Digitale Nomaden: Arbeiten von jedem Ort der Welt.

Der Wunsch nach Individualität und dem Verwirklichen eigener Ideen wird bei immer mehr Menschen groß und will erfüllt werden. Für alle, die sich nach einem anderen Alltag sehnen, ist die Vorstellung eines Lebens als digitaler Nomade die willkommene Alternative. Aber was genau verbirgt sich hinter dem Begriff? Unser Guide erklärt, was du brauchst, um selbst als digitaler Nomade erfolgreich zu sein.

Was ist ein digitaler Nomade?

Digitale Nomaden sind Menschen, die ihren Lebensunterhalt online verdienen und keinen festen Wohnsitz haben. Ihr Wohnzimmer ist die Welt. So lautet die kurze Version der Definition, was ein digitaler Nomade ist.
 

Allerdings steckt hinter dem Berufsbild deutlich mehr, denn nur durch das Verändern der Gesellschaft und die Digitalisierung ist es erst möglich geworden, dass digitale Nomaden diesen Lebensstil heute leben können. Die Welt hat sich verändert und das Reisen gehört zu den alltäglichen Privilegien, die viele Menschen genießen. Dank der Entwicklung des Internets mit all seinen digitalen Optionen, die es zu jeder Zeit ermöglichen zu schreiben, telefonieren oder Videocalls durchzuführen, sind Menschen auf der gesamten Welt erreichbar. Überall, wo es ein starkes Wi-Fi-Signal gibt, haben digitale Nomaden die Chance, ihr Büro aufzuschlagen.

Das Resultat ist eine Gemeinschaft von Experten und Fachleuten, die ihre eigenen Unternehmen betreiben und die Welt bereisen. Ob am weißen Strand von Hawaii, in den Tiroler Alpen oder im sonnigen Thailand: Es gibt keinen Ort, an dem es sich nicht arbeiten lässt. Die Zunahme der Freiberuflichkeit, die Anziehungskraft des Reisens und der Rückgang des Wohneigentums machen es immer attraktiver, zum digitalen Nomaden zu werden. 

 

Wusstest du schon? Allein in Amerika hat sich die Anzahl der digitalen Nomaden seit 2018 von 4,8 Millionen Menschen auf 10,9 Millionen erhöht. Diese Zahlen ermittelte der „The State of Independence in America Report“.

Was gehört zum Leben eines digitalen Nomaden?

Das Leben als digitaler Nomade hat viele Vorteile. Reisen, ungebunden sein und die Welt erleben zählen zu den drei Faktoren, die ganz oben auf der Liste stehen. Aber es gibt noch mehr Gründe, warum das Konzept so vielversprechend ist.

 

Vorteile.

 

  • Niedrigere Lebenshaltungskosten. Je nachdem, wohin du reist, kannst du mehr für dein Geld erhalten. Wenn die Lebenshaltungskosten niedriger sind als in deiner Heimat, profitierst du deutlich mehr Leistungen bei gleichem Einkommen. Das kann es einfacher machen, weniger zu arbeiten und mehr Freiheit in der Gestaltung deiner Freizeit zu haben.
  • Gelegenheit zum Reisen. Wer kein Gap Year oder Sabbatical einlegt, wird die Wunder der Welt ausschließlich innerhalb seines Jahresurlaubs entdecken. Digitale Nomaden können reisen und arbeiten, wo und wann immer ihr Visum es zulässt.
  • Geschäftsentwicklung. Der Umzug in Orte, die auch bei anderen digitalen Nomaden beliebt sind, bringt dich mit anderen Unternehmern in Kontakt, sodass ihr euch vernetzen und zusammenarbeiten könnt. Außerdem erwarten dich keine oder nur überschaubare Gemeinkosten, was ein großartiges Umfeld für die Gründung eines Unternehmens ist.

Nachteile.

  

  • Einsamkeit. Die meisten digitalen Nomaden tippen nicht in Hängematten mit Blick auf den Sonnenuntergang in der Karibik auf ihren Laptops. Selbst wenn das der Fall ist, kann es sein, dass sich der Kontakt zu Freunden und Familie lange Zeit nur auf Telefongespräche oder Videocalls beschränkt. Oft ist es eine Herausforderung, enge Kontakte zu knüpfen, die über das oberflächliche Kennenlernen hinausgehen. 
  • Unsicheres Einkommen. Es kann sein, dass du in einer Woche ein kleines Vermögen verdienst, aber im folgenden Monat kaum Umsatz machst. Wenn du selbstständig arbeitest, werden deine Einkünfte Höhen und Tiefen aufweisen. Daher ist es wichtig, dass du organisiert bleibst und Ausgaben sinnvoll gestaltest. Das Nomadenleben ist eine aufregende Art, die Welt zu erkunden, aber für viele ist der Druck, neue Einkommensquellen zu finden, etwas, mit dem sie sich nicht ewig beschäftigen wollen.
  • Ungeeignete Arbeitsräume. Es kann schwierig sein, einen geeigneten Arbeitsplatz zu finden. Von einer unzuverlässigen Internetverbindung bis hin zu fehlenden Steckdosen kann alles Mögliche deine Produktivität beeinträchtigen. Hinzu kommt, dass du oftmals mit verschiedenen Zeitzonen jonglieren musst.

