzeichnung eines Schmetterlings

Bild von Sarah Arvizu.

Detaillierte Zeichnung eines Schmetterlings

Kreative Möglichkeiten mit Adobe Fresco.

Mit den digitalen Zeichenwerkzeugen und professionellen Pinseln in Adobe Fresco machst du aus deiner Schmetterlingszeichnung etwas ganz Besonderes. Erstelle mehrere Ebenen, um deine Zeichnung weiter zu bearbeiten, und wende auf einzelne isolierte Bereiche Effekte an. Mit digitalen Öl- und Aquarellpinseln, mit denen sich Farben wie bei echten Pinseln mischen und ineinanderlaufen lassen, kannst du natürliche Effekte erzielen – ohne den Aufwand und die Kosten beim Malen mit physischen Farben. Ob einfache Schmetterlingszeichnung oder detailliertes Ölgemälde, mit Adobe Fresco hast du alles, was du brauchst, um sofort loszulegen.

 

Mitwirkende.

Das könnte dich auch interessieren:

Einfache Zeichnung von tanzenden Figuren

Zeichnen lernen.

Verfeinere deine Skills mit Zeichenübungen und Tipps von professionellen Illustratoren.

Illustration eines großen Kugelfisches mit einem kleinen Kugelfisch an der Leine

Wie werde ich professioneller Illustrator?

Erfahre, wie du ein Portfolio erstellen und deine Werke präsentieren kannst, um erfolgreich eine neue Karriere zu starten.

Zeichnung von zwei Rosen

So zeichnest du eine Rose.
Lerne mit diesem Schritt-für-Schritt-Leitfaden die Anatomie dieser Pflanzen kennen, um Rosen besser zeichnen zu können.

Eine farbenfrohe Zeichnung eines Blauhähers auf einem Ast

Vom Adler bis zum Zeisig: Wie zeichnet man einen Vogel?
In diesem Schritt-für-Schritt-Tutorial lernst du die Grundlagen für das digitale Zeichnen von Vögeln.

Hole dir Adobe Fresco.

Zeichnen und Malen weitergedacht: Mit Adobe Fresco kannst du jederzeit und überall kreativ werden.