Wann ist das Weichzeichnen von Videos sinnvoll und wann nicht? 

Mit Weichzeichnereffekten kannst du verschiedene Aufnahmen in deinen Videos unterstreichen. Erfahre, wie du deine Fähigkeiten in der Videobearbeitung durch den strategischen Einsatz von Weichzeichnern ergänzen kannst.   

Weichzeichnen oder nicht weichzeichnen?

Die Weichzeichnung gehört zu den häufigsten Effekten in Videos, Fotos und Werbespots. Aufgrund seiner Nützlichkeit ist der Weichzeichnereffekt sehr beliebt und wird nicht selten überstrapaziert. Ein guter Weichzeichner kann sowohl praktischen als auch künstlerischen Zwecken dienen. Wenn du die Möglichkeiten des Weichzeichners beim Bearbeiten von Videos kennst, kannst du die Postproduktionswerkzeuge sinnvoll einsetzen.

 

Praktische Gründe für das Weichzeichnen von Videos

Das sind die wichtigsten und häufigsten Gründe für den Einsatz von Weichzeichnern in Videos:

 

  • Du willst die Identität einer Person schützen, indem du ihr Gesicht unscharf machst.
     
  • Du willst vertrauliche Informationen wie Nummernschilder, Logos usw. verbergen.
     
  • Du willst einen bestimmten Bereich deines Videomaterials hervorheben, um Ablenkungen zu vermeiden.

 

Weichzeichnereffekte werden häufig zum Schutz der Privatsphäre eingesetzt. Sprich vorab mit deinen Interviewpartnern darüber, wie sie in einem Dokumentarfilm dargestellt werden wollen. Dies ist wichtig, um die Privatsphäre zu schützen und Haftungsrisiken zu vermeiden. In manchen Fällen muss bei Dokumentaraufnahmen vorab die Genehmigung der Beteiligten eingeholt werden. Diese Formalitäten werden größtenteils in der Vorproduktion erledigt. So weiß die für die Videobearbeitung zuständige Person genau, wer oder was weichgezeichnet, verkleinert/vergrößert oder verpixelt werden soll. 

 

Künstlerische Gründe für das Weichzeichnen von Videos

Du kannst aber auch aus ästhetischen Gründen verschiedene Arten von Weichzeichnern in Videos einsetzen. Diese Weichzeichnereffekte, die oft als Bokeh bezeichnet werden und während einer bestimmten Filmsequenz eine künstlerische Funktion einnehmen, können helfen, das Storytelling, die Stimmung und vieles mehr besser vermitteln.

 

Unschärfen lassen sich durch verschiedene Objektive oder die Anpassung der Tiefenschärfe für eine bestimmte Aufnahme erzeugen. Die Gründe für den Einsatz von Weichzeichnern sind jedoch schwieriger zu definieren. Dabei kann es hilfreich sein, die Anwendungsfälle für Weichzeichner in zwei Kategorien einzuteilen: Fokussierung und Spezialeffekte.

Erstens kann der Weichzeichner den Fokus und die Aufmerksamkeit auf einen bestimmten Teil des Rahmens oder des Motivs lenken. Indem du ein Hintergrundelement eines Videos weichzeichnest, betonst du den Vordergrund – und umgekehrt.

 

Zweitens kann der Weichzeichner einen speziellen Effekt erzeugen, der einen Blickwinkel simuliert oder etwas jenseitig wirkt. Wenn du eine mystische Figur hast, kannst du ihre Wirkung verstärken, indem du die Ränder um sie herum weichzeichnest oder das Bild mit einem Weichzeichnereffekt unscharf machst. Oder wenn eine Figur aus einem Zustand der Bewusstlosigkeit aufwacht, kannst du mithilfe von Weichzeichnereffekten effektiv ihre in den Fokus rückende Perspektive darstellen. Letztlich musst du herausfinden, was dem Film gut tut, und den Weichzeichner nach Bedarf einsetzen.

 

Wichtige Konzepte zur Anwendung von Weichzeichnern in der Postproduktion

Mit Videobearbeitungsprogrammen wie Adobe Premiere Pro hast du die vollständige Kontrolle über dein Filmmaterial. So kannst du problemlos weichzeichnen sowie Masken und andere Effekte hinzufügen. Das sind die wichtigsten Werkzeuge zum Weichzeichnen von Videos:

 

Das Bedienfeld „Schnittfenster“

Im Bedienfeld „Schnittfenster“ kannst du deine Video-Clips zusammenstellen, Effekte anwenden und die verschiedenen Videospuren verwalten. Wenn du mit dem Anwenden von Keyframes und Masken beginnst, ist es hilfreich, die verschiedenen Werkzeuge des Schnittfensters zu kennen. Da du häufig Weichzeichnereffekte auf einzelne Clips oder Teile davon anwendest, kannst du dir die Arbeit erleichtern, indem du das Bearbeiten dieser Effekte beherrschst – z. B. Zoomen, Ausblenden und Schneiden von Szenen.