Wie kann ich digitaler Nomade werden?

Jeder, der sich für ein unabhängiges Leben entscheidet, kann als digitaler Nomade sein Glück versuchen. Als Single bestehen die größten Chancen, sein Glück in fremden Ländern zu suchen und ohne Verpflichtungen in das Abenteuer zu starten. Aber selbst Familien können gemeinsam als digitale Nomaden leben. Es kommt immer darauf an, ob das Konzept in die jeweilige Lebenssituation passt.

 

Zwei Dinge dürfen beim Start in die Flexibilität nicht fehlen: ein gültiger Reisepass und eine Krankenversicherung. Krankenversicherungen für digitale Nomaden können in Deutschland bei verschiedenen Anbietern abgeschlossen werden, die weltweit gelten. Hinsichtlich der Risiken und Gefahren sowie unterschiedlichen Gesundheitssysteme ist eine Absicherung im Vorfeld wichtig. Sonst kann es im schlimmsten Fall zu hohen Kosten kommen, die das Reisebudget aufbrauchen und den Traum vom Arbeiten als digitaler Nomade vorzeitig beenden.

Welche Berufsoptionen habe ich als digitaler Nomade?

Die Liste an Möglichkeiten, die für digitale Nomaden infrage kommen, ist lang und vielfältig.

Zu den Optionen zählen:
 

  • Webdesigner
  • Grafiker
  • Administrator
  • IT-Support
  • Texter
  • Blogger
  • Virtuelle Assistenz
  • Reisefotograf
  • Übersetzer
  • Programmierer
  • Autor
  • Sprachlehrer
  • Trader
  • Berater

Einstiegsjobs für digitale Nomaden sind eher ungewöhnlich. Meist sind es Experten oder Profis auf ihrem Gebiet, die die Sicherheit haben, dass sie ihr Fachwissen selbstständig einsetzen können. Es braucht viel Mut und Selbstbewusstsein, um diesen Schritt zu gehen.

Wohin kann ich als digitaler Nomade reisen?

Mit Blick auf den Digital Nomad Index sind folgende Länder am gefragtesten bei digitalen Nomaden:

 

  • Kanada
  • Großbritannien
  • Rumänien

 

Die Top 3-Länder wurden unter anderem auf ihre Mietkosten für Wohnungen, die Verfügbarkeit schnellen Internets sowie Bruttonationalglück geprüft. Obwohl Rumänien und Großbritannien vielleicht nicht zu den typischen Ländern zählen, die beim Gedanken an digitales Arbeiten auftauchen, ist die Rate der digitalen Nomaden, die diese Länder wählen mit 62 % und 63 % sehr hoch

Typische Reiseziele wie Thailand oder Neuseeland landen bei den deutschen Selbstständigen lediglich in den Top 20. Alle Länder bieten ein sogenanntes Working Holiday Visa an, mit dem man sich in den meisten Fällen bis zu 12 Monaten vor Ort aufhalten kann. Das Visum ist besonders für China, Australien, Neuseeland oder Kanada relevant. Eine rechtzeitige Beantragung vor Abreise sollte bedacht werden: In Einzelfällen kann die Bearbeitung bis zu einen Monat dauern.
 

Wer sich als digitaler Nomade aus Deutschland weniger als drei Monate in einem Land wie Neuseeland oder Norwegen aufhalten will, benötigt kein zusätzliches Visum. Informiere dich vor Abreise genau, welche Bestimmungen für dein gewünschtes Land gelten.
 

Noch mehr Informationen für deinen erfolgreichen Karriereweg und den Start in dein eigenes Business findest du auf unserer Make Your Move-Seite. 

Das könnte dich auch interessieren.

 

Hole dir Adobe Acrobat Pro

Die umfassende Lösung für PDF-Dokumente – auf jedem Gerät.

7 Tage kostenlos, danach 23,79 €/Monat.