Finde die beste DAW für deine Audioanforderungen

Nachdem du einen Podcast aufgenommen, Synthesizer ausprobiert oder in einem Heimstudio gespielt hast, solltest du herausfinden, was eine digitale Audioworkstation benötigt, damit du eine Klangqualität gemäß dem Branchenstandard erreichen kannst.

Grafik mit lila und rosa Neon-Wellenlinien

Eine Einführung in Audio- und Musikproduktionssoftware

Das digitale Zeitalter machte Audiodesignern und Musikproduzenten das Leben einfacher. Vor fünfzig Jahren bestand ein Produktionsstudio aus einer immensen Ansammlung von Kabeln, Aufnahmebändern und analogen Geräten. Was früher einen ganzen Raum beanspruchte, erfordert heute nur noch eine einzige Software, die auf deinem Mac oder Windows-PC installiert ist. Die Audioproduktion wandert also in einen Kasten. Aber was muss für eine hochwertige Audioproduktion in dem Kasten drinstecken?


Worauf sollte man bei einer digitalen Audio-Workstation achten?

Die digitale Audioworkstation, oder DAW-Software, ist ein Organisationswerkzeug. Produzenten müssen mehrere Spuren und viele verschiedene Audiotypen bearbeiten können. Die Organisation aller Teile eines Songs, Podcasts oder Beattracks kann eine überwältigende Aufgabe sein. Manchmal sind Tracks unterschiedlich aufgenommen, sie stammen aus verschiedenen Aufnahmestudios, liegen in unterschiedlichen Dateiformaten vor oder es müssen verschiedene Effekte angewendet werden.

 

Der Umgang mit all diesen Variablen kann schnell zu Problemen führen, und alle gängigen DAWs verfügen über gute Organisationswerkzeuge, die dem Produzenten helfen, aus einem Durcheinander einen guten Mix zu machen. Eine Drag-and-Drop-Benutzeroberfläche (wie sie Adobe Audition und Pro Tools bieten) kann die Organisation der Audiobearbeitung vereinfachen. Plugins und Sampler sind nett; ein geordneter virtueller Schreibtisch ist aber unerlässlich.

 

Arbeite wenn möglich mit einem verlustfreien Dateiformat wie WAV. Im Gegensatz zu MP3s oder anderen populären Audiodateien verlieren WAV-Dateien bei der Komprimierung keine Daten. In den meisten Fällen spielt das Genre oder der Audiotyp für die DAW-Software keine Rolle. Ein guter Produzent kann dieselbe DAW für einen einstimmigen Podcast sowie für Hip-Hop verwenden. EDM ist eine bemerkenswerte Ausnahme. Einige wenige DAWs und Beatmaker haben sich auf virtuelle Instrumente für die Produktion elektronischer Musik spezialisiert.

DAW-Anzeige mit Tonfrequenz-Charts

Einstieg in die Audioproduktion

Gute Audioproduzenten verfeinern ihre Fähigkeiten auf die gleiche Weise wie Musiker: Sie üben. „Wenn du etwas nicht aufnehmen kannst, lade herunter, was immer du finden kannst, und spiel damit herum“, sagt Toningenieurin Lo Boutillette. „Egal ob Musik oder Soundeffekte – was immer du kreieren willst.“ Alternativ kannst du versuchen, Aufnahmen, die du gut kennst, neu zu mischen. Füge deinem Lieblingslied einen Hall hinzu oder setze Synthesizer in ein Stück ein, das sie nicht hat, um zu begreifen, wie diese Effekte den Mix verändern.

 

Je mehr Kontrolle du über die Audioaufnahmeumgebung hast, desto besser wird deine Produktion. Wenn du von einem Heimstudio aus arbeitest, wirst du eine gute Vorstellung davon haben, was in deine Audiospuren kommt, und verstehen, wie es nach der Ausgabe durch die Aufnahmesoftware klingt.

 

Es gibt einen einfachen Trick, um die meisten Aufnahmen besser klingen zu lassen. „Ich nehme immer ein bisschen heraus, 250 Hertz“, sagt Boutillette. „Ich nenne es die Toilettenfrequenz. Es klingt wie das Innere einer Toilettenschüssel und das braucht keiner. Normalerweise klingt dein tatsächlicher Dialog viel klarer, wenn du diese untere Hälfte rausgenommen hast.“

Screenshot des DAW-Einstellungsfensters

Mischpulte können einen Lernprozess beinhalten.

Unabhängig davon, für welche DAW du dich entscheidest: Auch die einfachsten erfordern mitunter einen langwierigen Lernprozess. Eine High-End-Spitzen-DAW mit einer skeuomorphen Benutzeroberfläche, die an ein traditionelles Mischpult erinnert, kann einem Anfänger mehr virtuelle Knöpfe, Tasten und Schieberegler bieten, als er problemlos bewältigen kann. Eine stromlinienförmigere, freie DAW kann auf ein skeuomorphes Design verzichten, kann aber dennoch für neue Produzenten mehr Variablen darstellen, als sie zu nutzen wissen.

 

Schau ein paar Tutorials, um zu sehen, ob ein bestimmtes DAW gut in deine Arbeit passt. Letztendlich wirst du durch praktische Erfahrung herausfinden, was du in einer großartigen DAW brauchst. Oder wie Boutillette sagt: „Setz dich einfach hin und mach es.“

Anzeige einer Audiobearbeitungssoftware, die verschiedene Bearbeitungselemente anzeigt

Mitwirkende

Das könnte dich auch interessieren:

Musikproduktion in einem Aufnahmestudio

Wahl des optimalen Audioformats

Verlustbehaftet oder verlustfrei? Komprimiert oder unkomprimiert? Finde das optimale Audioformat für deine Bedürfnisse.

Galgenmikrofon in einem Podcast-Studio

Grundlagen des Podcasting.

Lerne die Basics dieses beliebten Audiomediums.

Musikproduktion in einem Aufnahmestudio

Einführung in die Musikproduktion

Erhalte nützliche Tipps für den Einstieg in die Musikproduktion.

Zwei Menschen, die auf der Ladefläche eines grünen SUV liegen

Youtube-Videos erstellen und teilen.

Professionelle Videografen und Content-Ersteller zeigen, wie deine Videos noch besser werden.

Adobe Audition herunterladen

Erstelle und mische Audioeffekte mit der optimalen Lösung für professionelles Sounddesign.

7 Tage kostenlos, danach 23,39 € pro Monat.