 

Keyframing und Maskierung

Beim Weichzeichnen von Videos, insbesondere solchen, in denen sich jemand oder etwas bewegt, musst du zusätzlich mit Keyframing arbeiten. Keyframes sind bestimmte Punkte innerhalb eines Clips, an denen du die räumliche Position, die Deckkraft und eine Reihe anderer Effekte zuweisen kannst. Wenn du mehrere Keyframes an verschiedenen Stellen in einem Clip hast, interpoliert Premiere Pro den Abstand zwischen ihnen. Dadurch wird die Bewegung von Keyframe A zu Keyframe B animiert und so weiter.

 

Eine gängige Methode, mit Keyframes einen Teil eines Videos weichzeichnen zu lassen, sind Maskierungseffekte – dies ist eine der besten Methoden zum Weichzeichnen von Gesichtern. Ein Maskierungseffekt ist eine Funktion in Premiere Pro, mit der du einen Weichzeichnereffekt über einen gesamten Clip erzeugen und diese Maske dann in Bewegung setzen kannst, wenn sich das Motiv bewegt.

 

Weichzeichnereffekte

Über eine einfache Maske hinaus bietet Premiere Pro mehrere Optionen zur Erzeugung von Weichzeichnereffekten und Videoeffekten, die unterschiedliche Kamerabewegungen, Farben und filmische Tricks simulieren. Im Bedienfeld „Effekte“ kannst du verschiedene Arten von Effekten auswählen:

Ein Gaußscher Weichzeichner wird angewendet, um ein Bild von Autos zu weichzeichnen, die in der Abenddämmerung fahren
Ein Weichzeichner wird auf den Hintergrund eines Bildes angewendet, um den Fokus auf den Radfahrer zu lenken
  • Gaußscher Weichzeichner: dient zum Weichzeichnen und Unscharfmachen von Bildern und eliminiert Rauschen auf horizontalen oder vertikalen Achsen
     
  • Schneller Weichzeichner: ähnlich wie der Gaußsche Weichzeichner, deckt jedoch größere Bereiche ab
     
  • Kanal-Weichzeichner: Verwischt den Rot-, Grün-, Blau- oder Alphakanal des Clips und erzeugt dadurch Unschärfe bei bestimmten Farben.
     
  • Ebenenübergreifender Weichzeichnerr: ein Effekt, der sich zur Simulation von Flecken oder Fingerabdrücken eignet
     
  • Richtungsunschärfe: Macht einen Clip-Bereich unscharf, um die Illusion von Bewegung zu erzeugen (gelegentlich auch als Bewegungsunschärfe bezeichnet).

 

Da sich jeder Weichzeichnereffekt auch wieder rückgängig machen lässt, kannst du im Umgang mit Keyframing und Weichzeichnern gern Fehler machen und experimentieren, bis du den gewünschten Effekt erzeugt hast.

 

Mit Adobe Premiere Pro hast du alle Werkzeuge, die du brauchst, um dein Video weichzuzeichnen, scharfzuzeichnen und zu optimieren. Unscharfe Videos lassen sich auf einem Mac oder PC ganz einfach realisieren. Zudem kannst du deine Filmbearbeitungskenntnisse mithilfe von vielen nützlichen Tutorials und Anleitungen erweitern. Dann kannst du Videos mit wirkungsvoller Weichzeichnung exportieren, bevor du sie online teilst.

Mit Adobe Premiere Pro erfolgreicher sein

Erstelle auf praktisch jedem Gerät beeindruckende Videos – für Film, Fernsehen und das Web.

Das könnte dich auch interessieren ...

Videos in einem Bearbeitungsprogramms für digitale Videos bearbeiten

Filmkameraeffekte

Gib deinen Videoprojekten mit diesen vielfältigen Techniken mehr Stil und Emotionalität.

Anwendung der Drittel-Regel bei einem Foto einer Frau mit einem rosafarbenen Regenschirm

Drittel-Regel anwenden und brechen.

Vertiefe dein Know-how im Bereich der Fotokomposition, damit deine Bilder noch besser werden. 

Eine Person, die auf ihrem Longboard sitzt.

Weiche Blende für sanfte Übergänge einsetzen

Entdecke die weiche Blende, eine tragende Säule der klassischen Videobearbeitung.

Ein Videoteam bei der Vorbereitung einer professionellen Videoproduktion

Drehbücher: Planen deiner Filmproduktion

Erfahre, was ein Drehbuch ist und wie du damit ein erfolgreiches Video-Shooting planst und durchführst.

Hole dir Adobe Premiere Pro

Erstelle makellose Produktionen mit dem Branchenstandard für professionellen Videoschnitt.

7 Tage kostenlos, danach 23,79 € pro Monat.