Erklärung und Tipps für Focus Stacking

Focus Stacking wird in der Nachbearbeitung eingesetzt, um alle Gegenstände oder Motive auf einem Foto mittels mehrerer Fokuspunkte scharf darzustellen. Nutze diese Technik, um kristallklare Bilder zu erzeugen.

Mikrofotografie eines orange farbenen Tieres

Was ist Focus Stacking?

Du hast vielleicht bereits mit bloßem Auge eine Szene betrachtet und dich gefragt, warum sie auf dem Foto anders aussieht. Der Grund dafür ist, dass besonders bei längeren Brennweiten oder geringer Schärfentiefe nicht jedes Objekt auf einem Foto scharf sein kann. Während sich das Auge dynamisch anpasst und so Bereiche unverzüglich neu fokussiert, wenn man den Blick wandern lässt, kann ein Foto immer nur einen Bereich vollkommen scharf darstellen. Professionelle Fotografen nutzen eine als Focus Stacking bezeichnete Technik, um mehrere Motive auf verschiedenen Fokusebenen scharf darzustellen. Dadurch wird im Grunde eine größere Schärfentiefe erreicht, ohne dass es zu Verlusten bei der Klarheit kommt.

 

Focus Stacking ist oft ein zentrales Werkzeug für die Produktfotografie, die Makrofotografie, die Landschaftsfotografie und andere Bereiche, in denen ausgezeichnete Schärfe über das gesamte Bild hinweg das Foto zu einem echten Blickfang macht. „Das Ziel beim Focus Stacking ist es, auf einem Foto möglichst viele Objekte scharf zu bekommen und diese dann anschließend in Photoshop in ein rundum scharfes, zusammengesetztes Bild zu verwandeln“, erklärt der Fotograf Nick Ulivieri. „Das sieht dann noch sauberer, noch realer aus. So real, dass es fast schon wieder unecht wirkt.“ In Adobe Photoshop Lightroom kann man Focus Stacking mittels automatisch überlagernden Ebenen mit mehreren Fotos erreichen, die man dann zu einem Foto mit ganz scharfen Details zusammensetzt. 

Reif auf einem Feld mit Baum

Focus Stacking bei Landschaftsaufnahmen
„Wenn man alle Bereiche ganz scharf haben will, schafft man das nicht nur mit der Kamera“, sagt der Abenteuer-Fotograf Jason Weingart. „Bei Landschaften erreicht man Focus Stacking, indem man zuerst ein Foto mit scharfem Vordergrund macht, dann ein weiteres, bei dem die mittlere Ebene scharf ist, und eines mit fokussiertem Hintergrund. Anschließend legt man die drei übereinander.“

 

Focus Stacking in der Produktfotografie
Die Studiofotografin Nicolle Clemetson erklärt die Vorzüge des Focus Stacking für Nahaufnahmen bei der kommerziellen Produktfotografie. „Sagen wir, wir fotografieren eine Ansammlung von Kosmetikprodukten. Der Kunde will, dass jedes einzelne Produkt scharf dargestellt wird. Man muss also den Vordergrund scharf aufnehmen, dann in die zweite Ebene gehen und so weiter, bis man für jedes Objekt ein scharfes Bild hat. Danach fügt man alle Bilder dann so zusammen, dass alle Details scharf sind.“

Focus Stacking in Photoshop Lightroom

Focus Stacking in Lightroom geht am besten, wenn du die folgenden Schritte befolgst, um ein ansprechendes Bild ohne sichtbare Übergänge zu erzeugen.

Schritt

Plane die Zusammensetzung im Voraus. „Ich will alles später bei der Nachbearbeitung zusammensetzen. Deshalb plane ich die Aufnahmen entsprechend“, sagt Clemetson. Fotografiere eine Bildserie aus demselben Blickwinkel und nutze dabei den manuellen Fokus für die verschiedenen Bereiche.

Schritt

Wähle deine Fotos in Lightroom aus. Lade die Fotos, die zusammengefügt werden sollen, in Lightroom hoch. Wähle dann in der Rasteransicht oder der Filmstreifenansicht im Bibliothekmodul die zu überlagernden Fotos aus. (Diese müssen sich im selben Ordner oder in derselben Kollektion befinden.)

Schritt

Foto > Bearbeiten in > Als Ebenen in Photoshop öffnen. Die überlagerten Fotos werden mit einer Reihenfolgennummer oben links angezeigt, wobei die oberste Ebene das Foto Nummer 1 ist.

Schritt

Ebenen im Ebenenbedienfeld auswählen. Wähle Bearbeiten > Ebenen automatisch ausrichten. Im Dialog „Ebenen automatisch ausrichten“ muss „Automatisch“ ausgewählt sein, bevor du OK drückst. 

Schritt

Alle Ebenen der Gruppe auswählen. Wähle Bearbeiten > Ebenen automatisch überblenden. Wähle im Dialog die Option „Bilder stapeln“ und klicke OK. Jetzt liegt dein Bild mit Focus Stacking als Ebenenmaske vor.

Focus Stacking mit dem Mobilgerät

Wenn du für das Mobilgerät ein Makro-Objektiv hast, kannst du damit schnell die Focus Stacking-Methode für die Produktfotografie ausprobieren. Nick Ulivieri empfiehlt, vorher das Telefon auf ein Telefonstativ zu montieren. So erzielt er professionelle Produktfotos des Ziffernblatts einer Uhr mit seinem iPhone. „Man berührt dabei verschiedene Bildschirmbereiche, um verschiedene Fokuspunkte festzulegen. Anschließend kann man das Foto in Photoshop im Nu zusammensetzen“, so Ulivieri.

 

Auf diese Weise lassen sich Fotoserien in sehr scharfe Bilder verwandeln, die die Qualitätsanforderungen für eine kommerzielle Website erfüllen. „Ich habe mich lange dagegen gewehrt, aber ich bemerkte, dass immer mehr meiner Kollegen Focus Stacking bei der Nachbearbeitung erfolgreich einsetzten“, sagt Clemetson. Durch Focus Stacking bekommt dein Bild einen zusätzlichen Schliff und eine surreale Schönheit, die es außergewöhnlich macht.

Handy fotografiert mit Gitter eine Uhr

Bild mit Genehmigung von Nick Ulivieri

Das könnte dich auch interessieren:

Makrofoto von Feuerameisen auf Beutezug

Makrofotografie: kleine Motive mit großem Effekt

Entdecke mit diesen Tipps für die Makrofotografie eine neue Welt, in der kleine Motive ganz groß rauskommen.

Stilllebenbild von gelben Narzissen im schwachen Licht

Die Kunst der Stilllebenfotografie

Erlerne die Kunst der Stilllebenfotografie und verbessere dadurch deine Fähigkeiten im Bereich der Fotokomposition.

Landschaftsfotografie

Landschaften optimal einfangen
Erfahre anhand dieser Tipps, wie du inspirierende Landschaften kunstvoll einfängst.